Jump to content
Hundeforum Der Hund
chestra

Nächtliches Bellen reduzierbar? Eskalation, Nachbarschaftsstreit!

Empfohlene Beiträge

Hallo liebe Hundefreunde,

ich wende mich an euch, weil ich nicht mehr weiter weiß und wegen einem Nachbarschaftsstreit um (u.a.) meinen Hund Angst haben muss.

Seit Mai 2013 bin u.a. ich stolze Besitzerin einer Hovawart-Hündin.

Wir haben sie mit 10 Wochen bekommen und sie lebt als Familienhund im Garten unseres Einfamilienhauses. (d.h. sie hat einen Schlafplatz draußen)

Da wir direkt am Wald wohnen, bekommt sie Nachts häufig "besuch" am Gartenzaun von Wildschweinen, Füchsen, Waschbären und ähnlichen Kumpels.

Da sie ihre Aufgabe als Wachhund gut erfüllt, bellt sie die nächtlichen Besucher ordentlich aus.

nun ist es so,dass wir gestern einen anonymen Wurfzettel im Briefkasten hatten, in dem angedroht wurde, unseren Hund zu töten, wenn sie das mit dem Bellen bis Ende Februar nicht einstellen würde. Wir wurden auf die gesetzlichen Bellzeiten hingewiesen und beschimpft, aber das ist eigentlich egal....viel schlimmer ist diese Androhung.

Man wirft ihr vor, tagsüber und nachts unerträglich lange zu bellen bzw. uns vor sie unerträglich lange bellen zu lassen, sodass man nachts nicht bei offenem Fenster schlafen könne und im Sommer nicht in den Garten wegen dem nervtötenden Gebell.

JA, es gab eine Zeit des endlosen Bellens in der Nacht, dem wir versuchten entgegenzuwirken... mit dem Ergebnis, dass sie sich mittlerweile gut selbst regulieren kann und nach 2x anbellen wieder ruhe ist. Ist ja nicht so, dass uns das gekläffe nicht selbst auf den Wecker gegangen ist ^-^

Habt ihr eine Idee, wie man das soweit regulieren kann, dass sich die Nachbarn nicht mehr belästigt fühlen können (meinetwegen im gesetzlichen Rahmen) ?

Wir gehen 3x mit ihr Spazieren ( 1x Fahrrad, 1x "Training" (Kommando), 1x Entspannung) und sind mit der Erziehung hinterher ...

Ich hoffe, ihr habt einen (oder zwei, ... ) Rat für uns, ich habe so furchtbare Angst um sie ...

LG,

Chestra aus Berlin mit Kira

P.S.

Wir leben mit meinen Schwiegereltern in einem Haus und sie kümmern sich um die finanzielle Seite der Hundehaltung, für sie sind Hundeschule/Hundetrainer Geldverschwendung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hund im Haus schlafen lassen?

Ganz ehrlich, mich würde es auch stören, wenn in der Nachbarschaft ständig nachts ein Hund bellt. Auch wenn es nur 2 Beller sind, wach wäre ich auch davon.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde den Hund auch drinnen schlafen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Chestra, (Willkommen im Forum)

Ganz ehrlich??

ICH kann Deine Nachbarn verstehen.!!!

Sicher die Art und Weise ist nicht in Ordnung, man hätte mit Euch reden müssen, aber dennoch sehe ich sie im Recht.

Ich habe es selber schon erlebt- auch ich wohnte immer ländlich.

In dem einen Dorf haben sich 3 Hunde nachts mit dem Bellen abgelöst.

Hätte ich in dem Moment gekonnt wie ich wollte .........nächtliches Hundegebell ist unendlich nervig. Auch wenn es "jetzt nur" ein kurzes "anschlagen" ist.

Es geht nicht. Die Nerven Deiner Nachbarn liegen blank.

Ich habe immer selber Hunde gehabt und ich trage Sorge, daß sie niemanden anderes stören. Schon garnicht nachts.

Mag sein, dass Euer Hovi, als "Hofwächter" seinen Job macht. Dennoch ist eine solche Hundehaltung nicht mehr zeitgemäß. Schon garnicht im Wohngebiet.

Holt Euren Hund nachts ins Haus und/oder sorg dafür, daß er nachts still ist.

Lg

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist die einzige Möglichkeit - der Hund muß nachts ins Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rein holen, dann bellt sie auch nicht so.

Und kein Nachbar kann euch was über den Zaun werfen.

Ich finde deinen Hund mit knapp 10 Monaten auch viel zu jung, um so eine Verantwortung des Aufpassens zu übernehmen...übrigens auch zu jung, um täglich am Fahrrad zu laufen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm ... sie ist ein Wachhund, der macht IM Haus ja eher keinen Sinn ...

ICH würde sie mit rein nehmen, SchwieElt nicht - und die wohnen im EG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten die Situation auch, die direkten Nachbarn hatten den Hund immer im Garten und es war unerträglich, die Nerven lagen einfach blank und man wird richtig wütend wenn man dauerhaft Schlafmangel hat.

Nacht mehreren Streits kam der Hund nachts endlich ins Haus und dann war es gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

...übrigens auch zu jung, um täglich am Fahrrad zu laufen.

sie hat Spaß dabei

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Glücksfall haben die "nur" eine Anzeige am Hals, im worst case macht jemand seine Drohung war... :(

Mach' denen das einfach mal klar.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Bellen

      Ich habe seit etwas über einem Jahr eine Hündin aus dem Tierschutz, sie ist vier Jahre alt. Im ersten halben Jahr hat sie buchstäblich keinen Ton von sich gegeben, so dass ich mich schon gefragt habe, ob was mit ihren Stimmbändern ist... dann begann sie, im Freilauf immer mal kurz zu bellen, wie aus Freude. Ich habe mich auch gefreut und gedacht, sie geht aus sich raus... Das Bellen wurde indessen immer mehr. Kaum sind wir aus dem Haus und sie auf ihrer Rennstrecke, bellt sie praktisch

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nächtliches Hallo aus Marburg.

      Das Forum habe ich Dank eines Facebook-Users gefunden (Grüße gehen raus) und damit stelle ich mich auch gleich mal vor. Ich komme eigentlich aus Berlin, wohne jetzt seit einigen Jahren in Marburg. Ich habe keinen Hund mehr, unser Sammy ist seit Februar letzten Jahres nicht mehr da. Er war ein Golden Labrador Retriever und wäre im Mai 13 geworden. Er gehörte eigentlich meiner Schwester, aber trotzdem war er auch immer mein Hund für mich, ich habe auch viele Jahre mit ihm zusammen gewohnt. 

      in Vorstellung

    • Anspringen, bellen, beißen

      Hallo ihr Lieben, ich habe seit einiger Zeit einen Rhodesian Ridgeback Rüden. Er ist mittlerweile 8 Monate jung. Er ist natürlich sehr verspielt und immer auf Action aus. Nun ist es leider so, dass wenn wir unser Training beginnen (ich achte sehr darauf, dass die Einheiten nicht zu lange sind) er plötzlich völlig aufdreht mich mit voller Wucht anspringt und in alles reinschnappt was er erwischen kann. Die Versuche ihn zu beruhigen machen es meist nur schlimmer. Ignorieren, wegdrehen und völlige

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nächtliches Kratzen bei Ohrenmilben

      Hallo zusammen, unser Schäferhund-Mischlingsrüde (10 Jahre) hat in letzter Zeit immer mal wieder mit Ohrenmilben zu kämpfen. Es betrifft immer nur das linke Ohr. Haben auch Ohrentropfen bekommen, welche grundsätzlich super helfen. Geben sie ihm bei Bedarf drei mal täglich (Morgens, Nachmittags, Abends). Tagsüber hat er auch keinerlei Probleme, aber fast jede Nacht zwischen Punkt 03:00 und 04:00 fängt er plötzlich wie wild an sein Ohr zu kratzen und sich zu schütteln, mittlerweile selbst w

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachts bellen

      Hey. Wir haben einen Junghund der Nachts draußen schlafen will und auch soll. Allerdings wohnen wir direkt am Wald, wo es nun mal nachts auch knackt und raschelt, wodurch sie immer anfängt zu Bellen und die Nachbarn beschweren sich schon. Hat jemand vielleicht eine Idee was dagegen hilft oder wie man am besten reagiert?  LG

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.