Jump to content
Hundeforum Der Hund
chestra

Nächtliches Bellen reduzierbar? Eskalation, Nachbarschaftsstreit!

Empfohlene Beiträge

OH ,

man holt sich einen Hovawart , ist stolz auf das Tier ---aber Bewachen und

Bellen soll er bitteschön "gesetzeskonform "..... :kaffee:

:kaffee:

:kaffee:

Nun , wenn es dir nicht gelingen sollte dem Hund die Rechtslage zu erläutern ,

könntes du ihn dort schlafen lassen , wo Hund schlafen sollte.....

sie hat Spaß dabei

...ihre Bänder und Gelenke aber nicht !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hm ... sie ist ein Wachhund, der macht IM Haus ja eher keinen Sinn ...

Das ist eine -mit Verlaub- etwas egoistische Denkweise.

Du überforderst den jungen Hund (auch der bekommt vllt zuwenig Schlaf?), du nervst die Nachbarn.

Wenn es dir um Sicherheit geht, rate ich zu einer Alarmanlage.

ICH würde sie mit rein nehmen, SchwieElt nicht - und die wohnen im EG

Nimm sie in dein Schlafzimmer :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann es ja auch verstehen, dass es die Nachbarn nervt !!!

Aber es wäre ja auch nicht falsch, mal zu Klingeln und uns mitzuteilen, dass jemand ein Problem hat....

Und das mit dem Schlafmangel kenne ich auch, alleine schon weil wir ein Baby zu Hause haben, ich kann es wirklich verstehen !!

Nur unser Hund ist auch nicht der Einzige in der Nachbarschaft und die Kläffen nachts auch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Wachhund" hin oder her.

Im Wohngebiet ist das ganze eher sekundär. Der Hund im Haus "bewacht Euch auch vor Einbrechern. Wenn Ihr davor Schiss habt. (Wie habt Ihr vorher mit dieser "Angst" gelebt, keinen Wachhund zu haben?)

Ein Hund wird immer "das nächst-größere" bebellen. Also wäre das im Haus, Euer Haus. Macht sich da einer ans Werk- wird er anschlagen.

Die meisten Spitzbuben sind aber so pfiffig, daß sie vorab schauen, wo sich ein Einbruch lohnt und das sind def. weniger die Hundehalter.

...und ja, ein 10 Monate alter Hund gehört noch nicht ans Fahrrad.

LG

Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Wachhund macht draussen Sinn, wenn in einem Umkreis von was weiß ich wievielen Kilometern kein Mensch wohnt, aber nicht in einer Siedlung mit vielen Nachbarn.

Da ist der Ärger förmlich vorprogrammiert, wie du ja siehst. Möglicherweise flattern dir auch noch Anzeigen wegen Lärmbelästigungen ins Haus, Polizei ect.

Von den Drohungen mal ganz zu schweigen. Und mal ganz im Ernst, es wäre nicht der erste Hund, dem man Gift über den Zaun schmeisst, weil er irgendwen stört. Den Täter findet man meist nie.

Willst du das? Wollen deine Schwiegereltern das? Der Hund kann da nichts für, er wurde in eine Aufgabe geschubst, die er machen soll und er ist dann später der Leidtragende.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann mich da den anderen nur anschließen, holt euren Hund nachts ins Haus.

Ich würde sie auch tagsüber nicht ständig ohne Aufsicht im Garten lassen. Meine sind im Garten, wenn ich draussen bin und dann gehen sie mit mir rein.

Nicht nur nachts ist die Bellerei unangenehm, auch tagsüber ist es störend, ich kann da die Nachbarn schon verstehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

OH ,

man holt sich einen Hovawart , ist stolz auf das Tier ---aber Bewachen und

Bellen soll er bitteschön "gesetzeskonform "..... :kaffee:

Gesetzeskonform für die Nachbarn

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Gesetzeskonform für die Nachbarn

Okay - dann ist das ja einfach :

Kauft euch die Nachbargrundstücke samt geräumten Häusern - Sauce fertig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Blindman...ich hab jetzt 5 x angesetzt mit einer Antwort, du bringst es auf den Punkt.

Chestra, hol den Hund ins Haus und setz dich nochmal mit den typischen Rasseeigenschaften auseinander.

Ich hatte selbst eine Hovawarthündin, meine Aika war eine extrem starke Persönlichkeit und so schon eine Herausforderung-hätte ich die noch isoliert gehalten wäre die völlig aus dem Ruder gelaufen.

Wenn HundeSCHULE zu teuer ist, schau dich doch mal auf den SV oder ähnlichen Plätzen in deiner Umgebung um-gib deinem Hund eine andere Aufgabe, der er mit dir als Team nachkommen kann. Wenn das Bewachen und das noch selbstständig ( klar, kommt einem Hovi sehr entgegen...) ihre einzige Aufgabe bleibt, werden über kurz oder lang noch ganz andere Probleme auftauchen.

Und tägliches Radfahren mit einem 10 Monate alten Hund dieser Größen und Gewichtsklasse ist purer Leichtsinn und NICHT im gesundheitlichen Sinne des Hundes!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jacki hat des Nächtens schon zweimal im Haus angeschlagen - wir haben dann festgestellt, daß jemand unser Gartentörchen aufgemacht hatte.

Ab und zu kommt es vor, daß Jacki im Garten einen Dachs oder was auch immer verbellt - wir gehen dann wieder ins Haus und loben für die Aufmerksamkeit. In unserer Gegend wird im Moment viel eingebrochen - die Nachbarn finden es zum Teil gar nicht schlecht, daß unser Hund mal kurz anschlägt. Das ist aber meist vor Mitternacht der Fall und dann ist auch Ruhe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nachbarschaftsstreit

      Hey    Ich heiße Nick bin 19 Jahre halt ich liebe in einem Haus das ich gekauft habe mit Grundstück dazu und da hat mein welpe der jetzt knapp 3 Monate ist ein Zwinger da kommt er rein wenn ich arbeit muss von 8 uhr bis 17 uhr um 10 uhr komme ich heim gehe ihn essen gehe raus mit ihn für eine stunde und dann nochmal um 12 uhr      Ab und zu jauelt er mal es ist ein malamut und ein Nachbar hat sich beschwert weil zu viel jault und er will tierheim anrufen und nun habe ich

      in User hilft User

    • Bellen beim Autofahren

      Guten Morgen liebes Forum,   schon wieder habe ich eine Frage an euch. Unser Hund - 9 Monate - ist mega anstrengend beim Autofahren. Wir haben versucht, alles richtig zu machen. D.h. langsam ans Auto gewöhnt, viel nur drin gesessen, Leckerlis, kurze Fahrten, schöne Ausflüge usw. Wir haben auch positionsmäßig viel probiert.. am besten war es auf dem Rücksitz mit Gurt - da hat sie gelegen und gepennt (allerdings ist sie da beim Bremsen mal in den Fußraum gekullert - trotz Gurt).. und auß

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Alleine sein und bellen

      Hallo Zusammen,   wir sind dabei unseren Hund an das Alleinsein zu gewöhnen. Am Anfang hat das gut geklappt. mal Minuten etc. Doch auf einmal fängt er das Bellen und Junkeln an.  Heute waren wir 17 Minuten außer Haus.... nach Abhören des Memo nur Gebelle und Junkeln. Die ganze Zeit.   Wie kann man das besser trainieren?   LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Wie bringe ich einem Hund das Bellen bei (um bei der Suche Personen anzuzeigen)

      Ich würde gerne mit Richard und Rover am Rettungshundetraining in unserem Verein teilnehmen. Dort wird Rettungshundetraining als Sport gemacht. Nun hatten wir letzte Woche unsere erste Stunde und stoßen gleich an auf ein unüberwindbares Hindernis. Die beiden müssen lernen zu bellen, um anzuzeigen, dass sie eine Person gefunden haben. Die Methode ihnen das beizubringen besteht darin, ihnen ein Leckerchen hinzuhalten und es erst zu geben , wenn sie bellen.  Mein Problem  ist, dass ich ih

      in Lernverhalten

    • Kind/Hund/Weinen/Bellen

      Da es hier ja auch 1-2 Mamis gibt....   Ich war gerade mit Freunden und Kind unterwegs. Das Kind ist hingefallen und hat angefangen zu weinen.  Der Brackel war außer sich, wollte unbedingt hin und als sie das nicht durfte, hat sie wie wild gebellt. Länger, als das Kind geweint hat.  Allgemein haben wir Kinder gut im Griff.😉  Früher hatte sie große Angst, aber mittlerweile spielt sie und lässt sich streicheln.    Wenn Kinder rennen, rennt sie gerne mit und fordert zum S

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.