Jump to content
Hundeforum Der Hund
ufi

Ist so eine Hundehaltung schon tierschutzrelevant?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Ich habe ja nicht gesagt, dass man nichts tun soll.

Nur halt, dass ich es besser finde, ein Gespräch zu suchen.

Meine Erfahrung ist, dass die Menschen, die angezeigt werden, dann sehr mißtrauisch wurden.

Und sich dann nicht mehr helfen lassen wollten.

Und meine Erfahrung hat auch gezeigt, dass man oft schon mit kleinerem Aufwand den Zustand verbessern konnte. Natürlich nicht immer.

Und wenn die Leute nicht bereit sind etwas zu ändern, zeige ich sie auch an.

Danke! Das sehe ich genau so! Vieles kann man mit einem Gespräch klären. Auch Unklarheiten, denn was da genau los ist, weiß hier niemand, auch nicht die TE. Wenn das nicht fruchtet, dann kann man weitreichender tätig werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich möchte dem nicht widersprechen. Sollte sich der TE aber nicht trauen (aus welchen Gründen auch immer) die Menschen anzusprechen, sollte er anzeigen. Und wenn jemand lieber anzeigt als das Gespräch zu suchen, dann sollte man ihm kein schlechtes Gewissen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, eben, das war ja auch das, was ich geschrieben habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mußte jetzt erstmal alles nachlesen und gehe jetzt noch mal auf ein paar Sachen ein, aber allgemein, weil ich mich hier nicht doof zitieren möchte und auch nicht mehr im Kopf habe, was jetzt genau von wem kam.

Was ich einen guten Tip fand, mal andere HH, die dort gehen oder wohnen auf ihre Beobachtungen anzusprechen. Das dürfte vielleicht ein umfassenders Bild geben, als nur meins. Es gibt Leute, die gehen da jeden Tag mehrmals lang, ich in der Regel nur 2x am Tag. Die Nachtrunde laufe ich da immer und da habe ich gestern auch nochmal ein bißchen provoziert und da stand er auch wieder vor seiner Hütte. Er kommt aber nicht an den Zaun, deshalb gehe ich mal davon aus, daß er angebunden ist. Dann laufe ich z. Zeit wegen früher Dunkelheit nachmittags da lang, aber nur auf dem Hinweg, den Rückweg laufe ich meistens eine andere Strecke. Da habe ich ihn die letzten 3 oder 4 Tage nicht draußen gesehen. Aber wie gesagt, es wird ja schon mit ihm Gassi gegangen, vielleicht ist er dann auch gerade unterwegs, weil einmal habe ich ihn auch von weitem gesehen.

Ich bin aber auch schon mal ausnahmsweise vormittags da gegangen und da liegt er auch angebunden auf der Terasse.

Der Garten ist komplett eingezäunt mit einem stabilen hohen Gitterzaun, daß kann nicht der Grund sein, warum er angeleint ist, aber es sieht nach einem Gemeinschaftsgarten aus, es liegt dort auch Kinderspielzeug rum. Ich denke, sie dürfen ihn da nicht frei laufen lassen.

Darüber hinaus möchte ich nochmal anmerken, der Hund sieht nicht ungepflegt oder schlecht gefüttert aus. Soweit ich das sehen kann ist das ok.

Ich habe auch schon beobachtet, daß Herrchen (sieht ziemlich jung aus) draußen bei dem Hund auf der Terasse saß. Ich rede jetzt aber nicht vom Sommer, wo man vielleicht gerne draußen sitzt, sondern in der Kälte. Es machte auf mich so ein bißchen den Eindruck, wenn er schon nicht ins Haus darf, dann muß man sich halt mal dazu setzen und ihn ein bißchen beschmusen. Aber vielleicht hat er ja auch nur draußen eine geraucht.

Ich bin jetzt nicht unbedingt derjenige, der direkt anzeigt. Mir ist es lieber erstmal zu hinterfragen. Ich weiß jetzt, das es nicht an meiner Überempfindlichkeit liegt und das es so wie es sich für mich darstellt nicht in Ordnung ist, werde aber nochmal genauer beobachten und rumfragen. Am liebsten würde ich die Besitzer mal persönlich erstmal ansprechen und mir ihre Version anhören. Vielleicht ist er ja wirklich immer nur zufällig da draußen, wenn ich da lang laufe. Ich kenne einen HH ziemlich gut, der nur 2 Häuser weiter wohnt, den werde ich auf jeden Fall mal dazu befragen und vielleicht kann der von zu Hause aus schon mehr beobachten als ich. Oder vielleicht hat er sich ja sogar schon ein Bild davon gemacht und ist auch nur unsicher, wie ich.

Danke erstmal für Eure Meinungen. Ich war mir halt schon überhaupt nicht sicher, ob ich mit meiner Einschätzung richtig liege oder überreagiere, weil das halt gar nicht so mein Ding ist, einen Hund so zu halten. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mara lies mal bevor du los polterst was ich zum Beispiel gemacht habe vor dem Vetamt bei dem Schrottplatzhund, also bleib mal ruhig.

Es ist übrigens ein Unterschied sich beim Vetamt zu sagen was man gesehen hat als ne Anzeige zu machen.

Und davon hab ich nix gesagt.

Ja und wenn du Mara über Stunden jeden Tag anleinst gelten auch für dich die Gesetze. Es geht um ein regelmäßiges hauptsächliches anleinen. Nicht um 1 std mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke, daß Mara einfach nur sagen wollte, daß man über ein kurzes Zeitfenster nicht wirklich beurteilen kann, wie lange ein Hund da wirklich angebunden ist und es mit ihren eigenen Erfahrungen belegen wollte. Ich habe es eigentlich so verstanden, daß sie ihren Hund schon mal kurzzeitig (was weiß ich, ne Stunde oder so) an die Schleppleine (das ist aber schon der Unterschied zu meinem beschriebenen Fall) hängt und das nicht dramatisch findet. Ich übrigens auch nicht. Sie war ja auch eine von denen, die ein persönliches Gespräch anregte, um sowas vielleicht zu hinterfragen. Das finde ich ok, habe ich zur Kenntnis genommen und ist ja auch eher so meins.

Also seid bitte friedlich miteinander. Ich habe von Euch beiden Tips mit auf den Weg genommen. Einerseits zu wissen, wie Hundehaltung nicht auszusehen hat und andererseits vielleicht nochmal ein bißchen weiter zu recherchieren.

Mir geht es um den Hund, ich möchte nicht irgendwelche Leute in die Pfanne hauen.

Mit dem Anzeigen war vielleicht von mir ein bißchen blöd formuliert. Aber es offiziell irgendwo melden, z.B. beim Vet-Amt ist bei mir im Grunde das selbe wie anzeigen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sie pflaumte mich an wegen dem Vetamt.

Es geht hier aber nicht um persönliche Meinungen sondern um das bischen Tierschutzrecht was unser Staat so her gibt.

Niemand sagt du sollst den Hund da weg holen oder bei der Polizei melden sondern lediglich soll das Vetamt sich das angucken, wenn alles ok ist gibts keinerlei nachteile für die HH. Und gut ist.

Was soll man da lange rumrätseln bei nem 6 monate alten Hund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe schon, Du bist da sehr engagiert...und couragiert. Ich werde über Deine Meinung nochmal nachdenken und auf jeden Fall noch mal schlafen.

Tierschutz ist ja das, wodurch ich erst darauf aufmerksam geworden bin, daß man immer sagt, man soll die Augen aufhalten, und das tue ich jetzt.

Ich gehe jetzt nochmal die Nachtrunde, schau nochmal, was der arme Schäfi macht und geh dann pennen. Ich kann das nicht von jetzt auf gleich entscheiden, was ich mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja du hast halt um unsere Meinung gefragt und was rechtlich gemacht werden kann.

Genau das wurde hier aufgezeigt.

Da find ich das Kommentar von Mara eben extrem unfreundlich.

Nirgendwo scgreib ich nehmt den Hund weg oder ruf die polizei. Wir haben lediglich gesagt was im Gestz steht ubd was du tun kannst.

Du hast das Thema ja aus einem Grund eröffnet oder? Nicht dafür wer meint was art gerecht ist. Du hast die links und was du damit machst ist nun bei dir. Nur mag ich mich dafür das ich dir sachgemäß antworte nicht von dritten irgendwas vorwerfen oder ähnliches

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du schreist immer nach Anzeige, egal ob es gravierende Fälle sind, oder Lappalien.

Das auch in dem Dänemark Fred, wo Du von Skita angesprochen wurdest, ob Du auch dort einen Hund anzeigen würdest, wenn Du wüsstest, dass es seinen Tod bedeutet.

Das finde ich übel.

Zum Thread habe ich meine Meinung gesagt, tragt Fakten zusammen, versucht zu reden und wenn das nicht nützt, erstattet Anzeige.

Und jede Meldung beim Vet-Amt ist gleichzeitig eine Anzeige, vielleicht solltest Du dich mal über die Begrifflichkeit informieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundehaltung + Eigentumswohnung

      Hallo zusammen,    ich habe mir überlegt eine Eigentumswohnung zu kaufen und diese an eine Freundin zu vermieten die zwei große (aber ruhige) Hunde hat.   Kennt sich jemand damit aus ob die anderen Wohnungseigentümer innerhalb des Hauses auf die Hundehaltung in "meiner" Wohnung Einfluss nehmen können?    Gruß Silke 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      Hallo,    Ich habe mal eine Frage. Und zwar haben wir uns einen Hund im November gekauft. Ihn in Raten abbezahlt. Er ist jetzt auch komplett "bezahlt". Nun ist es jetzt aber so, dass unsere Tochter eine allergische Reaktion zeigt. Ich habe den Züchter darüber informiert, dass wir unseren kleinen Liebling in befreundete Hände geben möchte vorerst. Da ich nicht möchte das unsere Tochter weiterhin Kortison nehmen muss. Wir suchen natürlich nach einer Alternative, um ihn bei uns zu halten.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      hallo, meine Eltern und ich wollen uns ein Hund anschaffen. In unsrem Mietvertrag steht darin das die Erlaubnis eines großen Tieres dem Vermieter vorbehalten ist. Auf anfrage beim Vermieter begründete er das er keine Hunde mag und angst vor Hunden hat. Wohnen in einem Mehrfamilienhaus , aber in dem nur wir leben und keine Wohnungen mehr vermietet werden (Vermieter hat eine Werkstatt im WG des Hauses). meine frage: Kann ich mir ein Hund holen und kann der Vermieter unser Mietverhältni

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung im Keller

      Hallo Community, und zwar holen wir uns bald einen Hund. Er ist ein Weißer Schweizer Schäferhund und ist 2 Monate alt. Meine Familie ist dagegen dass ich ihn in der Wohnung halte (da ich einen 1 Jahre alten Bruder habe) und wollen dass ich ihn in unserem Hobbyraum(es gibt auf Fenster) im Keller halte. Meine Frage ist : findet ihr das artgerecht ? Ich werde die erste Monate dort schlafen damit er Kontakt zu mir hat. Wenn ich morgens in der Schule bin, ist mein Vater morgens für ihn da u

      in Der erste Hund

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.