Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
SabineG

Frage zum Verkehrsrecht, Überholer und Linksabbieger außerorts

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Heute mal eine ganz andere Frage von mir. Ich habe schon reichlich gegockelt und dabei die unterschiedlichsten Meinungen und Urteile gelesen.

In letzter Zeit passiert mir manchmal folgendes: ich befahre eine Landstraße, hinter mir eine Kolonne von etwa drei Autos. Da ich vorhabe in einen asphaltierten Feldweg links einzubiegen (Befahren erlaubt, viele von diesen Wegen führen zu Bauernhöfen) fange ich frühzeitig an links den Blinker zu setzen und verringe das Tempo rechtzeitig vorm Abbiegen.

Ich versichere mich auch durch einen Blick in den Außenspiegel dass die Autos hinter mir nicht gerade überholen (wollen). Genau in dem Moment in dem ich dann abbiege kommt von hinten mit hohem Tempo ein Auto herangerauscht, das soeben die ganze Kolonne überholt und das ich vor dem Abbiegen nicht sehen konnte weil mein Außenspiegel mir nur den Blick auf die hinter mir fahrenden Autos ermöglicht. Vermutlich ist also das überholende Auto mit sehr hoher Geschwindigkeit auf die Kolonne aufgeschlossen und hat direkt zum Überholen angesetzt.

Da ergeben sich ganz schön gefährliche Situationen! Einmal reichte ein Bremsmanöver des Überholers gerade noch so eben aus, ein weiteres Mal konnte ich knapp vor ihm noch schnell "die Kurve kriegen". Ich möchte mir gar nicht ausmalen was passiert wenn mir so einer in die Seite knallt.

Aber wie ist da eigentlich die Rechtslage? :think:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So - das war hier eine nette Diskussion (danke für den Gesprächststoff :D )

Also vom Bauchgefühl her - typisch Frau halt : Der Überholende darf nur überholen wenn er den vorfahrenden Verkehr nicht gefährdet, er verlässt seine Strassenseite also muss er noch Achtsamer sein. Überholen darf man nur nach Reihenfolge. Dh der erste hinter dem Hindernis wäre dran. Da der aber ja weiß dass Du abbiegen willst wird der das schön sein lassen (kluger Fahrer)

Evtl bekommt man eine Mitschuld weil man nicht nachweisen kann, dass man den Rückwärtigen Verkehr beobachtet hat.

Richtig finde ich das zwar nicht aber wie will man das beweisen?

So nun zur Antwort meines Mannes: Auto anhalten, aussteigen und was auf die Nase geben weil er Dich gefährdet hat :so - typisch mein Mann eben (was nicht heißen soll, dass er das wirklich machen würde)

An Deiner Stelle würde ich mal auf einer Polizeidienststelle vorbei schauen und da fragen... die antworten auf sowas hier immer gern :)

Und die richtige Antwort würde ich auch gern wissen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Antwort deines Mannes gefällt mir, aber ich hätte etwas Sorge vor dem Echo.... :D

Mir geht die Frage schon länger im Kopf rum weil ich auch gar nicht weiß was ich anders machen sollte um die Gefahr zu vermeiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh - ich mag auch mitraten :)

Für mich tragt ihr beide eine Teilschuld mit Überhang - allerdings Gesamtsituationsabhängig - zum Überholenden.

Soweit ich weiß, bekommst du immer min. eine Teilschuld, wenn bei Überholen was passiert, da überholen an sich Risiken birgt. Der Überholende darf nur dann überholen, wenn er den fließenden Verkehr durch sein Manöver weder behindert noch gefährdet. Gerade das Überholen von Kolonnen, ist extrem Risikoreich.

Allerdings - :D - hat auch jeder der abbiegt dafür Sorge zu tragen, dass der fließende Verkehr nicht gefährdet wird, und da gehören auch Überholende zu. Spiegel, Schulterblick - und das eben in dem Moment, in dem ich abbiegen will - ob 30sek vorher frei war ist wurscht.

Im Endeffekt habe ich hier also zwei Verkehrsteilnehmer, die nicht richtig aufpassen

Übrigens sollte man in seinen Seitenspiegeln nicht primär den Verkehr hinter sich sehen ;)

Aber im Zweifel ist aus dem Auto zerren und aufs Maul hauen auch gut ;):D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
OriginalbeitragÜberholen darf man nur nach Reihenfolge. Dh der erste hinter dem Hindernis wäre dran.

Das stimmt so nicht. Es ist durchaus zulässig, auch eine Kolonne zu überholen. Relevant sind die § 5 und 9 der StVO. Wenn es kaltverformtes Blech (oder schlimmeres) gibt, sind in aller Regel beide Fahrer im Boot.

Im konkreten Fall würde ich nicht besonders frühzeitig das Tempo reduzieren (das animiert nur weiter hinten Fahrende zum Überholen), sondern genau so, wie ich es ohne Hinterleute machen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das Tempo reduziere ich auch so wie ich es ohne Autos hinter mir machen würde. Wenn ich mich jetzt kurz vor dem Abbiegen weiter zur Fahrbahnmitte hinorientiere um den nachfolgenden Verkehr besser im Auge zu haben (die Fahrzeuge hinter mir fahren ja vielleicht auch leicht versetzt, so dass ich den Überholer nicht im Spiegel sehe) und sehe dann einen Überholer der mit hohem Tempo heranfährt, müsste ich ja mein Abbiegemanöver abbrechen, mit der Konsequenz dass dann womöglich die hinter mir fahrenden Autos auf mich auffahren... :Oo

Auch nicht so prall.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne solche Situationen. Ich orientiere mich schon frühzeitig auf meiner Spur nach links, um möglichst viel Übersicht nach hinten zu bekommen. Und wenn doch mal jemand überholt und die Leute hintendran den Begriff "Sicherheitsabstand" nur vom Hörensagen kennen, bin ich auch schon mal vorbeigefahren und habe später gewendet.

So eine Situation erfordert eine genaue Beobachtung der Mit-Verkehrsteilnehmer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Genauso einen Unfall hatte ich mal, wie in einen uralten Fiat 500 unterwegs (die älteren von Euch kennen die vielleicht noch, nicht viel größer als ein Überraschungs-Ei ...).

Volle Kanne rauscht uns der Überholer in die Fahrerseite, unser Autochen schleuderte sonstwohin, der Fahrer saß mir (Beifahrer) auf dem Schoß - das Autochen war nur noch halb so breit wie vorher.

Wir haben recht bekommen, aber ganz ehrlich: das war ein übler Unfall und wir waren echt froh, nur verletzt zu sein. Seitdem fahre ich in solchen Situationen manchmal (wenn hinter mir schon drängelnde Schlange) lieber rechts ab, wende und überquere dann die Strasse, wenn es rechts keine Einfahrt gibt, fahre ich auch manchmal vorbei und wende an geeigneter Stelle, um dann in die gewünschte Abbiegung rechts abbiegen zu können.

Meine Beifahrer halten mich dann unter Umstaenden fuer bekloppt, aber ich investiere lieber 2 Minuten, als mein Leben oder meine Gesundheit.

Ich bin ein Spießer, ich weiß :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde wenn ich von hinten plötzlich einen kommen sehe und das noch geht, wohl schleunigst gerade aus fahren und später wenden.

Hier gibts eine ganz ähnliche Stelle. Es geht gerade einen Berg rauf, es ist außerorts und man darf da auch 100 fahren. :Oo Nun was passiert, wenn dann plötzlich einer abbiegen will, hab ich mal gesehen. Es war ein Tracktor der auf den Feldweg wollte, getroffen von einem LKW ... es fehlte dem Trecker das Vorderteil. Zu tödlichen Unfällen kommt es dort auch hin und wieder.

Falls du das Ganze um gehen kannst, dann befahr die Straße in die andere Richtung, dann kannst du rechts abbiegen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, nach so einer Erfahrung würde ich das nicht spießig nennen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.