Jump to content
Dein Hundeforum  Der Hund
Cemarea

Retriever und seine Unterschiede

Empfohlene Beiträge

gast   

Also hier gibt es recht viele Flats, vielleicht gibt es einen Zuechter in der Gegend? Oder sie sind beliebt, weil sie eleganter aussehen und nicht so "gewöhnlich" wie ein Labbi oder Golden sind.

Ich kenne die nur von Begegnungen von Spaziergaengen, habe sie also nie bei der Arbeit gesehen. Aufgefallen ist mir, dass sie nicht den Labbi-typischen Drang "hin zu anderen Hunden" zu haben scheinen und insgesamt wirkten sie alle sensibler und schüchterner. Freundlich unauffällig, unkompliziert, wuerde ich so oberflächlich betrachtet sagen.

Die Labbis sind ungestüm verspielt und Wasserverrückt. Bis auf einen, den ich kenne, der ist ziemlich Aggro. Und die Fetten sind auch nicht (mehr) ungestüm. Alles in allem ist ihr Ruf als guter Familienhund nicht unberechtigt, auch wenn die Leute es sich dann eben oft ZU einfach vorstellen.

Golden kenne ich auch nur unauffällig nette, bis auf einen, dem wir kürzlich begegnet sind, ich sag noch "boah was fuer ein bildschöner Hund" und schon stürzte er sich auf meinen. Aber Golden habe ich noch nicht so viele getroffen. Ich hege ein bisschen den Verdacht, dass mit denen weniger in die Staub- und Matschgegenden gegangen wird, in denen ich mich so rumtreibe. Wenn, dann sehe ich sie nämlich meist in der Stadt. Da kann man keinen richtigen Eindruck gewinnen.

Ich glaube, ich versuche mal rauszufinden, ob die Flats hier in der Gegend alle aus dem selben Zwinger stammen, das würde ihre Anzahl erklären.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Cassya   

"Schüchtern" wäre nicht das Wort meiner Wahl um einen Flat zu beschreiben...eher im Gegenteil kenne ich viele ziemlich aufgedrehte und stets belustigte Exemplare ;) , aber sie differenzieren mehr als ich es von Labbis oder Golden kenne.

Würde mich auch mal interessieren, ob die Häufung aufgrund einer Zucht in der Nähe entstanden ist.

Hier gibt es nicht so viele

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
anoukfloyd   

Hmmmm. Die 2 Goldis, die ich kenne, sind aggressiv und unberechenbar. Meiner (auch Goldi) ist ruhig und ausgeglichen....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flatty   

In unserer Dummy-Gruppe sind sehr viele Labbis und auch Golden-Retriever.Ich bin mit meinem Flat die Einzigste,allerdings will er arbeiten,ist auch konzentriert dabei,wobei mich viele beneiden.Aber halten wollen sie keinen,weil der ihnen zu anspruchsvoll wäre.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Nastya   

Labbis und Goldies sind immer noch die beliebtesten Hunde hier, neben den Jack Russel. Wenn man sich einen Hund holen möchte, kommt oft die Frage: Labrador oder Golden Retriever? Wenn man dann sagt, dass man sich für einen anderen "Typ" Hund entschieden hat, ernetet man oft einen verwunderten Blick. Ich frage mich, wodurch die beiden Rassen so dermaßen bekannt geworden ist. Flats und andere Retriever sind mir hier zumindest nicht begegnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
gast   

Ich glaube, Labbis sind bekannt dafür (gewesen???), dass sie weitestgehend aggressionslos sind (woraufhin in der Zucht ja geachtet wird). Das gepaart mit ihrem will to please macht sie schon ziemlich geeignet fuer Familien mit Kindern, aber auch so ziemlich jeden anderen, der einfach einen Hund haben will, ohne gezielt eine bestimmte Sportart machen zu wollen oder so. Da er so ziemlich alles mitmacht, kein besonderer Spezialist (apportieren mal weg gelassen) ist, passt er eben zu vielen Menschen. Aktiv, aber nicht zu anspruchsvoll, freundlich und nicht einschüchternd aussehend.

Fuer Golden gilt vermutlich das gleiche Bild, es ist für viele eher eine Frage der Optik, welchen Hund die Familie wählt.

Bei Golden tauchten aber schon in den 90igern nicht wenige auffällige ("aggressive") Exemplare auf, meist aus dubiosen Quellen. Ob das bei Labbis inzwischen auch so ist, weiß ich nicht, da hört man eher von überdrehten und distanzlosen Hunden, glaube ich. Oder eben langweilig und natürlich fett.

Und auch die Werbung hat ihren Beitrag geleistet, knuffige Labbi-Welpen gibt es wohl auch seit rund 30 Jahren in der Werbung (diese Toilettenpapier Werbung, weiß jetzt gerade nicht, wie die Marke in Deutschland heißt. Hier heißt sie Scottex und ich weiß echt nicht, wie oft "genau wie der von Scottex!!!!!!" gekreischt wurde, als Oliver klein war). Und auf vielen vielen Artikeln finden sich immer noch Bilder niedlicher blonder Welpen. Im Fernsehen sieht man positive Berichte (über Blindenführhunde oder Rettungshunde, da taucht eben auch oft ein Labbi auf).

So sind sie vielleicht so bekannt geworden. Und halten sich als beliebte Rasse trotz extrem vieler negativer Assoziationen (die man ja auch hier oft liest) nach wie vor. Und was man nicht vergessen darf: in vielen Familien bestimmen die Kinder, welcher Hund angeschafft wird, und die kennen meist nicht sooooo viele Rassen und ein Labbi-Welpe sieht dem Lieblings-Plüschhund wahrscheinlich ähnlicher, als ein DSH oder Husky :)

Aber man sieht ja doch eine enorme Rasse-Vielfalt, wenn man unterwegs ist. Und am allermeisten gibt's Mixe, wenn mich nicht alles täuscht. Die bunte Welt der Hunde :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
weißeSchneeflocke   

Hallo, wir haben seit August 2013 einen Goldi (Farbe Weiß)

Eigentlich wollte ich gar keinen Golden haben, unser alter Hund Max war ein richtiger MIX MIX einmal Straße runter Straße rauf, er sah ein bisschen wie ein Fuchs aus.

Als wir uns ein Jahr später nach dem Tod unseres Max ein neues hundisches Familienmitglied suchten, kam mein Mann auf die Idee ein Goldi wäre super.

Da sein Lieblingsautor immer so toll über Goldies schreibt (treu, anhänglich, lieb etc...)

Ich war überhaupt nicht dafür, weil ich dachte (bitte nicht schlagen) Goldies sind nicht besonders schlau und langweilig...(wurde bekehrt!!! :church )

Naja, also was macht man in so einem Fall, man durchfostet das Internet nach Charakter und Herkunft der Retriever und kauft sich gleich nen Buch zum Thema.

Und als ich gelesen habe, für was diese Hunde eigentlich gezüchtet wurden, war ich echt mega positiv überrascht.

Besonders über ihre Intelligenz und ihre Robustheit.

Ich merke das ganz deutlich an unserem.

er ist mega schlau, versteht auch die kleinste Andeutig und man kann mit ihm bei Wind und Wetter , egal welches Gelände raus, keine Mimose nix...

Absolut super, tja und er sieht trotz Schlamm, Wasser, Staub immer wieder Weiß aus. :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto um Beiträge zu verfassen


×