Jump to content
Hundeforum Der Hund
ufi

Ist so eine Hundehaltung schon tierschutzrelevant?

Empfohlene Beiträge

Es ist halt meine Erfahrung, dass ich damit eher weiter komme.

Da habe ich auch schon Leute mit erreicht, die sonst immer dicht gemacht haben.

Wenn das nichts nützt, dann ist das VetAmt dran.

Die sind aber zumindest hier echt nicht so klasse.

Die gehen hin und wenn niemand zuhause war, dann ist das erledigt. Leider erst letztens wieder erlebt.

Erst auf Drängeln und Betteln ist der noch mal hin.

Ich kenne hier ja auch mittlerweile echt viele Leute, da gibt es ein richtiges Netzwerk.

So wird es leichter. Und wenn ich etwas kann, dann reden. Ruhig bleiben und Argumente liefern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke nochmals für Eure Beiträge.

Ich möchte nochmal darauf hinweisen, der Hund sieht nicht schlecht aus und er hängt da nicht nur an der Leine. Ich habe schon mal von weitem gesehen, daß er auch spazieren geführt wird und ich habe auch gerade nachmittags die letzten Tage ihn schon mal öfters nicht auf der Terasse gesehen, ich denke, er wird schon auch im freien Gelände bewegt.

Ich finde es jetzt auch nicht unbedingt schlimm, daß der Hund draußen schläft, das habe ich auch anfangs schon mal so geschrieben, weil Bekannte von mir handhaben das auch so und ihr Hund ist glücklich damit. Und der ist auch tagsüber stundenweise im Garten, wenn keiner der vierköpfigen Familie zu Hause ist, aber er hat halt den ganzen Garten mit Hütte ohne Leine. Ist jemand zu Hause ist zumindest um die Jahreszeit der Hund in der Regel drinnen, wenn er es so will, im Sommer kann er frei wählen.

In dem von mir beschriebenen Fall macht es aber eher den Eindruck, als darf der Hund gar nicht rein zu seiner Familie. Oft habe ich abends auf der Nachtpippirunde schon gesehen, daß die offensichtlich vorm Fernseher hängen und der Hund muß draußen auf der Terasse bleiben. Das ist doch nicht wirklich Familienanschluß.

@ Lea: Danke für Deine Hilfe, PN ist raus an Dich.

Ich werde es erstmal weiter beobachten, andere HH ansprechen, die da häufiger als ich langgehen und sie auch selber ansprechen, sollten sie mir mal über den Weg laufen.

Ich möchte nicht jemanden direkt anzeigen, das fände ich im umgekehrten Fall auch richtig doof, vielleicht wissen sie es ja wirklich nicht besser, und darunter fällt für mich alles, wenn man sich an eine öffentliche Stelle wendet, wo auch Konsequenzen folgen. Dafür ist mir meine Einschätzung im Moment noch zu dünn.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ Mara sorry ich hab anfangs einfach nur den Gesetztext gepostet den du grad unrechtmäßig hier eingefügt hast.

Ich und JeanDoe haben das schon auf seite 1 geschrieben.

Und nein ich hab nicht gescgrieben was ich alles richtig und falsch finde sonderm nur das was im Gesetz steht.

DU hast MICH darauf hin angemacht ich soll dich anzeigen und weitere zickerein ich hab mich nur gewehrt also stell dich nicht als Opfer hin. Du hast es zum zicken zoff gemacht nicht ich. ICH hab vorher nur das Gesetz zitiert!!! Weil danach gefragt wurde. Es ist völlig egal was du für richtig hälst! Das Gestz ist so und PUNKT!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würds jetzt gern dabei belassen.

Du sieht es so und ich so und das Gesetz so und gut ists.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nimmt man die Unterbringung im Auto, dann reichen 8 Stunden an 4 Tagen aus, um vom Gericht verboten zu werden. ;)

Es gibt auch ein Urteil das 4 Stunden an 5 Tagen verbietet.

Und Urteile, die die Unterbringung eines Hundes in einer geschlossenen Box in der Wohnung als gesetzwidrig ansehen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

@ Mara sorry ich hab anfangs einfach nur den Gesetztext gepostet den du grad unrechtmäßig hier eingefügt hast.

Gesetzestexte stehen frei zur Verfügung und dürfen gepostet werden. Da greift das Urheberrecht nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man auch mal ganz unverbindlich nachfragen kann, ob ein Zustand als problematisch anzusehen ist und ob es sinnvoll ist, das tatsächlich anzuzeigen.

Denn so einiges, was problematisch ist, das ist durchaus erlaubt. Anderes kann geändert werden.

Und nochmals: Diese ganzen Verordnungen existieren doch nicht umsonst. Die Halter sind in der Regel davon überzeugt, dass das so ok ist. Siehe die ganzen Hundeboxen in Wohnungen. ;)

Dafür müsste man ja erst mal wissen wie der "Zustand" hier überhaupt ist. Nur weil die TE (angenommen) 3 mal am Tag dort vorbei kommt und der Hund dann draußen ist, muss es nicht sein dass der Hund die restliche Zeit von Tag/Nacht auch draußen ist.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch einmal anmerken, dass ich es ganz toll finde von der TE dass sie sich Gedanken macht und nicht einfach weg sieht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ich möchte an dieser Stelle aber auch einmal anmerken, dass ich es ganz toll finde von der TE dass sie sich Gedanken macht und nicht einfach weg sieht.

Dem stimme ich zu, zumal die TE sich sehr viele Gedanken macht, WIE man was tun könnte und nicht einfach gleich anzeigt (oder meldet..........)

:yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Originalbeitrag

Aus Erfahrung kann ich dir sagen, dass man auch mal ganz unverbindlich nachfragen kann, ob ein Zustand als problematisch anzusehen ist und ob es sinnvoll ist, das tatsächlich anzuzeigen.

Denn so einiges, was problematisch ist, das ist durchaus erlaubt. Anderes kann geändert werden.

Und nochmals: Diese ganzen Verordnungen existieren doch nicht umsonst. Die Halter sind in der Regel davon überzeugt, dass das so ok ist. Siehe die ganzen Hundeboxen in Wohnungen. ;)

Dafür müsste man ja erst mal wissen wie der "Zustand" hier überhaupt ist. Nur weil die TE (angenommen) 3 mal am Tag dort vorbei kommt und der Hund dann draußen ist, muss es nicht sein dass der Hund die restliche Zeit von Tag/Nacht auch draußen ist.

Ich möchte an dieser Stelle aber auch einmal anmerken, dass ich es ganz toll finde von der TE dass sie sich Gedanken macht und nicht einfach weg sieht.

Und genau deshalb ist das unverbindliche Nachfragen ja so praktisch.

Man erfährt genau, was man wissen muss und ab wann es kritisch wird.

Damit kann man mit der Situation viel gezielter umgehen. Und zwar vollkommen unabhängig davon, ob man die Sache dann später anzeigen möchte oder erst mal mit dem Leuten redet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Gesetzestexte sind zur Verbreitung freigegeben.

Da ich eine Quelle genannt habe, ist das nicht unrechtmäßig gewesen.

Aber danke, dass Du echt nach Dingen suchst, die Du mir vor den Latz knallen kannst. Zeigt mir nur, wie recht ich damit habe, Dir aus dem Weg zu gehen.

Wunder Dich also nicht, ich werde in Zukunft nicht mehr auf Deine Zickereien eingehen.

Ist mir einfach zu blöd.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hundehaltung + Eigentumswohnung

      Hallo zusammen,    ich habe mir überlegt eine Eigentumswohnung zu kaufen und diese an eine Freundin zu vermieten die zwei große (aber ruhige) Hunde hat.   Kennt sich jemand damit aus ob die anderen Wohnungseigentümer innerhalb des Hauses auf die Hundehaltung in "meiner" Wohnung Einfluss nehmen können?    Gruß Silke 

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      Hallo,    Ich habe mal eine Frage. Und zwar haben wir uns einen Hund im November gekauft. Ihn in Raten abbezahlt. Er ist jetzt auch komplett "bezahlt". Nun ist es jetzt aber so, dass unsere Tochter eine allergische Reaktion zeigt. Ich habe den Züchter darüber informiert, dass wir unseren kleinen Liebling in befreundete Hände geben möchte vorerst. Da ich nicht möchte das unsere Tochter weiterhin Kortison nehmen muss. Wir suchen natürlich nach einer Alternative, um ihn bei uns zu halten.

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung

      hallo, meine Eltern und ich wollen uns ein Hund anschaffen. In unsrem Mietvertrag steht darin das die Erlaubnis eines großen Tieres dem Vermieter vorbehalten ist. Auf anfrage beim Vermieter begründete er das er keine Hunde mag und angst vor Hunden hat. Wohnen in einem Mehrfamilienhaus , aber in dem nur wir leben und keine Wohnungen mehr vermietet werden (Vermieter hat eine Werkstatt im WG des Hauses). meine frage: Kann ich mir ein Hund holen und kann der Vermieter unser Mietverhältni

      in Rechtliche Fragen & Hundeversicherungen

    • Hundehaltung im Keller

      Hallo Community, und zwar holen wir uns bald einen Hund. Er ist ein Weißer Schweizer Schäferhund und ist 2 Monate alt. Meine Familie ist dagegen dass ich ihn in der Wohnung halte (da ich einen 1 Jahre alten Bruder habe) und wollen dass ich ihn in unserem Hobbyraum(es gibt auf Fenster) im Keller halte. Meine Frage ist : findet ihr das artgerecht ? Ich werde die erste Monate dort schlafen damit er Kontakt zu mir hat. Wenn ich morgens in der Schule bin, ist mein Vater morgens für ihn da u

      in Der erste Hund

    • "Zu tierliebe" Vermieter und Hundehaltung

      Hallo ihr lieben, Ich bin neu hier im Forum und brauche euren Rat. Ab August arbeite ich auf Teilzeitbasis 6 Stunden täglich und möchte mir damit einhergehend einen Hund zulegen. Zuerst war alles toll, meine Vermieter freuen sich, dass ich einen Hund möchte. Schließlich haben sie auch einen und wohnen direkt unter mir. Nun aber das Problem: sie möchten nicht, dass mein Hund dann 7 Stunden alleine ist. Das ginge doch nicht. Da täte Ihnen der Hund leid.... und ihr kleiner muss

      in Der erste Hund

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.