Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
SabineG

Ressourcen (Spielzeug) - wie würdet ihr das machen?

Empfohlene Beiträge

Liebe Fories,

seit Elliot´s Einzug habe ich Ollies Spielzeug erstmal an die Seite gepackt. Sie ist da normalerweise sehr eigen und versteht keinen Spaß wenn ein anderer Hund etwas davon nimmt.

Elliot hatte zum Kauen immer ein Handtuch mit einem Knoten drin.

Nun beginnt Ollie manchmal, das Handtuch an sich zu nehmen und es Elliot auffordernd zu zeigen. Das ist so eine halb Spaß/halb Ernst Geschichte, wenn er versucht es zu nehmen reagiert sie ganz kurz, höchstens eine Sekunde lang, mit heftiger Abwehr, dann aber scheint sie sich selbst zurückzunehmen und macht eher ihre Spiellaute (bei Ollie ein ganz typisches "uhuhu") um die Situation wieder zu entschärfen. Manchmal ringt sie auch mit Elliot um das Handtuch, dann eher spielerisch. Er hat da also bereits wesentlich mehr Freiheiten als andere Hunde sie hätten.

Nun frage ich mich, ob ich die normalen Spielie´s wieder in der Wohnung zur Verfügung stellen sollte. Verschiedene Stofftiere sind das.

Gerade eben habe ich mal zwei davon in den Raum geworfen als es ein Gerangel um das Handtuch gab. Da wollte Ollie zunächst immer genau das Stofftier mit dem Elliot sich gerade beschäftigte - nahm er dann das andere, wollte sie das auch. Wiederum kurzes Gerangel um eins der Stofftiere. Danach überließ Ollie dem Kleinen die Sachen und zog sich in ihr Körbchen zurück.

Ich möchte keinen Streit forcieren, bin noch ein bisschen unsicher. Wie handhabt ihr das zu Hause mit eurem Rudel?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir steht Spielzeug generell nicht zur freien Verfügung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich glaube es geht generall darum, ob sie das Spielzeug den beiden ab und an zum spielen geben soll, nicht das es rumliegt, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Beides eigentlich. Sie spielen generell nicht so viel in der Wohnung, sollen sie auch gar nicht, hier sollen sie ruhen. Von daher würde höchstens Elliot sich ein paar Minuten lang für ein Stofftier interessieren, bei Ollie hatte ich immer den Eindruck dass sie durch das Kauen auf dem Stofftier mal kurz ihrer Freude Ausdruck verleiht wenn wir von der Arbeit nach Hause kommen. Sie braucht das eigentlich nicht mehr, sie kaut nun auf Elliot. :D

Trotzdem traue ich ihr schon mal Zickigkeiten zu wenn das Spielzeug hier liegt und Elliot nimmt sich was davon....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben öfters mal wechselnde Tageshunde da.

Bei uns liegt das Spielzeug überall im Haus und im Garten verstreut zur freien Verfügung. Das hat aber nur den Grund, dass ich zu faul bin, das immer wieder einzusammeln :so

Ich weiss eigentlich immer, welches Spielzeug bei Mali gerade hoch im Kurs ist. Kommt der Tageshund dazu und schnappt sich das Objekt der Begierde, beobachte ich das zunächst erst einmal. Sie dürfen dann schon auch beide mal daran zerren und auch ein "Show"verteidigen lasse ich bis zu einem gewissen Grad zu. Wird das Gekamper aber zu dolle und einer oder beide schaukeln sich hoch, dann konfisziere ich das Teil. Dann schauen mich zwar zwei entsetzte Hundeaugenpaare an, aber das war es dann erst mal.

Wenn beim Hin- und Herwandern des Spielzeugs mal halbherzig geknurrt wird, nur um dem anderen eine Sekunde später das Spieli vor die Nase zu halten, lasse ich das in der Regel laufen. So hört sich das für mich bei euch eigentlich auch an, Sabine, oder?

Eine ernsthafte Auseinandersetzung würde ich auch nicht provozieren wollen, aber eine gewisse Organisation untereinander soll schon stattfinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ganz genau Gabi, so läuft es hier auch. Und genau wie du es machst wird das Teil einkassiert wenn es sich zu sehr hochschaukelt mit den Beiden..

Edit: Ausdruck :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
, sie kaut nun auf Elliot.
:D:D Süss ;)
Trotzdem traue ich ihr schon mal Zickigkeiten zu wenn das Spielzeug hier liegt und Elliot nimmt sich was davon....

Was meinst du denn mit "Zickigkeiten"?

Für mich wäre es okay, wenn sie ihn anknurrt und auch mal in die Luft schnappt, wenn Eliot ihr das Spieli streitig machen will. Würde er das allerdings dann dennoch immer wieder versuchen, würde ich das Teil dann wegräumen.

In Maßen zulassen, ja. Aber nicht so, dass sie tatsächlich die Situation klären muss. Ich finde, das ist so ein bischen eine Gradwanderung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ja auch eine sehr stark Ressourcen-verteidigende Hündin.

Aber wenn das Verhältniss der beiden so super ist (sieht man ja auf den ganzen Bildern) und es so abläuft wie von die beschrieben, mache ich mir da eher weniger Sorgen!

Pötyi würde nie einen fremden Hund an ihr Spielzeug lassen, mit ihrer "besten Freundin" hingegen ist das garkein Porblem mittlerweile! Da kann getrost alles rumliegen, erst wird halbherzig geknurrt und dann geht die Spielparty ab...

Im Endeffekt warten Pöyti nur dadrauf das Kinga endlich den Ball klaut damit sie spielen, auch Zerspiele sind kein Problem.

Das fuktioniert aber erst so toll, seit die beiden sich richtig gut kennen und lieben ;). Vor einem Jahr wäre das nicht möglich gewesen.

Trotz allem würde ich evtl. das Spielzeug nicht unbeobachtet liegen lassen, zumindest am Anfang :).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich denke auch... spielen unter meiner Obhut, da kann das Zeug dann ja auch mal rumliegen. Und wenn ich es nicht im Blick habe, lieber wegräumen.

Danke euch für eure Meinungen! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das ist irgendwie wieder typisch.

Hundehalter, die eigentlich intuitiv richtig handeln, fragen dann doch lieber nochmal nach aus Angst, etwas falsch zu machen.

Dabei bin ich sicher, dass ihr Drei ein Dreamteam seid und du deine beiden Süssen ganz toll begleitest und lenkst! :kuss:

Edit: Übrigens .. mehr Bilder bitte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund versteckt Spielzeug und Futter

      Wenn ich mit Ronja draußen spiele also Zerrgel oder ähnliches geht das anfangs gut und Ronja bringt es mir wieder dann kommt der Moment das sie es irgendwo in einem Busch oder gar verbuddeln möchte ...ich weiß ja net net soviel von ihrer Vorgeschichte aber habe bei Freunden mal gesehen die haben selbst drei Hunde ...als ich letztens zu Besuch war hat jeder Hund etwas zu knabbern bekommen Ronja wollte nicht gleich fressen und ein andere Hund wollte ihr Knabberlie klauen ...fand die sehr doof und hat verteidigt. Zu uns kommt aktuell kein anderer Hund weil das schon mal schief ging ...der letzte Besucherhund wollte bei ihr am Napf was trinken und sie wurde ziemlich sauer.  Wenn ich mit ihr Futterspiele mache frisst sie auch net immer gleich sondern ein zwei Brocken davon werden gern mal wohin gelegt für später oder so ...bis ich zu ich sie erinnere kannst du auch gleich fressen dann macht sie das auch ...kennt ihr das von euren Hunden auch ?  Sollte ich das unterbinden und wenn wie ?   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Fixierung auf Spielzeug abgewöhnen/mindern

      Hey,   Mein Rüde (zweieinhalb) ist ziemlich fixiert auf Spielzeug. So ein typischer "ball"-junky, der dann auch nichts anderes mehr wahr nimmt. In ständiger Erwartungshaltung das irgendwer das Teil das er bringt wirft. Einer der jede Bewegung jedes Aufstehen dahin deutet, dass jetzt bestimmt das Teil geworfen wird (wenn er etwas gebracht hat oder man etwas vorher in der Hand hatte).   Es geht dabei nicht um "das eine Spielzeug" er bringt einen nach einer Weile verschiedene Dinge wenn man z.B. den Ball nicht wirft, dann ja vielleicht den Dino, das stofftier, den Stock, den quietschenden Elephant o.ä.   Wir lassen hier nicht mehr so viel rum liegen, aber wenn es kein Spielzeug ist, ist es halt irgendwas aus dem Garten wie ein Stock.   Draußen beim spazieren gehen haben wir ein Wort "jetzt ist Schluss" - er trägt das auserkorene Teil dann zwar noch mit, aber lässt uns auch mal in Ruhe und wirft es uns nicht ständig vor die Füße. Er versucht aber schon auf jedem Spaziergang einen Stock an zu bieten.    Gerade wenn man bei dem guten Wetter am Wasser ist, läuft er alle Leute ab und bringt Ihnen Stöckchen zum werfen (hat er schon immer gemacht). Er freut sich und die Leute freuen sich auch.  Er macht aber auch keine Pausen, würde solange weiter machen bis er umkippt.    Was ist jetzt sinnvoll ? Wir haben ihn dieses Verhalten sicherlich unbewusst antrainiert, das will ich gar nicht abstreiten. Aber kann man da noch gegen konditionieren indem man z.B.    Gar kein Spielzeug mehr gibt ? Ihn vorher sitzt machen lässt und ihn erst auf Kommando suchen / hin rennen lässt ? Solche Sachen nur noch hinlegt statt zu werfen ?    Ist das auf Dauer Zielbringend ?   Edit: im Titel soll es natürlich  "abgewöhnen" heißen 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • English Bulldog agressiv, wenn man an sein Spielzeug will

      Hallo Leute!   Meine Eltern haben seit ein paar Monaten einen 2 Jahre alten English-Bulldog-Rüden adoptiert.   An sich ist er ein sehr sanfter und lieber Junge. Normalerweise überhaupt nicht aggressiv, lässt sich streicheln, schmust gern, lässt sich ohne Probleme die Nasenfalte reinigen (wenn meine Mutter das macht, hält er immer still und lässt es problemlos zu etc.) und ist auch gegenüber Besuchern nicht aggressiv sondern von Natur aus sanft.   Er ist stubenrein und hör auch auch beim Laufen etc.    Das einzige Problem ist, dass er alle Spielzeuge haben will (er sammelt sie auf der Couch) und er aggressiv wird, wenn man sie ihm wegnehmen will. Ähnliches passiert auch, wenn man etwas ins Haus bringt und er es haben will.   Will man an sein Spielzeug knurrt er, bellt und schnappt (wirklich, nicht nur so halbherzig) wenn man es ihm nicht lässt.  Meiner Meinung nach ist das sehr problematisch, da er nicht gegenüber seinen Besitzern aggressiv werden sollte, oder?   Ich meine, dass er sein Spielzeug hat ist ja völlig okay und man sollte es ihm ja auch nicht einfach so wegnehmen, um ihn zu ärgern oder so aber wenn man es ihm mal wegnehmen muss, um es zu reinigen, o. Ä. sollte er das doch problemlos zulassen oder?     Daher wollte ich fragen, wie man damit umgehen sollte, ob oder wie man dieses Verhalten am besten loswerden kann? Also welche Verhaltensweisen man konkret anwenden sollte.   Vielen Dank schon mal für jede Hilfe.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Plötzliche Angst vor dem Spielzeug

      Hallo, ich hätte gerne mal eure Meinung zu dem Verhalten unser 2,5 Jahre alten Hündin gewusst. Von einer auf die andere Sekunde hatte sie Angst vor ihrem Spielzeug! Sie hat ihr Spielzeug nicht immer zur freien Verfügung. Ab und zu bekommt sie mal eins. Am meisten mag sie einen kleinen Plüschlöwen. Den schleppt sie rum, leckt ihn sauber usw. Der Löwe hat auch so ein Quitschie drin. Ab und zu hat sie mal mit der Nase drauf gedrückt, dass er quietscht. Aber nicht ständig. Gestern saßen wir auf dem Sofa, der Hund lag vor uns auf dem Fußboden. Leckte ihren Löwen sauber. Von einer auf die andere Sekunde stand sie dann auf und entfernte sich rückwärts von ihrem Löwen. Sie machte einen riesen Bogen. Mochte nicht mal zu uns kommen, weil sie daran vorbei gemusst hätte. Das habe ich so bei ihr noch nie gesehen. Ich habe es denn genommen und in den Flur gelegt. Sie war erst etwas unruhig. Legte sich dann aber wieder hin. Ich hatte gar nicht mehr daran gedacht.....aber später war die Tür zum Flur auf. Dann brachte sie uns den Löwen (legte ihn uns vor die Füße) und machte wieder einen riesen Bogen. Fiepte auch, als wenn sie nicht wüsste was sie tun soll. Das Einzige was mir aufgefallen ist, ist dass es etwas anders gesquietscht hat zum schluß, weil es so vollgesabbert war. Ob es nur daran liegt? Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das Ganze einschätzt. Viele Grüße  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hund verteidigt neuerdings ressourcen

      Hallo Forum,    Ich hätte da mal eine Frage zum Thema Ressourcen verteidigen (achtung etwas länger):   Mein Hund (fast eineinhalb Jahre alt - männlich unkastriert) hat sich seit einiger Zeit "angewöhnt" massiv seine knabbersachen zu verteidigen :/ das sieht dann z.B. so aus :    Wir geben ihm etwas, er nimmt es und knabbert darauf rum. Läuft man nun an ihm vorbei meint er wohl das man es ihm wegnehmen will und schießt vor und schnappt einen dann auch ab. Selbes wenn er z.B. auf dem Sofa liegt und entspannt und man sich auch hinsetzt (kann auch auf die andere Seite des sofas sein, also nicht neben ihn) dann kann es auch vorkommen das er sofort anfängt sein Essen das da irgendwo liegt zu verteidigen.    Wir haben ihm allerdings nie was weggenommen. Er bekommt so viel Futter wie er mag (wenn er offensichtlich noch Hunger hat gibt's nochmal ein bisschen mehr ) und wir stehen dann auch nicht daneben. Knabbersachen die er bekommt nehmen wir ihm auch nie weg. Also wir wollen sein Futter auch gar nicht und wollten es auch nie. Es kommt auch mal vor das er hinten im Raum lieg und vorne irgendwas liegt wo man dran vorbei geht und schon hat er Angst das man es nimmt. Das ist nicht immer so, aber nun doch schon oft genug das es mir auffällt und ich gerne daran arbeiten würde das er da entspannt bleiben kann.    Ich muss dazu sagen wir haben hier nur einen Raum wo wir uns neben Küche/ Bad und Flur aufhalten und so hockt man nah aufeinander und kann es nicht immer umgehen mal an ihm vorbei zu laufen wenn er was knabbert. Wir ziehen zwar Ende des Monats in eine große Wohnung und haben 3 Zimmer + Garten und Küche/Bad aber bis dahin sind wir noch hier und das Problem besteht.   Jetzt frage ich mich wie wir das ganze am besten angehen. Sollten wir ihm eventuell wenn er was für ihn total wertvolles (knabbersache) hat ihm eventuell im vorbeilaufen immer mal was von seinem lieblingsleckerlie hingeben oder hinwerfen damit er merkt das das nichts schlimmes ist und wir ihm nichts "böses" wollen? Oder wie würdet ihr dieses Problem angehen ?   Ich wäre über Tipps / Vorschläge sehr dankbar ich will ja nicht das er dauernd Stress hat, knabbern soll ja was tolles entspannendes für ihn sein 

      in Aggressionsverhalten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.