Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gast

Magenspiegelung - mit oder ohne Narkose?

Empfohlene Beiträge

Jetzt schreib ich auch mal was unter dieser Rubrik; immer nur Hunde ist ja langweilig! ;)

Freitag morgen um 10.45 Uhr muß ich zur Magenspiegelung. Die Sprechstundenhilfe sagte mir daß fast 90% der Patienten die Spiegelung ohne Narkose machen lassen, nur mit diesem Spray das man in den Rachen gesprüht bekommt.

Der Eingriff dauert nur 2-3 Minuten, mit Narkose muß man anschließend noch 1 Stunde in der Praxis bleiben und man darf den Tag nicht mehr Auto fahren. Meist ist der Tag dann so ziemlich gegessen da man wohl sehr müde ist durch die Narkose.

Lässt man sich keine geben ist man logischerweise sofort wieder fit und darf alles.

Wer hat schon eine Magenspiegelung bekommen und wie habt ihr euch entschieden - mit oder ohne Betäubung?

LG Elke :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich kann da aus Erfahrung sprechen hatte so was schon 2 mal 1 x Schluckecho beim Kardiologen (Schlauch ist dicker als bei der Magenspeigelung) und direkt eine Magenspiegelung.

Beide male nur mit dem Betäubungsspray. Muss aber dazu sagen, dass ich hart im nehmen bin.

Ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich, so dass ich nur für mich sprechen kann.

Das Angebot der Ärtzin war, wenn es nicht geht kann man immer noch auf die Ruhigstellung bestehen.

Was unangenehm ist, ist der Würgereiz.

Alles Gute

LG Katy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss regelmäßig zur Spiegelung. Ich gönne mir immer eine kleine Spritze Dormicum. Gehen darf ich jedesmal direkt nach der Nachbesprechung, ich bin auch nicht lange "daneben".

Ohne möchte ich nicht, weil ich selbst so mit meinem Würgereiz immer ziemlich zu kämpfen habe und mich daran auch gut erinnere.

Aber hab jetzt bloß keine Angst, wirklich schlimm ist die Untersuchung nicht. Ich habe jetzt keine schlaflosen Nächte vor dem nächsten Termin, zum Zahnarzt gehe ich selbst zur Kontrolle weniger gern. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich hatte zweimal Schluckecho...einmal mit, einmal ohne Betäubungsspray. Das war mindestens genauso schlimm, weil ekelig ohne Ende.

Die Ruhigstellung war da angenehmer, war da aber auch stationär, also was das vom Fahren her egal. Der Würgereiz war grauenvoll.

Aber die Dosierung war sehr niedrig und ich war auch nicht lange weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe ich auch schon hinter mir und da mein Würgereiz sehr stark ausgeprägt ist meinte die Ärztin nach dem ersten Mal, beim nächsten Mal verlangen sie bitte Dormicum, bzw. weisen darauf hin, dass sie einen ausgeprägten Würgereiz haben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weh tut es nicht, ist nur total doof mit dem Würgen! :( Habe eine nur mit der Oberflächenbetäubung (dieses Spray) machen lassen - ich denke, das ist nur dafür, dass man das Gefühl hat, ist ja betäubt, ist ohne das Spray bestimmt nicht viel anders!

Hinterher hat man evtl. ein seltsames Gefühl im Rachen, wie kommende Halsschmerzen!

Beim zweiten Mal war es mit Totalabschuß, da gleichzeitig auch ne Darmspiegelung gemacht wurde! War wesentlich angenehmer, aber ich bin da eh ein Weichei!

Vom Verstand her: geht es ohne! :D (Zahnarzt ist mir 1.000 mal lieber! ;) ;) )

Wünsche Dir alles Gute! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch schon einige Spiegelungen hinter mir, immer mit leichter Narkose. Ich darf dann auch schnell wieder gehen und werde abgeholt, da brauch ich dann auch nicht mehr autofahren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lass Dich wegbeamen, ist angenehmer. Ich hatte beide Spiegelungen ohne Narkose und ich fands teilweise sehr unangenehm, DS sogar schmerzhaft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde das auch nur unter Narkose machen lassen, wobei ich auch sehr mit Würgereiz zu kämpfen hab. Geht mir teilweise schon beim Zahnarzt, wenn der eine Röntgenaufnahme von einem Zahn machen muss und ich dieses komische Plättchen da im Mund habe.

Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut geht.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aaaalso....ich hab auch schon einige Magenspiegelungen und ein Schluckecho hinter mich gebracht.

Das Schlimmste ist der Würgereiz....

Wenn man weiss dass man da sehr empfindlich ist , , würde ich es nicht ohne Narkose oder so machen lassen.

Bei mir war ich trotz Würgereiz immer hart und bin da immer irgendwo durch.

Frei nach dem Motto....bis die Narkose wirkt ....bin ich ja eigentlich schon damit durch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Darmblutungen nach Zahnstein und Narkose

      Hallo zusammen,  ich brauche Tipps oder Ideen oder am besten jemanden der die gleichen Erfahrungen gemacht hat wie ich. Ich muss etwas ausholen dafür, deswegen fange ich am besten an.   Es geht um meine 11-jährige Mischlingshundin ‚Socke‘. Sie war immer gesund und unauffällig bei Narkosen oder Zahnreinigung! Letztes Jahr musste ihr ein Zahn gezogen werden und es war alles wie immer! Gleiche Narkose, vorher Blut und Allgemeincheck, alles unauffällig und normal!  Wir haben sie danach mit nach Hause bekommen und auch da war erst alles normal! In der Nacht hat sie angefangen Blut zu koten und wurde apathisch. Wir sind sofort in die Klinik gefahren, dort wurde sie erstmal stabilisiert! Es war mehr als eng dass sie überlebt, aber wir haben es geschafft. Sie musste 5 Tage in der Klinik bleiben. Festgestellt wurde eine Sepsis und ein akutes Nierenversagen, woher weiß keiner so genau... Lange Rede, kurzer Sinn - Dienstag stand wieder Zahnreinigung auf dem Programm! Mit unguten Gefühl sind wir in die Klinik gefahren, vor Narkose Blut und Allgemeincheck, alles in Ordnung! Sie hat eine sehr leichte Narkose bekommen, war wach und fit als wir nach Hause gefahren sind! Zuhause auch erst alles ok...nach einiger Zeit hat sie angefangen enorm viel zu trinken und war ruhelos! Kurze Zeit später ging es wieder los mit Darmblutungen, sofort zurück in die Klinik. Dort wieder behandelt und stabilisiert und stationär aufgenommen! Diagnose Bauchspeicheldrüsenentzündung!!  Meine Frage ist nun, ob es hier ähnliche Fälle gibt? Blut wird nochmals intensiv überprüft und eine Kotprobe wird auch noch gemacht!  Zu meinem TA möchte ich noch sagen, dass ich seit 17 Jahren mehr als zufrieden bin und ich möchte ihm einfach bei der Ursachenforschung helfen.    Viele liebe Grüße und vielen Dank für hilfreiche Antworten  Stephie84

      in Gesundheit

    • Häufiges Erbrechen - evtl. Magenspiegelung?

      Hallo Liebe Hundefreunde..   Mein ein und alles Chuckie ist krank und wir wissen nicht was er hat:( Er war ca . 2 - 3 Monate alt als ich Ihn auf der Strasse gefunden habe, seit dem sind wir unzertrennlich.. Mittlerweile ist mein Husky Rüde 6 Jahre alt.   Wir wohnen in der Türkei, wir haben ein grosses Grundstück in dem Er immer frei herumlaufen kann.. 3 mal am Tag gehen wir mit ihm Gassi.. Jedoch seit 2 Monaten bricht er jeden Abend nach dem er Gras gegessen hat (vor seiner Fütterung). Wİr waren schon 3 mal beim Tierarzt und alle 3 haben gesagt das es am Grass liegt und dass er kein Gras fressen soll. Auch die Bluttests haben nicht auffaelliges gezeigt.. Er ist auch etwas komisch geworden.. Sein Fell ist nicht mehr so schön weich und weiss wie vorher.. eher stumpf und grau..   Seit 2 Tagen frisst Chuckie nicht mehr
      Und seit heute morgen Uriniert er auch nicht mehr:((
      Sein pipmax ist auch etwas angeschwollen..    Wir bringen Chuckie jetzt in die Tierklinik ( Tierarzt kommt erst jetzt in die Klinik?! )   Kann mir Bitte jemand sagen was es sein könnte.. Hat es schon mal jemand erlebt? 
         

      in Hundekrankheiten

    • Aufwachspritze nach einer Narkose

      Bekamen eure Hunde so eine Spritze oder sind sie von selbst aufgewacht? Wie haben sie sich verhalten? Worin seht ihr die Vor-und Nachteile beider Methoden?     

      in Hundekrankheiten

    • Nach Narkose Probleme, was sollen wir machen

      Gibt es eine Chance unseren kleinen chihauhau zu retten? Erliegt momentan seit 1,5 Tagen am Tropf mit Medikamenten auf Verdacht mit hirnschwellung oder Blutung. Auslöser war eine zahnoperation am Dienstag, wo es narkoseprobleme gab und er Herz atemstillstand hatte.die ersten Tage danach sind wir sogar noch Gasse gegangen, zwar wackelig aber gegangen. Gefressen hatte er auch normal bis vor 1,5 Tagen Gliederzucken und angebliche fliegen schnappen anfing. Seit dem ist stationär beim Tierarzt mit durchgehender Verschlechterung. Wie lange brauchen solche Medikamente, bis sie anfangen zu wirken. Ichbwill mir keine Vorwürfe machen wollen, dass wir vlt. Zu früh entschieden haben ihn zu erlösen. Teils liest man ja in i net, dass es erstmal einige Tage verabreicht werden muss. Oder ist es einfach aussichtslos.was sollen wir machen? Zu Oskar selber, er ist 3,5 Jahre alt und ca. 1,6 Kilo. Danke.

      in Hundekrankheiten

    • Zahnsteinentfernung-Narkose- Auf was achten?

      Hallo,   meine Hausärztin muss bei ihrer Zwergpudel-Mischlingsdame ( 6Jahre, aus schlechter Haltung ) den Zahnstein entfernen lassen.   Da mein Hund 2014 die Narkose nicht überlebt hat ( auch Zahnsteinentfernung ), und ich bei meiner Ärztin deswegen in Behandlung bin hat sie natürlich ungemein Angst davor.   Leider lässt sich die Pudeldame nicht ins Maul fassen, sonst hätte man ja noch Möglichkeiten das ohne Narkose zu versuchen.   Über Tip´s wo drauf man achten soll, welche Art von Narkose die schonenste ist oder ob es Alternativen gibt würden wir uns sehr freuen.   LG Andrea

      in Gesundheit


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.