Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
MikeCyprian

Stinkender, dunkler Zahn

Empfohlene Beiträge

Horrido, liebe Hundehalter!

Meine 8-jährige Dackeldame hat seit geraumer Zeit Maulgeruch, der immer intensiver wird. Eigentlich lebt sie bei meinen Eltern. Seit drei Tagen habe ich sie nun bei mir und habe entdeckt, dass ihr kleiner Vorderzahn (1-L, Oberkiefer) dunkel, wacklig und sehr stinkend (riecht eitrig, wie Gülle) ist. Es sieht nach einer nekrotisierenden Entzündung aus, da ich bemerkt habe, dass auch das Zahnfleisch an diesem Zahn hochwandert, sodass der ganze Zahnhals zu sehen ist.

Morgen gehe ich mit der Kleinen zum Tierarzt. Habt ihr bereits ähnliche Erfahrungen gemacht? Was kommt auf die Kleine zu? Sicherlich eine Entfernung das Zahns?

Wird das immer mit einer Narkose gemacht? Wie viel kostet so ein Eingriff im Schnitt?

Danke Euch für Eure Antworten und verbleibe

mit guten Grüßen

MikeCyprian :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal, die Extraktion wird deutlich weniger kosten (Zahn ist locker, den braucht man nur noch "rauspflücken" als die folgende Behandlung der Entzündung, da sich das ziemlich verschleppt anhört und die Entzündung mit Pech schon auf den Knochen übergegangen ist :(

Außerdem ist das ahbhängin davon, ob der zahn im Ganzen gezogen wird oder on er vielleicht gebrochen ist, und die Wurzelspitze noch rausgearbeitet werden muß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was das ganze kostet, hängt auch stark davon ab, was der Tierarzt alles macht.

Eine einfache Injektionsnarkose und nur den einen Zahn ziehen dürfte bei deutlich unter 100 Euro liegen., wenn der Doc den einfachen Satz berechnet.

Nur ist die Frage, ob das so sinnvoll ist.

Bei einem 8 Jahre alten Hund wäre eine kleine Blutuntersuchung zur Abschätzung des Narkoserisikos nicht schlecht.

Wenn der Hund dann schon schläft, dann sollte gleich das ganze Gebiss begutachtet und eventuell vorhandener Zahnstein entfernt werden. Ist ein längerer Eingriff zu erwarten, wäre eine Inhalationsnarkose nicht übel.

Du siehst, das kann man wirklich nicht abschätzen. Der Tierarzt kann die aber sehr gut beraten, wenn er einmal nachgesehen hat. Und dann kann man immer noch abwägen, was man nun genau jetzt für nötig hält.

Mach dich nicht verrückt. Gut, dass du die Stelle bemerkt hast und handelst. :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.