Jump to content
Hundeforum Der Hund
fuzzi

Aggressiv beim Hundetraining

Empfohlene Beiträge

Hallo zuerst an alle!!

Ich bin neu im Forum und auch Forum unerfahren. Bitte habt Geduld mit mir!!!!

Es geht um meine Boxer-Mix Hündin.

Eigentlich klappt mit ihr alles sehr gut. Sie ist manchmal etwas überdreht und hibbelig. Wir machen seit Jahren Hundesport und Unterordnung. Die Begleithundeprüfung haben wir auch.

Ich arbeite täglich mit ihr (spielerich / clicker / Kopfarbeit). Sie ist immer total begeistert.

Sie ist bei Spaziergängen aufmerksam und gut abrufbar. Nur ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden macht mir immer wieder Sorgen.

Spielen lassen kann ich sie nur mit einigen wenigen Hunden. Bei Hundebegegnungen leine ich sie grundsätzlich an. Meist dreht sie dann an der Leine total durch.

Das ist schon besser geworden, aber noch nicht weg.

Seit kurzem gehen wir zum Agility Training.

Wir finden es klasse. Es findet im Moment in einer kleinen Halle statt. Also ziemlich enge Verhältnisse.

Nun ist das Problem, dass sie während des Trainings so hoch dreht. Ist sie dran, meint sie erstmal wilde Sau spielen zu müssen. Sie rennt wie angestochen durch die ganze Halle und ist in dem Moment auch nicht abrufbar. Nach 2-3 Runden kommt sie dann doch und wir können normal trainieren. Mit den anwesenden Hunden war das bis jetzt auch kein Problem. Kleine Kabbeleien, aber nichts ernstes.

Nun waren neue da. Sie dreht also wieder durch uns stürzt sich plötzlich auf diesen Hund. Es ist nichts ernstes passiert. Nur ein paar Kratzer. Wir konnten die Hunde früh genug trennen. Aber es ist nicht wegzudiskutieren, dass sie eine Beißerei angefangen hat.

Nun habe ich Angst, das wir vom Training ausgeschlossen werden. Habt ihr ähnliche Probleme und diese vielleicht bewältigt. Um jede Hilfe wäre ich dankbar!!!!!!

Ich muss noch dazu sagen. Meine Süsse ist sonst ein Lamm. Total anhänglich und kuschelig!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

für Euch eine komplexe Lösung zu erarbeiten ist im Forum sicherlich nicht möglich - schon gar nicht, ohne Euch gesehen zu haben.

Was ich aber pauschal sagen würde:

Dein Hund muss Ruhe lernen.

Bei einem Hund, der sich so wenig unter Kontrolle hat, ist ein Agility-Training für meine Begriffe zunächst gänzlich ungeeignet.

Ich würde zunächst meinen Focus komplett auf Impulskontrolle und Leinenführigkeit richten, da gabt ihr Arbeit und Auslastung genug.

Agility käme erst dann in Frage, wenn ich mit dem Hund halbwegs ruhig und kontrolliert in die Halle marschieren könnte und ein Warten möglich wäre, bis man dran ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kleiner Zusatz:

Scheinbar ist sie in der engen Halle sichtlich gestresst.

Erspare ihr das lieber - wenn sie an der Leine anderen Hunden gegenüber aggressiv resgiert, wird sie die Atmosphäre der Halle wie einen schrecklich schlimmen Molloch empfinden.

Also mein Tip: Impulskontrolle, Leinenführigkeit, Ertragen von Nähe zu anderen Hunden trainieren und nicht ihr Stresssystem mit dem trainieren in der engen Halle überlasten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was meinst du mit Impulskontrolle?

Du wirst recht haben, dass sie in der Halle gestresst ist. Aber auf der anderen Seite ist sie bei dem Training auch freudig dabei.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi und erstmal herzlich Willkommen hier :)

Du hast ein grundsätzliches Problem mit ihr, wenn ihr auf andere Hunde trefft - ich denke, DAS solltest du grundsätzlich angehen.

Deine Hündin mag (derzeit) nur zu "ausgewählten" Hunden Kontakt - das solltest du akzeptieren, ihr aber gleichzeitig auch "erklären", wie ein Kontakt zu anderen Hunden vermieden wird, ohne dass sie sich aufregt.

Probates Mittel hierbei ist, mit ihr gemeinsam geduldig und ruhig diesen unerwünschten Kontakten weiträumig aus dem Weg zu gehen.

Da ihr dieses Problem ja schon seit längerem habt, wäre hier wohl Trainerhilfe angebracht.

Zum Agility: Macht es deinem Hund Spass - oder ist vielleicht der Stresslevel so hoch, dass der Spass auf der Strecke bleibt? Das ist für uns Menschen manchmal nicht so eindeutig zu unterscheiden...

Deine Hündin puscht beim Training viel zu hoch - hier solltest du Ruhe reinbringen; vielleicht kannst du mal einige Einzelstunden nehmen, in denen nicht noch der zusätzliche Stress durch andere Hunde dazukommt.

Deinen Beschreibungen nach finde ich es absolut nachvollziehbar, dass es in der Situation eskaliert ist - dein sowieso schon aufgeputschter Hund kann mit diesem hohen Hormonlevel "Fremdhundebegegnungen" noch weniger "normal" begegnen, als es ihr sonst schon möglich ist.

Ich finde, du bringst deine Hündin damit in Situationen, die weder du noch sie kontrollieren können.

Ein Hund KANN lernen, unerwünschten Kontakten unaggressiv aus dem Weg zu gehen - aber nur, wenn dessen Mensch ihn dabei aktiv unterstützt.

Lieber Gruß

Moni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Impulskontrolle ist die Eigenschaft, einem Reiz nicht impulsiv und unüberlegt reflektorisch zu entsprechen, sondern zunächst abzuwägen, abzuwarten, oder dem Hundeführer die Entscheidung zu überlassen, wie reagiert werden könnte.

...ist nicht wissenschaftlich und hab ich mir gerade aus dem Ärmel geschüttelt.

Ich hoffe, Du weisst was ich meine.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Moni, für deine schnelle Antwort.

Also grundsätzlich hat meine Hündin großen Spass an solchen Aktivitäten wie Agility.

Meinst du, wenn ich versuche speziell dies in der Halle mit ihr allein zu trainieren, würde sie ein besseres Hallengefühl bekommen?

Ich hoffe, ich drücke mich nicht zu verwirrend aus. Und wie kann ich sie aktiv unterstützen, unaggressiv zu reagieren.

Meinst du es macht Sinn erst allein in die Halle zu gehen und später einen Hund dazu zu nehmen.

Denke bitte nicht, ich wäre total auf Agility fixiert. Ich arbeite viel und täglich mit ihr. Immer spielerich und mit positiver Bestärkung. Meiner Meinung nach hat sie abwechslungsreiche Beschäftigung mit langen Spaziergängen und zusätzlicher Kopfarbeit.

Mir ist also nicht bewusst, welche Fehler ich mache.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke auch das ihr die Halle plus die anderen Hunde einfach zu eng und somit zu stressig sind

Hast du keine Trainer dabei die dir vor Ort Tipps geben können damit ihr effektiv arbeiten könnt ?

Ich würde auch eher schauen das ich mit einem so hibbeligen Hund ( Boxer neigen ja eh dazu ) nicht so Sachen machen würde wo sie so aufdrehen kann wenn sie dann nicht mehr gut zu kontrollieren ist

Hast du mal ihre Blutwerte checken lassen, Schilddrüse ?

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ,

Originalbeitrag

.

Ich arbeite täglich mit ihr .....Sie ist immer total begeistert.

Wenn ich mal davon ausgehe , das die Begeisterung deines Hundes nicht auf

einer "Fehlinterpretation" basiert , ist es umso wichtiger dem Hund auch den Wert

von Ruhe zu vermitteln.

Versuch`doch mal 1 Tag / Woche absolut garnix mit ihr zu arbeiten.

"Nur " Spaziergänge im Schlendergang .

Definitiv wird Sie zunächst um "Arbeit" betteln.

Vertröste Sie auf Morgen... ;)

Und schau am Abend, wie`s ihr damit geht... ;)

Bei Hundebegegnungen leine ich sie grundsätzlich an. Meist dreht sie dann an der Leine total durch.

Hundebegegnungen an der Leine erachte ich als NO-GO .

Ist ableinen nicht möglich , gibt es eben keine Hundebegegnungen - fertig.

jörg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Spazierengehen im Schlendergang ist nicht so einfach. Die ersten zehn Minuten rennt, läuft und schnüffelt sie ausgiebig. Ist aber sofort abrufbar. Aber dann ist es so wie Jörg sagt. Sie bettelt förmlich um "Arbeit"!!! Soll ich das total ignorieren? Sie hört z.B. nicht auf total korrekt Fuss zu laufen, wie in der besten Begleithundeprüfung.

Und es gibt keine Hundebegegnungen ist auch nicht so einfach. Auf Spaziergängen begegnet man immer Hunden. Ich nehm sie dann früh genung an die Leine, weil ich Angst habe, dass sie die anderen Hunde anfallen würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Malinois greift Autos an (sehr aggressiv)

      Liebe Leute,   ich habe ein Problem. Mein Freund hat einen 2,5 Jährigen Malinois (Jeff), der generell etwas schwierig ist, bei bzw. mit ihm aber gut funktioniert. Wenn er dabei ist, kann ich Jeff easy an der Leine führen, alles kein Ding. Wir wohnen sehr ländlich, einige Hunde sind kein Problem, andere hingegen anscheinend "Erzfeinde". Jeff wird sehr aggressiv, bellt, kläfft, es klingt schon fast wie Schreien - ganz schwer zu erklären. Mein Freund kann ihn halten, der Hund schaltet abe

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Aggressiv gegen über 2ten Hund

      Hallo wir haben einen 2Jahren alten Mini Australian shepherd (Simba) . Der eigentlich recht lieb und entspannt ist.  Nun haben wir uns einen 9Wochen alten Welpen gekauft (Australien Shepherd).  Das kennen lernen hatten wir draußen gemacht wobei unser Simba ihn schon angeknurrt und gezwickt hat.  Okay da haben wir das dann abgebrochen und sind zu bekannten in den Garten gefahren dort haben sie sich nicht beachtet als wir dann zu Hause waren ging es von vorne los das Simba immer wen

      in Aggressionsverhalten

    • 2t Hund plötzlich aggressiv zu 1.Hund

      Hallo zusammen,   hoffentlich hat jmd einen Tipp für mich: Wir haben zu Hause Paul, 13 j Labbi-Münsterländermix und seit einigen Monaten an manchen Wochenenden und alle 3 Wochen in der Spätschicht vom Herrchen, Sheela, eine Am Staffordhündin 3 Jahre alt. Beide haben sich bislang super verstanden. Nebeneinander gegessen und schlafen . Gespielt wurde nicht da Paul Athrose geplagt ist. Sheela ist seit letztem Freitag bei uns. Am Montag kam unser neuer Hund dazu. César

      in Aggressionsverhalten

    • Ersthund plötzlich vermehrt aggressiv gegenüber Zweithund

      Hallo in die Runde,    zwischen meinen Hunden 'knallt' es in letzter Zeit vermehrt. Die Hündin (fast 10, kastriert, kniehoher Mix, seit ihrem 5 Lebensmonat bei uns, ängstlich in Bezug auf fremde Hunde, fremde Menschen) ist hierbei immer "der Angreifer". Der Rüde (6, kastriert, kleinerer Mix, seit 4 Jahren bei uns, extrem unkompliziert, ordnet sich der Hündin komplett unter) ist immer das "Opfer".    In der Anfangszeit kam es öfter zu Situationen, wo sie sich ihn gepackt hat.

      in Aggressionsverhalten

    • Junghund fixiert anderen Junghund und spielt aggressiv

      Hallo zusammen, wir haben ein kleines Problem, beim Gassi gehen mit meinen Eltern und ihren Hunden. Was davor noch anzumerken wäre, ist dass er morgens bis nachmittags unter der woche öfter mal bei meinen Eltern ist um ihn auf zu passen. Meine Eltern haben 3 Hunde und einer davon ist wie unserer auch ein Junghund... der auch nicht gerade keine Sorgen bereitet. Die Spielen dort auch immer wieder, relativ wüst, aber das hält sich meist noch in Grenzen. Zudem glauben wir das unser Problem auch mit

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.