Jump to content
your dog ...  Der Hund
DaSa

Border Collie Anschaffung

Empfohlene Beiträge

Hallo Community! :)

Ich wollte mich mal ausführlich über Border Collies informieren. Insbesondere über die Fellpflege, die nötige Beschäftigung und wieviel Auslauf er braucht, wie lange kann man sie alleine lassen?

Und ein paar Tipps für die Erziehung und was ihr für Erfahrungen habt..

Freu mich schon auf Antworten und ich bedanke mich schonmal! :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fellpflege bedürfen sie eher wenig. Wetterfest eben.

Alleine bleiben ist von einzelnen Hund abhängig, Pauschal kann man das nicht sagen.

Das ist abhängig, davon, ob der Hund es gelernt hat, wie er vom Wesen ist und er ausgelastet ist.

Müden Hunden fällt eher weniger Mist ein, den man anstellen kann, als hellwachen Hunden.

Meine Hütehündin braucht nicht jeden Tag stundenlange Märsche, hätte sie aber gerne.

Sie benötigt aber wesentlich mehr, als einige Hunde aus der Nachbarschaft, tendenziell gesehen.

Wir sind regelmäßig zu großen Runden unterwegs, tricksen und ich lasse sie im Alltag helfen.

Damit habe ich einen ausgelasteten, glücklichen Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

http://www.planethund.com/hundewissen/border-collie-problemhund-2808.html

Zitat:

"Die Schwierigkeit liegt nicht in der „Auslastung“, viel eher liegt diese in der Erziehung unter Berücksichtigung seines Wesens, welches einem sehr spezialisierten Arbeitshund entspricht. Daher sollte die Frage „kann ich den Border Collie genügend auslasten?“ eher der Frage weichen „Kann ich mit so einem Hund umgehen und ihn erziehen?“. Meistens scheitert es nicht an der Auslastung, sondern an der Unfähigkeit der Besitzer mit so einem Hund adäquat umzugehen.

Als Familien- und Begleithund bringt diese Rasse Verhaltensweisen mit sich, die im Alltag problematisch sind. Insofern sind diese Hunde gewissermaßen Problemhunde.

Wer einen netten Hund haben möchte, den man leicht erziehen und ein bisschen Sport machen kann, sollte sich für eine andere Hunderasse entscheiden. Hierfür gibt es weitaus geeignetere Rassen."

Was hättest du denn mit dem Hund vor?

Hätte er einen Job? Kennst du Border Collies? Oder vielleicht Hunde anderer Arbeitsrassen?

Grüßle

Silvia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fellpflege hängt auch davon ab, ob der Border langes oder kurzes Fell hat ;) gibt nämlich beides. Ansonsten gibt es hier genug über Border.

Lies dir den Link durch, meiner braucht keine Gewaltmärsche (würde er aber machen), aber Auslastung und Anspruch. Was das ist kann ich nicht in Zeiten sagen. Wenn ich mit ihm Unterordnung, Obi o.ä. Trainiere reichen am Stück wenige Minuten. Stupides Laufen hingegen reicht ihm auf dauer nicht.

Und er musste erst Ruhe lernen, das ist typisch für Arbeitshütis die man zur Zeit bekommt.

Ich finde es beim Border sehr wichtig seinen Hund einschätzen zu können, das hilft enorm. So kann ich sehen wen er nicht mag, wann er überdreht ist und wann er unausgelastet ist.

Das solltest du wirklich können, ein gewisses Maß an Hundeverhalten kennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Deine Frage impliziert, dass Du Dich bisher wenig mit dieser (doch eher anspruchsvollen) Rasse beschäftigst hast, da Du völlig ins Blaue fragst.

Was hast Du für Bedürfnisse an diesem Hund?

Willst Du bestimmte Hundesportarten ausführen oder hast sonstige besondere Ansprüche an einen Hund?

Wenn nicht (und selbst wenn, sollte es gut abgewogen sein unter Berücksichtigung verschiedener Umstände), dann solltest Du ein außergewöhnliches Engagement verfügen und mit einem guten Willen ausgestattet sind, viel dazu zu lernen und viel Zeit und Arbeit reinzustecken.

Ich habe leider schon einige Besitzer von Border Collies und auch von Australian Shepherds kennengelernt, deren Hunde schlimme Verhaltensauffälligkeiten aufwiesen, weil sie bspw. imaginäre Fliegen fingen oder ihre Besitzer vor jedem und allem aggressiv verteidigten.

Letztlich leidet Hund wie Mensch darunter. Die Besitzer wollten genau diese Rasse, weil sie ihnen optisch gefiel und weil sie es toll fanden, einen intelligenten Hund zu haben. Der Schuss geht auch leicht nach hinten los.

Jeder sollte sich überhaupt sehr gut überlegen, ob er einem Hund gerecht werden kann, ob er genug Zeit hat, genug Nerven und auch genug Geld.

Bei Arbeitshunden, die nochmal einen besonderen Anspruch haben, bedarf es sogar noch mehr an solchen Überlegungen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die Antworten!

Und dann würd ich noch gerne wissen, wie man einen Border Collie am besten geistig beschäftigt? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut man am Besten, indem man sich selbst ausführlich damit beschäftigt, wie man wohl so einen Hund geistig beschäftigen kann.

Das ist Arbeit, die kriegt man nicht auf einem Silbertablett präsentiert und das geht auch nicht, da jeder Hund einzigartig ist.

Wenn Du unbedingt so einen Hund dieser Rasse haben willst, dann musst bereit sein, selbst zu denken und Engagement einzubringen.

Alles andere bereitet Dich nicht auf ein Zusammenleben mit so einem Hund vor.

Ganz ernsthaft und ohne Hintergedanken: Wie alt bist Du eigentlich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Danke für die Antworten!

Und dann würd ich noch gerne wissen, wie man einen Border Collie am besten geistig beschäftigt? :)

Ist relativ einfach, wenn man ca. 200 Schafe hat. :)

Ein Border Collie gehört an die Herde, alles andere ist suboptimal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist relativ einfach, wenn man ca. 200 Schafe hat. :)

Ein Border Collie gehört an die Herde, alles andere ist suboptimal.

Naja, darüber lässt sich streiten. In Anbetracht der aktuellen Viehaltung könnte man kaum alle Hüterassen mit einem gesunden Genpool aufrecht erhalten, wenn alle Hunde am Vieh arbeiten würden ( und damit meine ich nicht die Hunde die ab und an mal auf nem Seminar ran dürfen oder die ihre armen 3 Schafe über die Weide scheuchen dürfen).

Das wichtige ist seinen Hund richtig einzuschätzen. Dann das richtige für euch beide zu wählen und der richtige Umgang mit dem Hund ist wichtig.

Oftmals ist zum Beispiel Agi der falsche Sport, weil die Hunde zu sehr hoch fahren. Man kann Aufgaben in den Alltag integrieren, kann andere Sportarten probieren wie Trickdogging, Dogdance, Frisbee, Obedience.

Und wirklich wichtig den Hund verstehen können, ist das normal was er macht, oder Neurose? Viele erkennen es nicht.

Eigentlich wäre es das Beste das alles vorher zu kennen und zu können. Man sollte da nicht so naiv an die Sache rangehen, das geht schnell nach hinten los.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich empfehle alles von Normen Mrozinski

Momentan mit dem Vortrag "Weit und breit kein Schaf in Sicht" unterwegs.

Wenn ich mich nicht ganz irre bringt er auch bald ein Buch dazu raus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.