Jump to content
Hundeforum Der Hund
Fiona01

Hündin entwickelt viel Unterwolle

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

das alleine, wie in der Überschrift genannt, wäre noch kein Grund, sich aufzuregen, aber mal von vorne.

Es geht um unsere Mischlingshündin Fly (wir nehmen an ein Tibet-Mix)

Sie hatte auch in den vergangenen Jahren immer schon viel Unterwolle, was ja nicht weiter schlimm ist.

Jetzt, sie ist geschätzte 9 Jahre alt, ist die Unterwolle aber einerseits sehr viel und dazu noch wie Mohair, so dass sich ständig Knötchen bilden. Da kann ich auch kämmen was ich will, es hilft nichts. Davor die Jahre hatte sie das auch nicht.

Weil sie die Knötchen selber auch stören, beißt sie sich das Fell an der Stelle raus, oder aber ich bemerke die Stelle und schneide sie raus. An den Lenden von innen ist z. B. so eine Stelle, wo es immer wieder gerne filzt.

Wessen Hund hat auch das Problem, dass die Unterwolle so fein ist und Knoten bildet und was bitte macht ihr dagegen? Gibt es da vielleicht ein "Mittelchen" gegen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So viel viel mehr Unterwolle wie l's in der Überschrift? :D :D (Sorry :knutsch )

Aber das Problem habe ich, bzw. Joey nicht, da kann ich leider nicht weiterhelfen! Außer, dass er ständig welche verliert, aber verknoten tut die sich nicht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hoppala, da gehe ich mal schnell ändern! ;):D

Freu dich drüber, dass Joey da keine Last mit hat. Fly ist teilweise echt genervt davon, kann ich auch verstehen und ich sehe und fühle die Stellen auch nicht immer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Butch ist dieses Jahr auch "merkwürdig" in der Fellbeschaffenheit.

Nachdem er letztes Jahr eigentlich gar nicht haarte und auch im Sommer noch dicken Pelz trug, hat er jetzt auf einmal beschlossen, allen Ballast abzuwerfen.

Er verliert seine komplette Unterwolle, hat nur noch ganz dünnes Fell. Was ja an sich nicht schlimm ist, finde ich - das war echt zu viel vorher. Aber so plötzlich? Und so massiv? Und vor allem, nachdem er vorher so gut wie nix verloren hatte? :think:

Naja... solange es bei der Unterwolle bleibt, achte ich nur etwas drauf und warte ab. Ist ja nicht wirklich kalt draußen und nen Mantel hat er auch ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na wenn der gute Butch sein Unterfell freiwillig abwirft, hat sich das mit den Knötchen ja erledigt bei euch, Freddy! ;)

Trotzdem komisch bei euch, dass er so dünn im Fell wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Astrid,

unsere Lara hatte die letzten Jahre - je älter sie wurde - immer mehr Unterwolle. Ihr Deckhaar wurde dünner und die Unterwolle wurde immer dichter und auch länger. Zum Glück hat sich das nicht verknotet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Renate,

ich habe hier auch schon fast die Befürchtung, dass das auch mit dem Alter was zutun hat. Das Alter von Fly ist ja geschätzt, von daher könnte sie ja auch noch was älter sein als 9.

Ansonsten habe ich hier nichts verändert, weder das Futter noch ihre Fellpflege.

Sei froh, dass das Alter eurer Lara und das Fell keine Auswirkungen auf Knoten oder sowas hatte. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, sie hatte nicht ganz so lange Unterwolle wahrscheinlich - aber eben immer mehr und sehr viel.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmmm, seidig ist Hollys Unterwolle nicht, aber ich geb bei ihr immer Foxfire Maehnen- und Schweifspray aufs Fell. Damit kann ich das Verknuddeln rauszoegern und das Buersten an sich geht einfacher, weil das Fell weich bleibt. Dreck bleibt auch nicht mehr so gut haften bei dem Sch...Matschwetter. :)

Wenn Fly das nur an bestimmten oder gleichbleibenden Stellen hat wuerd ich wohl da die Unterwolle kuerzen oder ganz rausnehmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Möglicherweise kann eine Effilierschere gute Dienste leisten an den Stellen - die dünnt ja auch aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.