Jump to content
Hundeforum Der Hund
Jeanny91

Unser Chihuahua Sammy hatte einen Krampfanfall

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Es geht um meinen chihuahua sammy.

Er ist am 20.4.09 geboren worden.

Als er drei Monate alt war habe ich ihn von einer züchterin gekauft.. Wenn man sie so bezeichnen kann. Seine Mutter ist kurz und sein vater langhaar... Naja ganz rund läuft es da nicht..

Er hatte als welpe eine Tränensack oder drüsen op.. Da bin ich mir nicht ganz sicher was sie damals sagte..

Seitdem haben wir viel Freude mit unserem baby.. Klar wird er verpütschert.. Mit streicheln und schmusen aber nur in der form wie es sich für einen Hund gehört.

Weder bekommt er "Menschen futter" noch schläft er im Schlafzimmer. Er hat sein Körbchen, seine schälchen und sein futter.

Vor ein paar Jahren ist er beim Versuch von der Couch zu springen auf dem Kopf gelandet und hatte einen kurzen anfall.. Er hat gekrampft und sich im Kreis gedreht.. Das war so schlimm.. Seitdem hatte er soetwas nie wieder... Bis heute.

Gestern Abend ging es los.. Er hat komisch mit dem Kopf gewackelt.. Ich habe mir da nichts bei gedacht... Chihuahuas zittern ja gerne mal wenn sie nervös oder aufgeregt sind.

In der Nacht (ca 1 uhr) war mein Freund auf Toilette und hat gehört wie unser sammy mit den Zähnen klapperte.. Gut... Kann man sich auch noch erklären.. Wenn er etwas interessantes riecht oder sich seiner "intim wäsche" widmet macht er das gerne.

Nun sind wir heute morgen wie gewohnt um kurz nach 6 aufgestanden und ich hab ein komisches kratzen auf den Fliesen vernommen.. Hab nach geguckt und was sehe ich?!

Sammy.. Neben seinem korb! Erbrochenes hundefutter und er hat gekrampft.. Immer wieder versuchte er aufzustehen.. Vergeblich..

Ich hab mir sofort seine Decke geschnappt ihn eingewickelt und auf den arm genommen. Nicht das er sich stößt..

Nun habe ich erst um 7 den Tierarzt erreicht und um 8.15 uhr waren wir dann da.. Vorher war ja nichts.. Notdienst hab ich in meiner aufgebrachtheit online nicht gefunden.

Als wir da waren hat er immer noch gekrampft! Fast 2,5 Stunden inzwischen.

Er bekam einen Zugang und musste da bleiben. Hat Beruhigungsmittel und etwas zur entkrampfung bekommen.

Nun habe ich eben mit der tierarzthelferin telefoniert und mir wurde gesagt das er übers Wochenende bleiben soll. Laut ihr "wackelt" der arme immer noch aber angeblich ist es schon besser.. Mein Hund wackelt nicht! Entweder es ist gut oder er krampft immer noch! Dann die Frage ob er hier an Medikamente kommt oder bekommen hat.

Hallo!? Ich lasse bestimmt keine Medikamente auf dem Fußboden liegen! Er läuft auch nur an der leine und ich achte darauf das er unterwegs nichts frisst!

Nach so einem langen anfall...

Ich habe gehört das es wahrscheinlich ist das er blind und taub nach soetwas sein kann..

Und das das hirn extreme Schädigungen bekommt...

Lohnt es sich ihn weiter krampfend in einer fremden Umgebung ohne seine Menschen leiden zu lassen?

Ich weiß es nicht.. Ich habe kaum hoffnung das ich ihn heil und gesund wider bekomme... Bin grade etwas verzweifelt..

Ich fahre nachher hin und werde schauen wie es meinem armen sammy geht.. Werde mir anhören was sie sagt.. Ob er nach dem Wochenende wohlauf nach Hause kommt.. Genauso fröhlich und lebensfroh wie eh und je... Wenn nicht dann werde ich ihn nicht weiter leiden lassen...

Hat jm schon einmal so einen ähnlichen anfall miterlebt? In so einer Länge? Und danach war alles gut? Ich hab keine Ahnung von sowas.. Aber kann das ein Status epilepticus sein?

Ich weiß einfach nicht was ich tun soll.. Ich fühle mich so machtlos.. Ich liebe diesen kleinen knuddel doch so sehr.. Und meine Kinder erst...

Ich hatte ihn damals im arm und wusste er ist meiner.. Ich hatte ihn sofort ins herz geschlossen.. Und nun sowas... Er ist doch nicht einmal 5 jahre alt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dir dazu leider nichts sagen aber drücke euch ganz feste die Daumen das es deinem Sammy bald wieder gut geht und er keine Schäden zurück behält

Alles Gute

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Symptome können schon von einer Vergiftung herrühren (evt draußen gestern abend was aufgenommen?) dann ist es auch möglich, dass der Hund noch "wackelt" (ataktisch, unkoordiniert) ist.

Ich würde ihn, wenn die Ärzte es für richtig halten dort lassen und die Ärzte weiter versuchen lassen, eine Ursache zu finden (wenn es möglich ist, oft ist es das leider nicht!)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zu der Heftigkeit und/oder der Länge kann ich gar nichts sagen. Unsere Jacki hatte ja "nur" leichtere Anfälle, von denen wir auch nicht wissen woher diese kommen.

Sie bekommt Luminal und damit ist soweit alles gut.

Ich würde erstmal abwarten wie es dem Tier geht nach dem WE. In der TK gibt es alle Möglichkeiten, den Hund zu versorgen und stabil zu bekommen.

Viel Glück und Kraft für dich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde ihn dort lassen, wenn die Ärzte das für richtig halten. Denn dort ist er unter Beobachtung und es kann schneller reagiert werden.

Auf jedenfall wünsche ich deinem Sammy alles Gute und gute Besserung :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Ursache finden... Meine Vermutung ist das der sturm ihn so sehr aufgeregt hat... Er ist ja so ein kleiner angsthase.. Und vergiftung.. Höchstens wenn hier wieder irgendein verdammter hundeha sser unterwegs ist und uns etwas auf den hof geworfen hat.. Sonst kommt er nirgends ran... Ich werde nachher mal hinschauen... Ich kann einfach nicht nicht hin fahren... Muss doch gucken wie es ihm geht... Das ist ein ganz komisches Gefühl ihn nicht hier zu haben..

Ich muss dazu sagen das er auch mein erster eigener Hund ist.. Ich hab ihn als neues Familienmitglied zu uns geholt als mein Sohn eineinhalb war.. Seitdem ist nie was gewesen Bis auf den kleinen anfall in dem Winter vor ein paar Jahren und nachdem wir hier her gezogen sind ist er mal unter dem zaun durch abgehauen und mit gebrochener pfote wider gekommen.. Ich dachte er ist vermutlich auf der koppel hier hinten blöd umgeknickt... Aber was wenn es da schon jm auf ihn abgesehen hatte? Ich mein er bellt gerne die Leute an.. Mavht aber sonst nicht.. Ist ja auch irgendwie art typisch... Aber wenn einer der Nachbarn davon entnervt ist... Naja spekulieren hilft nicht.. Ich passe schon extrem auf seit dem bruch... Man kann leider nicht überall sein und nun ist wieder irgendwas passiert...

Ich hoffe die Tierärztin hat gute Nachrichten für mich und ich kann ihn kurz sehen um zu schauen wie es ihm geht...

Mein armer kleiner grinsehund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir so sehr leid für Deinen Sammy und ich hoffe ganz toll, dass alles wieder gut wird. Als mein Ali noch lebte, hatte er einmal einen Krampfanfall und das war so furchtbar, das ich mir gut vorstellen kann, wie Du darunter gelitten hast.

Ich drücke alle verfügbaren Daumen, dass alles wieder gut wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So habe mit der Tierärztin gesprochen.

Sammy hat gefressen und ist am tropf.

Wir warten nun die blutergebnisse ab.

Er zittert noch aber krampft nicht mehr.. Laut Ärztin war es auch kein typisch epileptischer anfall. Er war bei vollem Bewusstsein.

Morgen wird wieder telefoniert und dann darf er bald wieder nach Hause..

Ich bin grade so froh <3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

vielleicht ein neues Putzmittel oder Handcreme / Pflegemittel verwendet, ist in der Küche was runter gefallen, irgendein Mittel gegen Ungeziefer aufgestellt oder hingehängt, Weihnachtsgebäck mit Gewürzen, Beeren - Pflanzen im Garten / Hof .... .

Wenn es kein epileptischer Anfall war, dann würde ich mal ganz genau durchgehen, was möglicherweise anders ist als in der letzten Zeit.

Gute Besserung!

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Erbrochenes hundefutter und er hat gekrampft.. Immer wieder versuchte er aufzustehen.. Vergeblich..

...

Als wir da waren hat er immer noch gekrampft! Fast 2,5 Stunden inzwischen.

Erstmal: :kuss:

Es ist SCHLIMM seinen Hund so zu sehen ... Gut, dass Ihr einige Schutzengel hattet!!!

Habt Ihr die Tüte mit dem Erbrochenen noch???? Das könnte hilfreich sein (wäre sicher sogar in einer Mülltonne noch zu finden, ev. sogar durchgefroren = konserviert)!!!

Und nein - einen "richtigen" Epi-Anfall von 2,5 Stunden überlebt kein Hund. Aber Krampfen kann ein Hund aus 2 Mio Gründen ;-( Diese Diagnostik muss nun Dein Tierarzt machen und möglichst gründlich.

(Vergiftung ist nur eine mögliche weitere Ursache)

Schau mal in Dein PN ....

ALLES GUTE für Euren Zwerg und für Euch!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.