Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Xeron

Besuch beim Tierarzt, wie verhalten?

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo Leute,

nun muss ich auch mal eine Frage stellen, da ich mir bezüglich meines Verhalten nicht sicher war/bin.

Folgende Situation:

Am Freitag war ich mit Hund und Katze beim Tierarzt zum Impfen.

Luke ist grundsätzlich immer sehr aufgeregt (nicht ängstlich) wenn er schon merkt wir sind beim TA. Riecht ja alles sooooo gut.

Jetzt war ich zum ersten Mal beim Tierarzt und es war die Hölle los. Im Wartezimmer waren 7 Katzenkörbe und ein Ridgeback. Ich habe erstmal draußen gewartet, weil das Wartezimmer recht klein war.

Als der Ridge aufgerufen wurde bin ich rein.

Luke war dann natürlich sehr am schnüffeln und gucken (wie immer halt) er hat aber auch sehr gejammert und fande das warten eher uncool.

Dann ging die Tür auf und ein älterer Herr mit einem Riesenschnauzer Rüden guckte rein.

Luke sah ihn natürlich auch weil wir genau gegenüber von der Tür saßen.

Der Rüde fing an Luke zu fixieren und machte dann einen Satz nach vorne, mit rießen Geknurren und Gebelle.

Luke gab dann natürlich konter, aber sowas von (kenn ich gar nicht so von ihm). Der Mann ging wieder raus und schloss die Tür.

Luke war natürlich auf einen sehr hohen Stresslevel und knurrte noch immer leise vor sich hin. Die Blicke der anderen Leute sprachen natürlich Bände *seufz*

Irgendwann war dann etwas mehr Platz und der Mann mit dem Rüden kam wieder herein und das Gekeife ging von vorne los.

Ich habe dann aus lauter Verzweiflung Luke angemotzt und ihn unter meiner Bank geparkt.

Allmählich wurden die beiden ruhiger und legten sich hin.

Der Rüde immer den Blick starr auf Luke gerichtet. Ich habe dann meine Beine vor Luke´s Gesicht gestellt um den Blickkontakt zu unterbrechen und kurze Zeit später wurden wir dann auch aufgerufen.

Ich war klatschnass, habe Blut und Wasser geschwitzt und war selbst sehr unter Stress.

Nun meine Frage, wie verhalte ich mich in so einem Moment ?

Ich hatte das Gefühl, dass ich Luke nicht die nötige Sicherheit geben konnte, aber ich wusste auch nicht wie ?!

Was denkt ihr darüber ?

Ist Luke ein Pöpler, der seine Manneskraft zeigen wollte ? Hat er sich nur gewehrt ?

Wie hätte ich reagieren sollen, nachdem der Rüde das erste Mal reingestürmt kam ?

Fragen über Fragen, ich bin total verunsichert und mir tut´s total leid, dass ich Luke solch´ einen Stress ausgesetzt habe aber solche Situationen kommen immer wieder *denkeich*

Ich würde mich freuen, wenn ich ich ein paar Inputs, Tipps, oder auch welche hinter die Löffel bekomme. :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner Ansicht nach hast Du richtig reagiert, wobei die Erstaggression aber auch von dem anderen Hund ausging und Deiner sich nur verbal gewehrt hat.

Ich würde in so einer Situation meinen Hund nehmen und raus gehen - ganz einfach um ihm weiteren Stress zu ersparen. Die Tierarzt Helferinnen können Dich ja auch draussen rufen gehen und Dein Hund ist entspannter.

Es gibt auch keine Pauschallösung dafür, denn solche Momente gestalten sich immer anders.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Pauschallösung habe ich auch nicht.

Aber ich nehme Jule immer zwischen meine Beine und halte sie fest.

Sie hat generell wenig Streß beim Tierarzt, aber fühlt sich dort schnell bedrängt.

So gebe ich ihr Halt und zeige, dass ich alles im Griff habe.

Hilft bei uns sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Das Fussel findet Tierarzt gut und legt sich auch im Wartezimmer hin.

Aber die Boxer finden Tierarzt ziemlich aufregend. Wenn Du mit zweimal 50kg im Wartezimmer sitzt, wird es spannend.

Nun ist es ja nur noch ein Boxer in der Gewichtsklasse und ein Welp, aber mit den beiden alten lief es so:

Wir sind nur zu zweit zum TA, weil eine Person und 100kg Boxer is nicht, wegen is nicht.

Jeder einen Boxer, die sich beide aufgeregt haben und anfingen zu pupsen, was das Zeug hält. Wir haben von beiden ein Sitz bzw. Platz gefordert, fixieren anderer Hunde bzw. anderer Tiere haben wir unterbunden.

Fast jeder war so schlau und setzte sich nicht neben uns mit anderen Hunden.

Wenn es voll wurde in dem sehr großen Wartezimmer, sind wir dann raus.

Erstens kann man niemanden diese Furzerei wirklich zumuten, unser Brechreiz war dann auch irgendwann nicht mehr zu zügeln und ich finde, die Aufregung, die die Beiden ausgestrahlt haben, muss auch kein anderer Hund, der den Tierarzt noch prickelnd findet, ertragen.

Ich würde an Deiner Stelle rausgehen und dort warten - auch wenns ziemlich kalt sein kann. Sei froh, dass Luke gerne zum Tierarzt geht und nicht panisch wird. Die Konfrontation würde ich deswegen dort nicht suchen. Der Klügere gibt nach.

Edit: Schlechtschreibung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich find schon, dass dein Hund "ehrlich" reagiert hat.

Er stand eh schon unter Stress von den Katzen, dem Ridge, der Umgebung und hat bestimmt auch deine Anspannung bemerkt.

Dann kommt da einer rein, der wohl auch unter Stress steht und laedt seinen Stress (evt.) ueber das Fixieren ab oder ist eh schon ruedenunvertraeglich usw..Da platzt deinem dann der Kragen und er kommentiert. Wenn das laute Reagieren fuer dich neu war war der Bogen diesmal arg ueberspannt.

Mach dir keine Vorwuerfe, denn du HAST ja reagiert und das Bestmoeglichste versucht. Hund sicher geparkt, Blickkontakt verhindert.

Wenn du naechstes Mal merkst, dass dein Hund die Pappe auf hat geh einfach raus und warte dort. Die Ruhe ist viel wichtiger fuer euch als alles andere dann,weil auch DU entspannen kannst.

Stichwort : wissende und gaffende Leute :so

Meine mag das Katzengedoens im Wartezimmer nicht, wenn es mehrere sind. Genauso aengstliche, zitternde Hunde(sie versteht nicht warum der Angst hat und will sich immer kuemmern).

Ich spiel dann lieber mit ihr im Hof und stimm sie freundlich, damit sie runterkommt und den Ort nicht negativ erlebt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deshalb mach ich immer einen Termin und lass die Maus möglichst lang im Auto warten (so die Temperaturen es zulassen), falls wir wirklich einmal länger warten müssen.

So ein Wartezimmer ist für keinen Hund toll.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Danke für die Antworten.

1. Ja, ich habe mir auch überlegt, dass ich die Situation abbreche und rausgehe, aber dann hätte ich rauswärts wie auch reinwärts wieder an dem Schnauzer vorbei gemusst, denn der saß genau neben der Tür saß und wäre für MICH wahrscheinlich noch mehr Stress gewesen.

Ob´s für Luke die bessere Lösung gewesen wäre, noch 2mal so hochzufahren ?

2. Luke hatte noch nie irgendwelche Probleme im Wartezimmer, selbst wenn zwei Hunde sich keifend angemacht haben. Da hat er sich dezent rausgehalten, aber ich denke, dass er wirklich bis in die Haarspitzen durch den ersten Fall angespannt war, dass er sich dann so reingesteigert hat.

Ganz klar, wäre ich sicherer, ruhiger gewesen, wäre er das auch. Dieser Hund kennt mich in- und auswendig.

3. Ich bin dann nach der Untersuchung über den Hintereingang raus, habe extra gefragt, weil ich mir dachte das wenn wir wieder durchs Wartezimmer laufen das vielleicht kein guter Abschluss wäre *seufz*

Mir ist auch aufgefallen, als wir aus dem Wartezimmer raus sind in den Behandlungsraum hat er sehr schnell runtergefahren und sogar im Platz gewartet bis wir mit der Katze fertig waren. (was wahrscheinlich auch an meiner Person lag)

Mh, vielleicht leg ich auch zuviel Wertung hinein und es ist es gar nicht wert :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tierarzt ist ja immer ne besondere Situation für den Hund die ja in der Regel auch nicht oft vorkommt. Daher würde ich das gar nicht so hoch bewerten was bei euch gelaufen ist. Da reagieren Hund allein durch den Stress oft schon anders als normal.

Wenn ich mit Mia zum Tierarzt gehe schaue ich erst wie voll das Wartezimmer ist. Bei kleinen Wartezimmern und mehreren wartenden Patienten warte ich grundsätzlich draußen bis ich dran bin. Ist das Wartezimmer groß genug setze ich mich ganz normal hin und lege Mia ab. Fixierende Hunde lasse ich durchaus zu, weil Mia damit keine Probleme hat. "Hallo sagen" ist beim Tierarzt für mich allerdings ein No Go ... alle Hunde sind irgendwie im Stress und verhalten sich meist anders als normal (ich hab noch nie so oft wie beim Tierarzt im Wartezimmer den Satz gehört "Das hat der ja noch nie gemacht!" :Oo ). Daher wehre ich fremde Hunde generell ab. Dafür ernte ich zwar oft böse Blicke, aber grad beim Tierarzt muss Mia sicher nicht jeder Schniefnase "Hallo sagen"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Idee mit dem Hinterausgang find ich toll. Da hast du wieder was aus dem Bauch richtig gemacht :)

Find ich auch gar nicht verkehrt, dass du dir Gedanken machst. Du kennst es wohl einfach von den anderen Malen anders und jetzt ist es mal ausm Ruder gelaufen. Ist doch okay, darueber nachzudenken, was man wie verbessern kann.

Oft ist es ja auch so, dass wir Menschen den verkehrten Tag haben und die Hunde dann auch verkehrt laufen.

Der Tierarzt -Besuch an sich wars ja nicht, sonst haette Herr Hund nicht runterfahren koennen.

Unser Tierarzt hat z.Bspl. am Behandlungsraum 2 Eingaenge. 1mal vom WZ und 1mal zum Hof. Da sagst du kurz Bescheid, wenn du im Hof wartest und gut ist. Die Hunde verlassen den Raum auch NUR ueber die Hoftuer, damit im WZ keine Unruhe aufkommt.

Der Hof ist gross, da kann man sich gut abgrenzen und fuer sich bleiben. Das ist ein Punkt, warum ich diese Praxis auch so mag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Gräfin, wahrscheinlich hast du wirklich recht, ich sollte das nicht überbewerten. Das nächste Mal wirds besser ;)

Danke Judith, das tut gut zu hören :kuss:

Das mit dem Wartezimmer nervt mich auch extrem, da haben max. 6 Leute mit Katzen Platz und ich bin ja erstmal draußen geblieben, als ich den Ridgeback sah. Das der andere Typ sich dann reinsetzt obwohl er ja gesehen hat, dass wenig Platz ist und die Stimmung extrem angespannt war versteh ich auch nicht.

Anhören durfte ich mir dann auch noch "Ihr Hund hat aber eine große Klappe, er würde sowieso den Kürzeren ziehen". Da war meine Coolness einfach weg und ich hätte mich am liebsten verkrochen *duck*

Mein Selbstwertgefühl ist eh nicht besonders und sowas nagt dann einfach an mir :(

Ich möchte eh den Tierarzt wechseln, habe für 2 Impfungen ohne Tollwut 72 € gezahlt

:motz:

Vielleicht finde ich ja noch einen, bei dem das Platzangebot im Wartezimmer auch gegeben ist.

Das mit dem Hinterhof hört sich sehr gut an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.