Jump to content
Hundeforum Der Hund
ufi

Ist so eine Hundehaltung schon tierschutzrelevant?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Anzeigen ist aber auch nicht so schlimm, wie es sich anhört. Es bedeutet doch erstmal nur, dass man einen Sachverhalt bei der Polizei bekannt macht. Die kann das ja dann prüfen.

Nur, wenn keiner was sagt, kann auch niemand was unternehmen.

Ob Polizei/Vet-Amt dann so aktiv werden wie wir uns das wünschen würden, ist eine andere Frage.

Naja, wenn man schon mal mitbekommt, wie ALLE hier auf spärliche negative Kritik reagieren, fände ich es interessant, wie man sich gebärden würde, wenn einem User hier von irgendwem das Amt auf den Hals geschickt würde!

Da würde GANZ SICHER niemand sagen: Ist nicht so schlimm, dass ich angezeigt wurde......

Ich bin bei sowas auch eher immer für erstmal reden, wirkliche Fakten, jenseits von Vermutungen und Gerüchten abchecken und dann weiter sehen...

Diese Sichtweise ist aber ziemlich out.... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Scheinbar, denn ich rede auch erst mal mit den Leuten.

Ist aber wohl nicht mehr Usus.

Und Fly, Deine Worte, im DK Fred:

Ja aber die bisherig fälle waren eben keine agressiven Arschgeigen.

Es waren alles normale keilerein oder ein abschnappen mit 2-3 stichen genäht.

Oder due ganzen listenhunde die garnichts getan haben und die Welpen.

Nur weil ein Polizist meint sie sehen wie listis aus

Wenn ein Hund wirklich gefährlich ist und oder der Halter sehr fahlässig würd ich auch anzeigen. Logisch. Aber nicht wegen schnapper.

Da schreibst Du, du würdest Anzeige erstatten, auch mit dem Wissen, dass es den Tod des Tieres bedeutet. Traurig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist so das man selber etwas meldet, das Vetamt überprüft es und wenn die Haltung nicht passt erstatten die anzeige und leiten weitere schritte ein.

Da man sich auch anonym melden kann kann es ja schon garkeine anzeige sein.

Es ist eine Meldung. Den rest macht das Amt wenn den nötig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du verstehst es nicht?

Es ist eine Anzeige. Egal, ob Du möchtest, dass es eine ist, oder nicht.

Damit ist das Vet-Amt verpflichtet zu handeln.

Es handelt sich nicht um eine Anzeige nach dem StGB, sondern nach dem TschG. Im Zweifelsfalle noch eine Ordungswidrigkeit.

Egal ob Du es Kaffeklatsch nennt, Meldung oder Finger heben.

Es ist eine ANZEIGE!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geh mal deine Hausaufgaben richtig machen und schreib nicht nur ein teil aus zig dieser Diskussion.

Unglaublich

Ich war einer der ersten die gegen diese anzeige flut ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist 1:1 Dein Text. Aus dem Cato Fred, Seite 12.

Leider konnte ich es nicht direkt zitieren.

Und das war nicht das erste Mal, dass Du nach Anzeige schreist.

Aber es scheint ja sinnlos zu sein, mit Dir zu diskutieren.

Da lasse ich es lieber, die Zeit ist mir zu schade.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja, aber nur unter (von DIR bestimmten) Bedingungen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei mir in der Siedlung gibt es seit ein paar Monaten einen jungen Schäferhund. Er wohnt in einem Mehrfamilienhaus im Erdgeschoß und sitzt fast immer angebunden an einer ca. 2m-Leine auf der Terasse, also größer ist auch die Terasse nicht, hat so ein Geländer drum, ist ein bißchen erhöht vom Gemeinschaftsgarten und erinnert eher an einen Balkon, aber mit einem offenen Abgang zum Garten, wahrscheinlich deshalb die Leine. Er wurde soweit ich mitbekommen habe als Welpe angeschafft, es wird mit ihm spazierengegangen, wieviel weiß ich nicht.

Es ist immer wieder traurig sowas zu lesen.

Warum schaffen sich solche Leute einen Hund an ?? :???:???:???:???

Ich weiss gar nicht, wie ich darauf reagieren würde....

Ich glaube ich würde ein Gespräch suchen.... denke aber eher, dass "solche" Leute uneinsichtig sind...

Hm, schwierig .... ich wäre in der Situation auch eher ratlos....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achja, bevor ich gesteinigt werde, diese Haltung ist absolut daneben.

Aber der erste Weg sollte immer zu den Betroffenen gehen.

So haben wir hier schon vielen helfen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aus der Ferne würde ich das nicht beurteilen, Sylke.

Nichts gegen die TE! aber sie stellt IHRE Sicht da.

Nach Sicht meiner Nachbarn, kommen meine Hunde fast nie raus (da ich hier NIE spazieren gehe, immer unterwegs, wenn´s gerade passt, da dann aber auch gerne mal 2 Stunden, wenn meine Zeit (und das Telefon) es erlaubt.

Man sieht von außen IMMER nur einen kleinen Ausschnitt.

Und selbst WENN es genauso sein sollte: Vielleicht wissen die Halter es einfach nicht anders, sind aber für gute Ratschläge zu haben?

Einen Versuch sollte es doch wert sein, oder? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundehaltung + Eigentumswohnung

      Hallo zusammen,    ich habe mir überlegt eine Eigentumswohnung zu kaufen und diese an eine Freundin zu vermieten die zwei große (aber ruhige) Hunde hat.   Kennt sich jemand damit aus ob die anderen Wohnungseigentümer innerhalb des Hauses auf die Hundehaltung in "meiner" Wohnung Einfluss nehmen können?    Gruß Silke 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      Hallo,    Ich habe mal eine Frage. Und zwar haben wir uns einen Hund im November gekauft. Ihn in Raten abbezahlt. Er ist jetzt auch komplett "bezahlt". Nun ist es jetzt aber so, dass unsere Tochter eine allergische Reaktion zeigt. Ich habe den Züchter darüber informiert, dass wir unseren kleinen Liebling in befreundete Hände geben möchte vorerst. Da ich nicht möchte das unsere Tochter weiterhin Kortison nehmen muss. Wir suchen natürlich nach einer Alternative, um ihn bei uns zu halten.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      hallo, meine Eltern und ich wollen uns ein Hund anschaffen. In unsrem Mietvertrag steht darin das die Erlaubnis eines großen Tieres dem Vermieter vorbehalten ist. Auf anfrage beim Vermieter begründete er das er keine Hunde mag und angst vor Hunden hat. Wohnen in einem Mehrfamilienhaus , aber in dem nur wir leben und keine Wohnungen mehr vermietet werden (Vermieter hat eine Werkstatt im WG des Hauses). meine frage: Kann ich mir ein Hund holen und kann der Vermieter unser Mietverhältni

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung im Keller

      Hallo Community, und zwar holen wir uns bald einen Hund. Er ist ein Weißer Schweizer Schäferhund und ist 2 Monate alt. Meine Familie ist dagegen dass ich ihn in der Wohnung halte (da ich einen 1 Jahre alten Bruder habe) und wollen dass ich ihn in unserem Hobbyraum(es gibt auf Fenster) im Keller halte. Meine Frage ist : findet ihr das artgerecht ? Ich werde die erste Monate dort schlafen damit er Kontakt zu mir hat. Wenn ich morgens in der Schule bin, ist mein Vater morgens für ihn da u

      in Der erste Hund

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.