Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Jetzt schaut euch das arme Tier mal an.

Empfohlene Beiträge

Schrecklich so was.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mensch-Tier-Gräber

      Eben bin ich auf diesen Artikel gestoßen, indem darüber nachgedacht wird, Mensch und Tier gemeinsam zu beerdigen: https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/hamburger-friedhof-denkt-ueber-gemeinsame-mensch-tier-graeber-nach-8455718.html   Es gibt aber scheinbar auch schon Friedhöfe, die das erlauben: https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2016-11-20/mehrere-deutsche-friedhoefe-erlauben-mensch-tier-bestattung   Mir ist das völlig neu, dass es das überhaupt schon gibt, wusstet ihr davon? Und was geht in euch vor, wenn ihr darüber nachdenkt?

      in Plauderecke

    • Tier bei Euthanasie allein lassen?

      Tiere suchen ein Zuhause hat eine Diskussion eingestellt, die sich mit dem Thema beschäftigt. Grund sind Zahlen aus Amerika, wo sich herausstellte, dass dort viele Besitzer nicht bei der Euthanasie ihres Tieres dabeibleiben. Wie denkt ihr darüber? Und habt ihr mit euren Tierärzten im Vorfeld über Einzelheiten der Euthanasie gesprochen? Mit welchem Mittel das geschieht? Wie der Ablauf ist?
      Ob es auch zu Hause geht?   Mir ist klar, dass dieses Thema sehr sensibel ist, aber ich finde es auch sehr wichtig, sich bereits im Vorfeld zu informieren und nicht wenn es soweit ist, damit man als Tierbesitzer genau weiß was da auf einen zukommt und damit diese schwerste Stunde so sanft wie möglich verläuft.    

      in Regenbogenbrücke

    • Geo-Artikel: Beziehung Mensch-Tier

      In Geo habe ich gerade ein Interview mit Kurt Kotrschal zum Thema Beziehung Mensch-Tier gelesen. Fand ich interessant und vielleicht finden es andere auch noch interessant. Das komplette Interview muss allerdings bezahlt werden. Aber ein großer Teil ist kostenlos lesbar:   https://www.geo.de/magazine/geo-wissen/17807-rtkl-mensch-und-tier-was-eine-gute-beziehung-zu-tieren-ausmacht?utm_campaign=&utm_source=email&utm_medium=mweb_sharing

      in Plauderecke

    • Wenn man "nur" einem Tier das Leben retten möchte...

      Vorgestern abend erhielten wir (Initiative Lebenstiere e.V.) einen Anruf.   Ein Transporteur eines Schlachthändlers hatte eine Kuh mit Bänderüberdehnung auf der Ladefläche. Sie war auf rutschigem Spaltenboden gestürzt und sollte daher geschlachtet werden. Zwar stand sie auf trockenem Untergrund stabil, aber Spaltboden ist eben rutschiger und so war ihr Todesurteil schnell gefällt. Der Transporteur sollte sie an einen Großtransporteur übergeben, der sie dann umladen und zum Schlachthof bringen soll. Durch ihre Bänderdehnung rutschen der Kleinen auf dem rutschigen Transporter aber die Beine weg. Auf einem Großtransport kann das bedeuten, dass sie fällt und unter die Füße der anderen Rinder gerät und im schlimmsten Fall von den anderen totgetreten wird. Der Transporteur bat uns also um Hilfe. Die kleine Kuh würde am 9. Februar zwei Jahre alt werden, wenn sie nicht vorher in den Tod gefahren wird. Eigentlich wollten wir derzeit kein Rind retten, weil wir gerade keinen Stallplatz frei haben, aber wir konnten sie doch nicht einfach ihrem Schicksal überlassen! Wir telefonierten, verhandelten, organisierten und hatten dann eine Lösung: sie könnte erstmal zu unserem Klauenpfleger, bis sie fit genug für die Herde ist. Ein Lichtblick! Doch der Händler wollte ganz genau 1016 Euro für die Freigabe - 2€ pro kg Gewicht...
      Wir hatten nicht mit einer Auslöse in dieser Höhe gerechnet, Tierarztkosten würden ja auch noch dazu kommen. Aber sollte es am Geld scheitern? Ist ein Leben nicht so viel wert, als dass wir es nicht zumindest versuchen sollten? So haben wir uns entschlossen auf Facebook um Spenden zu bitten, denn wir sind ein gemeinnütziger Verein und wir wollten, dass die Kleine leben darf.   Sekunden, nachdem wir den Post gesetzt hatten, wurden wir überflutet mit Hasskommentaren. Irgendjemand hatte den Post in einer Landwirtschaftsgruppe geteilt. Nun mussten wir lesen, wir seien kein Verein, da wir nicht im Vereinsregister stehen (natürlich tun wir dies). Wir lasen, die Kuh sei längst geschlachtet, wir würden betrügen. Wir lasen, wir seien Betrüger, denn Kühe mit Bänderdehnungen seien so viel nicht wert (im Grunde stimmt das, aber der Händler ließ nicht mit sich verhandeln). Mehrere Stunden beantworteten wir sachliche Fragen, begegneten Kritik und löschten offene Anfeindungen mit Beleidigungen. Mit einem solchen Shitstorm haben wir nicht gerechnet, denn wir wollten "nur" einem Tier das Leben schenken.   Aber wie sagte einst Henry Ford? "Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm."   Trotz des Shitstorms gab es Menschen, die zu uns und der Kleinen standen. Ich glaube sogar, durch den Shitstorm war die Solidarität noch viel größer als sonst (vielleicht sollten wir den Trollen danken ). Das Geld haben wir daher schnell zusammen bekommen und so haben wir nun eine Lebenskuh mehr.   Willkommen, kleine Franzi!    

      in Andere Tiere

    • Erst Darminvagination jetzt Durchfall und Erbrechen

      Hallo zusammen,   am 27.04.2018 hatte meine fast 14 jährige Hündin eine Op, weil sie eine Darminvagination hatte. Woher das kommt, kann mir keiner sagen. Sie fing in der Nacht an zu Erbrechen und der Allgemeinzustand war anders wie wenn sie sonst mal erbricht. Vorerkrankungen hat meine Hündin keine. Sie ist noch sehr fit und agil. Die Op hat sie soweit gut überstanden, Darmteile mussten nicht entfernt werden, der Darm wurde auch nicht geöffnet. Zum Fressen bekommt sie derzeit abgekochte Hühnerbrust, etwas Hüttenkäse und Reis. Hat sie eigentlich die letzten 9 Tage wo sie es bekommt gut vertragen. Ihr Antibiotika hat sie bis letzten Donnerstag, insgesamt 5 Tage bekommen. Seit gestern hatte sie 2 Mal Durchfall (nicht ganz dünn aber sehr breiig) und zweimal erbrochen. Ich war heute Morgen nochmal in der Klinik. Dort wurde nochmal ein Ultraschall gemacht, hier war aber alles soweit ok, ausser das der Magen wohl gereizt ist. Die Tierärztin sagte, ich soll nur mal das Hühnchen füttern und auch den Hüttenkäse weglassen. Kann es sein, dass der Hüttenkäse zur Durchfall und Erbrechen führt? Zusätzlich bekommt meine Hünding seit heute canikur und Omeprazol. Ich habe nun auch viel im Internet recheriert. Hühnchen ist eigentlich sehr verträglich, gibt wohl aber auch Hunde, die das nicht vertragen, angeblich haben alte Hunde mit dem Eiweiß Probleme. Kann mir jemand helfen? Eventuell was ich noch füttern könnte? Ganz liebe Grüße

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.