Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Hinterbeine beim alten Hund immer sehr dünn?

Empfohlene Beiträge

Ernährung auf -FRISCH- kann hier einiges bringen, auf alle Fälle weg vom Trockenfutter auf ein gutes Nassfutter mit wechselnden Beilagen. Das mit der Bewegung hat ja @Junkersfrau im Vorgänger Beitrag treffend beschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schließe mich allen Vorrednerinnen an.

Bei unserem Jago fing es erst im sehr hohen Alter (Jago sollte ja eigentlich 25 werden, mindestens...), dass er in den Hinterbeinen Probleme bekam. Ab seinem 12ten Lebensjahr hatten wir einen Fahrradhänger für ihn, welchen er mit Mundwinkelverziehen dann auch nutzte. Er konnte noch springen (z.B. ins offene Heck unseres Nissan Micra).

Ab dem 15. Lebensjahr wurde es weniger, Stück für Stück. Erst ging das Springen nicht mehr, dann knickte er auch schon mal hinten weg.

Die Muskulatur baute langsam ab.

Irgendwann ist es so, egal wie sportlich "man" ist.

Mit 10 Jahren und ohne gesundheitliche Probleme wohl noch zu früh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da mit dem hochwertigen Futter und Schwimmen habe ich bei meinem Oldie auch als wertvoll erkannt. Meiner ist 12 und hatte als junger Hund auch voll krasse Muskelbacken :D

Seine Beine sind dort nun auch etwa.. Naja eingefallen, aber ist trotzdem noch topfit, spielt und rennt gern.

Er bekommt halb Trockenfutter, halb barf und letzteres hat ihm echt nochmal Energie gegeben. Er bekommt noch dazu Pulver für die Gelenke, ab und zu a bissle Öl oder Kräuter ins Menü.

Schwimmen und kleinere Radtouren halten ihn fit. Ballspielen tun wir jetzt weniger und so, das er sich nicht so staucht.

Also ich denke, dass der Hund abbaut ist normal, man kann ihn aber noch gut unterstützen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hund zu dünn, was tun?

      Unsere ca. 7 Jahre alte Huskydame Heidi kommt aus dem Tierheim. Wir haben sie vor einiger Zeit bekommen, da war sie schon zu dünn. Laut Tierarzt liegt es wohl am Stress den sie hatte. Mittlerweile hat sie sich gut eingelebt, frisst aber nicht ordentlich. Der Tierarzt sagt es ist alles okay mit ihr. Im Tierheim wurde sie daran gewöhnt, 2x am Tag essen zu bekommen. Ich habe jetzt gelesen, das es eventuell besser ist, den Hund sogar nur 1x am Tag zu füttern. Das würde beim auffressen helfen und dab

      in Gesundheit

    • Erwachsener Pflegehund mit 14 Wochen alten Welpen zusammen betreuen?

      Hallo Ihr Lieben, seit knapp 2 Wochen bin ich stolze Besitzerin einer 14 Wochen alten Welpenmaus. Ein kleiner zarter Mix aus Mops, Jack Russell und ein Schuss Dackel.  Ich betreue ca. 4 mal im Jahr für 1- 3 Wochen am Stück ein Hundeferienkind. Es ist ein ausgewachsener kräftiger French Bulldogg Rüde, unkastriert. Er ist Hundeverträglich und kennt es zumindest in seinem zu Hause ab und an mal mit einer Hündin zu sein. Mein Mann ist eher dagegen das wir den Rüden weiter betreuen- er sieh

      in Hundewelpen

    • Wie kranken, alten Hund beschäftigen?

      Hallo zusammen! Vielleicht hat hier ja jemand eine Idee und kann uns helfen... Mein Pekinese ist inzwischen 14 Jahre alt, ist fast blind und hat eine Bauchspeicheldrüsenunterfunktion. Somit kann ich ihm nicht mehr zu fressen geben, wie seine zwei festen Mahlzeiten am Tag, auch keine Leckerlies. Er bekommt sonst Durchfall und ihm ist richtig elend. Ich habe das Gefühl, dass ihm langweilig ist, aber ich weiß nicht, wie ich ihn beschäftigen bzw. belohnen soll. Abgesehen davon, dass dazu a

      in Spiele für Hunde & Hundesport

    • Schuhe für den alten Hund

      Hallo zusammen, mein alter Junge(ü15) hat nun leider starke Probleme mit dem Rücken (verdacht auf Cauda Equina). *Wir sind hierfür natürlich beim Tierarzt in Behandlung und ab dem 25ten auch bei einer Physio*   Die Probleme zeigen sich dadurch, dass er hinten schlecht hoch kommt, wenig Kraft in den Beinen hat, die Stellreflexe stark verzögert sind und er die Füße beim laufen oft über den Boden schleift. Dadurch fängt es jetzt langsam an, dass seine Krallen hinten immer abgenu

      in Hundezubehör

    • Zitternde Hinterbeine, eingeklemmter Schwanz, Probleme beim Laufen

      Guten Morgen, vor nicht mal zwei Monaten hatte mein Hund (Münsterländer-Mix, 4 Jahre) ziemliche Probleme beim Laufen, seine Hinterbeine haben stark gezittert, der Schwanz war ständig eingeklemmt und er hat einen leichten Buckel gemacht. Er kam kaum die Treppen hoch, wollte auch nicht mehr auf die Couch oder auf's Bett wie sonst. Normalerweise springt er mit einem Satz hinauf, aber plötzlich hätte man meinen können er wäre ein Opa, so langsam und behutsam er sich angestellt hat. Zudem hat er vie

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.