Jump to content
Hundeforum Der Hund
pesu

Wann lasse ich meinen Hund von der Schleppleine?

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

Sag mal Pesu... wieviele Tipps und Anregungen braucht es, bis du es kapierst? Oder war noch nicht das dabei, das du lesen möchtest???? Man,... wie kann man so beratungsresistent sein. :o :o

nun, ich denke, ich lese noch gerne echt viele Tipps und Anregungen.

Und ich werde über alle ehrlich nachdenken, wie immer.

Und danke für alle, die mir echt weiter helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lesen ja... aber verstehen? :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab gerade eine geraucht und da dämmerte es mir: du hast die Schlepp nicht in der Hand? Der Hund schleift sie hinter sich her? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Na, mal unabhängig davon, ob das Liebe ist:

Einmal durch einen sauber aufgebauten Rückruf. Den kann man an der Schlepp ja auch schon üben bei vorbeigehenden Menschen und Hunden. Wenn das nicht funktioniert, wird es ohne Schlepp auch nicht gehen.

Und durch keine Erfolgserlebnisse. Das Passieren von Menschen und Hunden kann man durch schrittweise geringer werdenden Abstand üben, bis es selbstverständlich wird. Der Abstand ist dann richtig gewählt, wenn der Hund noch nicht hinzieht, sondern noch entspannt läuft.

Und Jeder Spaziergang, wo Ihr anderen begegnet, kann somit zum Üben genutzt werden.

edit: um ungewollte "Erfolgserlebnisse" zu verhindern, bleibt der Hund somit solange an der (Schlepp - )leine bis es eben zuverlässig klappt.

Üben in der Hundeschule unter kontrollierten Bedingungen wäre eine gute Sache!

danke, ich bin ein sehr ungeduldiger Mensch.

Aber ich lerne Geduld, danke

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hab gerade eine geraucht und da dämmerte es mir: du hast die Schlepp nicht in der Hand? Der Hund schleift sie hinter sich her? :???

ja, der Hund schleift Schlepp inzwischen mehr hinter sich her,

Und ich freue mich sehr, es klappt echt prima.

Nur eben bei Menschsichtung nicht, da will sie einfach hin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, dann halte die Leine in der Hand fest, wie willst du das sonst verhindern und einen Erfolg erarbeiten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Ja, dann halte die Leine in der Hand fest, wie willst du das sonst verhindern und einen Erfolg erarbeiten?

Danke, dolle Hilfe.

Und dann ?

Wann lasse ich los?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da es hier ja in erster Linie um die Hündin geht (die auch ohne Schäfi) korrektes VH lernen soll:

Ich gehe mal davon aus, dass sie - seit Du das Problem erkannt hast - nicht mehr an Menschen/Hunde rankommt. Denn sie sollte ja an der Leine gesichert sein.

Ich würde mir die Situationen erstmal ganz "klinisch" herauspicken und an der normalen Leine solange üben, bis sie selbstverständlich an anderen vorbeigeht. Immer und immer wieder - bei vielen Hunden läuft so eine VH - Änderung über Gewöhnung. Da ich Deinen Hund nicht kenne, kann ich Dir nur diese Erfahrung schreiben, da es bei meinem Hund so läuft.

Wenn da nichts Spannendes rumkommt und Du sie freudig bestätigst und auch ansonsten durch viele gemeinsame Aktionen die Bindung zu Dir kräftigst, ist es irgendwann auch für den Hund nicht mehr gar so spannend, auf Andere zu treffen.

Zumindest haben wir dadurch hier bei Menschen nach ca. 9 Monaten erreicht, dass der Rückruf in diesen Situationen klappt. Bei fremden Hunden würde es noch nicht zuverlässig klappen - daher wird sie angeleint. Und weiter geübt.

Der Schlüssel lag aber sicher nicht nur im Situationsüben (anfangs auch gezielt auf dem HuPla) sondern in der allgemein verstärkten Bindung. Der Hund kann immer noch sehr viele eigenständige Entscheidungen am Tag treffen - aber dann, wenn ich ihn "freigebe". Das kann ich aber nur dort und dann, wo es mir recht ist. Also nicht dort und dann, wo es mir (und anderen) nicht recht ist. Der Stadtpark wäre ein Beispiel für Letzteres.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du lässt los wenn sie sich NICHT mehr für andere Menschen/Hunde interessiert. Ich hab dir meinen Ansatz vorhin schon mal erklärt und möchte das nicht wiederholen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn sie zuverlässig abrufbar ist. Dann und nicht vorher.

Wenn sie Menschen oder Hunde sieht und trotzdem bei Dir bleibt.

Sei spannender als jeder andere.

Dann wird Dein Hund auch lernen, dass es langweilig ist, dort hin zu rennen.

Suche Dir Leute, die helfen, die mal warten, bis die Situation bei Euch geklärt ist.

Die nichts machen, außer dumm in der Gegend herum zu stehen.

Arbeite mit Lucie alleine und arbeite am Rückruf.

Damit sie in jeder Situation abrufbar ist, egal, wer da kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schleppleine nur im Stand?

      Hallo liebes Forum,   nachdem unser Hund so ca. zu 70 % abrufbar ist, kommt sie nun öfter an die Schleppleine. Nun eine Frage. Unser Hundetrainer meinte, dass man mit der Schleppleine NICHT spazieren gehen soll - sondern in Bewegung hat der Hund "bei mir" zu gehen, wenn ich stehenbleibe, kann er den Raum der Schleppleine nutzen und dann soll man sie wieder aufnehmen. Ich kann das nachvollziehen, da ja der Hund schon Leinenführigkeit lernen soll, aber wenn ich z.B. an der Straße sowieso

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine mit/ohne Handschlaufe, Gewichtung der Vor- und Nachteile

      Ich hab jetzt seit ein paar Tagen eine 15m-Schlepp, erst beim Eintreffen stellte ich fest, daß diese keine Handschlaufe hat. Vorteile sind ja klar, geringeres Verhedderungsrisiko, potentiell weniger gefährlich. Nachteil ist, daß man keine Handschlaufe zur Absicherung hat. Wie sind da die Erfahrungswerte und welche Möglichkeiten gibt es, den Hund ohne Handschlaufe zu sichern? Wie gewichtet ihr die Vor-/Nachteile, wahrscheinlich auch abhängig vom Hund (Größe, Zieheigenschaften, etc.) ?  

      in Hundezubehör

    • Von der Schleppleine zum Freilauf ...

      Hallo ,    amgeregt durch unseren "Hundekumpelthread" & die angesprochene Schleppleinenfalle versuche ich Johnny gerade von der Schleppleine zu entwöhnen .     Er läuft wenn wir mit anderen Hunden unterwegs sind gut ohne Leine ( hält einen für mich angemessenen Radius & ist abrufbar )  . Sind wir alleine unterwegs war er bisher immer an der schleifenden Schlepp & das lief gut .   Nunja ich habe es jetzt 3 mal ohne Schleppleine in ganz einsamen Gebieten v

      in Hundeerziehung & Probleme

    • ...vom Freilauf zur Schleppleine!

      Zufälle gibt's - aber aus akutem Anlass eröffne ich dieses Thema diametral zu dem aktuellen Thread von @BastisWunderland. Ich könnte nämlich ebenfalls ein paar gute Ratschläge brauchen!   Seit wir uns nach einer Woche Schleppleine getraut haben, kennt unsere Junghündin seit dem Alter von 9 Wochen nur die Extreme von Führleine und Freilauf, etwas anderes haben wir im Alltag nie benötigt. Nun müsste es aber für ein paar Tage zurück an die (lange) Schlepp gehen, da die ersten Stehtage nah

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Schleppleine

      Mir ist es ein Bedürfnis über "die Schleppleine" zu schreiben.   1. Ein Schleppleine, macht aus einem nicht hörenden Hund keinen einen Hund der hört (auf Kommandos), sondern ist eine Leine, eine Leine, ein Leine. Diese ist zum festhalten gedacht, damit der Hund nicht vor Autos läuft, andere Tiere jagt, fremde Menschen und Hunde belästigt ect.   2. Wenn ein Hund es nie gelernt hat das LEINENENDE zu verstehen, als das was es ist, nämlich die Einschränkung /das Ender seiner

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.