Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Mohalu

Schilddrüsenunterfunktion

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin neu hier

ich habe vor 3 jahren einen zu dem Zeitpunkt 1 1/2 jahre alten Kastrierten

Rüden aus dem Tierheim geholt er hat einiges Hinter sich und ist nicht immer der

beste Zuhörer.

Ist nicht mein erster und auch nicht mein einziger Hund.

Mein Problem ist folgendes:

Habe ihn Kastriert bekommen und mußte ihm die Analdrüsen einöden lassen

da ständig stark entzündet ,

er ist nur am Fressen ich brauche ihn normalerweise gar nicht Füttern

da er alles zu sich nimmt was herum liegt-draußen und drinnen -

ich kann auch keinen Schritt machen ohne das er versucht zu klauen, er ist selbst

schon an der Küchenzeile hoch gesprungen und hat den Deckel vom Topf entfernt

und die Suppe geleert.

nichts darf stehen bleiben und Türen müssen so verschlossen sein das er sie nicht öffnen kann.

Wer mich fragt was er nicht mag - er mag alles

Ich Füttere 2 x täglich von Frischfleisch bis Trockenfutter-Gemüse usw.

Bewegung 2 std. Vormittags Arbeiten - Spürhund

Nachmittags Fahrrad auf Zug da er ein Husky mix mit einer größe von 63 cm ist.

ich kann machen was ich will er wird immer fetter, normales Spielen ist kaum möglich

sobald er Essens Geruch in die Nase bekommt ist es vorbei.

Tierarzt hat verdacht auf Schilddrüse , wir haben einen Termin zur Blutentnahme

doch viel mehr interessiert mich wer hat Erfahrungen mit einem an der Schilddrüse erkrankten Hund ??

Tips Kniffs Tricks- Futter ??

würde mich sehr freuen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe ein Hündin mit SDU...

Sollte das bei deinem Hund auch bestätigt werden , wird man ihn auf das Medikament einstellen und normalerweise gibt sich das dann von selbst..

War jedenfalls bei uns so...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, das hört sich schon fast zu einfach an-

gibt es irgendwelche Nebenwirkungen

oder sonst einen harken ??

hab es ausgegoogelt und da liest es sich auch sehr unkompliziert

daher eben meine Frage hier im Forum

ich glaube ich werde meinem Tierarzt löcher in den Bauch fragen

meine größte Angst ist das es Einwirkungen hat auf Lebenserwartung oder sonstiges

oder das sich gewisse Sachen ändern müssen ich ihn einschränken muß

oder so da er ein absolutes Bewegungstier ist- unkaputtbar

habe vor 10 Wochen meinen größten Schatz verloren und bin nicht drüber weg

dadurch ist die Angst um so größer.

Danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jain

Bei einer SDU werden eigentlich einfach nur die Hormone ,die der Körper nicht mehr selbst herstellen kann, mittels Tabletten(zB Forthyron) oder flüssig(Leventa) dem Körper zugeführt.

Es gibt vereinzelt Hunde, die auf die Zusammensetzung der Tabletten reagieren...meist werden Reaktionen aber eher durch eine falsche Dosierung ausgelöst.

Probleme gibt es eher vorab bei der richtigen Diagnosestellung, da die Werte von sehr vielen Faktoren beeinflusst werden können.

Einmal kann die Schilddrüse selbst erkrankt sein. Dann wird der Hund wahrscheinlich lebenslang substituiert werden müssen.

Es kann aber auch sein, dass der Hund eine andere Krankheit hat ,die Auswirkungen auf die Sd hat, bzw wegen der der Hund einen höheren Bedarf hat....In dem Fall sollte man das Augenmerk eher auf die Krankheit legen, dann pendelt sich die Sd normal wieder ein..

Ebenso können Dinge wie Stress, falsche Fütterung, und noch vieles mehr, die Werte verändern....

Leider kennen sich die meisten Tierärzte nicht wirklich aus,

interpretieren die Werte falsch oder substituieren bei niedrigem T4-Wert einfach, ohne genauer nachzuschauen....

Ich empfehle daher immer zu einem Experten und nicht den NormaloHaustierarzt: Eine Liste findest du zB hier: www.gtvt.de

und sich selbst informieren zb mithilfe dieses Buches:

[isbn]398108215X[/isbn]

Meine Hündin ist übrigens mittlerweile 11 Jahre alt und hat das schon seit Jahren ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich habe ein Hündin mit SDU...

Sollte das bei deinem Hund auch bestätigt werden , wird man ihn auf das Medikament einstellen und normalerweise gibt sich das dann von selbst..

War jedenfalls bei uns so...

dto. - einziger Unterschied - mein Hund ist ein unkastrierter Rüde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen dank

ich gehe davon aus das es was mit der Einödung der Analdrüsen zu tun hat da

es danach extrem wurde- was ja nun ein dementsprechender Eingriff in die

Hormon Welt war.

naja ich kann eben nur Abwarten, und hoffe das Beste.

Danke für die Liste werde ich mir genau durchsehen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn irgendein Eingriff Einfluss auf die SD hat und der Hund darauf,dass der Hund eher zunimmt,dann ist es die Kastra ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vielen dank

ich gehe davon aus das es was mit der Einödung der Analdrüsen zu tun hat da

es danach extrem wurde- was ja nun ein dementsprechender Eingriff in die

Hormon Welt war.

Was haben die Analdrüsen mit den Hormonen zu tun?

Die Kastration zieht oft Schilddrüsenprobleme nach sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bubuka, nun ist es aber so. Rückgängig kann man die Kastration nicht mehr machen.

Also statt sinnloser Kommentare, wie wäre es mit Hilfe?

Du hast doch so viel Ahnung??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Vielen dank

ich gehe davon aus das es was mit der Einödung der Analdrüsen zu tun hat da

es danach extrem wurde- was ja nun ein dementsprechender Eingriff in die

Hormon Welt war.

naja ich kann eben nur Abwarten, und hoffe das Beste.

Danke für die Liste werde ich mir genau durchsehen

Nein, die Analdrüsen sind KEIN Eingriff in die "Hormon Welt" ;)

Manche Hunde sind einfach absolute Staubsauger, da kann man erzieherisch sicher einiges tun, (nichts draußen aufnehmen (Giftköder-Gefahr!) lassen z.B.) aber immer Hungergefühl ist schon ziemlich doof.

Deswegen würde ich die Schilddrüse AUF JEDEN FALL kontrollieren lassen, wenn danichts zu finden ist, weiter suchen!

Ich wünsche viel Erfolg und eine einfache Möglichkeit, das Problem zu beheben :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • MRT - Über Lahmheit zur Schilddrüsenunterfunktion

      Hi   Vielleicht hat ja jemand Erfahrungswerte, die er mir mitteilen kann. Und zwar haben wir nun seit Anfang April bei meinem knapp vier jährigen Rüden mittlerer Größe ein Lahmheitsproblem in der linken Vorderhand. Ich hatte schon ziemlich lange das Gefühl, dass er links immer ein bisschen weniger belastet (wirklich nur Nuancen) als rechts. Er hat in der Vergangenheit auch immer gelahmt nachdem ich ihm über einen längeren Zeitraum täglich (über 3 Wochen) ein Brustgeschirr angezogen hab

      in Gesundheit

    • Subklinische Schilddrüsenunterfunktion

      Hallo!   Ich bin neu hier im Forum und sende euch viele Grüße!   Nun zu meinem Anliegen. Ich bin seit einem halben Jahr Besitzer eines 1 1/2 jährigen Dogo Canario Rüden, welcher sich vorher in Gartenhaltung mit familiären Anschluss befand. Von Beginn an ist mir aufgefallen, dass er extrem gestresst auf andere Tiere reagiert. ( Fixieren, jaulen, fiepen, bellen ). Er ist dann regelrecht in einem Tunnel und ist nicht mehr ansprechbar und aufnahmefähig. Das Gleiche gilt für

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsenunterfunktion - Erfahrung?

      Hallo zusammen,  Frage hier nach im Auftrag meiner Nachbarin. Wir haben gerade schon viel zu dem Thema gelesen, möchten aber hier nochmal nach Erfahrungen fragen.    Ihr Shih-Tzu Rüde (fast 3 Jahre alt) hat gestern die Diagnose SD-Unterfunktion bekommen. Der Referenzwert für T4 liegt wohl zwischen 1,3-4,5 (?). Sein Wert beträgt 0.1. Er hat viele Probleme mit stumpfem Fell, Appetitlosigkeit und hechelt immer sehr stark.    Sind all diese Dinge nun wirklich auf die SD-Unte

      in Hundekrankheiten

    • Schilddrüsenunterfunktion - Dosis?

      Hallo Ihr Lieben,   meine mittlere Hündin Chica (8 Jahre) hat eine Schilddrüsenunterfunktion. Diese wurde im Dezember 2016, aufgrund dass sie immer dicker wurde und auf keine Diät anschlug, diagnostiziert mit einem T4-Wert von 0,08. Aus der anfänglichen Dosis von 100 mcg Tyroxin sind wir mittlerweile bei 200 gelandet. Seit Dezember haben wir 4x checken lassen und immer wurde es etwas besser, aber immer noch nicht berauschend, wir sind nun bei einem T4-Wert von 0,27... Aber sie hat nun

      in Hundekrankheiten

    • Epilepsie, SDU (Schilddrüsenunterfunktion) - Anfälle, Aggression, Verhalten

      Epilepsie und Schilddrüsenunterfunktion (SDU) beim Hund Tricky ist 4 Jahre alt, kastriert und ein Pinscher-Windspiel-Mix. Er wurde von der Polizei von seinem Vorbesitzer aufgrund eines Beißvorfalls ins Tierheim gebracht. Wir haben ihn seit knapp 4 Monaten, er hat uns mehrfach gebissen - während seiner Anfälle. Wir wussten zu Beginn nicht, was die Ursachen hierfür waren. Nach einem Hinweis unseres Trainers wurde beim Tierarzt SDU festgestellt, die aber zunächst vom TA nicht als "schlimm" bezeich

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.