Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Ist alles Mobbing? Wieviel Kommunikation vom Hund lasst ihr zu?

Empfohlene Beiträge

Ich benutze das Wort Mobben auch, wenn meiner von EINEM Hund drangsaliert wird. Also nicht attackiert und wenn er sich ergeben oder verkrümelt hat, ist alles gut, sondern immer wieder drauf rumhacken. Ohne Provokation von Seiten meines Hundes (der schon einen weiten Bogen schlägt, um nicht aufzufallen).

Also eigentlich falsch benutzt, da es sich nicht um eine Gruppe handelt, die sich auf ihn stürzt (dem Himmel sei Dank). Aber der Begriff beschreibt, was ich meine.

Im Übrigen: kommunizieren darf und soll mein Hund. Das tut er allerdings zu 98% lautlos. Er fragt oft, ob er etwas darf - zu anderen Hunden hin, in die Schlammpfütze springen, nen Keks haben, einen anderen Weg lang laufen. Finde ich gut. Er fragt, ich entscheide :D

Sehr selten fühlt er sich mal unsicher und zeigt mir durch Knurren an, dass irgendwo was im Dunkeln lauert. Oder kleinen aggressiv kläffenden Hündchen sagt er so Bescheid, dass er es nicht toll findet, wenn sie auch noch Körperkontakt aufnehmen. Auch ok.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aehm, in Hundeschulen wird der Begriff im Verhaeltnis Hund-Mensch benutzt? Also Hund teilt Mensch etwas mit oder setzt seinen Kopf durch und mobbt daher seinen Menschen? Oder in welchem Zusammenhang?

Mann o Mann, diese Hundeschul-Welt wird mir immer suspekter :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mag es, wenn mein Hund sich mir mitteilt und es gehoert auch zu einem ZUSAMMENleben hinzu.

Ja, ich entscheide ueber sehr viele Dinge wie Tagesablauf, Futter, Gassidauer, Beschaeftigung usw., aber ich sehe mich nicht als Herrscher ueber ALLES.

Mir geht das Herz auf, wenn mein Hund an einer Weggabelung "fragt", wenn er sich beim Canicross umdreht nach dem Motto "Machst du schneller, ja!", wenn sie mir ihr Spielzeug vor die Fuesse legt usw.

Es ist fuer mich ein Zeichen von Zugehoerigkeit und Verbundenheit. Wenn ich dann meinen Menschenverstand einsetze gepaart mit Bauchgefuehl kann ich "sehen", ob es Manipulation (was du wohl mit Mobbing meintest) oder echte Zuwendung von ihr im Sinne von"Wir gehoeren zusammen und deshalb lass mal was zusammen machen" ist.

Manipulation in dem Sinne, dass sie gegen mich und meine Grundsaetze arbeitet lass ich nicht durchgehen.

Die Frage um " Zusammen was machen,"wo sie auch mal entscheiden darf im Sinne von Geben und Nehmen nehme ich freudig auf und entscheide je nach Situation ob es moeglich ist, ihr das zuzugestehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ab, danke Judith, jetzt habe ich's erst verstanden. Es geht um Manipulation, nicht um Mobbing.

Hätte ich auch drauf kommen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So richtiger Paul-Arlarm ist bei uns immer dann wenn es bei uns bestimmte Speisen gibt. Dann Verlangt Paul auch seinen Teil und er gibt erst Ruhe wenn er es bekommen hat.

Also bei Pasta, Bratkartoffeln, Bratnudeln da bekommen wir Paul erst wieder aus der Küche raus wenn er seine Schale voll damit bekommen hat.

Paul liegt dann in der Küche und Pfiept vor sich hin. Bis er endlich seine Schale voll hatte, dann geht er danach auch auf seinen Platz wo immer der auch sein mag.

Paul liegt ständig wo anders, da er ständig seinen Korb durchs Haus Expediert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:) Auch Manipulation. Kein Mobbing ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Cartolina Ich habs so verstanden, dass Paul sich mitteilt (wie auch immer und in welcher Situation) und das vom TE als Autoritaet-in-Frage stellen ist.

Gibt bei ihm wohl das Gefuehl, gemobbt zu werden von seinem eigenen Hund :???

So kams bei mir an und deshalb hab ich aus Mobben Manipulation gemacht, weil der Hund ja in den Augen vom TE untergraebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Judith - nun hab ich die Frage des TE erst verstanden. Hab mich gewundert, was das mit Mobbing zu tun hat.

Aber fängt ja beides mit M an :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum laesst du dich denn von deinem Hund so rumdirigieren?

Da wuerds hier aber maechtig im Karton rappeln, wenn Holly sowas auffuehrt :motz:

Zieh dir Kopfhoerer gegen das Fiepsen an oder steck ihn mal in nen anderen Raum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber Manipulation ist auch lustig, wenn man sie durchschaut und so tut, als hätte man gar nicht bemerkt, dass man gerade mal alle fünfe gerade sein lässt :D

(Im Übrigen bin ich überzeugt, unsere Hunde wissen, dass wir nur so tun, als würden wir nichts merken ... :) )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mangelnde Kommunikation oder bin ich einfach so ungeduldig?

      Hallo ihr Lieben,  ich hab in den letzten Monaten so viel gesucht und gelesen, was ich über die Adoption eines Tierschutzhundes aus dem Ausland finden konnte, aber das richtige hätte ich nicht gefunden.   Zu unserer Situation: Wir haben uns nach langer Überlegung dazu entschieden, einen zweiten Hund in unsere Familie aufzunehmen, also ging die Suche los.  Ein Tierschutzhund sollte es sein und am liebsten einen Welpen. Die Auswahl an TSVs hat uns schier überfordert, also

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Geschirr welches sich am Hals öffnen lässt

      Ich bin auf der Suche nach einem Geschirr welches ich am Hals durch einen Schnappverschluss schließen kann.   Seit 10 Tagen wohnt eine kleine Hündin bei mir die extreme Angst hat wenn man sie am Halsband berührt. Sie hat da wohl sehr schlechte Erfahrung gemacht. Dazu gehört auch das über den Kopf ziehen eines Geschirrs. In ihrer Angst würde sie auch zubeißen, so dass es mir bisher nicht gelungen ist das Geschirr anzuziehen das ich habe. Ich kenne bzw. habe noch ein Sicherheitsgeschirr wel

      in Hundezubehör

    • Labradore andere Kommunikation

      Hallo,   Loki ist ja Hütehund durch und durch, was seine Kommunikation angeht eher unsicher bis Prollig aus Unsicherheit.   Nun beobachte ich schon länger das er wohl Labradore so gar nicht versteht.  Im Junghundspiel ist eine Hündin die ständig fiddelt, also rennen Stöcken hinhalten und sich alles gefallen lässt. Auch in der Trainingsgruppe ist ein Rüde dabei der immer Labbitypisch yeah, ein Hund, ein Mensch ruft😁. Meiner ist davon immer sichtlich irritiert.  

      in Körpersprache & Kommunikation

    • wieviel "negative Verstärkung" lasst ihr zu

      Entschuldigt bitte die "doofe" Themenüberschrift , aber mir ist nichts besseres eingefallen. Ich lese hier immer die Ablehnung aller unangenehmen Erfahrungen für unsere Hunde. Schon als ich schrieb, dass meine Hunde hinter mir gehen müssen in bestimmten Situationen, war ich nicht nett bei vielen hier. Kein Stupsen, kein Ruck an der Leine (macht Lucie von sich alleine!!!), kein Bein anheben, umHund hinten zu halten.   Nur liebe positive Verstärkung, auch wenn dann Hu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hund aus dem Auslandstierschutz lässt sich nicht anleinen

      Mein Hund aus dem Auslandstierschutz ist recht schwierig. Er ist jetzt 5 Jahre alt und seit einem guten Jahr bei mir.Wir hatten viele Schwierigkeiten, aber ich denke er sollte jetzt mal Gassi gehen. Ein Halsband und ein Geschirr hat er unter Narkose (Kastration) anbekommen. Er lässt aber die Leine nicht anlegen. Wenn es ihm nicht passt, schnappt er zu. Er ist ein Teriermischling. Er hat zwar schon viel gelernt, stubenrein, Treppe laufen, hat kein Problem mit den Hauskatzen.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.