Jump to content

Deine Hunde Community

über 36.000 Mitglieder

Erstelle in 30 Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich sofort mit Deinem Facebook oder Google account ein.
 

✅ Registrieren oder einloggen

Hundeforum Der Hund
gast

Umzugschaos für Hund und Mensch

Empfohlene Beiträge

Huhu!

Nach dem die weltbesten Forumsdaumen so toll geholfen haben, wollte ich euch auf dem laufenden halten und hab auch ein paar Fragen, hier hat doch imemr jemand Tipps über =)

Also, wir haben heute die Schlüssel abgeholt und es ist nun ganz ganz fest, die Wohnung ist uns. Liam war heute zum ersten Mal lang in der Wohnung, er scheint sich wohl zu fühlen, hat sich an allen Wänden lang gerieben und überall geschnuppert. Aus dem Fenster gucken findet er auch ganz toll. Und dann hat er die ersten Sachen entdeckt und sich da erstmal hingelegt und uns beim Schleppen zugeguckt.

5qqpcorq.jpg

Aber gerade bei Liam gibt es nicht nur positives. Er merkt den Umschwung, den Streß und er verkraftet ihn nicht gut. Bei seiner Vorbesitzerin war ein Umzug auch de Punkt wo sein Leben kippte und ich habe das Gefühl, er fürchtet sobald wir in der alten Wohnung sind, das so etwas wieder ist. Er brummt die Umzugskatons an, er ist unruhig und läuft wieder stundenlang im Kreis. Nachts springt er auf und schnuppert uns alle im Gesicht, er hört schlecht wenn wir unterwegs sind, er klammert massiv sobald wir zuhause sind, er ist generell unruhig und er bellt bei jedem Geräusch. Gibt es da Tipps ihn etwas ruhiger zu bekommen oder muss er da einfach durch? Wir beruhigen ihn natürlich und bemühen uns um geregelte Tage, wenn möglich und ich lasse ihn beim Packen helfen (er trägt seinen Ball mal wieder als Schnullerersatz, nimmt man ihn weg, sucht er bis er was findet, das er schnullern kann und lass ihn den im Katon ablegen und wieder rausnehmen, das findet er echt spaßig und als finden wir Ball oder Teddy in Katons und er steht wedelnd daneben :D ). Auch allein sein üben wir mal eher nicht und ich lass ihn klammern, außer da, wo es eben strikt verboten ist (Badezimmer). Ist das ok so?

Wer ist hier schon mit Hund umgezogen und hat ein paar Tipps oder Erzählungen für uns? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hier!

Liam :D und ich zogen am 1. Oktober um.

Auch mein Liam merkte natürlich das da was ging, ist ja klar.

Am Anfang, als noch keine Kartons rumstanden und ich nur am rümpeln war, guckte er zu und holte den alten Kram, den ich wegwarf wieder aus dem Müllsack :D

Die Kartons fand er komisch, die knurrte er auch an und ab dem Moment wo das Chaos anfing (ist immer irgentwann so weit) wurde er sehr unruhig, fiepste etc.

Ich hab wie du auch versucht, einen möglichst geregelten Alltag hinzukriegen, aber immer geht das halt nicht.

Wir mussten auch noch gaaanz viele Möbel kaufen und die standen dann halt auch noch in der Bude rum und waren ihm mega suspekt.

Als Tipp, den du aber sicher schon kennst habe ich einfach: Wenn dein Liam zwei Bettchen hat, eins in die neue Wohnung, dann riechts da schon nach ihm.

Ansonsten, ist er am Umzugstag bei dir?

Ich habs da gemacht das ich meine alte Matratze (wurde ausgewechselt) in einem Zimmer liess und einen Trinknapf und die 3h wo wir hatten bis Kartons und Möbel in der neuen Wohung waren, war Liam da.

Danach holte ich ihn ab und dann gings in die neue Wohnung.

Liam war da auch total aufgeregt, allerdings herrschte da schon das Chaos, da es 12 Ik*a Möbel zum zusammenbauen hatte und dann noch die Kartons, ein Riesenchaos.

So auch die ersten Tage.

Aber soweit haben wirs gut überstanden und Liam fühlt sich wohl.

Achja Liam wollte auch überallhin mit, in der Zeit, ich hab ihn gelasen, sogar ins Bad (er darf eh überall hin, sonst will er nur nicht ins Bad :D )

Also das einzige was ich sagen kann machst du ja schon: Hund in Packaktivitäten einbinden, wenn nötig halt etwas klammern lassen und so gut es geht Alltagsgassiroutine.

Dat wird schon, wirst sehen :)

Auf jeden Fall viel Glück in der neuen Wohunung, hoffe ihr lebt euch schnell ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab es nur gewagt das Wohnzimmer komplett umzustellen. Mein Monk fand das erst lustig (sass auf dem Teppich und ließ sich erstmal mit durch die Gegend schleifen, aber als es darum ging ihn in den Korb zu schicken tackerte er sich stundenlang auf dem Sofa fest, dass nun genau da steht wo sein alter Platz war :Oo

Dann hab ich nochmal ein wenig gerückt und er war vollkommen verwirrt.

Schickte man ihn auf seinen Platz ist er erstmal in Richtung Sofa, dann versuchte er sein Glück im Wohnzimmerschrank und ließ sich am Ende maulend in der Raummitte nieder.

Nun haben wir das Körbchen rausgeschmissen und seine Box erstmal hingestellt. Die akzeptiert er vollkommen, weil er sie nie an einem festen Ort stand.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir keine Tips geben, meine Hunde haben alle Umzuege problemos mitgemacht.

Aber, ganz wichtig: ich wünsche Euch ganz viel Freude im neuen Heim!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Umzug war ja eine 1 Tages Aktion. Hannah war frisch operiert und Barney, naja er ist halt Barney :D.

Für den Tag der Tage haben wir die Hunde Jessy gegeben. Die hat dann Hundesitter gespielt.

Wir haben um 13Uhr angefangen, mussten um 17 Uhr aus der alten Wohnung raus sein und konnten ab 18 Uhr in die neue Wohnung.

Nochmal würde ich es nicht so machen.

Aber im Endeffekt war Hannah zu der Zeit schwer krank, ich kann also nicht sagen wie sie es verkraftet hat, da sie eh am Ende war und Barney kam in die Wohnung und es war seine :).

Nur wir haben eine Doppeltür aus Glas als Eingangstür, zu der Zeit weder eine Raumtüre, noch einen Vorhang. Das war krass. Die 2 sind regelrecht gegen die Scheibe gesprungen wenn jemand vorbei kam.

Das regelte sich aber nach 1 Woche durch Zwischentür und Vorhänge.

Okay, das hat dir jetzt garnicht geholfen. Ich würde Liam jetzt nicht so sehr klammern lassen. Hätte die Befürchtung das er danach ein riesen Problem mit dem wiederkehrenden Abstand bekommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich umgezogen bin hatte ich 2 Hunde, der Rüde hat das gar nicht verkraftet, er hatte im neuen Haus richtig Panik-er hat dann sogar vom Tierarzt ein Beruhigungsmittel verschrieben bekommen, es hat fast 1 Jahr gedauert bis er sich eingewöhnt hat, fahren wir aber in die alte Gegend ist er wieder "zu Hause".

Die Hündin war gleich mit dem Umzug zufrieden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu :winken:

Wir sind ja Mitte August umgezogen....

Der August war doppelt gemietet, weil wir Aquarienbedingt mehr Zeit brauchten. Die neue Wohnung musste komplett ueberholt werden und die alte weiss zurueckgegeben werden. :Oo

Ich habe tagsueber die neue Wohnung renoviert und abends Kisten gepackt, waehrend Maenne gearbeitet hat :kaffee:

Holly musste da einfach "durch".... Sie bekam in der neuen Wohnung ihre Lieblingsdecke und die Spaziergaenge zu den gewohnten Uhrzeiten. Das hat sie prima mitgemacht. Die ersten 2 Tage war sie etwas durch den Wind, aber dann hat es sich eingespielt.

Abends beim Kartons packen war sie wesentlich unruhiger. Sie merkte, dass sich alles veraenderte und tickelte schonmal rum und jammerte.

Sie klammerte auch sehr an uns und suchte immerwieder Bestaetigung, dass alles okay ist.

Den eigentlichen Umzug, der nur noch aus Moebeln bestand, weil die Kartons schon alle drueben waren, hat sie nicht mitgekriegt.

Sie war bei meiner Schwiegermo und kam erst nach 3 Tagen, als alle Moebel an ihrem Platz standen.

Wir wollten sie nicht mit dem Moebelchaos durcheinanderbringen ;)

Sie tapperte durch die neue eingerichtete Wohnung, guckte sich alles an, schnupperte und haute sich in ihr Koerbchen, das wie immer im Schlafzimmer stand. :D

Danach hat es nie wieder Unsicherheiten gegeben. :klatsch:

Die Gassiwege kannte sie ja schon von den Renovierungstagen, die Zeiten behielten wir bei und die Ruhe, die hier auf dem Land war hat sie merklich entspannt.

Beim Kartons auspacken war sie ja auch dabei, aber das wiederum fand sie gar nicht schlimm. Sie schnupperte fleissig mit und schaute einfach zu. Es waren ja ihr bekannte Duefte.

Geraeuschempfindlich war sie in der Stadt gar nicht, weil sie ja staendig Laerm um die Ohren hatte. Hier in der Stille reagierte sie schon auf Rasenmaeher, Tiergeraeusche, aber immer nur mit verwundertem Blick. :) Inzwischen ist das alles normal hier.

Ich wuensche euch ganz ganz viel Spass in der neuen Wohnung :kuss:

Behaltet den Grundrhytmus bei so gut es geht, sei einfach fuer ihn da, wenn er deine Sicherheit braucht. Er muss da durch und er wird es schaffen, wenn du selbstsicher dein Ding durchziehst. Er orientiert sich dann da dran. :)

Und am 'richtigen' Umzugstag wuerd ich ihn auf jeden Fall woanders unterbringen. Ihr habt dann Zeit fuer das Wesentliche und er kriegt das Chaos nicht mit. Ihr seid ja auch gestresst und wenn er so sensibel ist, faengt er die Stimmung auf. Das verunsichert. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke ihr alle :kuss:

Also wenn der eine Liam das packt, muss der andere das auch packen :D

Wir schauen, das der Streß nicht Überhand nimmt, ansonsten gibts was zur Beruhigung. Am Umzugstag selber wird er bei Freunden übernachten und bei seiner großen Liebe, die lenkt ihn hoffentlich ab.

Die neue Wohnung scheint ihm zu gefallen, seine Autodecke liegt auch schon drin, das packen in der alten macht ihm mehr zu schaffen, obwohl er heute ein dezentes "ihr könnt mich ma..." raushängen läßt, verbotenerweise in unserem Bett liegt, auf den Kissen und die Tagesdecke überm Kopf :Oo:D Soll er doch, wenn es ihn beruhigt, bin ich zufrieden...

Obs ihn in der neuen Wohnung immer noch gefällt, wenn er feststellt das seine Liebe Amy nicht mitkommt und es auch mehr Leinenspaziergänge gibt? :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Letzteres ist natürlich nicht so schön, aber Liam wird es verkraften. Es werden sich neue Liebe/n finden, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Den Unterschied alte Wohnung zu neuer Wohnung, also nur raeumlich gesehen, hat Holly ueberhaupt nich gejuckt.

Da wo alle sind ist auch zu Hause :D

Liam wird sich auch an die neue Umgebung gewoehnen. Das braucht ein paar Tage, wenn er jetzt nicht mehr so viele Freiheiten hat, aber es geht. Die stecken so was besser weg, als wir Menschen oft denken.

Fahr einfach am WE oder wenn du sonst Zeit hast mit ihm raus an Orte, wo er frei und ungezwungen laufen kann.

Zu den Hundefreundschaften :so

Einem scharfen Kerl werden die Frauen schon bald wieder zu Fuesen liegen. Wenn ich ueberleg, wieviele Rueden Madame hier schon aufgerissen hat....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.