Jump to content
Hundeforum Der Hund
talis56

21 Wochen alter Whippet humpelt

Empfohlene Beiträge

Hallo alle zusammen,

ich bin unsicher was ich mit meinem Kleinen machen soll. Vorab ich war mit ihm beim Tierarzt, er sagt er kann nichts finden.

Vor 2 Wochen hat mein Kleiner sich bei einem kleinen Sprung anscheinend vertreten und humpelte danach mit dem rechten Hinterbein. Vor allem nach dem Liegen humpelte er auf drei Beinchen. Wir ab zum Tierarzt der nichts feststellte. Nach ein paar Tagen war es auch wieder in Ordnung. Nun hat er wieder bei einem kleinen Hopser sich weh getan und das gleiche Problem haben wir mit dem rechten Hinterbein. DER Tierarzt findet wieder nichts . Diesmal dauert es aber schon eine Woche. Es hört nicht auf. Wieder ist es so das er nach dem Liegen auf drei Beinen läuft und erst wenn er eine Minute gelaufen ist läuft er einigermaßen normal. Er entlastet das Beinchen aber immer wieder. Nun meine Frage: kann es sein das eine Zerrung so lange dauert? Es ist mein erster Hund und ich will natürlich nichts verkehrt machen. Zu meinem Tierarzt habe ich eigentlich Vertrauen, er betreut schon jahrelang meine Katzen.

Vielleicht könnt ihr mir noch einen Rat geben.

Vielen Dank

Talis56

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was ist das für ein Hund?

Nun von einer Zerrung kann man schon sehr lange was haben. Ich würde zunächst erstmal darauf achten, dass der Kleine nicht mehr durch die Gegend hopst. Ihn keine Treppen steigen lassen, nicht heftig mit ihm Spielen, keinen Ball werfen etc.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Einfach nur so humpeln die wenigsten Junghunde.

Ich würde den Tierarzt ganz gezielt nach Panostitis und Problemen mit der Kniescheibe oder Hüfte fragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten.

Zur Ergänzung mein Kleiner ist ein Whippet.

Werde halt nochmal zum Tierarzt gehen.

VG

Talis56

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hast Du mal Deinen Züchter um Rat gefragt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:think:

Und was soll der Züchter da helfen? Der hat auch keinen Röntgenblick, denk ich...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Apropos Röntgenblick, ist mal geröngt worden?

Selbst nach einer Zerrung kenne ich es so, dass erst mal Leinenknast angesagt ist. Klar kann ich bei so einem jungen Hund auch in der Wohnung nicht verhindern dass er mal rumhopst, aber eben so wenig wie möglich. Denn auch eine Zerrung braucht Zeit und Ruhe zum heilen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Morgen,

ich hab das Problem auch gehabt - meine Kleine ist sehr lebhaft. Leider musste sie dann mal fast 6 Wochen mit Verband laufen, da sie eine tolle Zehrung hatte. Und wurde so gut als möglich ruhig gestellt.

Im Moment (6 Monate) ist sie wieder am ein wenig humpeln. War beim Tierarzt und wieder ruhig halten. Jetzt allerdings hat sie ganz einfach Wachstumsschmerzen. Die Bänder konnten nicht so schnell mit den Knochen mit - ist halt in die Höhe geschossen.

Also Traumeel und wieder ruhig halten.

Ich drück dir die Daumen, dass es bald vorbei ist. Hab Geduld

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, einer meiner Galgos hatte vor ein paar Jahren einen Kreuzbandanriß, das heißt beim hinlegen, aufstehen und die ersten Meter des Laufens hat er gehumpelt und hat sich dann aber "eingelaufen". Nach mehreren Monaten ruhig stellen und Gabe von Schmerzmitteln ist er aber wieder ganz der Alte. Hat aber sehr sehr lange gedauert und wir sind nie länger als 20 min. an der Leine gelaufen. Rennen und Springen waren verboten.

Such dir eine gute Tierklinik die abklären kann ob es ein Kreuzbandanriß ist, oder was anderes.

Viel Erfolg und gute Besserung an deinen Hund :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.