Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Gummibaumblatt

Bobtails / Old english sheepdogs

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

mich würde mal interessieren, ob es hier noch mehr Bobtail Halter gibt.

Wir sind ja jetzt auf den Bobtail gekommen, sie ist 8 Monate alt und sozusagen ein Scheidungskind, welches nicht in einer Berliner Stadtwohnung enden sollte.

Sie ist ja erst seit gestern da, aber sehr aufgeregt, ich hoffe, dass sie heute etwas zur Ruhe kommt, wenn die Kinder in der Kita sind. Vorher hat sie draußen geschlafen, auf dem Grundstück... ich persönlich halte da nicht so viel von, Hunde gehören für mich rein, dahin, wo die Familie ist, ganz besonders so junge Hunde. Das sah sie wohl anders und wusste nicht, wohin mit sich heute Nacht, irgendwann um 2 ist sie dann man an der Haustür eingeschlafen.

Im Netz finde ich nur so hochtoupierte Show-Bobtails - ehrlich? Ich finde das nicht so schön.

Ein schöner Bobtail ist für mich einer, der erst im Wasser war, sich dann im Sand und Dreck gesuhlt hat, einer, dessen Augen zu sehen sind, einer, der sein Leben genießt und einfach Hund sein darf. Oder besser gesagt: er muss auch Köter sein dürfen :D Anders kenne ich es von meinem Aussie auch nicht, und für mich ist es ein wunderschönes Bild, wenn er aus dem Tümpel an unserer Lieblingsstrecke mit Seetang über der Nase aus dem Wasser kommt.

Gibt es hier jemanden?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo!

Wir hatten in meiner Kindheit einen "unechten" Bobtail ;) . Sie kam aus dem Tierheim und so ganz genau wusste niemand, was sie eigentlich war...

Ob Du die Augen frei schneiden solltest, besprich liebe mit dem Tierarzt, uns wurde damals aufgrund der Empfindlichkeit davon abgeraten. Ob das der aktuelle Stand ist, weiß ich leider nicht, ist ja schon ein paar Jahre her.

Die Fellpflege ist enorm, ich kann Bobtail -Halter durchaus verstehen, die ihren Hund nicht in jedes Dreckloch lassen. Da hast Du nachher einiges zu tun.

Unsere Dame war seeeehr eigensinnig. Habe noch nie so einen Sturkopf zu Hause gehabt ;)

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit ihr und ....wo sind die Fotos? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Wir hatten nie einen Bobtail, aber es gab hier eine Hündin die wir immer öfter mal getroffen hatten. Sie war sehr nett und freundlich, und aufgrund der Fellmassen wurde sie einmal im Jahr kurz geschoren. Ob das nun die Lösung ist weiß ich nicht, aber auf jeden Fall hatte sie immer freie Augen und hatte da keine Probleme mit.

Was ihr Verhalten angeht, naja... sie ist gerade von zu Hause weg, alles was sie kannte ist verschwunden und da sind lauter merkwürdige Kinder und Menschen. Sie ist einfach unsicher, ich bin sicher das legt sich nach einer Weile.

Ich würde gerade jetzt noch sehr aufpassen, dass sie nicht entwischen kann. Nicht, dass sie sich auf eine Besuchstour zu ihrem alten Zuhause macht.

Ach, zum Fell:

Wir haben einen (extra-plüschigen :Oo ) Wäller hier. an den gehe ich immer wenn es wirklich zu viel wird mit einer großen Schere und schneide ihn ein wenig in Form :D Das macht das Kämmen ein wenig einfacher und die Dreckmengen lassen sich ein bisschen eindämmen.

Alles Gute mit dem neuen Hausbewohner :) Und jaaa, Fotos!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Meine Freundin hat einen Bobtail. Dieser Hund ist so voll Adrenalin, der läuft auch bis heute (sie ist 5) auf 180 - und das den ganzen Tag.

Ich hoffe Dein Neuzugang wird ruhiger.

Nachtrag - der Hund wird von meiner Freundin regelmäßig nach Bedarf geschnitten. Sie filzt wie ein Weltmeister und schleppt ganze Stöcke neben diversen Kletten etc. nach Hause. Und das muss nicht sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine bessere Hälfte züchtet seit 1976 Bobtails.

So ab etwa drei Jahre werden sie ruhiger, haben aber dennoch bis ins hohe Alter Ausdauer.

Bobtails müssen zwingend wöchentlich gebürstet werden. Wenn man länger wartet verfilzt das Fell grauenhaft. Hochgebürstet werden die Bobbies eigentlich nur zur Ausstellung, ansonsten laufen sie natürlich rum. Ausstellungsmässig soll der Bobtail von vorne gesehen birnenförmig verlaufen, dabei hinten gut überbaut. Das ist der Grund warum sich irgendwann das hochbürsten eingelebt hat.

Bobtails sind eigentlich nicht stur. Sie sind eher typischerweise mit etwas Phlegma behaftet und dazu nicht gerade wahnsinnig intelligent. Dazu sehr nervenstark und robust. Wirkt in Kombination halt dann gerne mal stur und unwillig, ist aber nicht so.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hihi, ich muss wirklich lachen bei dem nicht wirklich intelligent. Das stimmt bei Frieda - so heisst der Bobtail meiner Freundin - wirklich.

Aber phlegmatisch kann ich nicht sagen. Der Hund ist komplett unruhig. Mag aber auch dran liegen, dass der Hund ein ¨glücklicher Hund¨ (ohne Regeln) sein darf...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten zwischen 1992 und 2009 zwei Bobtail-Hündinnen. Das "ab drei Jahre ruhiger" traf auf die erste zu. Sie war vom Züchter. Die zweite war bis zu ihrem Lebensende eine verrückte, wilde Nudel. Sie kam als Welpe aus dem TH zu uns und ich denke, diese unsichere Zeit, die sie als Welpe durchmachen musste, hat ihre Aufgedrehtheit begünstig. Beide waren jedoch sehr freundliche, aufgeschlossene Hunde und es gab nie probleme mit anderen Hunden oder unseren Katzen. Sie waren beide vom Wesen her sehr robust und hatten beide die Kinderfreundlichkeit an sich, die der Rasse zugeschrieben wird.

Bei der ersten haben wir noch versucht, das Fell nach "Vorschrift" zu pflegen. Beim Welpen und beim Junghund war das eigentlich kein Problem. Allerdings wurde es im zweiten Lebensjahr eine Herausforderung. Riesige Fellmenge und immer neue Fitze drin. Das war nicht nur für mich anstrengend, sondern auch für den Hund. Nach drei, vier Jahren ehrlichen Bemühens sind wir dann dazu übergegangen, den Hund um Pfingsten herum zu scheren. Bis zum nächsten Winter war das Fell wieder da und wir haben eigentlich nicht festgestellt, dass es unter der Schur gelitten hätte.

Die Augen habe ich immer frei geschnitten und die Hunde hatten mit den Augen nie gesundheitliche Probleme. Außerdem habe ich den Bart gekürzt, da man ansonsten eine ewig lange Wasserspur im Haus hat, wenn der Hund vom Trinken wieder weg geht. Saugfähige Unterlage unter dem Napf war trotzdem ein Muss.

Was ganz wichtig ist, du musst die Ohren gut unter Kontrolle haben! Bobtails neigen dazu, aufgrund des starken Fellwuchses Fellpfropfen in den Ohren zu bekommen. Also immer schön zupfen (wenn das Fell im Ohr noch kurz ist) oder den Pfropfen sehr vorsichtig heraus schneiden und -ziehen, falls er schon da ist. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt. Wenn ich den Eindruck hatte, dass es im Ohr feucht und schmierig wird, habe ich den Damen zuhause die Ohren mit einem weichen, dicken Haargummi über dem Kopf zusammengebunden. Sah doof aus, aber die Lüftung hat funktioniert.

Beide Hunde haben sich nie gern direkt bei uns mit im Zimmer augehalten. Sie haben immer das kühle, ungeheizte Treppenhaus bevorzugt.

Beide Hündinnen wurden 11 Jahre alt. Die erste hatte in den letzten beiden Lebensjahren ein paar Probleme. Sie bekam Herztabletten und hatte noch eine große OP wegen einer Gebärmuttervereiterung, wovon sie sich aber wieder gut erholte. Die zweite war bis zum Schluss fit wie ein Turnschuh. Sie hat noch manchen jungen Hund mit ihrem wilden Spiel in die Verzweiflung getrieben. Sie starb an einer Magendrehung, das war wirklich eine ziemlich schlimme Sache.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Freude mit der Maus und bin schon gespannt, was es hier über sie zu lesen gibt.

LG, Angela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, danke für eure Beiträge, sehr interessant!

Leider geht sie heute doch wieder zu ihrem Besitzer zurück. Das war ein kurzes Vergnügen. Die Gründe dafür möchte ich lieber nicht erläutern, sie sind privat und auch von beiden Seiten vorhanden.

Aber ich muss schon sagen, dass das wirklich sehr imposante Hunde sind, einfach toll!

Also werden wir (vorerst) ohne Zweithund bleiben und unser Leben mit unserem Aussie genießen.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Suche Old English Bulldog

      Guten Tag,    Ich bin verzweifelt auf der suche einer Old English Bulldog.  Hat jemand eventuell eine Wurfankündigung oder momentan Welpen die Bereit für ein neues Zuhause sind?   Mit freundlichen Grüßen  König

      in Suche / Biete

    • English Bulldog agressiv, wenn man an sein Spielzeug will

      Hallo Leute!   Meine Eltern haben seit ein paar Monaten einen 2 Jahre alten English-Bulldog-Rüden adoptiert.   An sich ist er ein sehr sanfter und lieber Junge. Normalerweise überhaupt nicht aggressiv, lässt sich streicheln, schmust gern, lässt sich ohne Probleme die Nasenfalte reinigen (wenn meine Mutter das macht, hält er immer still und lässt es problemlos zu etc.) und ist auch gegenüber Besuchern nicht aggressiv sondern von Natur aus sanft.   Er ist stubenrein und hör auch auch beim Laufen etc.    Das einzige Problem ist, dass er alle Spielzeuge haben will (er sammelt sie auf der Couch) und er aggressiv wird, wenn man sie ihm wegnehmen will. Ähnliches passiert auch, wenn man etwas ins Haus bringt und er es haben will.   Will man an sein Spielzeug knurrt er, bellt und schnappt (wirklich, nicht nur so halbherzig) wenn man es ihm nicht lässt.  Meiner Meinung nach ist das sehr problematisch, da er nicht gegenüber seinen Besitzern aggressiv werden sollte, oder?   Ich meine, dass er sein Spielzeug hat ist ja völlig okay und man sollte es ihm ja auch nicht einfach so wegnehmen, um ihn zu ärgern oder so aber wenn man es ihm mal wegnehmen muss, um es zu reinigen, o. Ä. sollte er das doch problemlos zulassen oder?     Daher wollte ich fragen, wie man damit umgehen sollte, ob oder wie man dieses Verhalten am besten loswerden kann? Also welche Verhaltensweisen man konkret anwenden sollte.   Vielen Dank schon mal für jede Hilfe.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Gießen: MURPHY, 3 Jahre, English Staffordshire - sehr verschmust

      English Staffordshire Terrier Murphy (geb. 11/2013) wurde wegen Überforderung bei uns abgegeben und es lässt sich nicht leugnen, dass anfangs ein großer Berg Arbeit in der Erziehung dieses Rabauken vor uns lag. Mittlerweile hat der doch eher kleine Rüde sehr viel gelernt und wird weiter intensiv auf den Wesenstest vorbereitet. Nasenspiele und der Agilityparcour gehören zu seinen liebsten Hobbys. Bei hektischen Bewegungen von Artgenossen und anderen Tieren neigt er sehr schnell dazu ins Jagdverhalten überzugehen. An diesem Punkt benötigt er dringend weiteres Training! Wenn Murphy seine Menschen gefunden und akzeptiert hat, ist er diesen treu ergeben, sehr verspielt und verschmust. Er benötigt ein Zuhause bei Menschen, die eine gute Portion Hundeerfahrung und im Idealfall sogar Rasseerfahrung mitbringen... Weitere Beschreibung folgt...             Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de Homepage: http://www.tsv-giessen.de

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • English Cocker Spaniel

      Cockerline und ich haben uns gedacht, dass wir hier über unsere Langöhrchen berichten. Hat hier sonst noch jemand einen Cocker Spaniel? Meine Molly ist ein schwarz-lohfarbener Cocker. In Sachen Appetit bestätigt sie das Klischee vom dauerhungrigen Cocker zu 110 % Heute morgen vorm Backofen: Ich hau meine Aufbackbrötchen rein, und Molly sitzt davor und winselt vor Freude (sie weiß, dass es ein Stückchen abgibt), als liefe im TV ein Tränendrüsenfilm Auch schnappt sie gerne mal Rakko, meinem Collie-Schäferhund-Mix, ein Leckerlie vor der Nase weg, wenn er nicht schnell genug ist. Was öfter mal vorkommt, denn Rakko macht sich nicht allzu viel aus der Esserei. Ansonsten ist sie sehr verschmust und tobt auch gern. Großen Gefallen hat sie am Longieren gefunden. Sie ist ein Balljunkie, am liebsten spielt sie "Hoppball": Ich werfe ihr einen weichen Gummiball zu, sie springt hoch und köpft ihn mit der Schnauze zurück zu mir. Wenn wir unterwegs sind, habe ich keine Probleme, sie bei mir zu halten. Zwar wird mal ein bisschen im höheren Gras oder so geschnuppert und gestöbert, aber sobald es weitergeht, folgt sie. Meistens bleibt sie auch hinter Rakko, der i. d. R. voraus läuft. Stoppt er, überholt sie nur in den seltensten Fällen. Sie ist also eine eher ängstliche "Motte", je unbekannter die Gegend, desto vorsichtiger ist sie. Auch bei fremden Personen braucht es einige Zeit, bis sie Vertrauen fasst, und das obwohl sie in Rakko den menschenfreundlichen Hund par excellence als Vorbild hat Zu Anfang brauchte auch nur mal ein kleines neues Möbelstück oder ein Karton in der Wohnung stehen, das wurde erst mal ausgiebig angebellt. Das hat sich allerdings mittlerweile einigermaßen gegeben. Erst mal genug von Molly und mir, nun Du, Cockerline

      in Apportierhunde - Stöberhunde - Wasserhunde

    • Tierheim Gießen: SPARKY, 3 Jahre, Old English Bulldog - Bulldoggenfreunde werden ihn lieben

      Old English Bulldog Sparky (eigentlich Absolutbulls Black Jack, geb. 29.06.2014) wurde einfach auf dem Tierheimparkplatz am Zaun festgebunden. An seinem Halsband ein kleiner Zettel, darauf nur zwei Worte: Zeitmangel, Geldmangel... Da Sparky gechipt war, haben wir mit Hilfe der großen Gemeinschaft auf Facebook auch bald Kontakt zu seinen Züchtern herstellen können und kennen daher mittlerweile nicht nur seinen vollen Namen, das Geburtsdatum und seine bisherige Lebensgeschichte - auch das ein oder andere "lustige" Detail zu seinem Verhaltem kam uns seltsam vertraut vor Eigentlich war geplant, dass Sparky zurück zu seinem Züchter zieht und von dort ein neues Zuhause findet, aber häufig kommt es Leben eben anders als man es plant. Sparkys Mutter wurde schwer krank und da bei Sparky auch noch die ein oder andere OP anstand und Sparkys Schwester auch noch dort lebt, von man nicht sagen konnte, ob sie ihren Bruder dulden würde, haben wir uns gemeinsam entschlossen, den "kleinen Trümmer" von hier aus zu vermitteln. Der Kontakt besteht aber weiterhin und so könnten wir Sparkys neue Zweibeiner mit Bildern seiner Kinderzeit und seiner Eltern versorgen. Nun aber zu Sparky selbst: Er ist eine Bulldogge wie sie im Buche steht. Will heißen: Rassekenner und -liebhaber werden voll auf ihre Kosten kommen bzw. sich nicht über die typischen Charakterbesonderheiten wundern ;-) Sparky ist sehr menschenbezogen, hat aber eben auch den scheinbar fest genetisch verankerten Dickschädel. Sich (aber nur manchmal) selektiv taub zu stellen hat er perfektioniert. Auch ist Sparky alles andere als "sensibel" wenn es um das Thema Körperkontakt geht. Soll heißen: wenn man mit ihm wilde Rennspiele veranstaltet, kann es passieren, dass sich der "kleine" Kuschelbär voller Elan einem zu Füßen wirft und den Zweibeiner so gerade auch auf den Boden verfrachtet... Alles in allem ist Sparky ein lustiger und lieber Kerl, der es mehr als verdient hätte, eine tolle neue Familie zu bekommen. Diese muss zwar keinesfalls übermäßig sportlich ambitioniert sein, aber nur zuhause auf der Couch liegen ist auch nichts für Sparky.
                          Tierheim Gießen Vixröder Str. 16 35396 Gießen 0641/52251 Email: info@tsv-giessen.de   Homepage: http://www.tsv-giessen.de  

       

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.