Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Renate

Wieviele Stunden Autofahrt kann man dem Hund zumuten?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

bin mir Gedanken über unseren nächsten Urlaub am machen.

Ich würde gerne mal in Richtung Mecklenburg-Vorpommern fahren.

Ricky hat so begeistert von ihrer Ecke geschwärmt, Strand, Wasser und viel Fläche zum Laufen.

Das wäre das Paradies für meine beiden.

Leider Gottes wohn ich fast am entgegengesetzen Ende von Deutschland, die Fahrt würde mindestens 8-9 Stunden dauern.

Für uns Menschen schon ne kleine Tortur, aber was ist mit den Hunden?

Natürlich würden wir genügend Rast unterwegs machen, aber ist es nicht doch ein bisschen viel für einen Hund?

Was meint ihr?

Wie lange sind eure Urlaubsstrecken?

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Renate,

also wir haben meistens eine Strecke von ca. 4-5 Stunden. Wenn wir nach Dänemark fahren machen wir immer einen Stop in Bremen bei meiner Familie und von da am nächsten Morgen nochmal 4 Stunden. Aba pennt dann, wichtig ist nur, daß ich sie vorher schön müde gemacht habe.

Oder Ihr fahrt nachts, aber dann seid Ihr übermüdet... dann könnte Euer Hund pennen wie immer nachts..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

8-9 Std. alleine schon als Fahrt(und dann noch die Pausen dazu),wäre mir persönlich zu lange.

Die Grenze wäre bei uns ca.bei 4 Std. erreicht.

Kenay findet Autofahren nicht wirklich prikkelnd,und meine 2 Kinder auch nicht.

Daher käme für uns so eine weite Reise nicht in Frage.

Aber es gibt ja genügend Hunde die gerne und mit Begeisterung Autofahren,und die im Auto auch sich wirklich entspannen und schlafen,dann gehts vielleicht.

Gruß

Birgit

(die im Moment die Vogelgrippe hat):Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

@Birgit

In welche Kategorie Vogel dürfen wir dich stecken: Huhn, Ente, Gans oder doch lieber Wellensittich?:)

Gute Besserung auf diesem Wege!

Also meine beiden fahren eigentlich liebend gerne Auto, sie müssen nur die Möglichkeit haben, aus dem Fenster gucken zu können.

Wir haben auch ein genügend grosses Auto, Transitbus, wo sie hinten ne riesige Fläche für sich alleine haben.

Leider haben wir unterwegs keine Verwandtschaft wohnen, wo man Zwischenstopp machen könnten und ne Übernachtung in nem Hotel wollten wir mit zwei Hunden auch nicht einplanen.

Alternative: Bis zum nächsten Urlaub noch schnell umziehen!;)

LG Renate mit Shelly und Boomer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Renate,

Geier bitte!!!!

Umziehen?Auch keine schlechte Idee....

Da ihr aber einen großen Wagen habt,dürfte es vielleicht nicht so ein großes Problem sein.

Auf zur Ostsee....

Gruß

Birgit:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

ich hatte dir ja schon geschrieben, dass unserer Shelly lange Autofahrten überhaupt nichts ausmachen.

Wir waren 2004 in Dänemark, wobei wir aber damals in meiner alten Wohnung in Hamburg "Nachtstop" gemacht haben und nächsten Tag waren es dann noch einmal ca. 5 Stunden Fahrt. Wir haben kurz vor der dänischen Grenze eine Pause gemacht. Danach hat Shelly so tief und fest gepennt, dass wir gesagt haben, wir fahren soweit durch, bis sie wach wird. Kurz vorm Ziel, als wir von der Autobahn runter sind, wurde sie wach und wir haben noch ein Stop gemacht. Zurück zu war es dann ungefähr das gleiche.

Dieses Jahr waren wir ja in Holland. Die Fahrt dorthin dauerte 7 Stunden. Auch kein Problem für unsere Dicke. Sobald wir auf die Autobahn fahren, fällt sie in den Tiefschlaf. Als wir mal eine Pause gemacht haben und sie wecken mussten, war sie sogar ein bißchen grummelig. Weil wir sie halt geweckt haben :D (Morgenmuffel)

Also solange sie Platz haben und eventuell noch schlafen ist das alles kein Problem, denke ich. Aber deine Süßen fahren ja auch gerne Auto. Und wenn sie unruhig werden oder ihr selber eine Pause braucht, macht ihr die halt. Kann mir sogar vorstellen, dass ihr eher eine Pause braucht, als die beiden. :prost: War bei uns auch öfter so. Ich kann mir auch nicht wirklich vorstellen, ob Hunde unterscheiden können, ob sie nun 4 oder 7 Stunden im Auto sind und schlafen. Und Autobahn ist eh langeweilig für die Hunde.

Also dann... würd ich sagen, wir sehen uns, ne? =):klatsch::party::schwert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir sind jedes jahr mit unseren Dackel nach Italien an Gardasee gefahren reine fahrzeit wäre dann 10 oder mehr.

Mit übernachtung im Wohnwagen zum Glück hat trixi das Autofahren überhaupt nichts ausgemacht sie hat die meiste zeit gepennt. Jede 2-3 std. 15-30 minuten rast gemacht.

femke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also unser Zickenkind gehörte auch zu den Problemkindern, so in Sachen spucken und nicht ins Auto wollen. Sie ist früher immer im Kofferraum gefahren ( Kombi ) und da war sie immer schlecht reinzubekommen. Selbst wenn wir kurze Strecken nur Fahren musten. Aber das wuste der Hund ja nicht. Die erste etwas länger Fahrt war im Konvoy zu einer Hundeaustellung, ale 20 min hieß es rechts ran und alle anderen 8 Autos auch! War nicht lustig...... aber nach dem 2`ten Zwangshalt sprangen dan die Leute raus und jeder hatte dann schon was in der Hand zum aufwischen, ablenken, usw. Könnt Euch ja vorstellen....... Das alles obwohl wir so gut wie kein Futter Morgens gegeben hatten.

Mitlerweile habe wir das aber gut in Griff, wenn wir den Fond nicht brauchen liegt dort ne Deckenmulde und angeschnallt ist sie auch und das klappt sehr gut. Festggestellt habe wir aber auch, je kleiner das Auto um so FREIWILLIGER geht sie ins Auto. Wir fahren eine Omega Kombi und da steigt sie nach einmal zweimal bitten ein, kommt aber unsere Bekantte mit ihren Polo da braucht die Tür nur aufgehen und sie ist drinnen, auch hier wird im Fond gefahren. Es geht also.

Wenn jetzt einer Schreibt, habt ihr es mal mit tropfen und ähnlichen probiert, ja haben wir aber nur mit wenig oder keinem Erfolg. Mit viel Liebe und List klappt es jetzt schon ganz gut.

Selbst der Urlaub nach DK Anfang des Jahres hat sehr gut geklappt. Haben dann ne Pause gemacht wenn sie unruhig geworden ist und zum anderen sind wir im dunklen los. Es hat sich auch gezeigt das sie wenn es draußen dunkel ist meist schläft und viel entspannter ist. Mann kann also als Mensch ja vorschlafen und dann ist eine Fahrt bei Nacht auch kein Problem.

Bei einer 2 Stundenfahrt machen wir meißt nach ein er Stunde eine Pause von 10 min und dann geht es weiter.

Ach ja etwas positives gibt es noch, bei längeren Fahrten wirkt

das bei unserer als Abführmittel. Vor losfahren gehen wir ne Runde und dann bei der ersten Rast klappt es gleich nochmal.....

Ich hoffe mit diesem Beitrag ein wenig mut gemacht zu haben oder auch ein wenig zum schmunzeln geleistet zu haben.

73 an alle........;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir sind mit Tessa an einem Tag mal von uns (30 km nordwestlich von Hamburg) bis in die Nähe von Stuttgart gefahren. Wir sind nachts um 3 Uhr losgefahren und waren dann irgendwann mittags da - wieviel Stunden das genau waren, weiß ich garnicht mehr.

Vorher bin ich mit ihr die "Morgenrunde" gelaufen - fand sie nicht so nett - so früh - dann hat sie gepennt.

Dann haben wir eine längere Frühstückspause mit Hunderunde gemacht. Und spätestens alle 2 Stunden eine Pause mit unterschiedlich langen Pinkel- und Laufpausen. Es war kein Problem.

Am nächsten Tag sind wir dann von da nach Österreich rein gefahren - da waren wir von ca. 10 Uhr bis 17 Uhr unterwegs - auch mit entsprechend vielen Pausen und am Zielort dann die große Hunderunde.

Aber das muss man halt gucken, wie der eigene Hund überhaupt mit dem Autofahren so zurechtkommt.

Unsere schläft, wenn das Auto rollt. Hält man an oder ist Stau - findet sie das total blöde. Da fängt sie auch schon mal an rumzuquicken. Beim Stadtverkehr - viele Ampeln - immer anfahren und stoppen und soviel aufrengende Sachen zu gucken, kann es auch vorkommen, dass sie mal spuckt.

Wir haben festgestellt, wenn wir packen und sie aufgeregt ist, weil's wohl mit dem Auto losgeht, dann hilft, sie vorher ins Auto zu lassen und sie nicht zurückzuhalten.

Dann beruhigt sie sich vorher und spuckt nicht, wenn's quer durch Hamburg geht.

Ach ja, im September waren wir mit der Family bis kur vor Frankfurt gefahren - auch nachts um 3 Uhr los - da waren wir dann morgens angekommen - mit 3 Pausen - das war überhaupt kein Problem.

Was uns da aufgefallen ist, dass sie sich lieber nicht so weit vom Auto entfernt, wenn welche zurück bleiben - lieber immer mal zum Auto gucken - wer weiß ...

Was wir bei den Pausen auch machen, ist, dass wir dann auch lieber von der Autobahn runterfahren und irgendwo an einen Feldweg, den man dann mit ihr langlaufen kann und mal den Ball werfen und sowas - da hat sie dann auch "das Auto im Auge".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also wenn ich mit sunny auto fahre schläft die immer! ich glaube die halten das aus , wenn du auf der raststätte große runde und spielstunde einlegst schaffen die das mit sicher heit! Fahrt doch nachts dann schlafen sie bestimmt so wie so!

Also meine kleine wird erst ab 1 uhr mittags munter, aber ich weiß ja nicht wie das bei deinen beiden ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.