Jump to content
Hundeforum Der Hund
karotte

Luthien rennt hinter großen Hunden hinterher

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich habe ein Problem mit meiner 10 Monate alten Australian Terrier Hündin Luthien (6,5kg) Wenn sie große rennende Hunde sieht will sie hinterher preschen, wenn sie noch nicht los gelaufen ist kann ich sie abrufen und ins Fuß nehmen dann kann ich mit ihr zu dem Hundebesitzer gehen fragen ob es OK ist und sie wenn ja freigeben dann tobt sie mit dem Hund ist mal Jäger und mal Hase und alles ist OK, nur wenn ich nicht aufpasse und sie schon losgerast ist oder andere Hunde von anderen die mit uns gehen los preschen kann ich sie nicht zurückrufen. Gestern habe ich nicht aufgepasst und sie hat einen Labrador gejagt der war leider sehr unsicher und ist im Kreis vor ihr weggelaufen, das wahr sehr unschön und tat mir sehr Leid. Wehre er stehengeblieben oder hätte sich umgedreht, wehre Luthien mit einer Spielaluforderung vor ihr weggelaufen oder hätte ihn hündisch begrüßt/ Kontakt aufgenommen ohne aufdringlich zu sein, leider war sie so voller Rennadrenalin das ich sie nicht sofort raus rufen konnte erst nach ein paar Minuten.

Ich weiß ich müsste einfach hundertprozentig Aufmerksam sein dann könnte ich sie immer rechtzeitig zurückrufen und alles wehre paletti, aber ich glaube niemand schafft es immer und jeder zeit die volle Konzentration zu haben.

Ich denke bei Luthien kommt das mit dem großen Hunden hinterher jagen davon das sie mit 3 Deerhounds aufgewachsen ist wenn die gerannt sind ist sie schon als Welpe und Junghund hinterher genau wie ihrer Geschwister und und ihre Tante Mütter usw. auch. ihnen hat es damals Spaß gemacht die Deerhounds haben sich nicht darum gekümmert.

Ich weiß das ich da noch an der Impulskontrolle arbeite muss aber wie am besten.

Habt ihr eine Idee was ich machen kann damit sie sich respektvoller rennenden großen Hunden nähert. Bei rennenden kleinen Hunden ist sie nicht so respektlos. Eine Spazieren-gehe-Freundin meinte ich solle ihr beim nächsten mal etwas vor die Füße werfen wenn sie losprescht und auf den Rückruf nicht hört. Was meint ihr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi,

das klingt nach ... Schleppleinentraining. (In der Herbst-Matschzeit besonders lustig ;)

Sinnvoll ist es vielleicht auch in der Verbindung mit der Konditionierung auf einen Pfiff.

Nase an die Schlepp und am besten erstmal unter "gestellten" Bedingungen üben. Also rennende große Hunde vorbestellen.

Deine Nase prescht los, du rufst "Stop" oder pfeifst und wenn Nase nicht reagiert, stoppst du sie mit der Schleppleine (unbedingt Brustgeschirr verwenden!).

Nase ist baff, du rufst sie und dann loben.

Und das wieder und wieder und wieder und wieder und wieder und noch gefühlte 1000 Mal.

Vielleicht ist das ja eure Methode.

Ich wünsche viel Spaß und gute Nerven!

Gruß

P.S. Auch wenn dein Hund eher leicht ist,würde ich zu Handschuhen raten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja du hast recht muss wohl wider die Blöde Schleppleine dran :(

Gibt es hier aus Hamburg jemanden mit großem Hund der gerne Bellen hinterherrennt oder so der freiwillig unser Übungsobjekt sein würde.

Der Hund muss ja rennen sonst benimmt sie sich ja anständig.

Alle Leute mit großen Hunden die ich so kenne haben Hunde die schon mit Luthien befreundet sind scheiden also aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

Gibt es nichts anderes als große Hunde? Geht ja erstmal darum, im Hundehirnchen ein zuverlässiges "Stop" einzubauen.

Vielleicht ein ferngesteuertes Auto? Oder ein Ball? Oder ....hmm .. Hasen machen bei sowas nicht mit, die unkooperativen Viecher.

Tja, mehr Ideen hab ich grad nicht.

Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass du hier ein paar Übungsobjekte mit engagierten Leinenhaltern zusammen bekommst.

Meine Nase ist leider a) nicht groß und B) weit weg von dir. Sonst würde ich gerne helfen.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.