Jump to content
Hundeforum Der Hund
Cajubabe

Jüngere Hündin in der 1. Läufigkeit greift Ältere ernsthaft an

Empfohlene Beiträge

Hallo, ich lebe und arbeite seit fünf Jahren in Mosambik. Nachdem ich schon immer Pflegehunde hatte, sowohl in Deutschland wie in Afrika, hab ich jetzt seit fast zwei Jahren auch meine eigenen.

Babe, Hündin, fand ich weggeworfen im Müll ca. 2 Tage alt, und hab Sie mit der Flasche und Restmilch einer laktierenden Hündin großgezogen. Sie ist also nie mit Geschwistern aufgewachsen. Im gleichen Haus lebt noch ein Malteser Pudel, ein Rüde, das war ihr "sozialer" Hundekontakt im ersten Jahr, mit dem sie spielte.

Nach ca. einem Jahr kam Caju dazu, ca. 6 Wochen alt. Babe war schon 2x läufig, Caju ist es jetzt mit 11 Monaten das erstemal läufig und sie beginnt sehr aggressiv gegenüber Babe zu werden. Wie ich schon in Foren gelesen habe, will Sie wohl in der Rangfolge aufsteigen.

Tagsüber sind sie drin und draussen, nachts drinnen. Dürfen aufs Sofa, nur Bett war Babe vorbehalten, wobei Caju jetzt phasenweise auch drin liegt. Caju ist zwar jünger, aber größer. Und fängt jetzt immer mehr an Babe zu drohen und zu attackieren. Gestern hat Sie Babe die Hintertreppe in den Garten "runtergekickt", ist 5 Meter gefallen, aber zum Glück nichts passiert.

Heute morgen hat Sie Babe richtig in die Mangel genommen, gebissen und einen Zahnabdruck im Kopf hinterlassen. Jetzt herrscht angespannte Atmosphäre und da ich hier leider keine Hundeschule habe, würde ich mich sehr freuen über Tipps, wie ich mich verhalten soll, da ich Angst hab, dass das noch schlimmer wird, denn Caju ist ja erst am Anfang der Läufigkeit.

Hab immer versucht beiden gleich viel Streicheleinheiten zu geben, aber klar von der Rangfolge war Babe vorne, bekommt auch zuerst das Fressen etc.

Herzlichen Dank für eure Beiträge!

post-35947-1406421621,99_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine ist auch zum ersten Mal läufig und zu einigen Hunden sehr giftig.

Ich weiss nicht, ob DU die Rangfolge bestimmen kannst oder sollst. Auf Dauer glaube ich nicht, dass das Erfolg hat. Aber schauen, dass es nicht zu heftig wird schon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als erste Maßnahme würde ich die Hündinnen räumlich trennen, damit es nicht zu ernsthaften Verletzungen kommt.

Vorrang hat m.M.n. dass du Verletzungen jetzt momentan vermeidest, und den beiden durch die Trennung Streß erparst.

Dein Handeln, deine Entscheidungen sollten sehr klar und konsequent sein - beiden gegenüber.

Es ist wichtig, dass du beiden ggüber souverän auftrittst, um die eine zu schützen und der anderen klar zu machen, dass DU bestimmst.

Tja, und dann...

vielleicht kannst du per Mail einen HuTrainer in D kontaktieren, hier treiben sich auch immer mal welche rum.

Oder es antwortet jemand, der Erfahrung damit hat.

Wenn die Hündinnen sich ernsthaft angehen, KANN es sein, dass du eine abgeben musst.

Manchmal ist es so, dass der Hausfrieden völlig aus dem Ruder gerät... das ist dann für keinen mehr schön, nicht entspannt, kein Dauerzustand.

Sorry, dass ich keinen besseren Rat geben kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Thema Hündinnen oder Kontrakt zu befreundeten Hündinnen ist seit der 2. Läufigkeit für meien Hündin vorbei. Da Griff sie ne Hündin an die sie seit ihrer 18. Lebenswoche kannte und wir täglich unterwegs waren.

Kam nach der Läufigkeit nie wieder vor, aber stänkerisches Verhalten anderen Hündinnen gegenüber konnte ich auch weiterhin bei Läufigkeiten feststellen von meiner Hündin.

Das ist ne Sache wo ich sage, ist einfach so, es wird getrennt, die Zeit geht ja auch wieder vorbei.

Anderes Verhalten wie Mobben eines anderen Hundes, hab ich bei meiner Hündin nicht erlaubt. Sie hat meinen Rüden angefangen zu mobben. Den Wegabgesperrt, ihm zugang zu Räumen verboten. Wollte ihm sogar Fressen verbieten.

Da hats aufgehört. War ausserhalb der Läufigkeit. Da hab ich ne Grenze gezogen.

Vielleicht kennst das ja auch: Ein Blick von dem Dominanteren Hund und der zurückhaltendere/unterlegene kuscht.

Da muss man keine Diplom Arbeit zu geschrieben haben. Was zuviel ist, ist zuviel. Da gehört ne Grenze gesetzt und die muss eingehalten werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlichen Dank für eure Antworten. Also die letzten Tage habe ich sie jetzt getrennt gehalten, ist ein bißchen nervig, aber man gewöhnt sich dran und zum Glück ist meine Wohnung günstig geschnitten mit Vorder - und Hintereingang, so kann immer abwechselnd eine in den Garten und eine drin sein.

Tja, und dann wirds spannend, ob sie sich in ein paar Tagen hoffentlich wieder verstehen!? Hätte auch noch einen Maulkorb und frag mich, ob ich den einsetzen soll, damit beide gleichzeitig raus können oder erweckt das vielleicht wieder nur noch mehr Agressionen bei Caju?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Maulkorb-Training ist für jeden Hund sinnvoll, egal ob man ihn aktuell braucht oder nicht.

Betonung liegt auf "Training", wenn der Hund langsam, posiitv und ohne Zeitdruck an einen MK gewöhnt wird, ist im "Notfall" (Verletzung, nach OP's, Tierarzt, öffentliche Verkehrsmittel... ) kein kein zusätzlicher Streß für den Hund.

Ich übe das auch ohne Grund hin und wieder.

Also am besten beide Hündinnen an einen MK gewöhnen.

Zusammenführen mit MK finde ich sinnvoll. Dann kann man schauen, wie heftig die Reaktion(en) noch sind.

Aber erst, wenn beide völlig aus der Läufigkeit raus sind. Und BEIDE sollten dann einen MK tragen.

Normalerweise würde ich auch dafür wieder zu einem HuTrainer raten, aber das ist für dich wohl nicht organisierbar.

Andere Möglichkeit: kannst du beide getrennt durch einen Zaun, ein Gitter o. ä. zusammenführen? So dass sich sich sehen, beschnuppern können, aber auf keinen Fall angreifen/beißen?

Dann würde man ja auch sehen, ob ein friedliches Zusammensein wahrscheinlich ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.