Jump to content

Deine Hunde Community!
Über 36.000 Mitglieder
 

In weniger als 30 Sekunden ein Benutzerkonto erstellen oder einfach mit Deinem Facebook oder Google account einloggen.
 

✅  Registrieren oder einloggen  

Hundeforum Der Hund
Crispis

Hund kratzt sich total hysterisch - vor allem nachts und morgens

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Nachdem mein Hund mich zwei Nächte lang auf Trab gehalten hat jetzt meine Frage an euch....

Was kann das sein?

Ich war gestern beim Tierarzt. hatte das hysterische nächtliche Jucken und Kratzen (vor allem Hals, Ohren oder mit den Zähnen am Schenkel, Hintern) auf die volle Analdrüse geschoben. Wir waren auch da, damit sie ausgedrückt wurde. War auch wieder ordentlich gefüllt.

Hatte das Kratzen angesprochen und kurz gebeten, ob der Hund auf Flohkot einmal durchgekämmt werden kann. Es wurde kein Flohkot gefunden. Hab dennoch noch ein Spot-on Präparat mitgekriegt, denn die TÄ meinte, nun sei Floh-Hochsaison wegen den Igeln.

Tagsüber verhielt sich mein Hund dann eigentlich normal. und gegen 3 Uhr heute nacht gings wieder los. Hektisches, hysterisches Kratzen, aufspringen, drehen, hinlegen, wieder kratzen, aufstehen, drehen....sie war ziemlich hysterisch und durch nichts zu beruhigen. Hab sie dann abgeleuchtet, ob irgendwas an der Haut ist. Konnte nichts sehen (sie hat generell eher trockene Haut). Am Schenkel meine ich eine kleine Erhöhung gespürt zu haben (ein Stich?). Zu erkennen war aber nichts.

Da sie sich nicht beruhigte und mir langsam die Nerven durchgingen, hab ich ihr um 4 Uhr morgens dann das Spot-on Präparat draufgemacht.

Danach hat sie ca eine Stunde geschlafen und seit 5 Uhr kratzt sie sich wieder wie verrückt. :kaffee:

Jetzt grad hat sie eeeendlich wieder Ruhe gefunden und angefangen zu schlafen.

Sollten es Flöhe sein, müssten die ja jetzt absterben. Hab im Internet gelesen, dass auch Milben in Betracht kommen könnten. Würden die durch das Spot-on auch getötet?

Sie bekommt auch nichts Neues zu Fressen oder so, die Bettunterlage ist das Gleiche.

Kann ein Fellwechsel so etwas hervorrufen?? Immerhin wird es jetzt kälter und es wär ja quasi ihr erster richtiger Fellwechsel (sie ist jetzt 14 Monate alt)

Werde sie heute tagsüber beobachten, ob sie sich nun auch atgsüber kratzt oder es nur auf nachts beschränkt ist. Wenn sie mich heute nacht wieder nicht schlafen lässt muss ich wohl erneut zum Tierarzt :kaffee:

Vllt hat ja jdm Ideen was es sein könnte und was ich tun könnte? oder ab wann man spätestens zum Tierarzt gehen soll? Will auch nicht übertreiben, aber in diesen Kratzattacken tut sie mir schon leid. Sie wirkt dann arg gestresst, reibt sich an mir u meinen Händen, hechelt, gähnt.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

meine macht das zur Zeit auch, nur nicht ganz so extrem wie deine.

Wenn sie sich sogar an dir reibt, denke ich schon das es sie ganz stark juckt.

Bei meiner hab ich einige Dinge im Verdacht, auch den Fellwechsel.

Schuppt deine auch? Ich geb meiner jetzt erst einmal Biotin und evtl. auch Bierhefe. Was fütterst du?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen....Meiner hat auch so Attacken und er hat KEINE Flöhe. Ich war beim Tierarzt, habe Präparate usw....Allerdings finde ich immer wieder kleine Stiche...Er scheint die ganze Insektenwelt anzuziehen... :( . Wünsch Euch viel Kraft und das es bald weg geht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann es nicht sein das sie eine Futtermittelallergie entwickelt hat? Die kann von heute auf morgen entstehen,auch ohne das du das Futter gewechselt hast.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir machen momentan das gleiche durch. Ich hab allerdings Flohkot gefunden, ergo Spot on drauf. Milben schliesse ich aus, da Ohren komplett sauber ohne Geruch und Sekret. Hier gibts (leider) mal wieder Cortison um runterzukommen von der Kratzerei - alles andere hat nicht funktiert (noch mehr leider). Lilly hat das 3-4x im Jahr, Ursache nie wirklich richtig rausgefunden außer ner Flobissallergie. Und die kann auch noch Wochen nach dem Biss jucken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gibt es eine Alternative zu diesen Spot ons? Eine Bekannte hat das auch auf anraten ihres Tierarzt ihrem Hund ins Genick geträufelt, Resultat waren heftigste Krampfanfälle :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das hatten wir bei Lilly auch - der Hund war ne ganze Woche krank. Wir haben ein ¨mildes¨ SpotOn - Stronghold- , was ich auch wegen der Katzen nehmen kann. Aber Gift bleibt es trotzdem. Alternative wären die Halsbänder - aber auch das ist Gift. Die dürfen wir wegen meinem Mann nicht nehmen (geschwächtes Immunsystem).

Was uns bei Zecken geholfen hat, ist ein selbstgemachtes Spray aus Zedan, Lavendelöl und Wasser. Aber bei Flöhen - Lilly ist ein Igelhotelküsser - hilft nur Gift. Der Nachbar hatte die Flöhe durch seine Katzen unter der Fußleiste...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat im Moment auch diese schlimmen Kratz und Beissanfälle, meine Vermutung waren wieder haarlinge wie voriges jahr auch. Spot on wieder drauf, aber es wird nicht besser. In der Nacht schläft er ruhig, morgens wenn er dann aufgestanden ist und ich am frühstücken bin, geht es ganz nervös los. er beisst sich am Schwanzende, knabbert sich an den Hinterschenkeln, juckt sich am Ohr unterm hals. Das geht dann so 20 Minuten bis ich fertig bin und wenn ich vom Spaziergang mit ihm wiederkomme, bekommt er was zu fressen und dann ich ruhe, dann liegt er irgendwo und schläft. Dann bleibt er auch den Rest des Tages ruhig. Kann es vielleicht sein, das er das vor Hunger macht oder vielleicht sein Häufchen drückt ??? Er ist ein sehr wibbeliger Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Gibt es eine Alternative zu diesen Spot ons? Eine Bekannte hat das auch auf anraten ihres Tierarzt ihrem Hund ins Genick geträufelt, Resultat waren heftigste Krampfanfälle :(

Was hat sie für einen Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hilfe bei der Fellpflege: Coat-King - extrem gut vor allem bei Unterwolle.

Lose, nicht entfernte Haare im Fell können Juckreiz auslösen.

Analdrüse: Sie entleert sich nicht oder nur unzureichend, wenn der Kot zu weich ist. Das ist nicht nur bei Durchfall der Fall, der Hund kann den Kot dann extrem leicht absetzen, muss aber nicht "pressen". Erst durch das Pressen wird aber auch die Flüssigkeit in der Analdrüse abgesetzt, ist das nicht der Fall, kommt es - gerade auch bei Hunden, die eine Disposition dazu haben - zu einer Füllung und auch Entzündung der Analdrüse.

Hm - seit ich barfe und meine Hunde regelmässig Knochen bekommen (Brustbein vom Rind, ist auch viel Knorpel mit dran, aber auch Knochenanteil), hat der Kot eine sehr "schöne" :Oo Konsistenz ... :D

Futtermittelallergie hätte ich mal ein Auge drauf, evtl. liegt es ja auch daran?

Auf gereizte Haut (was ja durch das ständige Schubbern verursacht wird) würde ich KEIN Spot-On machen - Chemie auf verletzter Haut finde ich gar nicht gut.

Wenn kein Parasitenbefall vorhanden ist, würde ich evtl. mal ein wenig Olivenöl in der Handfläche verreiben und die geröteten Stellen damit behandeln (also nur leicht, nicht dass du einen fetttriefenden Hund hast ;) ).

Ansonsten wirklich mal die Fütterung genauer analysieren, es ist gut möglich, dass dein Hund normalerweise nur wenig Reaktion auf z. B. Getreide zeigt, jetzt aber durch den Fellwechsel verstärkt darauf reagiert. Manche Dinge verpackt das Immunsystem normalerweise locker, kommen aber noch andere Faktoren dazu, kann das dann nicht mehr aufgefangen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.