Jump to content
Hundeforum Der Hund
Hucklejago

Lucky hat vielleicht eine Lungenentzündung

Empfohlene Beiträge

Also, der Bursche hat mir auch eine Vergrößerung hier reingehauen...Elend.

Also, am Mittwoch Mittag stieg der Lucky aus dem Auto und hustete kurz. Etwas Schleim kam heraus. Wir haben uns nichts dabei gedacht. Hat sich wohl den Hals beim Springen irgendwie verdreht oder so banales.

Dann wurde es zum Abend mehr mit dem Husten, allerdings trocken. Als würde er etwas auswürgen wollen. Späne von seiner von ihm angekauten Holzbürste vielleicht oder Wollfäden vom Stoff-Fuchs, den er immer mal wieder klaut und bekaut.

Oder vom Buddeln an der Wümme, den Tag zuvor.

So vermuteten wir.

In der Nacht ging der Husten weiter. In Ruhe oder auch beim Herumdrehen.

Am nächsten Tag zum Tierarzt nach Bremen. Mein Tierarzt wird in seiner Praxis vertreten, weil er Urlaub hat.

Die Untersuchung - Abhören Lunge und Herz okay, kein Fieber, Hals soweit sichtbar reizfrei, normales Essverhalten (Gier!), Allgemeinbefinden, nur etwas schlapp durch die durchwachte Nacht (wir auch).

Die Ärztin spritzt Kortison und gibt uns Ambroxol flüssig mit. Sie tippt auf normalen Husten erwähnt schon, dass der Husten in Bremen (an der Weser, wo wir auch die Tage zum Spielen einmal waren) umgeht.

Nun, das hat nicht geholfen.

Heute sind wir in die Praxis, Lucky wurde geröntgt (Sch...). Ein kleiner Schatten auf der Lunge, höchstwahrscheinlich Lungenentzündung. Auch dies' geht dort in Bremen um, eben mit Husten (Klar) und anderen Symptomen.

Nun sind wir etwas von der Rolle.

Über Ängste und Grübeleien in dieser Sache brauche ich Euch, glaub' ich, nichts weiter sagen.

Mittlerweile haben wir aus Zeven auch gehört...."Das geht hier um..." Dort waren wir ja auch zum Spielen (bevor "es" umging)

Nun bekommt Lucky Antibiotika und Paracodin (bei Paracodin sind wir unsicher, ob nicht doch etwas aus der Lunge heraus muss und dieses Mittel dann kontraindiziert ist - Aber wir sind kein Tierarzt. Nur Silvia weiß es aus ihrer Zeit im Krankenhaus, aber das ist ja Jaaaahre her. Außerdem ist man als Selbstbetroffener meist unsicher, Shit)

Für Tipps von Euch bin ich sehr dankbar!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry!!!

Der Text hat eine "Vorgeschichte", welche ich in der Plauderecke habe, in

"Wer kennt sich mit Erziehungsferien aus"

Daher sieht es mit der Einleitung oben etwas doof aus...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hab dir ja da schon geantwortet und deshalb kopiere ich das mal so hier rein:

Ich würds vorsichtshalber nochmal abchecken lassen Grannen verursachen auch ähnliche Symptome..

So oder so echt doof und hier wünschen alle dem kleinen Mann eine Gute Besserung!

also von Grannen weiß ich das die Wandern u.U auch ins Lungengewebe.Wie das bei anderen Sachen ist, da bin ich überfragt. smilie_12.gif

Ich hoffe aber ehrlich lieber auf die Lungenentzündung!Die lässt sich besser behandeln.

Fragt einfach vorsichtshalber nochmal nach.

Knuddelt den süßen von mir und Ihr zwei fühlt euch mal gedrückt ich weiß wie das ist wenn man in Sorge ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn gerade Husten umgeht, dann würde ich relativ gelassen bleiben.

Alles, was so unter "Zwingerhusten" läuft, kann echt fies werden, das erinnert an Keuchhusten bei Kindern und ist besonders in der Nacht oft richtig schlimm. Dass man denkt, der Hund hätte etwas verschluckt, ist typisch.

Wir machen bei unseren Hunden da gar nichts, außer warm und ruhig halten und gut beobachten, wenn der Ausfluss klar oder weißlich ist, kein Fieber da ist und das Allgemeinbefinden sonst gut ist. Das sind meisten Virusinfektionen, ein Antibiotikum hilft da nicht. Eventuell kann ein Hustenstiller sinnvoll sein.

Bei Fieber, Unwohlsein oder "buntem" Auswurf ist natürlich der Tierarzt gefragt, aber den habt ihr ja bereits besucht. Dann ist meist eine Sekundärinfektion mit Bakterien, die sich über den Virusinfekt gelegt hat, und die braucht dann schon ein Antibiotikum. Auch wenn es eine Infektion mit Bordetella ist, ist das sinnvoll.

Gute Besserung und ich halte die Daumen, dass es nicht schlimmeres ist. Dann ist der Spuk irgendwo in 5 Tagen bis zwei Wochen vorbei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och je... ich kann leider nichts hilfreiches beitragen... :(

Gute Besserung dem Lütten, und euch :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke sehr, JaneDoe!

Ja, Auswurf und Schleim ist keiner mehr.

Fieber hat er auch nicht.

Lucky hat sich in der ersten Nacht mit dem Husten übergeben. aber hustenbedingter Auswurf war sonst keiner. Also Virus...?!

Bei Bordetella überlege ich...aber er hat ja die Impfung bekommen, die deckt das doch ab, oder?!

Wir hoffen auch, dass es Morgen.....wieder gut ist.

Dank Dir auch für Deine Wünsche, Monika!!

EDITEL. Eigentlich sollte die Frage von mir in der Rubrik "Hundekrankheiten" landen - Fehllandung...

Vielleicht kann mir jemand vom Moderatorenteam helfen?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war im falschen Fred...

Originalbeitrag

Du liebe Güte. :( Bei Schatten in der Lunge würde man eher auf Entzündung tippen, glaube ich - so oder so, gute Besserung an den Lucky.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke auch hier nochmal, Hilde!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gute Besserung an deinen Schnuff!

Meiner hatte anfang Februar 2011 auch eine Lungenentzündung.

Viel Husten, teilweise trocken und schleimig, matt und halt Schatten über der Lunge.

Leider schon recht ausgeprägt :Oo

Bei uns wurde mit Kortison gegen angegangen, hat sich aber trotzdem über nen Monat hingezogen bis der Husten wirklich weg war.

Drück euch die Daumen das es bei euch zügiger geht :kuss:

Der Klimt hatte übrigens auch kein Fieber oder sonstige Anzeichen. Aber der Schatten und der Husten waren auch so zermürbend genug.

Unter anderem weil der Husten in der Nacht teilweise schlimmer war als am Tag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab einen Tip vom meinem Tierarzt bekommen, den ich bis jetzt dreimal angewendet habe und der auch das abhusten erleichtert - so kam es mir auf jeden Fall vor.

Bei Keuchhusten bei den Kindern soll die Luftffeuchtigkeit erhöht sein - wir haben das immer durch feuchte Leintücher oder Wasser in Töpfen auf der Heizung gemacht. Das gleiche machen wir hier bei Husten und Erkältungen jeglicher Art und ich bilde mir ein, dass es hilft - sowohl bei Hund, als auch bei den Katzen.

Ich hätte zwar auch ein Inhalationsgerät da, aber das brummt, und so ergreifen Lilly und der Rest der vierpfotigen Familie die Flucht.

Ich drück die Daumen für den Wuffel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.