Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
monchi5010

Schweißarbeit wie Mantrailing aufbauen?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine kleine Maus muss für unbestimmte Zeit geschont werden (hat Probleme mit den Knien) und ich möchte mit ihr Nasenarbeitmachen, damit sie ausgelastet ist.

Habe vor 3 Jahren eine Mantrailing WS mitgemacht und sie war echt total begeistert.

Für eine regelmäßige Gruppe habe ich keine Zeit, da ich dafür über 50 km fahren müsste.

Das Prinzip mit dem Geruchsstoff in der Tüte finde ich super gut und habe den Eindruck das allein reicht ihr schon als Zeichen was gefragt ist.

Nun habe ich etwas gestöbert und möchte verschiedenen Geruchsspuren nach dieser Art legen (Futter, Fell, Teesorten etc.).

Dabei bin ich auf die Schweißhundausbildung gestoßen, bei der größten Wert auf eine "tiefe Nase" gelegt wird.

Ich frage mich nun warum? Es würde doch nach dem Prinzip Geruchsstoff in Tüte , also Blätter und Gras mit Blut und Fell, auch gehen oder?

Warum soll der Hund bei dieser Arbeit am Boden kleben?

Liebe Grüße

Monchi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil er dem genauen Weg des Wildes folgen soll und Besonderheiten wie Wundbetten, größere Blutstropfen oder Knochensplitter anzeigen soll. ;)

Mantrailer setzen ihre Nase ja ganz anders ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genau, JaneDoe :)

Der Schweißhund soll nicht nur das Wild aufstöbern, er soll auch dem Jäger anzeigen können, wo Blut oder Gewebespuren zu finden sind. Allerdings sind die typischen Schweißhunderassen auch schon von Geburt an eher "Tiefsucher". Wir haben eine BGS-Hündin in unserer Trailgruppe, und die packt die Nase auf den Boden - ich hab schon den Ausdruck "Partikelzähler" für solche Suchformen gehört. Schön einfach zu lesen für den Halter!

Die Kleine ist jetzt 6 Monate alt und hat nie etwas anderes gemacht als Trailen, wurde also nicht irgendwie zu tiefer Nase erzogen.

Eine andere Hündin bei uns tut das auch, die ist allerdings eher ein Schnauzer/Terrier Mischling. Die Retriever und deren Mischlinge sind eher Nase waagerecht, ein Schäfer-Mischling sucht auch tief.

Ich denke also, dass es viel mit der Genetik zu tun hat, wie ein Hund eine Spur verfolgt.

Zu deiner Frage nach dem Aufbau:

Ich würde sie so suchen lassen, wie sie es möchte und sie nicht auf eine bestimmte Körperhaltung festlegen. Da du nicht weißt wo der Geruch wirklich zu finden ist für den Hund, ist es einfacher für ihn wenn er sich nur darauf konzentrieren muss und nicht noch lernen, wie er zu laufen hat.

ich schätze auch, dass bei einer Spur aus Tee oder ähnlichen Gerüchen sowieso der meiste Geruch am Boden ist. Teebeutel sind nicht so groß wie Menschen und daher werden die Geruchspartikel auch nicht so weit verwehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.