Jump to content
Hundeforum Der Hund
thorus83

Hund hat Darmprobleme und nimmt ab

Empfohlene Beiträge

Von einer Katastrophe in die andere (erst Durchfall und jetzt Erbrechen) geht gar nicht.

Ich drücke die Daumen, dass der Arzt noch ein Medikament parat hat, was Felix verträgt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spreche deinen Tierarzt auf Lecithin an.....das wird euch weiterhelfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Spreche deinen Tierarzt auf Lecithin an.....das wird euch weiterhelfen.

Werde ihn am Montag darauf ansprechen. Felix hat nachdem ich das Cortison abgesetzt habe kein Erbrechen mehr, hat sofort aufgehört. Der Kot ist im Moment auch schön fest, mal sehen wie es Montag weitergeht. Felix bekommt jetzt Exclusion Hundefutter mit Hirsch & Kartoffel, da er eine Fischallergie hat. Er frisst das Futter sehr gerne und verträgt es auch gut. Würde ja auch mal Nassfutter nehmen, aber davon fängt er immer an zu spucken oder er will Gras fressen, habe praktisch schon alle Sorten ausprobiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde im Moment nur geben was er verträgt. Ich würde Amélie gerne mal Trockenfutter zwischendurch geben.. das ist aber bei ihr umgedreht heikel.. Wolfsblut Puppy die eine Sorte geht, zumindest kann man das beim Üben nehmen aber ich orientiere mich im Moment eher an dem was "gut vertragen" wird.. den Magen nicht überspannen :-)

alles Gute weiterhin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

ich würde im Moment nur geben was er verträgt. Ich würde Amélie gerne mal Trockenfutter zwischendurch geben.. das ist aber bei ihr umgedreht heikel.. Wolfsblut Puppy die eine Sorte geht, zumindest kann man das beim Üben nehmen aber ich orientiere mich im Moment eher an dem was "gut vertragen" wird.. den Magen nicht überspannen :-)

alles Gute weiterhin

Danke. So mache ich das auch, gebe ihm das, was er gut verträgt. Große Experimente mache ich jetzt nicht, daher bleibe ich erstmal bei Trockenfutter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe am Montag den empfohlenen Ultraschall machen lassen, welcher aber zum Glück keine Auffälligkeiten gezeigt hat. Felix bekommt im Moment alle 2 Tage 5mg Prednisolon, dies verträgt er ganz gut. Sein Gewicht ist aber trotzdem noch einmal geringfügig gesunken(von 11.2 auf 10.9). Wenn diese Behandlung nicht anschlägt und Felix weiter an Gewicht verliert, werde ich auf jedenfall den Tierarzt wechseln und mal in die Tierklinik fahren, vielleicht kennen die sich ein bißchen besser aus. Ich musste meinen Tierarzt alles aus der Nase ziehen, was die Fütterung betrifft usw.. Wenn Felix weiter an Gewicht verlieren würde, empfiehlt er trotzt negativer Kotprobe eine Wurmkur zu machen. Ich glaube langsam, dass mein Tierarzt sich nicht wirklich mit speziellen Magen/Darm Erkrankungen auskennt. Wie wüdet ihr weiter vorgehen? Felix macht so einen fitten Eindruck, ist sehr verfressen(schlimmer wie früher) und die Menge die ich im Moment füttere ohne das er zunimmt beträgt 180g(früher 110g, da er Mühe hatte sein Gewicht zu halten).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

thorus,

lass mal eine Kotauslastung/Kotausnutzung bestimmen. Das zeigt dann auf, wieviel er von dem verdauen kann was er futtert.

Wie sieht denn sein Kot aus, wie ist der Geruch, wie ist das Volumen???

Ich frage deshalb weil ich ja auch so eine kleine Patientin habe und die frisst ca. 40% MEHR von der gewünschten Menge, nur damit sie nicht abnimmt... das ist viel aber anders geht es nicht.

wenn keine Parasiten vorhanden sind, würde ich glaube ich bei einer weiteren Wurmkur streiken.

und lies das mal hier

http://www.idexx.de/pdf/de_de/smallanimal/education/client-education/du_pancreatitis_dog_de.pdf

findest du ggf. deinen Hund dort wieder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seine Kotmenge ist für die Futtermenge die er frisst normal. Da machen andere Hunde die weniger fressen, größere Haufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Muss noch erwähnen, seine letzte Entwurmung ist schon über 1,5 Jahre her und ab und zu ein kleines Häufchen Wildkot und ähnliches kommt immer mal vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe jetzt den Tierarzt gewechselt und hole die letzten Ergebnisse(Blutbild) morgen beim alten Tierarzt ab. Habe den Fall geschildert und habe jetzt schon mehr Infos zu den möglichen Ursachen und der Behandlung als vom alten Tierarzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Immer wieder Magen-/Darmprobleme

      Hallo Ihr Lieben,   ich habe Probleme mit meiner kleinen Jack Russell Dame und hoffe, ihr könnt mir irgendwie helfen. Mir ist klar, dass ihr keine Diagnosen stellen könnt, aber vllt hat der ein oder andere die gleichen Sorgen.   Zur Vorgeschichte: Ich habe Pünktchen mit knapp 1,5 Jahren bekommen, da war ich bereits ihr 5. Besitzer. Sie ist total lieb, hat keine Unarten, ist nicht dauerhaft auf der Überholspur (dieses typische Jack Russell Verhalten). Ich bin ganz klar ihr Rud

      in Hundekrankheiten

    • Darmprobleme – was tun?

      Hallo alle zusammen Ich war schon mega mega lange nicht mehr im Forum, melde mich nun aber wegen einer Gesundheitsfrage wieder zurück, weil ich gerne noch andere Meinungen eingeholt hätte. Der Spuk begann vor ca. 4 Monaten, als unser Großer (mittlerweile 1 1/2 Jahre) plötzlich Blut im Stuhl hatte, außerdem sehr hellen, extrem eklig riechenden Kot und sicher 5, 6 Mal am Tag "groß" musste. Wir sind sofort zur Tierärztin, die stellte die Diagnose "Dickdarmentzündung". Bruno bekam Antibiotika

      in Hundekrankheiten

    • Magen- Darmprobleme

      Hallo Ihr, brauche mal ein paar Tipps. Am Donnerstag war Bato bei meiner Schwägerin zu Besuch. Er ist dort öfters mind. 1-2x die Woche. Es gibt dort 2 kleine Kinder. Bato liebst die Kinder und auch umgekehrt. Als ich Bato abends abholte grummelte sein Bauch wie wild. Das hatte er so noch nie. Es war unüberhörbar. (Es quietsche, grummelte, blubberte). Bin dann nochmal mit ihm raus. Er hat extrem viel Gras gefressen, wollte keine Leckerlies, hat so gar nicht auf mich reagiert. Er hatte an

      in Hundekrankheiten

    • Magen-Darmprobleme

      Ich habe einen kleinen Pudel (kleiner , sehr kleiner Toy) ist quicklebendig, verspielt frißt gut, bekommt schon von mir nur für sehr sensible Hunde Futter (Royal Canin) auch nichts vom Tisch und trotzdem hat er manchmal ein ganz tolles "Gluckern" im Bauch , und frißt dann an dem Tag nichts. Was kann man da noch geben? Fridolin

      in Gesundheit

    • Mein Hund hat schwere Darmprobleme und kann keinen Kot lassen

      Hallo ihr Lieben, da bin ich wieder, falls ihr euch noch erinnert:) Mein Hund der schwere Darmprobleme hat und keinen Kot lassen konnte. Irgendwie wurde ich hier gelöscht und somit auch mein Beitrag. Ich habe mich extra noch einmal angemeldet um euch zu berichten, was nun mit meinem 12-jährigen Zwergschnauzer Bonny ist. Wir waren mit ihm beim Arzt und er hat eine Ultraschalluntersuchung bekommen, Röntgen hätte da wenig Sinn gemacht. So..mein Hund hat einen Knoten im Darm, eine Zyste auf der

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.