Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SabineG

Gift im eigenen Garten - Rechtsupweg, Ostfriesland

Empfohlene Beiträge

Eine Warnung an alle die in der Umgebung leben:

Nachdem kürzlich eine Hündin die Giftattacke überlebt hat, sind nun am vergangenen Montag in einem anderen Haushalt in derselben Straße zwei Welpen getötet worden.

http://www.oz-online.de/-news/artikel/116490/Hundewelpen-in-Rechtsupweg-vergiftet

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mein welpe bundelt im garten

      Hallo mein welpe Rüde  17 wochen alt .  Bundelt im garten bei uns  . Leider sehen das  die anderen mit mieter  nicht gerne.  Wie  kann ich ihm das abgewöhnen.?    Es ist  auch noch ein 11 jähriger hund mit im garten der budelt nicht. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wozu braucht der Hund einen Garten...

      So ganz egal finde ich das mittlerweile nicht mehr, manches läßt sich in einer Stadtwohnung einfach schlecht improvisieren. Ein paar gute Gründe für den Garten bei uns sind: - er läßt sich super Bewachen, ist damit intrinsisch motivierte Aufgabe -man kann den Hund in Hitzewellen regelmäßig schnell nassmachen und super Gartenschlauchsiele veranstalten ohne erst ins Auto zu steigen und etliche Kilometer an den See fahren zu müssen - man kann dort Physiotherapieparcours aufbauen/laufen bzw. Trampoline hinstellen   Was habt ihr für Gründe für Gärten oder habt ihr noch keine gefunden?

      in Hundezubehör

    • Leckere Dinge aus dem Garten

      Vielleicht hat ja jemand von euch auch einen kleinen Garten und nutzt dort die Pflanzen, um Marmelade, Sirup, Salat oder anderes daraus zu machen. Ich würde mich gerne dazu austauschen.   Morgen würde ich mich an Holunderblütengelee begeben. Diesen kann man ja auf ganz unterschiedlicher Art machen. Was ist denn euer Lieblingsrezept dazu?     Hier mal ein paar Fotos aus unserem Garten

      in Leckere Kochrezepte und Backrezepte

    • Welpen im Garten

      Einen wunderschönen guten Morgen in die Runde.
      Meine Freundin erwartet schöne niedliche Welpen. Muss sagen, sie hat dabei genau so viel Erfahrung wie ich. Hatte immer schon etwas ältere zum aufpassen und so. Jetzt haben wir mitbekommen, das es gut sei, mit der Zeit auch die Hunde draußen im Garten rumtollen zu lassen. Einen Garten hat sie ja, es gibt da ein anderes Problem. Ihr Garten ist nicht genau abgegrenzt. Soll heißen, eine Seite ist offen und da könnten die Kleinen da entkommen. Einen Zaun kann man da auch schlecht bauen. Ist ein Gehänge und eine Menge Pflanzen.  Wie kann man Hundewelpen dann trotzdem draußen rumtollen lassen?

      in Hundewelpen

    • Gift aufgenommen? Folgeschäden? Diabetes?

      Guten Morgen, am Dienstag kam ich mittags mit  meinen Pflegekatzen vom Tierarzt, als die zweite Fütterung meines Hundes (10 Monate, Labrador - Australian Shepherd, ca 28 kg ) anstand. Copper wird gebarft, es gab Rind. Ca 30 Minuten nach der Fütterung kam ich aus dem Büro, Cooper lag auf den Fliesen vor der Haustür und sprang nicht wie sonst sofort auf. Ich rief ihn zu mir, um eine Runde mit ihm zu drehen, doch er konnte nicht aufstehen. Beine und Kopf wollten ihm scheinbar nicht gehorchen. Alles war am zittern, ähnlich wie bei Ataxie. Als ich mich ihm näherte merkte ich, wie sich eine große Pfütze unter ihm ausbreitete. Also Hund geschnappt und ins Körbchen gelegt. Seine Schleimhäute waren nicht mehr rosig, Alarmstufe rot! Ich habe mir dann Honig geschnappt und diesen in die Backentaschen geschmiert. Als ich auf den Tierarzt wartete, suchte ich das Haus ab, ob irgendwelche Zimmertüren offen standen, Cooper Mülleimer plündern konnte oder ich sonst etwas verdächtiges finden konnte - nichts! Unter dem dicken Kissen in Cooper´s Körbchen entdeckte ich dann das Erbrochene mit extrem viel Flüssigkeit. Der Zustand verbesserte sich innerhalb von Minuten, Blutzucker war bei der Messung auch wieder i.O., das Erbrochene enthielt keine Auffälligkeiten. Ich sollte ihn weiterhin beobachten, bei den kleinsten Anzeichen sofort anrufen.  An dem Tag hatte Cooper unheimlich viel Durst (ca 2,5 Liter) und schaffte es teilweise nicht vor die Tür. Der Urin jedoch zeigte auch keine Auffälligkeiten. Abends hatte Cooper keinen richtigen Hunger, was sehr ungewöhnlich für ihn ist, kein Fieber. Am nächsten Tag war wieder alles beim Alten. Er frisst, tobt, schläft, trinkt normal und ist voll in der Pubertät.  Ich soll nun ein Tagebuch über seine Blutzuckerwerte führen, außerdem warte ich auf einen Anruf wegen der Ergebnisse aus dem Labor. Nun rätsel ich natürlich die ganze Zeit, was das gewesen sein könnte. Ob Cooper etwas aufgenommen haben könnte, was verspätet Symptome zeigt?   LG Ariston    

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.