Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cemarea

Ahnentafel/Papiere

Empfohlene Beiträge

@Cemarea: Also ob du jetzt dafür "kämpfst", die "Unseriosität" der Papiere nachzuweisen, musst du selber wissen.

Mir persönlich wäre das ehrlich gesagt viel Energie für ... Ja was eigentlich?

Viel wichtiger finde ich deinen ERFAHRUNGSBERICHT und die einzelnen Hinweise und auch Fakten, die jetzt über deinen Beitrag ans Licht gekommen sind - so z. B. auch die tollen "Vorgaben" für's Züchten vom ICR.

Aber eben auch, dass dieser Vermehrer wohl einerseits mit einer "seriösen" Zucht innerhalb eines Verbandes wirbt, so mit Zuchtabnahme durch Zuchtwarte, Ahnentafeln etc., andererseits aber ein profitables Geschäft mit Welpen aus anderer Herkunft hat, weshalb er ja verurteilt wurde, dies nicht mehr tun zu dürfen, und das Geschäft jetzt unter einem anderen Namen weiterläuft.

Diese "Pseudoseriosität" ködert ja Kunden, und scheinbar ist durch die Einhaltung der Minimalstbestimmungen für das Züchten von Hunden auch dem Amtsveterinär ein Einschreiten in dieses "Grauzonengeschäft" nicht möglich.

Ich finde, gerade solche Informationen sollten weiter verbreitet werden, um Interessenten aufzuzeigen, warum man einen Hund - ob mit oder ohne Papiere - dort eben NICHT kaufen sollte.

Papiere sind eben NICHT gleich Papiere - Ahnentafeln kann jeder auf einem halbwegs vernünftigen Drucker fertigen; du hast ja nun selber einen Einblick erhalten, wie schwierig es ist trotz Papieren einen tatsächlichen Nachweis für die Abstammung deines Hundes zu bekommen.

Das passiert dir z. B. bei dem VDH angeschlossenen Züchtern nicht; auch wenn dort mitnichten alles rosarot und begrüßenswert gehändelt wird, wirst du bei einem begründeten Verdacht schon auf Betreiben des jeweiligen Vereins einen DNA-Test durchführen lassen können.

Sind auf der Seite des von dir eingestellten links nicht ganz unten Kontaktdaten angegeben, an die du deine Erfahrung einfach weitergeben kannst?

Ich finde, alleine deine Erfahrungen und die Informationen, die du dadurch gefunden hast, sind ein weiteres Puzzleteil, welches dazu beiträgt, solchen Vermehrern das Geschäft immer mehr zu vermiesen.

Zum Impfen: Wenn es deiner Süßen gut geht und eine Impfung jetzt nicht kontraproduktiv bei der Behandlung der Probleme mit der Bauchspeicheldrüse wäre, würde ich die Impfung machen lassen - hast du bei der jetzigen Blutuntersuchung auch die Impftiterbestimmung mit in Auftrag gegeben?

Ansonsten würde ich gerade die Tollwutimpfung (auf diese wird deine Hundeschule großen Wert legen) zum nächstmöglichen Zeitpunkt machen lassen, wenn du tatsächlich erst warten musst, bis Amélie wieder richtig fit ist, musst du halt eine kurze Pause einlegen mit dem Training.

Ich drück' euch die Daumen, dass ihr auch dieses Problem schnell in den Griff bekommt :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Hat diese Hündin dann 2 CACIB in verschiedenen Ländern unter verschiedenen Richtern - dann kann die Vergabe des Titels Internationaler Schönheitschampion eingereicht werden.

Wäre es kein Gebrauchshund, dann hätten sogar noch mehr Anwartschaften für den Titel eingereicht werden müssen.

Für den Internationalen Champion der FCI benötigt man wenigstens 4 Anwartschaften ( wenn das Heimatland dabei ist, sonst 5 ) aus wenigstens drei verschiedenen Ländern unter wenigstens drei verschiedenen Richtern. Zwischen der ersten und letzten Anwartschaft müssen wenigstens 1 Jahr und 1 Tag liegen.

Ich muss mich da noch mal korrigieren, weil es wohl zu missverständnissen kam.

Bei Hunden mit Arbeitsprüfung und Gebrauchshundeklassen ist es so wie Schnauzis richtig sagt: 2 Anwartschaften plus Arbeitsprüfung.

Alle anderen Rassen so wie ich schrieb: 4 ( bzw. 5 ) Anwartschaften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ah okay in meinem bunten Papierchen gibt es bisher nur 3 CACIB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Staupe und Parvovirose kann man ( muss nicht ) ab der 4. Lebenswoche impfen.

ja das wurde Amélie, sehr früh.. ich müsste noch mal im Pass gucken irgendwas um die 5.LW

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

@Cemarea: Also ob du jetzt dafür "kämpfst", die "Unseriosität" der Papiere nachzuweisen, musst du selber wissen.

Mir persönlich wäre das ehrlich gesagt viel Energie für ... Ja was eigentlich?

Zum Impfen: Wenn es deiner Süßen gut geht und eine Impfung jetzt nicht kontraproduktiv bei der Behandlung der Probleme mit der Bauchspeicheldrüse wäre, würde ich die Impfung machen lassen - hast du bei der jetzigen Blutuntersuchung auch die Impftiterbestimmung mit in Auftrag gegeben?

Ansonsten würde ich gerade die Tollwutimpfung (auf diese wird deine Hundeschule großen Wert legen) zum nächstmöglichen Zeitpunkt machen lassen, wenn du tatsächlich erst warten musst, bis Amélie wieder richtig fit ist, musst du halt eine kurze Pause einlegen mit dem Training.

Ich drück' euch die Daumen, dass ihr auch dieses Problem schnell in den Griff bekommt :kuss:

marcolino,

erstmal vielen lieben Dank für die nette Antwort.

Ich grübel ja auch seit Tagen ob es überhaupt Sinn macht und mit was ich argumentieren kann und vor allem, was will ich erreichen?

Bisher sind ja selbst Medien gescheitert oder andere Privatpersonen.

Dazu kommt, bis auf die Bauchspeicheldrüse, das Amélie komplett fit ist und da ist es halt so, das meine TÄ ganz klar sagt, das hat in den wenigstens Fällen (auch in dem Alter) mit der Zucht zu tun. Sprich, ausschließen kann man es natürlich nicht aber beweisen kann man es auch nicht.

hollmoor hat mir bspw. noch einige Links zukommen lassen, wo denen Leuten aufs Glatteis gegangen sind und die Hunde incl. Elterntiere erstmal begutachtet haben.. ich denke einfach sie wissen wie man es macht und durch die ständig wechselnden Namen wird das schwer, immer gleich zu wissen wer sich dahinter verbirgt. Gut bei mir war immer der "korrekte" Name benannt.

das mit der Impftiterbestimmung ist aber eine gute Idee.. da Amélie heute erst zur Blutabnahme den Termin hat, ist also noch nix passiert, das kläre ich später mit der TÄ noch ab.

Sie meinte beim letzten Nachimpfen schon, weil wir davor verschoben hatten, sie ist soweit fit um die Restimpfung zu bekommen. Sie impft bspw. nicht ( oder nicht mehr) wenn das dem Tier nicht guttut. Tamina wird nicht mehr geimpft, Phoebe verträgt Impfstoffe ganz schlecht, die impft sie auch nicht und meinen Leberpatienten (anderes Tier) impft sie auch nicht. Von daher weiß ich bei ihr sehr gut, wenn sie sagt, wir können, dann ist es okay, sonst lässt sie das.

ich für mich, habe was gelernt. Ich nehme lieber Hunde aus dem TS, da weiß ich was ich habe :D - kleiner Scherz, nein das weiß ich auch nicht weil man weder weiß ob sie selbst oder das Muttertier einem Vermehrer angehört haben etc. Nur schiebt man solchen Menschen nicht selbst das Geld in den Rachen. Die Welpen von dort sind knapp an dem 4.-stelligen Betrag vorbei geschlittert. Bei Amélie konnte ich handeln, zumindest ein bisschen.. wg. Größe usw. Primär ist es wohl wichtig, zu sehen das die Maus wächst und gedeiht und zur Ruhe kommen.

Ich pers. tue mir schwer denen jetzt "Betrug" vorzuwerfen weil man ihn eben nicht beweisen kann, was ist wenn Amélie eben zu dieser tollen "Pseudoseriöszucht" gehört mit denen sie plakativ werben? Was kann ich dann tun? Nix und ich bin mir ziemlich sicher, das Amélie nicht zugekauft ist. Ich denke das werden sie zur Zeit nicht machen oder nicht mehr.. der ganze Mist ist einige Jahre her, sie standen unter Beobachtung durch Medien & Co. Ob die Zucht eine seriöse Zucht ist, steht auf einem anderen Papier, mir geht es vielmehr darum, dass ich einfach denke, Vereine sind manchmal echt zum k*****

Unser Husky hatte die berühmten roten Papiere und? der sollte vom Züchter aus in der 14.LW eingeschläfert werden weil er in seiner Zuchtlinie 2 verschiedene Augenfarben nicht duldet.. die hat unser Rüde aber... frage nicht was mein Mann abgedreht ist beim Tierarzt als da der Welpe war und mein Mann kannte den TA.. von daher wollten wir mit dem "roten" Verein nix mehr zu tun haben.. aber es ist egal, man greift auch so ins Klo :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Staupe und Parvovirose kann man ( muss nicht ) ab der 4. Lebenswoche impfen.

ja das wurde Amélie, sehr früh.. ich müsste noch mal im Pass gucken irgendwas um die 5.LW

In "gefährdeten Beständen" ist das ja auch nicht falsch. Händler, Massenzüchter und Tierheime gelten als gefährdet.

Nur hat ein normaler Züchter diese Zustände natürlich nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mh meine TÄ sagte, dass das mittlerweile fast normal ist und sie diese "Baby-Impfung" wie sie sie nannte sogar begrüßt... ich pers. absolut nicht... aber da gehen Meinungen auch auseinander

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Cemarea,

ich schrieb ja schon, ich würd in deinem Fall auch nix mehr unternehmen, aber Informationen über diesen merkwürdigen "Züchter" oder Händler sammeln , wie man es nennen mag, schon.

Im Fall des Westies, den ich vorab beschrieb, bin ich dran, denn grad hab ich erfahren, das er von einer Vermitterin übergeben wurde und da kommt dann wieder eine Dame ins Spiel, die mir schon als Vermittlerin aufgefallen ist. Näheres, wenn ich den Namen von der Userin habe, die den Westie am WE gekauft hat.

Nämlich aus der Nähe von Aschaffenburg und dort vermittelt eine Gabriele Bingel Welpen im Auftrag von der S.J., die Verbindung hab ich im Netz schon gelesen.

Mal schaun, ob sie es ist, wie ich vermute.

Hast du eigentlich deinen Goldie in Kreuztal gesehen und abgeholt ?

Kannst du da was zu berichten?

In meinem Hundeforum hat sich rausgestellt, als ich die Sache dort ansprach, das auch jemand einen Mops von dort hat, vor etwa vier Jahren. Habe dann mal nach den

Papieren gefragt, tja, die sollten mit der Post geschickt werden, nach mehrmaligen Telefonaten hat es der HH dann vorgezogen, nicht mehr nachzufragen.Sie warten bis heute vergeblich. ;)

So seriös ist der Laden also auch mit dem Umgang von Papieren, die eigentlich

an der Halter geschickt werden müßten, denn er hat ja wohl für einen Hund mit Papieren/Ahnentafel bezahlt.

Allgemein:

Es gibt einige Hundeforen und Bloc,s die ich bisher zu dem Namen S.J. abgegrast habe und habe nix gutes gelesen. Gibt ein Beagle Forum, da liest man auch Seiten

über diese omisöse Dame und ihre "Zucht"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Unser Husky hatte die berühmten roten Papiere und? der sollte vom Züchter aus in der 14.LW eingeschläfert werden weil er in seiner Zuchtlinie 2 verschiedene Augenfarben nicht duldet.. die hat unser Rüde aber... frage nicht was mein Mann abgedreht ist beim Tierarzt als da der Welpe war und mein Mann kannte den TA.. von daher wollten wir mit dem "roten" Verein nix mehr zu tun haben.. aber es ist egal, man greift auch so ins Klo :(

Nur nebenbei, erstens aus ethischen Gründen und zweitens weil es ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz ist, würde kein seriöser Tierarzt diesen Welpen eingeschläfert haben!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ne, die Puppy-Impfung ist absolut nicht normal. Die im Pass und Züchter kann seinen Hund behalten.

Zumal ein gut aufgezogener Welper sie nicht benötigt. Die Puppy-Impfungen bauen keine Immunität auf, sie bestehen aus Antikörpern so wie die "Sofort-Tetanus" für ungeimpfte" Menschen. Aber Welpen bekommen genügend Antikörper von ihrer Mutter mit, wenn die entsprechend geschützt und fit und gesund ist. Deshalb immunisiert man sich bei Welpen ja so dumm und dämlich, weil es eben mit der Immunisierung nicht klappt, wenn noch maternale Antikörper da sind.

Was ich allerdings nun nicht verstehe, warum du nun generell lieber keinen Hund mehr vom Züchter nehmen möchtest. Ein Hund aus dem TS aus Überzeugung, ok. Aber ein seriöser Züchter findet sich doch leicht, wenn man sich ein wenig informiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.