Jump to content
your dog ...  Der Hund
Ginger2009

Hat jemand Erfahrung mit Zahnkronen?

Empfohlene Beiträge

Hi ihr Lieben,

wir haben ein anfängliches Zahnproblem. Die Fangzähne sind abgerieben und nun spekuliere ich, ob ich Kronen aufsetzen lassen soll.

Mein verstorbener Schäfer hatte das selbe Problem. Der Tierarzt meinte damals, so lange der Hund keine Probleme hat muss nichts gemacht werden. Als der Hund dann zwei Jahre später zeigte dass er Schmerzen hat, war es zu spät. Ihm wurden innerhalb der folgenden 4 Jahre insgesamt 9 Zähne gezogen und er litt unter chronischer Kieferentzündung.

Das Leid will ich meinem Hund jetzt ersparen, daher die Frage:

Hat jemand Erfahrung mit dem Überkronen von Zähnen beim Hund?

Bin für jeden Erfahrungsbericht dankbar!

Liebe Grüße, Tamara

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Bei meinem Schäfenhund, ist schon Jahre her, ist ein Reißzahn abgebrochen und der Nerv lag frei...war eigentlich kein Problem...beim Tierarzt wurde der Nerv gezogen eine Füllung rein gemacht und das Thema war durch.

Ich hatte vieleicht das Glück das die Frau von meinem Tierarzt Zahnärztin war.

Ich habe noch viele Jahre Schutzdienst, am anfag war ich schon etwas skeptisch, mit ihm gemacht aber er hatte nie Probleme mit dem Zahn.

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich doch nach einer guten Lösung an, danke für deinen Beitrag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Wir haben (in einer normalen Zahnarztpraxis) vor ca. 25 Jahren mal einen abgebrochenen Eckzahn einer Rottweilerhündin wurzelbehandelt! Also nur den Nerv entfernt, damit der sich nicht entzünden konnte und auhc keine Schmerzen mehr macht!

Ist bei einem Eckzahn beim Hund mit "menschlichen" Nadeln, die die Pulpa da rausholen, niht so einfach, weil die Hundezahnwurzel eine ganze Ecke länger ist als beim Menschen!

Aber das ist trotzdem gut gegangen!

Vielleicht machen das TÄ inzwischen auch und haben entsprechend längere Geräte!? :think: Ob es allerdings so was wie Kronen für Hundezähne gibt, das weiß ich nicht!

( OT: In dem Rahmen habe ich festgestellt, dass Tierarzthelferin nicht mein Job gewesen wäre - meine Güte, hat mir die Hündin Leid getan, wie sie so taumelig von der Narkose war! )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Direkt mit Überkronen habe ich keine Erfahrung, aber mit Zahnregulierung, also Zahnspange :D Wir waren damals bei einer Fachtierärztin für Zahnheilkunde in Seeshaupt, falls du entsprechende Beratung brauchst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Das hört sich doch nach einer guten Lösung an, danke für deinen Beitrag!

habs vergessen ...das ist gar nicht so teuer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten!

Also, Nerv entfernen und Füllung rein.

Allerdings handelt es sich bei uns nicht wie bei euch um einen Zahnabbruch, sondern um abradierte Zähne. Daher wäre es sicherlich zusätzlich sinnvoll die Zähne mit einer Krone vor weiterer Abnutzung zu schützen!? Und das alles mal vier, das wird ein teurer Spaß :(

Wäre schön zu wissen, ob das mit den Kronen auch wirklich Sinn macht bezüglich der Haltbarkeit...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich wüßte kein Material, das das aushalten könnte (beim Hund)! Außer Metall!

Kunststoff wird auch abradiert!

Porzellan - zu teuer und naja, Porzellan halt, wird Hund nicht standhalten!

Metall.....nun ja!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vor Jahren mal war ich im Praktikum bei einem TIerarzt, der auch spezialisiert ist auf Zahnheilkunde.

Ein Mann fragte auch nach Kronen für den Hund, der sich immer die Zähne am Zwinger aufrieb (Diensthund bei der Bundeswehr), und der Tierarzt erklärte, dass es keinen Sinn macht bei einem Hund. Die Kronen würden nicht halten und nicht helfen.

Aber das ist wie gesagt schon eine Weile her. Wie kommt es denn zu dem Abrieb? kann man vielleicht an der Ursache etwas tun, damit es nicht weiter voranschreitet?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Zahnersatz hab ich hier sehr interessante Infos gefunden.

http://www.vet-med-dent.com/zhk_unt_04.html

Da wird einfach und anschaulich aufgeklärt.

Durch das Internet hab ich zwar rausgefunden, dass diese Art Zahnersatz ein sinnvoller und widerstandsfähiger Schutz ist (überwiegend bei Gebrauchshunden angewandt), aber ein individueller Erfahrungswert würde mich dennoch sehr interessieren :)

Der Abrieb kommt durch seine Stock-Sucht. Wir spielen nicht damit und er zerlegt sie auch nicht, aber er muss immer einen mitnehmen und er findet immer irgendwo einen, umso größer, umso besser. Alternativen sind für ihn uninteressant, auch sein Lieblingsspielzeug kommt nicht gegen einen Stock an :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.