Jump to content
your dog ...  Der Hund
Nelly4

Hündin reagiert sehr aggressiv anderen Hunden gegenüber

Empfohlene Beiträge

Hallo an alle….

ich hatte vor kurzem schonmal hier nach guten Hundetrainern gefragt…

weil unsere 4 jährige Hündin jeden anderen Hund den sie begegnet

anbellt und dabei wie verrückt an der Leine zerrt und Bürste macht.

Kurz mal zur Vergangenheit…Als sie klein war fing es an mit piensen und zerren

an der Leine wenn sie einen anderen Hund sah und mit der Zeit hat sich das so verstärkt das daraus Aggressionen geworden sind habe ich das Gefühl.

Damals war es noch so das sie erst auch gebellt hat wie verrückt wenn sie dann aber schnüffeln durfte war sie voller übertriebener Freude dem anderen Hund gegenüber.

Doch jetzt ist sie so extrem aggressiv das ich mich hüten würde sie an einen anderen Hund ran zu lassen.

Letztens beim Spaziergang traf ich auf einen großen Berners. der auf einem eingezäunten Feld frei lief.Nelly(unsere Hündin)sieht ihn und geht wieder ab wie Luzi

da habe ich sie mal an den Zaun gelassen und siehe da sie kläffte noch kurz freute sich dann aber und wollte an seine Lefzen.Der andere Hund war sehr gelassen.

Ich habe schon soviel probiert und bin total verzweifelt weil sie in so einer Situation absolut nicht mehr ansprechbar ist schon aus weiter Ferne fixiert sie den Hund und es geht los.

Jetzt war eine Hundetrainerin da und meint ich soll es mit dem Clicker versuchen

Also anclicken wenn sie noch ansprechbar ist und belohnen.

Ansonsten entweder ausweichen oder Wortlos an kurzer Leine am anderen vorbei,was ich mittlerweile sowieso schon mache.

Ich bin total verzweifelt weil ich darin keinen Lösungsweg sehe denn das mache ich doch schon die ganze Zeit so.

Und mit dem Clicker ist das Problem das Nelly schon auf eine sehr große Distanz anfängt zu kläffen habe eher das Gefühl das sie sich dann noch stärker reinsteigert wenn ich stehen bleibe und irgendetwas mit ihr probiere.

Habt ihr evtl. noch Tips?Oder meint ihr das es so der richtige Weg ist?

Ach ja und die Trainerin möchte sie im Januar in eine Hundegruppe zum Training mit rein nehmen.

Bin über jeden Ratschlag dankbar...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe selber eine kleine Pöblerin, daher kann ich dir keine professionellen Tipps geben, wir suchen selber noch nach der perfekten Methode.

Zur Zeit üben wir mit Abstand, absitzen bzw. die Situation komplett "aussitzen".

Prinzipiell kann ich dir aber sagen, daß die Hundeschule bei uns auf alle Fälle sehr positiv lief. Wir hatten auch erst einen Trainer privat, der uns dann in die Gruppe integriert hat. Ich hatte anfangs wirklich bedenken und dachte, man verweist uns bestimmt nach kurzer Zeit der Gruppe :Oo

Aber im Gegenteil, da wurde sie gefordert und beschäftigt und hat vor lauter üben die meiste Zeit völlig ausgeblendet, daß andere Hunde um sie rum sind :) . Zudem gibt es in der Gruppe wohl auch so eine Art "wir Gefühl", denn gepöbelt wurde von manchen nur dann, wenn ein "Fremder" vorbei lief.

Aber bestimmt bekommst du hier noch das ein oder andere zu hören ;) Deshalb gehe ich mal nicht näher auf manches ein ;) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie sieht es denn im Freilauf aus? Wie benimmt sich euer Hund da,

oder hat sie gar keinen Kontakt zu anderen Hunden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, ich habe hier mal einen Link für dich. Ich habe es auch mit Markertraining geschafft, dass meine Hündin ohne pöbeln an anderen Hunden vorbeigeht. Auf der Seite sind noch viele andere Tipps zum Training zu finden. Viel Erfolg und vor allem Geduld! :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

meine Hündin selektiert sehr stark und wenn Toffee oder eine von den andern Mädels dabei ist, hängt sie auch in der Leine und ist nicht ansprechbar, allerdings schwanzwedelnd und ohne Bürste.

Wenn ihr im Freilauf mal ein Hund begegnet, ist sie abgedüst - also RR geht da gar nicht, daher nur noch mit Leine - und meist ca. 1,50m davor stehen geblieben, Schwanz gewedelt, geschnüffelt und zurück gekommen.. so reagiert sie auch, wenn die anderen Hunde vorbei laufen, sie hängt IN DER LEINE wie eine IRRE superpeinlich aber wedelt dabei mit dem Schwanz, wenn sie näher kommen "darf" ist sie sofort ruhig und schnüffelt kurz und dann ist gut.

leider habe ich das mit x-Trainern nicht in den Griff bekommen und weiß da auch keinen Rat, ausser das ich dir nur Trost spenden kann.. ich kenne es.. vielleicht ist meine freundlicher aber es ist nicht weniger nervig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du hast eine PN

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja, ob Nelly sich freut wenn sie gezwungen wird mit anderen Hunden

in Kontakt zu treten würde ich bezweifeln. Das hört sich eher wie übertriebene

Unterwürfigkeit an, heftiges wedeln mit Versuch dem anderen Hund durch

lecken noch mehr zu beschwichtigen. Das spricht eher für einen sozial sehr

unsicheren Hund, der sich am liebsten in Luft auflösen würde.

Und es gibt genug Hunde, die auf dieses übertriebene schleimen aggressiv

bzw. genervt reagieren.

Schwanzwedeln heißt ja nicht unbedingt: Hurra, ich freu mich so. Da müßte

man schon die ganze Körperhaltung des Hundes sehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

danke für die Antworten

Also im Freilauf kann ich es gar nicht beurteilen weil ich mich schon gar nicht mehr traue sie frei laufen zu lassen wenn ein anderer Hund in der Nähe ist.

Sie darf schon ohne Leine laufen und sie hört da auch super auf Abruf oder eben auch auf die Hundepfeiffe.

Allerdings süßte ich nicht ob sie unter so einer Anspannung noch zurück kommen würde ich denke da würde sie schnurstracks zu dem anderen Hund rennen.

Bei einer Begegnung an der Leine macht sie sich "groß" Ohren gespitzt und Rute steiff nach oben…erst pienst sie dann Bürste und es wird wie verrückt gebellt (kein Zähne fletschen).

Sie ist so ein absolut lieber Hund sehr freundlich…und bei dem Hund von Schwiegermutter da macht sie gar nix den ignoriert sie fast schon.

Manchmal spielen sie auch und wenns zuviel wird dann bellen beide wie verrückt aber sie haben sich nie gebissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es ist eben so, dass ein Hund der keine Sozialkontakte zu anderen

Hunden hat nicht weiß, wie er sich bei Begegnungen verhalten soll.

Bei Hunden die sie kennt, kann sie das einordnen, da ist alles o.k.

Aber fremde Hunde da ist sie dann super unsicher. Das äußert sich

dann in einen auf dicke Hose machen, obwohl sie eigentlich die Hose voll

hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.