Jump to content
Hundeforum Der Hund
Russell-Fan

Führt unsere Hündin die Meute an?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Vielleicht passt die Überschrift nicht ganz.

Ich hätte gern mal eure Meinung zu folgender Situation

Wir haben 3 Hunde hier:

2 Rüden, 10 und 8 Jahre, beide kastriert

1 Hündin, fast 8 Monate, intakt (war auch noch nicht läufig)

Sind wir draußen mit allen unterwegs, wird ein fremder Artgenossen verbellt von unserer Hündin, überhaupt sichert sie nach vorne ab, ist kaum rückorientiert.

Wir haben das jetzt mal getestet, ob sie dieselben Verhaltensweisen auch zeigt, wenn sie ganz allein mit uns unterwegs ist: negativ!

Sie zeigt rückorientiertes Verhalten, ist sehr kooperativ mit uns und zeigt Artgenossen gegenüber eher unsicheres Verhalten (bellt nicht, knurrt nicht).

Ich bin mir unsicher wie ich ihr Verhalten zu verstehen habe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Für mich wirkt es eher so als würde sie sich stark fühlen wenn die Rüden dabei sind und sich auf deren Unterstützung verlassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Sind wir draußen mit allen unterwegs, wird ein fremder Artgenossen verbellt von unserer Hündin, überhaupt sichert sie nach vorne ab, ist kaum rückorientiert.

...und was machen die Rüden in solch einer Situation ?

Wie verhalten sich die Rüden , wenn die Hündin nicht dabei ist ?

Ist deren Verhalten dann auch verändert ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

macht unsere Hündin auch teilweise, das sie vorgeht und der Rüde das ignoriert..

es gibt das 3 Varianten, entweder schützt sie die Rüden, dann geben die den Ton an uns sie macht die Arbeit

oder

sie fühlt sich einfach im Rudel superstark

oder

sie versucht die Führung zu ergreifen

aber das kann man bestimmt alles so nicht sagen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mel,

du kennst doch deine Rüden...

meinste wirklich, dass die sich von einer 8 monatigen Hündin leiten oder führen lassen?

Sie macht vielleicht die Vorhut und meldet... und auch das glaube ich nicht... zu jung, zu unerfahren in dem Alter.

Ich glaub, das ist eine Mischung aus einem bischen "dicke Hose", ein bischen ausprobieren, ein bischen Unsicherheit von der Lütten.

:)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Sind wir draußen mit allen unterwegs, wird ein fremder Artgenossen verbellt von unserer Hündin, überhaupt sichert sie nach vorne ab, ist kaum rückorientiert.

...und was machen die Rüden in solch einer Situation ?

Wie verhalten sich die Rüden , wenn die Hündin nicht dabei ist ?

Ist deren Verhalten dann auch verändert ?

Die bleiben hinter ihr, verhalten sich ruhig!

Wenn ich mit den Rüden allein unterwegs bin verändert sich nichts, verhalten sich genauso wie wenn sie dabei ist.

Was mir heute noch aufgefallen ist, wir waren in einer Gruppe von ca. 15 Hunden unterwegs ... 5 große Hunde rannten Azuma quasi um ... sie schrie und einer meiner Rüden kam sofort an zu ihr, das tut er in brenzligen Situationen immer. Sie geht aber auch zu ihm, wenn sie sich bedrängt fühlt usw.

Mmmmmhhhh ich kenne meine Rüden ja ... würde aber auch sagen, sie darf quasi fast alles, Futter wird ihr bereitwillig überlassen usw.

Es kann natürlich sein, dass es eine Mischung aus Stärke, beginnende Führung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was meinst du mit "rückorientiert"?

Orientiert an euch, oder orientiert an dem was hinter euch noch passiert?

Ich habe hier zB einen Hund, der hat NULL Interesse an Dingen die von hinten kommen oder an denen wir schon vorbei sind. Vorne ist wichtig - hinten ist "nicht sein Job".

Dagegen ist Higgins fast komplett andersrum - klar findet er Dinge die von vorne kommen auch meldenswert, aber im Gegensatz zu Lemmy ist es ihm auch sehr sehr unangenehm wenn zB ein Hund hinter uns geht. Er bekommt auch Dinge von hinten schneller mit als Lemmy. Sein Job ist also meiner Ansicht nach ganz klar die Absicherung/Meldung unserer Rücken.

wären einfach zwei verschieden Jobs die die beiden Hunde haben. Einer Nachhut, einer Vorhut, sozusagen :D

Dazu passt aber eigentlich nicht so gut, dass sie das nicht tut wenn die Rüden dabei sind... schwierig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Lemmy!

Ja so meine ich das ... sie meldet alles was von vorne kommt, interessiert sich aber NULL was hinten passiert ... in dem Moment wo von vorne ein Artgenossen oder auch Mensch auf Entfernung kommt, meldet sie ... ohne Orientierung nach hinten zu den Rüden oder auch zu uns Mensch ... momentan ist eh ne Schleppleine dran!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Magic war auch von Anfang an NUR nach vorne orientiert.... :Oo

Ist manchmal schwierig, auch nur ein Fitzel ihrer werten Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn wir im Rudel unterwegs sind...

Wobei: Aufmerksam ist sie auch nach hinten, nur zeigt sie das nicht, weil ihr Haupt-Interesse vorne liegt. Aber wenn ich mich mal verstecke oder so, bemerkt sie das nach 2 Sekunden-Bruchteilen....

Das "Nach-vorne-orientieren" macht sie zu einem tollen Flächen-Hund :)

Bitte versuche nicht, das Wesen Deines Hundes zu verändern, sondern lerne, es so zu akzeptieren. Um vor allem DIR mehr Sicherheit zu geben, verstecke Dich und die anderen beim Spazieren gehen ab und an mal, so dass sie merkt, sie muß Euch im Auge behalten (im 3. Auge oder so ;) ), um Euch nicht zu verlieren.

Bei Hundebegegnungen, versuche sie nicht so vorgehen zu lassen, sondern lass sie wissen, dass sie IM Rudel sicher ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.