Jump to content
Hundeforum Hundeforum POLAR-CHAT
MaryB

Gibt es sie wirklich, die Pubertät bei Hunden?

Empfohlene Beiträge

Meiner Erfahrung nach kommt die Pubertät in Wellen, und das Hundegehirn ist dann vorübergehend wegen Umbaus nicht erreichbar.

In solchen Phasen gab es hier keinen Freilauf, den gibt es nur, wenn ich mich auf das Hundetier verlassen kann. (Ja, ich hin eine Rabenmutter)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
In solchen Phasen gab es hier keinen Freilauf' den gibt es nur, wenn ich mich auf das Hundetier verlassen kann. (Ja, ich hin eine Rabenmutter)

:)

Grundsätzlich finde ich das gut ;)

Ich finde aber, Hunde müssen auch mal Fehler machen dürfen - schließlich lernen sie auch daraus, UND: Die Art und Weise , wie wir mit diesen Fehlern umgehen, ist prägend für die Beziehung zwischen Hund und Mensch.

Wichtig ist zu überlegen: Welche Fehler kann ich wo in Kauf nehmen, ohne einen (größeren) Schaden befürchten zu müssen?

Das Risiko des Freilaufs z. B. in der Nähe einer Straße auszuprobieren, ist sicher nicht angeraten - aber sich ein umzäuntes Freilaufgebiet zu suchen, wo nichts passieren kann, um da die Grundlagen des Freilaufs im Zweifelsfall noch mal klären zu können (also in den bewussten Bereich des Hundehirns zu holen :D ), ist sicher eine gute Möglichkeit ... und sehr nervenschonend ;)

Genau wie Menschen durchlaufen auch Hunde vom Welpen an bis hin zum Erwachsensein verschiedene Phasen der Entwicklung.

Die Pubertät läutet dabei das Ende des Kind-Seins ein, inwieweit diese von Hormonen "gestützt" ist, ist dabei individuell sehr verschieden.

Fakt ist, dass ein grundsätzlich eher "unterwürfiger", wenig durchsetzungsfähiger Hund in entsprechenden Situationen durch einen Hormonschub Durchsetzungskraft zeigen kann, was sehr hilfreich für seine Entwicklung/seine Persönlichkeit sein kann. Fehlt diese hormonelle Schub, so kann die Entwicklung zu einem ewigen Mobbingopfer gefördert werden.

Die Betonung liegt aber auf KANN ... :kaffee:

Diese Pubertät genannte Selbsterprobungsphase wirft die bisherigen Motivationen des Hundes noch mal gehörig durcheinander; Hormone tun ihr Übriges, um das Verhalten des Hundes so zu beeinflussen, dass wir unseren eigenen Hund oft nicht mehr wiedererkennen :Oo

Gerade in dieser Phase benötigt ein Hund eine klare Linie (Konsequenz) im Handling, damit der Hund ein Wertesystem für erwünschtes Verhalten entwickeln kann.

Erwünschtes Verhalten bezieht sich dabei auf eine Anpassung an die Menschenwelt, in welcher Hund mit seinem Menschen gemeinsam lebt.

Hierbei sind auch Kompromisse nötig, welche die Bedürfnisse des Hundes so weit es geht berücksichtigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Nele ist ein Windhund, da ist Unterordnung eh nicht angesagt und wird auch nicht von mir verlangt.

Warum ist Unterordnung nicht angesagt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klar dürfen Hunde auch mal Fehler machen, aber nach Möglichkeit in einem von mir abgestecktem Rahmen.

Ich hatte diese Diskussion gerade mit einer Freundin, die eine große 6 Monate alte Hündin hat, die im Moment jeden Mensch und jeden Hund toll findet und dabei ihre Ohren auf Durchzug stellt. Und so rennt sie dann bei jedem Spaziergang (und natürlich läuft der Hund ohne Leine) zu jedem Hund hin, mit wilden Spielaufforderungen - und es gab richtig Ärger mit dem Besitzer einer kleinen Hündin, der dabei die Riesenpfote auf den Rücken geknallt war. Bei mir wäre die Maus im Moment an der Leine, auch gern an der langen, denn so geht das gar nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Hund ist 8 Monate alt und voll pubertär: schnüffeln, schnüffeln und Ohren auf Durchzug. Ich war letztens im Wald und es war nur Stress. Nun lass ich das im Moment bleiben und gehe auf einer abgesteckten Wiese. Dort kann ich üben und erkann mit anderen Hunden, die er kennt spielen. Meine Schulter tut mir im Moment sehr weh, nur weil das Rindvieh ständig an der Leine zieht. Jetzt ist halt Strenge angesagt und Leine. Ich übe übe und übe...Hinzu kommt das unsere Tochter voll in der Pubertät ist und unsere Nerven auf Äusserste strapaziert... Hund und Tochter haben den selben Blick! :wall:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Klar dürfen Hunde auch mal Fehler machen, aber nach Möglichkeit in einem von mir abgestecktem Rahmen.

Ich hatte diese Diskussion gerade mit einer Freundin, die eine große 6 Monate alte Hündin hat, die im Moment jeden Mensch und jeden Hund toll findet und dabei ihre Ohren auf Durchzug stellt. Und so rennt sie dann bei jedem Spaziergang (und natürlich läuft der Hund ohne Leine) zu jedem Hund hin, mit wilden Spielaufforderungen - und es gab richtig Ärger mit dem Besitzer einer kleinen Hündin, der dabei die Riesenpfote auf den Rücken geknallt war. Bei mir wäre die Maus im Moment an der Leine, auch gern an der langen, denn so geht das gar nicht.

:klatsch:

Genauso sehe ich das auch ... und es ist mittlerweile mein 4. Parson-Russell, den ich durch diese Zeit bringe ... und ich sage euch es ist nicht einfach.

Wenn es auf Schäden hinausläuft (an Strasse oder Strasse in der Nähe, Wild hetzen oder ähnliches) hört bei mir der Spass auf und die Junghunde waren bei mir ALLE an der langen Leine (7-10 m Radius, fertig). Es hat keinem geschadet, wir hatten sauviel Arbeit und ne harte Zeit ... ABER die hat sich gelohnt!!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ich denke auch, dass ein solcher Junghund an die Leine gehört....Das musste ich nun auch lernen.Es ist mein erster Hund. Aber es geht eben nicht, dass er alle Hunde nervt, betatscht und nicht merkt wenn einer Angst hat. Da er auf Rufen im Moment kaum reagiert, muss er an die Leine. Ich übe sehr intensiv.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

*hüstel* unsere Schlittenhunde sind aus der Pupertät wohl nie rausgekommen - *lach* die sind so gar nicht in der Unterordnung :D

nein Quark für Nordische sind sie gut erzogen, sofern man keinen Vergleich zieht mit anderen braven Hunderassen aber die Pupertät bei ihnen kam erst so zwischen 18-24 Monaten da sie echte Spätzünder sind.

Bis dahin hatte man das Gefühl superbrave Nordisch zu haben, okay 6+7Monat war auch etwas kritisch beim Rüden, unsere Hündin kam erst mit 8 Monaten

aber richtig die Post ging echt erst so mit 1,5Jahren ab. Da standen wir bei weniger als am Anfang und das dauerte eine gefühlte Ewigkeit bis sich das halbwegs normalisierte.

Von daher würde ich schon sagen, das es eine Pupertät gibt auch bei Hunden oder zumindest "Entwicklungsphasen" bis sie halbwegs ihr Wesensfest sind.

Bin mal gespannt was mich bei unserer kleinen Motte nun erwartet..

Sie wird nun nächste Woche 4 Monate alt und so ab und an merkt man schon, gerade draußen, das manche Dinge mehr Bedeutung haben als das was Frauchen sagt... und das ist erst der Anfang :D

Kopf hoch, durchhalten, klare Linie weiterhin fahren, an Rückschlägen nicht verzweifeln und immer daran denken, es wird irgendwann besser :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nele ist derzeit nur an der 10 m leine, ausser an 2 grossen wiesengebieten, da wird sie abgeleint, weil dort kein wild ist. Ich muss ihr 1 x täglich ihren freilauf bieten. Als Windhund muss sie täglich die beine ausstrecken. Eine andere Frage fuer alle Hunde die nur an der leine sind, wieviel schnueffeln lasst ihr zu? Wenn ich 2 Stunden gehe und sie überwiegend an der leine ist, kommen wir kaum vorwärts. Sie schnüffelt und schnüffelt und ich warte und warte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Phoebe läuft auch nicht frei. In 8 Jahren habe ich x-Versuche bzgl. RR etc geübt, gemacht usw. das geht exakt immer 2 Wochen gut, bis sie der Meinung ist:" so habe mich solide verhalten" und dann ist sie weg. Egal ob sie was wittert usw. Phoebe ist für 1-2 Stunden verschwunden.

Sie ist auch ne Schnuffeltante vor dem Herren. Da sie ein Schlittenhund-Mix ist, ist ihr Auslauf auch wichtig, daher laufen wir sehr stramm, mehr ein Walking bzw. halbes Joggen, da ist Schnuffeln dann eigentlich untersagt, zwischendrin gibts "Relaxphasen" da darf dann ausgiebig geschnuffelt werden, denn ich denke das gehört auch dazu.

Ich mische also beim Spazierengehen zwischen, jetzt wird "ausgepowert" und jetzt darfst du dich "informieren" :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Pubertät

      Hallo   Zunächst mal frohe Ostern an alle   Mein Labrador Rüde ist nun zehn monate alt. Er ist noch nicht kastriert. Markiert momentan ständig und ist über all am schnüffeln. Ich bin zurzeit jedoch etwas nachdenklich. Er hört wirklich gut... Klar gibt es im Moment gewisse Momente wo man merkt das er schaut wie weit er gehen kann diese aber wir aber immer schnell im Griff. Ein Problem haben wir jedoch. Er hört wenn wir anderen Hunden begegnen oder er sie von weitem sieht nicht

      in Junghunde

    • Pubertät - Verlauf und Einflußfaktoren

      Wie  erlebt bzw. habt ihr die Pubertät eures/ eurer Hund(e) erlebt? War es dieses "Auf einmal ist alles weg" und Einiges mußte neu aufgebaut werden? Oder war es eine beständige Entwicklung, bei der ihr nach und nach angepaßt habt? Oder waren es ein paar einschneidende Erlebnisse, aber ihr konntet auf dem bisher Gelernten aufbauen? Wie lange dauert es, könntet ihr Extremphasen eingrenzen? Kamen spezielle oder rassespezifische Verhaltensformen erst mit der Pubertät oder kü

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Pubertät

      Hey Carlo (labrador) ist mittlerweile 7,5 Monate alt. Sein Interesse an hündinnen hat arg zugenommen. Ebenso fängt er an zu markiren. Sein beim hebt er noch nicht. Nun zu meiner Frage: seit ca. Einer Woche kommt es ziemlich oft vor das er in der einen Situation hört wie ein uhrweck und eine Stunde später überhaupt nicht mehr. Er hat zuvor für sein Alter echt super gehört bringt mich jedoch im Moment regelrecht zur Verzweiflung. Beispiel: wir gehen spazieren. Carlo holt einen Stock.  Ich sage ne

      in Junghunde

    • Zweite Pubertät

      Hallo zusammen,   Ich weiss, dass über dieses Thema schon öfters diskutiert wurde, habe hier aber noch spezifische Fragen auf die ich bisher keine Antwort finden konnte. Und zwar habe ich neben meiner nun 8,5 Jahre jungen Aussie-Dame vor 2 Jahren einen 6 Monate jungen Rüden aus dem Tierheim übernommen. Lange war unklar, welche Rasse er ist, alle tippten auf Border-Mix. Er war allerdings sehr stur, eigensinnig, frech etc. sprich nicht vergleichbar mit den mir bekannten Border-Collies. N

      in Junghunde

    • in Pubertät wieder unsauber?

      Hallo! Ich habe mich soeben neu angemeldet um vieleicht ein paar Tipps zu bekommen. Wir haben einen (kastrierten) Zwergspitzrüden von 2,5 Jahren und haben seit knapp 3 Monaten eine kleine Zwergspitzdame  dazu geholt. Bislang hatten wir mit der Erziehung besonders mit der Sauberkeitserziehung nicht wirklich Probleme. Sie hat sehr schnell gelernt wo Sie machen darf. Seit einer Woche (sie ist jetzt knapp 6 Monate alt) macht Sie immer mal wieder ein Häufchen auf das Bett meines Sohnes (11)oder

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.