Jump to content
Hundeforum Der Hund
aria

Was tun bei einem freilaufenden Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo miteinander.

Ich bin vor Kurzem umgezogen und hier ist es scheinbar üblich, dass einige Hunde allein spazieren gehen.

Aber auch wenn Besitzer in der Nähe sind interessiert die es recht wenig, was der Vierbeiner macht. So habe ich bereits mehrere Situationen durchlebt.

Ein Mann leint Anfang der Felder auf einem Weg seinen Hund ab. Dieser überlegt nicht lange und kommt drohend auf mich und meine eigenen zwei Hunde, die übrigens angeleint sind, zu. Besitzer rührt sich nicht. Ich bleibe stehen und versuche meine zu beschützen. Aber Herdenschutzhund kommt näher und umkreist uns zähnefletschend. Nach mehreren Runden im Kreis kommt auch mal Herrchen und muss seine Leine auf seinen Hund werfen damit dieser reagiert. Keine Entschuldigung oder so. Wäre auch zu viel verlangt.

Jack-Russel allein unterwegs. War zumindest friedlich. Allerdings hat meine Hündin ihm kurz gezeigt, was Abstand halten heißt. Keine Sorge, der Kleine wurde nicht verletzt oder traumatisiert. Er stand nach der nächsten Wegkreuzung wieder vor uns.

Bernhardiner Mädchen. Besitzer ca. 150m entfernt. Sie hat sich sogar etwas angestrengt uns zu erreichen. Eine kleine Hürde in Form eines Grabens war dazwischen. Hat wenigstens Abstand gehalten und ging nachdem sie merkte, dass meine keine Spielkameraden sind, wieder weg.

Jetzt waren zwei Jagdhunde auf Vogeljagd. Allein, versteht sich. Die haben sich nicht für uns interessiert, aber auch ein Zug ist gefährlich. In der Nähe befand sich nämlich ein Bahnhof. Das nur nebenbei erwähnt. Ich mein, jeder Hund kann mal ausbüxen, dagegen sage ich auch nichts. Aber wenn fast jeden Tag so was ist, hat man keine Lust mehr spazieren zu gehen.

Ich bin über jeden hilfreichen Tipp dankbar, was ich bei freilaufenden Hunden machen kann. Mein Latein ist am Ende, vor allem bei großen Hunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da kannst du meiner Meinung nach so ganz auf dich allein gestellt nicht allzu viel machen falls der Hund es ernst meint.

Ich würde vermutlich mich ins Auto setzen und woanders spazierengehen, wenn da Hunde dabei sind, die es augenscheinlich auf einen Vergleich abgesehen haben.

Andere Hunde würde ich energisch wegschicken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Leute, die Du triffst, kannst Du zumindest ja mal fragen, ob sie freundlicherweise ihren Hund anleinen würden, wenn ihr euch begegnet. Vielleicht hilft's zumindest bei dem einen oder anderen.

Für allein laufende Hunde würde ich vorsichtshalber immer eine Ersatzleine dabei haben, falls es mal scheppert ist das Problem immer, dass selbst wenn man die Hunde trennen kann und den eigenen in's Platz legen kann ... wohin mit dem fremden Hund, den man gerade am Wickel hat. Hat man eine Leine dabei, kann man ihn wahlweise irgendwo anbinden, nach Hause bringen oder im Tierheim abgeben. Solltest Du ihn anbinden, solltest du aber auch sicher stellen, dass er dort abgeholt wird, logisch.

Um Kontaktaufnahme zu vermeiden, ist es hilfreich, wenn deine eigenen Hunde auf Aufforderung hinter Dir bleiben (falls sie das nicht können, üben) und Du Dich deutlich groß und breit machst, eventuell den Hund mit lauter Stimme und Armbewegungeb wegschickst, ihm eventuell irgendwas vor die Fuesse wirfst. Viele lassen sich abschrecken. Aber nicht alle, leider. Dann eben schauen, wie die Begegnung abläuft, meist passiert ja nichts (naja, kommt auch auf deine Hunde an).

Wenn Du einschreiten musst, ist eben eine Leine hilfreich.

Ach, das ist doof. Da macht spazieren gehen weit weniger Spaß.

Aber vielleicht lernst du die Hunde auch nach und nach kennen und stellst fest, dass sie harmlos sind. Ich drueck die Daumen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir habe das Problem auch gerade im Dorf... Ein kleine Mix rennt den ganzen Tag hier nur umher und sucht Hündinnen... Wir wussten nicht wohin er gehört und haben kurzerhand Polizei gerufen, die haben dann das Tierheim angerufen und waren schon auf dem Weg zu uns...

Dann kam auf einmal der Besitzer und hat in mitgenommen... Er nur auf die Frage, wieso er freiherum läuft... ja, dass macht der dauernd...

Na gut, wie gedacht, das Problem ist geklärt, heute kam der Hund wieder!!! wieder das selbe Spiel und tatsächlich kam wieder kurz vorm Eintreffen des Tierheims der Besitzer!!!

Wir haben ihm dann mal paar Takte gesagt und hoffen jetzt, dass er es mal geschnallt hat!

Wenn hier was passiert, sei es Beißerei oder Verkehrsunfall (weil der Fahrer wegen dem Hund bremsen musste) zahlt er alles!!! Ob Hundehaftpflicht hin oder her!!!

Der Halter bezahlt dann aller aus eigener Tasche, die Haftpflicht zahlt da nix!!! Ist ja klar!!!

Ich finde so etwas einfach eine Frechheit!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die meisten Besitzer haben hier scheinbar nicht mal eine Leine. Es gibt natürlich den ein oder anderen der selbstverständlich anleint, aber eher selten. Eine Frau hat ihre zwei West-Highland Terrier auf den Arm genommen, um an uns vorbei zu gehen. Dabei gibt es schon ganz billige Leinen.

Ich fahre jetzt meist in die nächste Ortschaft und gehe dort außerhalb spazieren.

Ich bin zugegeben auch noch etwas geprägt wegen des Beißvorfalls kurz vor Weihnachten. Da ist ein Hund aus einem Garten direkt auf meinen mittelgroßen Rüden drauf und hat ihn in die Nase gebissen. Er hatte viel Glück, das kein Knochen gebrochen war, sagte die Tierärztin. Alles ging so schnell, dass ich nichts mehr tun konnte.

Meine Hündin hat nie richtig gelernt mit anderen Hunden umzugehen. Sie ist angst-aggressiv. Ich weiß nicht wie sie reagieren würde, wenn sie frei wäre. Mit einer Freundin und deren Hund bin ich auch schon spazieren gegangen. Nach einer Weile war es ok. Vorsichtshalber hatte ich ihr einen Maulkorb angezogen, der konnte dann wieder weg. Sie schätzt den Gegenüber erst mal ein.

In dem alten Wohnort war ich auf einer Wiese und hatte mit den Hunden etwas gespielt und trainiert. Toby war an der Reihe und Ronja hatte ich an einen Pfosten gebunden. Auf einmal kam eine andere fremde Hündin auf uns zugerannt. Die Besitzer riefen, doch sie hörte nicht. Der Pfosten war nicht stabil genug für Ronja gewesen, sie riss ihn aus der Erde und auf den Hund zu. Ich dachte schon, das war´s, aber sie hat die fremde Hündin bloß zurechtgewiesen und weg geschickt. Dann kam Ronja brav wie ein Lamm wieder zurück. Körpersprache beherrscht sie eigentlich ganz gut.

Es ist nur schwer jemanden zu finden, der bereit ist einfach nur mit spazieren zu gehen, und dabei noch einen ausgeglichen Rüden hat. Ich würde mir wünschen, dass sie mal mit anderen Hunden toben könnte.

Toby ist verträglich mit jedermann. Er benimmt sich in der Sache wie ein Straßenhund.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Von fremdem freilaufenden Hund verfolgt - kein Herrchen in Sicht

      Huhu ihr Lieben, gestern ist mir etwas passiert, was ich unbedingt mal loswerden möchte. Ich war gestern mit meiner Tochter unterwegs. Sie hatte unseren Yorki-Mix Felix an der Leine und ich schob mein Fahrrad (sollte in die Reparatur). Unterwegs kam uns ein recht großer Hund entgegen. Freilaufend und weit und breit kein Herrchen in Sicht. Ich konnte nicht genau einschätzen, wie er uns gesinnt war, als er zielstrebig auf Felix und uns zugerannt kam. Meine Tochter schaute sich erst nach einem H

      in Plauderecke

    • Wie richtig reagieren bei aggressivem freilaufenden Hund?

      Hey Leute, Ich muss mich mal eben auskotzen, wie blöd manche Leute doch sind. Max ist nicht 100 % abrufbar ohne Leine, deswegen hat er meistens ne Leine um. Ich hab von weiten schon den freilaufenden Hund gesehen mit einem vllt 12 jährigen kleinen Jungen. Der Hund war übrigens ein Golden Retriever. Ich hab aber gesehen das er " anscheinend" gut hört und bin im großen Bogen um die beiden gegangen. Dann der Hammer! Wir sind bestimmt schon 100 Meter entfernt da kommt der Hund mit einem Affenza

      in Kummerkasten

    • Angst vor freilaufenden Hunden, wie bekomme ich das in den Griff?

      Hallo, ich bin neu in diesem Forum, moechte mitreden, weil ich vor kurzen eine schlechte Erfahrung gemacht habe. Ich habe eine Malteser Huendin, ein Jahr alt. Sehr untertänig, sehr lieb. Bellt nicht,aber neugierig, will sooo gerne mit anderen Hunden spielen. Sie hat auch keine Angst, geht auf alle freundlich zu,aaabber es lief ein Schaeferhund ohne Begleiter alleine rum , rannte ohne zu stoppen auf uns zu. Ich habe an der Haltung gesehen, was dieser Hund wollte, habe meinen Hund hoch geno

      in Kummerkasten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.