Jump to content
Hundeforum Der Hund
Borderqueen

Adios Frauchen

Empfohlene Beiträge

Du kannst etwas nehmen was Für ihn viel besser ist als andere Hunde (spieli, Leckerchen)

Wenn er gerade los will stoppst du ihn mit der Leine und zeigst ihm dass du viiiieeeel interessanter bist als der Hund.

Würde ich anders angehen. Ich will (und kann ;) ) in manchen Situationen nicht "interessanter" sein als ein sichtbarer Reiz, z.B. ein anderer Hund.

Schließlich bin ich nicht der Hofnarr meines Hundes :) und zum Dauerkasper mag ich mich auch nicht machen.

Es geht hier um Einschränkung, Bewegungs- und Handlungseinschränkung, das sollte in weniger schwierigen Situationen geübt werden, am besten schon ab dem Welpenalter. Wenn du das verpasst hast, dann fang jetzt damit an :)

Tabus setzen, Selbstbeherrschung üben, Grenzen zeigen -was auch mal heißen kann, dass er einen Raum nicht betreten /verlassen darf- Impulskontrolle, nein`s und all das, was Hunde nicht mögen, aber können sollten ;)

Dann wird er auch nach einigem Lernen akzeptieren, wenn du ihm untersagst, zu anderen Hunden zu schießen.

Warum lässt du ihn nie von der Leine?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du musst dich interessant machen BEVOR er los möchte. Das bedeutet unter Umständen, dass du andere Hunde vor ihm sehen musst.

Dann würde ich spielend oder ihn ansprechend einen Bogen um den Hund laufen im Abstand wo er den Hund wahrnimmt aber noch nicht hin rennt. Und wenn es klappt den Abstand langsam verringern.

Weiter wäre (und ist) bei mir Kontakt zu anderen Hunden an der Leine nicht erwünscht, gespielt wird nur ohne.

Springt der Hund in die Leine drehe ich mich um und gehe in die entgegengesetzte Richtung. Einem Border ohne Ablenkung was beibringen ist sehr simpel, ihm mit Ablenkung alles Abzuverlangen und er bleibt dabei ruhig, das ist eher die Kunst.

In der Regel sind sie aber so hinter Spielzeug her, dass du dir das zu nutze machen solltest.

Und deiner ist vom Kopf her noch nicht erwachsen, das solltest du nicht vergessen. Daher bleib am Ball und weiter fleißig trainiere (und rechne damit, dass er sich noch ändern kann).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Viele Hunde hören auf dem Platz sehr gut. Sobald sie den Platz verlassen ist alles vergessen.... Das erlebe ich oft genug bei den Kursen.

Jaha, davon kann ich auch ein Liedel singen :Oo

Die besten Lernerfolge hatte ich bei einer Einzeltrainerin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Welches Kommando du benutzt ist mehr oder weniger egal.

Du hast Recht, bei der BGH wird HIER gefordert, dann allerdings mit korrektem Vorsitz.

Viele Hundehalter verwenden deshalb 2 Kommandos. Eines halt um den Hund einfach nur zurück zu holen (meist der Pfiff) und das HIER um den Hund in den Vorsitz zu bringen.

Du arbeitest an der BGH1 ?

Wie sieht es denn dort mit der Übung 5 aus ? (Ablage unter Ablenkung).

Bleibt dein Hund in der Ablage während der andere Hund seine Übungen macht ?

Lässt sich dein Hund auf dem Platz auch so schnell ablenken wie auf der Strasse ?

Viele Hunde hören auf dem Platz sehr gut. Sobald sie den Platz verlassen ist alles vergessen.... Das erlebe ich oft genug bei den Kursen.

Ja er bleibt liegen, wenn ein anderer Hund was macht, ablenken lässt er sich nicht so einfach, dafür hat er eine andere Gewohnheit und zwar bei Übungen ohne Leine in der Hundeschule wegzurennen und die anderen machen es ihm dann nach.. :party:

Und das mit dem Pfiff.. wenn ich ihm trainiere beim Pfiff zu kommen, habe ich Angst, dass das Kommando Hier dann immer schwächer wird für ihn.. Und das will ich auch nicht. .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag
Du kannst etwas nehmen was Für ihn viel besser ist als andere Hunde (spieli, Leckerchen)

Wenn er gerade los will stoppst du ihn mit der Leine und zeigst ihm dass du viiiieeeel interessanter bist als der Hund.

Würde ich anders angehen. Ich will (und kann ;) ) in manchen Situationen nicht "interessanter" sein als ein sichtbarer Reiz, z.B. ein anderer Hund.

Schließlich bin ich nicht der Hofnarr meines Hundes :) und zum Dauerkasper mag ich mich auch nicht machen.

Es geht hier um Einschränkung, Bewegungs- und Handlungseinschränkung, das sollte in weniger schwierigen Situationen geübt werden, am besten schon ab dem Welpenalter. Wenn du das verpasst hast, dann fang jetzt damit an :)

Tabus setzen, Selbstbeherrschung üben, Grenzen zeigen -was auch mal heißen kann, dass er einen Raum nicht betreten /verlassen darf- Impulskontrolle, nein`s und all das, was Hunde nicht mögen, aber können sollten ;)

Dann wird er auch nach einigem Lernen akzeptieren, wenn du ihm untersagst, zu anderen Hunden zu schießen.

Warum lässt du ihn nie von der Leine?

Also er hat seeeehr viele Grenzen (ich bin sehr streng). Und er kennt auch Nein, Aus, und weitere Techniken (von Cesar Milan). Er ist sehr friedlich und unterwirft sich mir immer , ebenfalls hat er Räume die er nicht betreten darf!

Und wegen der Leine..er kommt zwar brav wenn ich ihn in freier Wildbahn rufe, aber einmal ist ein Fußgänger weit weg vorbei gegangen und dann war es aus..Mein Hund (ohne Jagdtrieb!!) sah ihn und rannte ihm bellend hinterher. . :( nicht gut.. garnicht gut.. ^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dein Hund ist nicht doof, der kann mehr lernen als du denkst. Ein Komando wird nicht schwächer nur weil man was anderes übt.

Meine Hunde unterscheiden 'hier' (mit Vorsitzen), wenn ich ihren Namen benutze, bei einem ihrer Spitznamen, wenn ich einen speziellen Pfiff mache (der bei meinem Mann sogar ganz anders klingt, bei 'hierher' und das 'hier' vom Platz hat sich kein Stück abgenutzt. Ich muss es höchstens ab und an üben ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Du musst dich interessant machen BEVOR er los möchte. Das bedeutet unter Umständen, dass du andere Hunde vor ihm sehen musst.

Dann würde ich spielend oder ihn ansprechend einen Bogen um den Hund laufen im Abstand wo er den Hund wahrnimmt aber noch nicht hin rennt. Und wenn es klappt den Abstand langsam verringern.

Weiter wäre (und ist) bei mir Kontakt zu anderen Hunden an der Leine nicht erwünscht, gespielt wird nur ohne.

Springt der Hund in die Leine drehe ich mich um und gehe in die entgegengesetzte Richtung. Einem Border ohne Ablenkung was beibringen ist sehr simpel, ihm mit Ablenkung alles Abzuverlangen und er bleibt dabei ruhig, das ist eher die Kunst.

In der Regel sind sie aber so hinter Spielzeug her, dass du dir das zu nutze machen solltest.

Und deiner ist vom Kopf her noch nicht erwachsen, das solltest du nicht vergessen. Daher bleib am Ball und weiter fleißig trainiere (und rechne damit, dass er sich noch ändern kann).

Haha nein erwachsen ist er noch laaange nicht !:) Du meinst also, wenn ein Hund uns entgegen kommt, soll ich ein Spielzeug raußholen und ihm so vom Hund ablenken? Bei normalen, schüchternen Hunden würde das klappen, abee ich glaube, wenn ihm dann ein aufgeregter und nervöser Hund schon entgegen rennt, wird es schwer werden. . :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also er hat seeeehr viele Grenzen (ich bin sehr streng). Und er kennt auch Nein, Aus, und weitere Techniken (von Cesar Milan). Er ist sehr friedlich und unterwirft sich mir immer , ebenfalls hat er Räume die er nicht betreten darf!

Dann trainiere an einem freundlichen, aber bestimmten "bleib bei mir" -das muss kein Fuß sein, sondern einfach nicht loszubrettern, wenn ihn etwas reizt, bei mir heißt das, in max. 1 Meter Abstand von mir zu bleiben. Mit Schlepp natürlich, wenn er noch so unzuverlässig ist.

Hat er denn überhaupt ausreichend Gelegenheiten, mit anderen Hunden freien Umgang zu haben /zu spielen, wenn du ihn nie frei lässt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dein Hund ist nicht doof, der kann mehr lernen als du denkst. Ein Komando wird nicht schwächer nur weil man was anderes übt.

Meine Hunde unterscheiden 'hier' (mit Vorsitzen), wenn ich ihren Namen benutze, bei einem ihrer Spitznamen, wenn ich einen speziellen Pfiff mache (der bei meinem Mann sogar ganz anders klingt, bei 'hierher' und das 'hier' vom Platz hat sich kein Stück abgenutzt. Ich muss es höchstens ab und an üben ;)

Könnte ich den Pfiff auch mit einer Pfeife üben?

Und ich weiß ja, dass er hier beherrscht (und er macht es schon immer braver) kann ich es noch irgendwie stärken? Ich stärke es gerade immer mehr indem, wenn er herkommt, die besten Dinge kriegt. Geht das auch noch anders?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt so, als hättest Du Grenzen für bestimmte Situationen "trainiert" (konditioniert).

Versuche mal mehr über den Alltag an das "Problem zu gehen. Behandel nicht das Symptom "Hund wird schlagartig bei Hundesicht unaufmerksam" sondern arbeite an Eurer Bindung und Deiner Führung insgesamt :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.