Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cemarea

Kennel in der Nacht?

Empfohlene Beiträge

@lia1958

So wie du es schreibst ist das völlig ok. Ein kennel der offen ist ist ja auch kein Problem meine Hündin hat auch einen der ab und an mal geschlossen ist wenn wir draußen Picknick haben mit mehreren Hunden einfach weil sie extrem futterneidisch ist.

Aber eine ganze Nacht also 6-8std wäre mir echt zu lang und ist wie geschrieben auch verboten :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn der Hund im Bett schlafen darf dann stärkt das die Bindung ungemein und man merkt sofort wenn er wach ist.

Na dann raten wir jetzt einfach jedem den Hund mit ins Bett zu nehmen. Gibts auch die Anleitung dazu wie man den wieder los wird?

Bei so einem kurzhaarigen Hund wie deinem siehst du die Einwohner die da sind ja sehr gut. Sowas wie einen Neufundländer würd ich mir nur ungern mit ins Bett nehmen, denn dann liegen nicht nur der Hund und du im Bett ... nein, ihr seid unter Umständen schnell mal paar mehr. :D

Wenn es schon keine pöse Box sein soll, die ja sofort auf ist, wenn der Welpe sich meldet ... dann nehmt doch einfach einen oben offenen Kleintierauslauf. Auch das Teil hindert einen Welpen am Rumwandern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wenn der Hund im Bett schlafen darf dann stärkt das die Bindung ungemein und man merkt sofort wenn er wach ist.

Na dann raten wir jetzt einfach jedem den Hund mit ins Bett zu nehmen. Gibts auch die Anleitung dazu wie man den wieder los wird?

Bei so einem kurzhaarigen Hund wie deinem siehst du die Einwohner die da sind ja sehr gut. Sowas wie einen Neufundländer würd ich mir nur ungern mit ins Bett nehmen, denn dann liegen nicht nur der Hund und du im Bett ... nein, ihr seid unter Umständen schnell mal paar mehr. :D

Mit erziehung bekommt man den Hund auch wieder aus dem bett raus... Mira ist nicht kastriert und wenn sie Läufig ist darf sie nachts nicht ins bett... war nicht schwer es ihr beizubringen

Am anfang stehen sie dann davor dann schick ich sie eben auf ihren Platz und wenn sie gerade nicht ins bett will rufe ich sie... so hat sie gelernt wenn ich es erlaube darf sie rein

Heute steht sie immer vorm bett wenn sie rein möchte und meistens sage ich da auch nicht nein da es echt schön ist im winter eine wärmflasche unter der Decke zu haben :)

Und ganz ehrlich... ich hatte auch schon ne Spanische Dogge (60kg) neben mir im bett und der war ein super Kopfkissen :klatsch:

Bei einem Kurzhaarigen Hund muss man nicht öfter die Bettwäsche wechseln als bei einem Langhaarigen beide können dreck machen... dem langhaarigen wird denke ich eher schnell wärmer und schläft dann lieber auf seinem platz.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Vergleich mit der Höhle hinkt etwas:-) Höhle ist offen, hier wird aber vom gezielten einsperren geredet. Einen Rückzugsort, einen Platz in Form eines offenen kennels zu schaffen ist ja ok, aber nicht die Erzeihung mittels Kennel zu vereinfachen.

Da denke ich an einen Hund der nicht so laut ist oder Frauchen schläft zu tief, dann ist Hundi in seinen eigenen Exkrementen - na dann :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

also mir ging es beim Kennel eigentlich mehr ums "rumwandern" weil das echt auch für sie selbst unschön ist. Vielleicht packe ich sie heute mal ins Bett :D .. noch konnte ich mich nicht zu dem Kennel durchringen, weil ich das bei all meinen Wuffels auch nicht hatte aber kein Hund ist soooo gewandert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin eigentlich auch kein Kennelfreund weil ich glaube dass er zu oft als "Aufbewahrungsort" missbraucht wird. Allerdings hatte ich für Elliot auch einen, und zwar in erster Linie weil ich Ollie die Anfangszeit leichter machen wollte - ich wollte nicht dass er ihr nachts auf den Geist geht. Der Kennel stand unmittelbar neben meinem Bett.

Wirklich hilfreich bei der Erziehung zur Stubenreinheit war der Kennel nicht, war allerdings auch nicht dafür gedacht. Elliot hat erst gepullert und dann gefiept. ;)

Kam aber insgesamt auch sehr selten vor, drei oder viermal vielleicht.

Als es dann, war ja im Sommer, nachts sehr warm wurde habe ich Elliot außerhalb des Kennels schlafen lassen, wirklich in Benutzung war das Teil also vielleicht drei Wochen lang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch einen Kennel genutzt. Hier reden viele von 'Wegsperren' - wenn man ohne positiv bestärkte Konditionierung und Gewöhnung einen Welpen einfach in die Box sperrt, ist das sicherlich tierschutzrelevant. Die Gewöhnung hat nur ein paar Tage gedauert und nachts hat sie durch Fiepen 'gemeldet', dass sie mal raus muss.

Sie hat ihren Kennel geliebt, nachdem sie daran gewöhnt war und hat ihn von allein aufgesucht, wenn sie ruhig schlafen wollte......das Nachts oder im Auto die Tür verschlossen wurde, hat ihr nichts ausgemacht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich weiß garnicht wieso so viele zu einem Kennel raten... Fakt ist das das einsperren in Kennel oder im Auto über mehrere Stunden verboten ist!

Ich kann leider nie wieder nach Burbach kommen, das wäre tierschutzrelevant...

Bei uns kommen auch Kennel zum Einsatz. Am Arbeitsplatz als Rückzugsort, Zuhause als Kuschelhöhle, im Auto zur Sicherung.

Als Welpen haben sie darin neben unserem Bett geschlafen, sobald sie nicht mehr wanderten, blieb er offen.

Wir hatten immer sehr aktive Hunde, die in der Nacht die Katzen inspizierten, das Treppensteigen testeten oder eben einfach nicht zur Ruhe kamen.

Im Bett zu schlafen ist keine Option, da dies an meinem Arbeitsplatz (an dem wir ca.2x wöchentlich übernachten) zur Meuterei der Kollegen führen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh weh, da habe ich ja was losgetreten, die Überlegung war ja, das Amélie da nur übergangsweise Nachts drinnen schläft, bis sie Nachts ruhiger wird. Ich hätte da dann immer getestet, wenn er offen ist und sie ruhig bleibt einfach wieder das Körbchen hinstellen bzw. den Kennel ohne Tür stehen lassen. Das sollte keine Dauerlösung sein, sondern einfach nur für ein paar Tage Nachtruhe sorgen. Aber Amélie hat von sich aus heute Nacht fast 7 Stunden am Stück geschlafen und zwar ohne Wandern. Von daher hat sich bei mir die Frage wohl erledigt, denn sofern sie nachts halbwegs schläft, ist das für alle okay ;) wenn es so weitergeht, dann klappt das sich auch ohne Kennel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Ich weiß garnicht wieso so viele zu einem Kennel raten... Fakt ist das das einsperren in Kennel oder im Auto über mehrere Stunden verboten ist!

Ich kann leider nie wieder nach Burbach kommen, das wäre tierschutzrelevant...

Bei uns kommen auch Kennel zum Einsatz. Am Arbeitsplatz als Rückzugsort, Zuhause als Kuschelhöhle, im Auto zur Sicherung.

Als Welpen haben sie darin neben unserem Bett geschlafen, sobald sie nicht mehr wanderten, blieb er offen.

Wir hatten immer sehr aktive Hunde, die in der Nacht die Katzen inspizierten, das Treppensteigen testeten oder eben einfach nicht zur Ruhe kamen.

Im Bett zu schlafen ist keine Option, da dies an meinem Arbeitsplatz (an dem wir ca.2x wöchentlich übernachten) zur Meuterei der Kollegen führen würde.

Wieso wird das gleich wieder durcheinader geworfen?

Zu Transportzwecken sind Boxen erlaubt, das sagt die Verordnung sehr deutlich. Es geht in den Vorgaben um die Haltung eines Hundes. Und ein Hund, der ab und zu mal am Hundeplatz oder auf einer Ausstellung im Auto oder sonst in einer Box wartet, wird dort definitiv nicht gehalten.

Wenn jemand seinen überdrehten Welpen in eine Box packt und die öffnet, wenn er eingeschlafen ist, dann hält er ihn auch nicht darin.

Jede Nacht im der geschlossen Box dagegen ist Haltung und für sind mindestens 6 qm Bodenfläche verlangt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.