Jump to content
Hundeforum Der Hund
Aniii

Erster Hund, wie würdet ihr euch verhalten???

Empfohlene Beiträge

Hallo,ich bin neu hier und muss gleich mal was loswerden.Mein Hund heisst Klitschko,ist 3 Jahre alt & habe ihn im März vom Tierheim übernommen. Jetzt weiß ich,dass er schon ein angerissenes Kreuzband hatte,als ich ihn geholt habe. Denn Wochen später ist es komplett gerissen :-( Seit April sind wir in Dauerbehandlung und haben 4 Ops hinter uns,aber das ist eine Geschichte für sich.

Er hat vermutlich noch nicht viel gesehen von der Welt und hatte nicht so wirklich schöne erste Jahre. Er hat nix gegen andere Hunde ----> solange sie aus unserem "Leinenbereich" draussen bleiben. Was ja eigtl auch der Fall sein sollte,da es ja sowas wie Leinenpflicht gibt. Seit einer Woche dürfen wir wieder 3 mal Tag für 10 min spazieren gehen und er hat ,so wie es aussieht,alles verlernt was er gelernt hat,vor den Ops. Jedenfalls lauf ich eben mit ihm ums Haus,natürlich angeleint!!!,sehe das mir jemand mit einem Collie entgegen kommt und gehe wieder die 10m bis an die Hofeinfahrt zurück. Da ich weiß,das er nicht jeden Hund gleich toll findet,lass ich ihn ablegen um zu warten bis der andere an unserem Grundstück vorbei is. Mir ist es hauptsächlich darum gegangen,das er sich nicht in die Leine hängt wg der Knie Geschichte. Klitschko liegt noch ned richtig,kommt der Collie unangeleint in unseren Hof und probiert Klitsch ,der immernoch liegt,zu besteigen. Was ihm natürlich garnicht gefallen hat,den Collie hat das keine spur gejuckt , richtig penetrant hat der es noch paarmal probiert. Nach 2 mal rufen und 3 min später kam das

Frauchen angeschlendert und hat ihren runtergepflückt. Ich hab sie (ohne ironie) gefragt,ob sie noch nie was von Leinenpflicht gehört hat.Sie meinte nur "jaja,ich weiß..."

Ich hoffe es ist nicht zu lang und zu durcheinander geworden,aber was würdet ihr in meiner Situation tun oder wie hättet ihr euch verhalten???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte den anderen Hund erst gar nicht an meinen rangelassen. Wenn du deinen Hund ablegst, er also nicht handeln darf, dann bist du in der Pflicht sämtlichen Kontakt abzuwehren.

Stell dir vor es hätte eine Rangelei gegeben und dein Hund hätte sich sein Knie verdreht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich hätte den anderen Hund erst gar nicht an meinen rangelassen. Wenn du deinen Hund ablegst, er also nicht handeln darf, dann bist du in der Pflicht sämtlichen Kontakt abzuwehren.

Stell dir vor es hätte eine Rangelei gegeben und dein Hund hätte sich sein Knie verdreht.

So Sehe ich das auch... und dazu wären mir auch einige Mittel recht... die anderen Hundehalter sind ja auch in der Pflicht darauf zu achten, und wenn sie es nicht machen können sie dann eben sehen was sie davon haben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

wenn Dein Hund bei Dir liegt und Du den Kontakt zu anderen Hunden gerade nicht wünschst, vor allem noch auf dem eigenen Grundstück, musst Du die Umgebung "sauber halten".

Andere unangeleinte Hunde solltest Du dann des Feldes verweisen.

Wenn Dein Hund neben Dir liegt während ein anderer Hind sich nähert, ist das ein grosser Vertrauensbeweis, da solltest Du andere Hunde nicht ranlassen und Deinen nicht "enttäuschen".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da hast du gepennt, sorry aber ich hätte den Hund auch nicht an meinen ran gelassen

Beim nächstenmal verscheuchst du den anderen Hund

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mhh,leichter gesagt als getan. Der andere Hund war sehr penetrant und hat auf meine Versuche nicht reagiert,genausowenig wie seine Besitzerin. Was würdet ihr tun,ausser verbal,um so einen Hund von euerm Grundstück runter zu kriegen?? Bzw was ist noch im Rahmen,ohne das ich ärger kriegen kann? Ich wollte den anderen Hund auf abstand halten,dass er weder mir,noch meinem Hund zu nahe kommt,da meiner das nicht so funny findet,wenn ein anderer mich angeht. Kann dem anderen Hund ja nicht was überwerfen,will ihn ja nicht verletzten. War am überlegen Leckerchen zu werfen,dass der andere dann die geworfenen Leckerlies besser findet und sich so ablenken lässt.Aber ist das nicht Belohnung für den ,so nach dem Motto "cool,die freut sich so das ich da bin & wenn's was gibt ,komm ich öfter" ? Ich will auch nicht,dass mein Hund unterwegs von anderen was bekommt bzw annimmt. Auf der anderen Seite sorge ich aber dafür,dass unserer weder unangeleint im Dorf rumschländert,noch auf andere Grundstücke geht. *confused* Wie macht ihr das ,wenn ihr auf freilaufende Hunde & resistente Besitzer trefft? Viell ist ja jemand hier,der auch so ein "Christkind" hat wo sich mit den wenigsten anderen Hunden versteht :|

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne einige Hundehalter deren Hunde schon gebissen wurden und die haben Pfefferspray in der Tasche was ich voll und ganz verstehen kann.

Da der andere Hund aber nicht Aggressiv war finde ich das etwas übertrieben. Ich wäre sicher körperlich aktiv geworden. Weg schubsen auch treten und sicher dann hätte die besitzerin des anderen Hundes etwas gemacht

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laß bitte bitte die Finger von Pfefferspray!!!

Collies sind meistens (!) ja recht sensibel. Wenn Dein Klitschko (genialer Name! ;) ) zuverlässig liegen bleibt, reichen meist "bedrohliche" körperliche Gesten (deutlichen Ausfallschritt auf ihn zu, entsprechende Handbewegung (kein Rumfuchteln!), vielleicht untermalt mit einem energischen "Hau ab!" oder einfach "Ksch!!!"

Wichtig ist an Deinem Auftreten, dass Du es ERNST meinst, dann hast Du auch die entsprechende Ausstrahlung. Und dass Du es RECHTZEITIG machst, also bevor der andere Hund kurz vor Deinem ist.

Wenn der andere Hund das ignoriert würde ich meinem Hund zu Liebe auch körperlich (NICHT verletzend wie bei Pfefferspray der Fall!!!) werden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aggressiv war der andere nicht,nur sehr aufdringlich. Und als der sich nicht verscheuchen lies,fing ich an,nervös zu werden. Überträgt sich das nicht auch auf den Hund? Ruckzuck hätte sich doch die Stimmung ändern können und dann wäre meiner bestimmt nicht mehr so friedfertig geblieben. Was mich eh schon gewundert hat,dass er so ruhig geblieben ist. Ich kann mich in so einer Situation ja schlecht selbst verarschen,indem ich mir einrede nicht nervös zu sein...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Namen hatter er schon voher ;-) Er passt halt auch zu ihm,denn eigtl isser kein Hund,sondern ein Pony mit'm Kopp wie 'ne Mülltonne ;-) :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.