Jump to content
Hundeforum Der Hund
Gattis21706

Epilepsie?

Empfohlene Beiträge

Es kam bis jetzt 3 mal vor. Heute hab ich es das erste mal gesehen, vorher nur das geschehene von meinem Mann gehört.

Dexter steht auf einmal auf wird total wackelig auf den Beinen, scheint verwirrt, zittert in den Beinen und sabbert , legt sich dann hin das hält ca 2-3 Minuten an. Dann ist er wieder normal.

Tierarzt hat Blutbild gemacht, Herz und andere Organe wurden gecheckt. Er hat gemeint wahrscheinlich leichte Form Epilepsie, wir sollen schauen das wir ein Video machen können, damit er es sich ansehen kann. Und die Abstände dokumentieren.

Hat einer von euch Erfahrung? Wie stehen Anfälle bei euren Hunden aus. Oder hat einer ne Idee was es noch sein könnte?

Danke LG Eva,Fergie und Dexter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann mich wer verschieben???? :??? Sorry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, ich tippe auf Epilepsie. Hier unsere Geschichte dazu:

Epilepsie bei Jacki

Edit: Bei uns sahen die Anfälle zum Teil ähnlich aus. Wie häufig waren die Anfälle denn bis jetzt? Ich meine, in welchen Abständen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab es Dir verschoben!

Ich wünsche Dexter alles Gute! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es kam jetzt dreimal vor im Abständen von 4-8 Wochen. Es ist immer nur ganz kurz. Die ersten zweimal hatte er vorher wohl gebellt da es geklingelt hatte und er war aufgeregt. Heute hatte er ganz ruhig gelegen als es los ging. Er wurde vor einer Woche geimpft und entwurmt.

Ansonsten ist er fit und gesund. Er tobt und spielt. Ist lebensfroh. Fergie unser andere Hund merkt wohl bevor es los geht da sie auf springt und sofort nach im sieht und dann gehts auch schon los.

Vor lauter Aufregung hatte ich vergessen zu filmen. Werde das Handy jetzt Griff bereit halten.

Hoffe der Tierarzt kann uns dann helfen.....der arme Wurm

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für den tollen Thread taringa =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, wir leben schon seit einiger Zeit mit dem Thema - mit Höhen und Tiefen. Wichtig ist aber für uns: Jacki ist ein Hund, kein Patient. Und die macht jeden Blödsinn mit. Epi hin oder her.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Epilepsie bei junger deutscher Dogge

      Hallo zusammen,   ich bin mittlerweile relativ verzweifelt und hoffe hier Erfahrungen zu finden.   Hier die Fakten:   Jaro, Deutsche Dogge (geb. 30.01.2018), vom Züchter, männlich, getreidefreies Trockenfutter (Wolfsblut), ganz lieber ausgeglichener Hund der mit jedem zurecht kommt.   01.10. hatte er seinen ersten Anfall - also im Alter von grade mal 8 Monaten - er hat sehr stark gekrampft, gekotet und uriniert, war nach dem Anfall kompett unorientiert, is

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie macht uns fertig :( Benötigen dringend Hilfe!

      Guten Abend,  ich bin neu hier und finde es toll, dass es diese Seite gibt! Mein Name ist Michaela und wir haben 2 Aussis, eine kastrierte Hündin und einen nicht kastrierten Rüden. Unser Rüde leidet seit fast 1 Jahr an Epilepsie und bekommt Luminal, das er leider überhaupt nicht verträgt. Ständig offene Hautstellen und Juckreiz quälen ihn. Was jedoch viel schlimmer ist, ist die Tatsache dass Jack trotz des Medikamentes weiterhin im Abstand von etwa 5 Wochen Anfälle hat. Und davon nicht nur

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie? Simparica? Welpe!!!

      Hallo ihr lieben!  Ich bin neu hier, ich habe einen Labrador border collie mischling der 18 Wochen alt ist.  Er ist eigentlich ein sehr aufgeweckter, extrem intelligenter hund, der durch denn collie und sehr forderr und oft seine grenzen austestet aber wir lieben ihn überalles so wie er ist.  Leider hat er zum einen keine Hoden bekommen, also sie sind nicht abgestiegen und zum zweiten hatte er nun schon 3 epileptische anfälle. Den ersten mit 15 wochen und die letzten beiden am Sam

      in Hundekrankheiten

    • Hund bekommt nach OP Epilepsie und uriniert wieder in die Wohnung

      Hallo, und danke für die Aufnahme in diesem Forum. Ich möchte euch mal unser Problem schreiben, vielleicht hat jemand einen Rat für mich. Unser kleiner 12jähriger Westie wurde operiert. Ihm wurde ein Tumor am Darm entnommen und gleichzeitig kastriert, weil er andauernd eine Prostatavergrößerung hatte. Der Tierarzt hat uns das so empfohlen. Zwei Tage später bekam er in kurzen Abständen  2x  einen schweren Krampf, wir wussten nicht, was er hatte und sind zum Tierarzt. Wir hatten ers

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.