Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cemarea

Frustbellen

Empfohlene Beiträge

HUHU :winken:

ich habe mal noch eine Frage zum Thema "Bellen".

Meine Nordnasen sind keine Beller und von daher bin ich ehrlich, mit dem Thema gar nicht so bewandert. Weil das nie ein Thema war, die grummeln und brummeln mal, es gibt mal ein WUFF und das war es, im Grund sind die immer sehr ruhig. Wenn überhaupt "heult" unser Husky mal aber nur, wenn Phoebe nicht da ist.

Amélie dagegen liebt es zu bellen :wall: nicht im Allgemeinen, nicht wenn es klingelt aber wenn sie gefrustet ist. Jedes schrille Quitschen von Kreide an der Tafel ist Musik dagegen, klar mit 10 Wochen ist die Stimme noch superschrill und das geht durch Hauswände.

Das sie die Katze oder die anderen Hunde mal zum spielen damit auffordert ist ja noch nachvollziehbar, ich meine damit - normales Verhalten, wenn es wenigstens beim WUFF bleiben würde. Folgt der Gegenüber nicht, dann macht sie munter weiter. Gestern bspw. hat sie die Katze geputzt, unsere Katze mag Hunde und schmust auch mit ihnen aber logo, ist ein stürmischer Welpe auch ihr mal zuviel, also ist sie betont provokant aufgestanden an Amélie vorbei und auf den Couchtisch gestiefelt, genau mittig. Damit saß sie von allen 4 Seiten von Amélie weit genug weg, die weiterhin mit ihr spielen wollten, da sie von keiner Seite an die Katze herankam ist sie an jede Seites des Tisches und hat sich mit bellen nicht mehr eingekriegt. :motz: wenn ich sie rufe, das sie kommt, macht sie das zu 99% dann gibts Lob und Leckerlie und ich versuche sie mit einem Spielzeug abzulenken, also wenn sie nicht aufhört. NEIN (was sie kennt) hilft für 10sec. dann der Blick zu mir - es folgt ein Grübeln und dann geht es weiter.

Ebenso wenn sie Aufmerksamkeit will, da kann sie bellen bis man bald selbst am liebsten bellen möchte. Ich will das Bellen ja nicht belohnen, in dem ich ihm die Aufmerksamkeit und damit ihr schenke. Ignoriere ich es, macht sie munter weiter und das nicht nur 1-2min das kann sich ewig hinziehen. Unsere Häuser sind aber recht dicht gebaut und auch im Reihenhaus neben wir Rücksicht auf Nachbarn, zumindest wenn sie das früh am Morgen macht etc.

Heute Morgen ist ihr vom Napf ein Krümel ihres Futters rausgefallen und unter den Kühlschrank gerollt, natürlich wollte sie den Futtercroque haben.. da ging das Frustbellen wieder los. Flach davor liegen, mit der Pfote angeln (wie ne Katze) und da das kein Erfolg bracht, BELLEN BELLEN BELLEN. Nur kann ich das um halb 6 am Morgen echt nicht durchgehen lassen.

Welche Strategie ist denn sinnvoll, das ich dem Theater nur die Beachtung schenke, die halt im Rahmen auf gute Nachbarschaft machbar ist.. sobald sie still ist, beachte ich sie ja auch wieder, spiele mit ihr oder lobe sie, je nachdem was gerade anliegt.

Ist sie aber bspw. draußen oder im Büro, da gibt sie keinen Mucks von sich, auf so eine Idee kommt sie bei uns im Büro gar nicht. Das macht sie nur daheim in den vertrauten 4 Wänden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mach einen Rettungshund draus, da hast Du schon die halbe Miete! :D

Falls das nicht in Frage kommt, würde ich ein Abbruchsignal üben, welches dann belohnt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Mach einen Rettungshund draus, da hast Du schon die halbe Miete!

Vielen Dank... Jetzt hab ich Fencheltee und Toastbrot im Laptop! ^^

:D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau.

Bring ihr das Bellen auf Kommando bei, das geht bei diesem Hund bestimmt ganz flott. :D

Und dann trainiere das wieder still sein, das dauert garantiert länger. :holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Mach einen Rettungshund draus, da hast Du schon die halbe Miete! :D

Falls das nicht in Frage kommt, würde ich ein Abbruchsignal üben, welches dann belohnt wird.

danke nein, ich habe schon einen ASB-Hund daheim und möchte das nicht noch mal machen :D denn Phoebe musste ich das Bellen beibringen.. :wall:

ne andere Idee, wie soll ich das mit dem Abbruchsignal machen, dann schenke ich dem Bellen ja doch Aufmerksamkeit oder habe ich gerade nen Denkfehler?

Wie gesagt, bei all meinen Hunden hatte ich nie Beller *seufz* daher ist mir das völlig fremd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich ignoriere das Bellen, bis ich das "animierte Bellen" im Training gut abstellen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

nee ich mache mit ihr keine Ausbildung zum Rettungshund.. das hatte ich mit meiner anderen Hündin gemacht.. ich kann aber um 05:30h schlecht das Gebelle ignorieren ohne bald von der Nachbarschaft auf den Deckel zu bekommen :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja enen sehr gesprächigen Golden, der als Welpe quasi nur gebellt hat. Wenn es Essen gab, das nicht schnell genug vor seiner Nase stand, wenn er an die Katze nicht rankam, wenn Spielzeug unter den Schrank gerutscht war, wenn ihm irgendwas anderes nicht gepasst hat - der Kleine hat's lauthals in die Welt rausgebrüllt. Und wir wohnen im Reihenhaus...

Unsere Nachbarn haben aber verstanden, dass es halt ein junger Hund ist, der noch erzogen werden muss.

Bei uns hat kurze Unterbrechung geholfen mit Bestätigung für jedes ruhige Verhalten. Also Hundi bellte, war nicht zu beruhigen und durfte dann mal kurz in den Nebenraum, um sich abzuregen. Sobald Ruhe herrschte, hab ich Hündchen wieder reingeholt, und ordentlich belohnt, wenn er ruhig war. Beim Futter zubereiten kann ich mich erinnern, manchmal zig Versuche zu starten, ihm seine Schüssel hinzustellen, jedes mal, wenn er sich aufregte, kam die halt wieder weg...

Futterbrocken und Spielzeug unter Schränken, Sofa etc kriegt er aber auch heute noch einfach rausgeholt und gut ist ;)

Bellen auf Kommando hat er superschnell verstanden - allerdings kommt auf Kommando ein einzelnes heiseres Wuff :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

oh das kommt mir bekannt vor. Wobei das mit dem Futter hat sie superschnell gerafft, macht sie die Welle gibts null Komma nix und was macht die Süße somit?

Brav SITZ neben Frauchen, leise und still mit dem Schwänzchen wedeln und nicht hampeln und nicht bellen, sonst hungern wir in 30min noch :D

wenn es um solche Dinge geht, ist sie echt fix.

Also am besten, raus aus dem Zimmer wenn sie rumspinnt und dann loben und reinlassen, wenn sie sich abreagiert hat???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ganz ehrlich, ich bin kein Profi, andere hier können das sicher besser als ich - das war halt das, was bei uns geholfen hat (und mitunter immer noch hilft...). Da ich 3 Kinder habe, ist "richtiges" ignorieren bei frustriertem Bellen im gleichen Raum hier nicht immer möglich.

Wenn das mit dem Futter bei Euch so schnell geklappt hat, wird sie die Verbindung sicher schnell ziehen.

(Ruhig bleiben beim füttern dauerte bei uns z.B. Wochen...)

Ich würde glaub ich außerdem die Nachbarn informieren, dass Ihr dabei seid, das bellen unter Kontrolle zu kriegen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.