Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
gast

Etwas Erbrechen früh morgens

Empfohlene Beiträge

Habt ihr eine Idee?

Jule hat die letzten Tage wohl früh morgens etwas erbrochen - nicht viel. Das Erbrochene ist braun, manchmal ein paar Stückchen vom abendlichen Apfel drin.

Sie ist tagsüber fröhlich und normal, frisst normal, läuft normal, Stuhlgang ist normal fest. Es ist auch kein Gluckern im Bauch zu hören.

Sie hat bis vor einigen Tagen gerne mittags ein Stückchen getrocknete Rinderkopfhaut gekaut. Die lässt sie jetzt liegen. Außerdem machen ihr Zerrspiele keine Freude mehr im Moment.

Ich habe ihr vor etwa 1 1/2 Wochen ein Kuscheltier geschenkt. Das liebt sie sehr und nibbelt ständig daran rum. Sie beißt es nicht kaputt und ich sehe auch keine kahlen, abgeknabberten Stellen. Also ich glaube nicht, dass sie da was von verschluckt hat.

Meine Gedanken im Moment gehen in verschiedene Richtungen.

- Sie hat Zahnschmerzen und mag deshalb nichts hartes mehr kauen (getrocknetes Rindfleisch frisst sie aber gerne und auch ihr Trockenfutter ist kein Problem) - Wir können nichts außergewöhnliches sehen. Aber wir haben auch nicht sooo die Erfahrung mit Zähne kontrollieren. Unsere Lara hat uns mit Galle erbrechen nachts Zahnschmerzen angezeigt.

- Kann sie Chemikalien aus dem Plüschtier aufgenommen haben und ihr deshalb übel werden? - Allerdings passiert das immer nur früh morgens.

Für weitere Ideen wäre ich sehr dankbar. Wenn wir morgen zum Tierarzt gehen, möchte ich nichts vergessen. Was könnten wir im Zweifel untersuchen lassen außer den Zähnen?

Sie bekommt morgens Nassfutter und abends Trockenfutter. Kann es sein, dass sie das über Nacht nicht gut verträgt? Hat aber bisher mit der Ernährung gut geklappt so. Kann sich das ändern?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

wann bekommt sie abends das letzte Futter? Könnte es eine Übersäuerung sein die zum Erbrechen führt? Ollie hatte das gelegentlich, besonders auch nach Straußensehne die sie abends gefressen hat.

Sie bekommt nun abends immer noch eine kleine Mahlzeit, seitdem kommt es nicht mehr zum frühen morgendlichen Erbrechen. Allerdings war das bei ihr immer in der Hauptsache Galle...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gute Besserung deinem Mäuslein.

Wir hatten hier auch mal sowas ähnliches. Auf Rat habe ich früh gleich ein Stückchen trockenes Toastbrot gegeben. Da wars weg.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihre letzte Mahlzeit bekommt sie so gegen 20.30 ungefähr. Das haben wir schon umgestellt, nachdem sie früh morgens Galle gespuckt hatte. Da war das dann auch gut. Jetzt sieht das Erbrochene aber anders aus. Beim ersten Mal hat sie auch viel Gras gefressen beim ersten Gassigang. Das macht sie jetzt gar nicht.

Das mit dem Stückchen trockenem Brot können wir auch probieren. Allerdings macht sie das so früh, dass ich noch im Bett liege und das gar nicht mitbekomme. Aber mein Mann ist früher auf, der kann das versuchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Abends um halb neun sollte eigentlich reichen. Dann ist es wohl doch keine Überäuerung....

Berichte mal was der Tierarzt sagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf jeden Fall.

Wenn er so nichts feststellen kann, kann ein Blutbild helfen? Oder sonst eine Untersuchung? Ich möchte nichts übersehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin leider raus, auf dem Gebiet fehlen mir die Erfahrungen (was ja auch mal ganz gut ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stimmt, es ist immer gut, wenn man nicht davon betroffen ist.

Bisher sieht es ja auch nicht nach was Schlimmem aus. Aber mich macht so was rappelig, wenn es nicht ganz in Ordnung ist.

Vielleicht findet sich ja noch jemand, der eine Idee hat oder Tipps.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Renate :)

wenn es "nur" gelbe Galle wäre, würde ich - wie bereits geraten - abends spät oder morgens ganz früh einen Hu-Keks, Hu-kuchen, Stück Brot, halbes trockenes Brötchen geben. Das hilft bei Blaze sehr gut, bzw. hat geholfen.

Wenn das Erbrochene von der Farbe her nach unverdautem Trockenfutter vom Vorabend aussieht, wär ich auch noch nicht wirklich beunruhigt. Vielleicht trinkt sie zuwenig? Versuch doch mal mit Trockenfutter einweichen.

Wenn das braune aber so ganz anders aussieht, dann sollte man auch an altes Blut denken... jetzt nicht gleich in Panik geraten, bitte :knuddel schon bei einer Magenschleimhautentzündung kann es zu Blutungen kommen... je nach dem wie lange das Blut im Magen verweilt, gerinnt es und wäre dann braun.

Aber das sind nur so meine Ideen!!!

Über ein Blutbild läßt sich m.Erfahrung nach so eine Magengeschichte kaum klären.

Eher durch abtasten: ist der Bauch weich, oder gespannt? Hat sie eine frühe Abwehrspannung? Ist der Bauch gebläht?

Der Tierarzt wird ggf. eine Ultraschalluntersuchung vorschlagen, das gibt auch Aufschlüsse.

Blaze z.B. mag Rinderkopfhaut überhaupt nicht, Rindertrockenfleisch nimmt er manchmal, generell verträgt er Rind nicht so gut und lehnt es dann ab.

DAS könnte auch eine sehr einfache Erklärung sein.

Wenn sie morgen auch noch mal erbrechen sollte, gehste zum TA. Und natürlich auch, damit du dir keine Gedanken mehr machen musst. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Monika,

nee also getrocknetes Blut ist das definitiv nicht. Das sieht eher nach unverdautem Trockenfutter aus. Ich hab jetzt schon mal überlegt, ob wir ihr morgens Trockenfutter und abends Nassfutter geben. Mal so zum Probieren, ob es dann besser wird. Eigentlich trinkt sie schon ne Menge - jedenfalls viel mehr, als unsere Lara je getrunken hat.

Sie hat die Rinderkopfhaut sehr gerne genagt und das Trockenfleisch frisst sie nach wie vor sehr gern. Aber wir werden morgen auf jeden Fall zum Tierarzt gehen. Mal sehen, was er so vorschlägt oder raus finden kann.

Vielleicht sollten wir auch über einen Futterwechsel mal nachdenken. Aber das werden wir morgen mit ihm besprechen.

Danke aber dir auch für deine Gedanken. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.