Jump to content
Hundeforum Der Hund
chestra

Nächtliches Bellen reduzierbar? Eskalation, Nachbarschaftsstreit!

Empfohlene Beiträge

Mein Hund wacht im Haus auch und glaub mir die bekommt auch mit was bei uns im Garten passiert ;)

So wie sich das anhört wohnt ihr doch in zwei Wohnungen und bevor dein Hund nach solchen Drohungen morgens vergiftet im Garten liegt würde ich ihn auf jeden Fall ins Haus holen

Wir haben in der Nachbarschaft auch einen Hund der morgen ums fünf anschlägt weil ich dann mit meinem Hund da sie erste Runde gehe und dem HH würde ich was erzählen im Wohngebiet :motz:

Das mit dem Fahrrad fahren würde ich auch sein lassen, tu deinem Hund den Gefallen und warte bis er ausgewachsen ist

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

WARUM MUSS ein Hund drinnen schlafen ? bzw gehört sich das so ?

Ein Hund MUSS nicht im Haus schlafen...

Aber wenn Du Dir mal Filme von Hunden, Wölfe, etc. anschaust, die liegen immer alle beisammen und "kuscheln" geben sich Nähe und so.

Wenn ich sehe, wie unsere Hunde die Nähe suchen und sich ganz dich an einen schmiegen....ich möchte das nicht mehr missen.

Und außerdem:

Hund im Haus bekommt Nähe = fördert die Bindung = gibt dem Hund Vertrauen zu Dir = erleichtert die Erziehung !

Würde ich jetzt mal so "Platt" sagen. ;)

Und ich finde "Wachhunde" IM Haus viel Wirkungsvoller.

..also ich kann noch so leise versuchen ins Haus reinzukommen,

EINER schlägt mindestens IMMER an und dann machen die anderen 5 mit.

..da geht jeder Einbrecher Rückwärts wieder raus :D;)

Zu dem bellen:

Unsere kommen Abends/Nacht zum Geschäft machen in den Garten, wir sind dann dabei und unsere bellen dann auch (weil Fuchs, Rehe oder Wildschein) im Wald sind,

Aber wir versuchen es sofort zu unterbinden, weil

1. Es uns auch nervt, wenn die Dauerkläffen (da können einem schon mal die Ohren klingeln)

2. Wir keinen Ärger mit den Nachbarn haben wollen

3. bei uns höchstens 10 Minuten am Stück kläffen erlaubt ist (das versuche aber mal 6 Hunden klar zumachen ;) )

4. Das Kläffen Abends/Nachts besonders doll hallt und es somit noch lauter klingt als üblich.

Wünsche viel Erfolg das Du was bewirken kannst bei Deiner Familie !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Hallo Chestra,

ich bin nicht der Meinung, dass ein Hund im Haus schlafen muss - aber er sollte dürfen, wenn er will!

Die nächtliche Aufpasserrolle ist auch für den Hund anstrengend, vor allem für so einen Jungen. Der Hund kommt nicht wirklich zur Ruhe und insbesondere dann nicht, wenn er nicht gelernt hat die Geräusche zu sortieren.

Duman schläft im Sommer gerne draußen, er bellt in der Nacht so gut wie nie.

Aber er hat gelernt die Geräusche zu sortieren und nur wirklich wichtiges zu melden.

Er hat auch immer die Möglichkeit ins Haus zu kommen, was er zumindest für ein paar Stunden nachts immer tut.

An Tagen, wo er nachts davor draußen war, gibt es immer ruhigeres Programm.

Ihr macht zuviel mit einem jungen Hund, der einen solchen Dienst schieben soll.

Ich hätte auch bedenken, dass der Hund allzu selbstständig wird. Wirklich Anschluß zum Rudel hat er einfach nicht. Im Hinblick auf euer Baby wäre mir das auch zu heiß.

Nehmt den Hund über Nacht zu euch in die Wohnung und gebt ihm auch tagsüber die Gelegenheit öfter reinzukommen.

Ihr werdet viel besser zusammenwachsen und der Hund hat mehr Rückhalt und wird wahrscheinlich ruhiger.

Außerdem würde ich das Gespräch mit den Nachbarn suchen und mich entschuldigen.

danke für den sachlichen beitrag :yes:

mal sehen, ob sich derjenige finden lässt....nur um es zu deeskalieren, wir wollen ja zum Nachbarschaftsfrieden beitragen - müssen uns "nur" in der Familie einigen, wie. Um das Hund ins Haus holen kommen SchwiElt wohl nicht herum ... es geht um Kiras Wohl - aber es ist schwer, Dinge, die schon immer anders gemacht wurden, zu ändern

Ich bin froh, ihnen durch sachliche Argumentation aber auch Gezeter den Scheiß mit dem Würge- bzw. Stachelhalsband als Erziehungsmethode ausgetrieben zu haben (weil ich schlussendlich die Erziehung übernommen hab, das klappt auch als Anfänger ganz gut)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geht Ihr oder Schwiegereltern denn auch bei jedem Bellen gucken, warum der Hund bellt?

Wenn nicht, tja, dann nutzt der Wachhund auch nichts! Denn wenn sich da wirklich mal jemand rumtreibt und es keiner Ernst nimmt, dann nutzt der beste Wachhund nichts! ;)

Zum Fahrradfahren äußerst Du Dich gar nicht mehr? Der Hund ist zu jung für die Belastung...die armen Gelenke und Knochen! :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Chestra, gerne gemacht :)

Ich würde allen Nachbarn sagen, dass ihr euch um einen "ruhigeren" Hund bemüht.

Die werden auch untereinander reden.

Falls die SE nicht mit dem Wohl des Hundes beizukommen ist, würde ich mit dem Wohl der Kinder argumentieren.

Es funktioniert einfach besser & sicherer, wenn der Hund als Familienmitglied behandelt wird. Ich hätte Angst um meine Kinder, wenn der Hund vorwiegend draußen allein "sein Ding" macht.

Ein richtiges Zusammenleben verbessert auch den "Will to please", kommt euch also in der Erziehung entgegen.

Bald kommt ja die Pubertät.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Geht Ihr oder Schiegereltern denn auch bei jedem Bellen gucken, warum der Hund bellt?

Wenn nicht, tja, dann nutzt der Wachhund auch nichts! Denn wenn sich da wirklich mal jemand rumtreibt und es keiner Ernst nimmt, dann nutzt der beste Wachhund nichts! ;)

Jain.... zum Teil sind die Wildschweine echt nicht zu überhören, bzw. der Fuchs

:kuss:

Zum Fahrradfahren äußerst Du Dich gar nicht mehr? Der Hund ist zu jung für die Belastung...die armen Gelenke und Knochen! :(

Wenn einem so dringlich davon abgeraten wird von allen Seiten, dann werde ich mir was anderes ausdenken müssen, um Madam zu bespaßen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

da jetzt doch hin und wieder gefragt wurde, wem der Hund eigentlich gehört, möchte ich das mal kurz klar stellen, habe ich mir das zu Beginn der Einfachheit halber gespart...

wir wohnen zu (mittlerweile) Fünft getrennt in 2 Wohnungen in einem Haus mit Garten.

Das Haus gehört meinen SE.

Der Unterschrift auf dem Kaufvertrag zufolge der Hund auch. Sie übernehmen jegliche Kosten für Futter, Tierarzt u.ä.

Beide sind arbeitsmäßig viel Unterwegs, weswegen die Pflege, Erziehung und sonstiger Alltag mit dem Hund auf meinen Mann und mich übergegangen ist - was ich gut finde, da ich ja schon erwähnte mit ihren gängigen Erziehungsmethoden nicht einverstanden zu sein.

So, wisst ihr bescheid, den es interessiert :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das ist keine Ausrede.....vielleicht nutzt jemand die Anwesenheit von den Wildschweinen aus.... :so

Also raus aus dem warmen Bett und gucken! :D :D Der Hund ist ja auch wach!

Und die Schwiegereltern müssen auch raus zum Gucken....

Dann sprechen wir uns die nächste Woche wieder! :D :D

Und der Hund soll ja nur ins Haus, nicht ins Bett!

Wir hatten hier in der Nachbarschaft auch Hunde draußen im Zwinger, die bei JEDEM Geräusch (inklusive fallende Blätter :Oo ) anschlugen, die haben hier nicht lange gewohnt, da hatten die die Kündigung! Die Hunde sind dann im Tierheim gelandet, weil die keine Wohnung/Haus mehr mit zwei Hunden gefunden haben, wo dann auch ein Garten für die Hunde + Zwinger zu kriegen war!

Tja....

Und wenn man Nacht für Nacht von dem Gebelle geweckt wird, hegt man selbst als Tierfreund Mordgedanken! :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Und wenn man Nacht für Nacht von dem Gebelle geweckt wird, hegt man selbst als Tierfreund Mordgedanken! :so

ACHTUNG, unsachlich, aber es schoß mir als erstes durch den Kopf....

Hegt man denn auch als Kinderfreund solche Gedanken, wenn man oft durch Kindergebrüll/Geweine in der Nacht geweckt wird ??

Ich bin kein Kinderfreund, finde sowas über einen gewissen Zeitraum aber total i.O. bei kleinen Kindern, weil es ihr naturell ist ...

Ich weiß, seeeeeehr dünnes Eis ^-^

ändert auch an der Tatsache nix, dass es anderen nunmal so geht und diese Gefühle erzeugt...

ABER DANN SOLLEN SIE IHREN FRUST AN UNS AUSLASSEN und nicht am Hund :motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Also das ist keine Ausrede.....vielleicht nutzt jemand die Anwesenheit von den Wildschweinen aus.... :so

Also raus aus dem warmen Bett und gucken! :D :D Der Hund ist ja auch wach!

Und die Schwiegereltern müssen auch raus zum Gucken....

Dann sprechen wir uns die nächste Woche wieder! :D :D

Ach und die Idee ist richtig gut, bin ja auch wach wegen unserm kleinen Hosenscheißer ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anspringen, bellen, beißen

      Hallo ihr Lieben, ich habe seit einiger Zeit einen Rhodesian Ridgeback Rüden. Er ist mittlerweile 8 Monate jung. Er ist natürlich sehr verspielt und immer auf Action aus. Nun ist es leider so, dass wenn wir unser Training beginnen (ich achte sehr darauf, dass die Einheiten nicht zu lange sind) er plötzlich völlig aufdreht mich mit voller Wucht anspringt und in alles reinschnappt was er erwischen kann. Die Versuche ihn zu beruhigen machen es meist nur schlimmer. Ignorieren, wegdrehen und völlige

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nächtliches Kratzen bei Ohrenmilben

      Hallo zusammen, unser Schäferhund-Mischlingsrüde (10 Jahre) hat in letzter Zeit immer mal wieder mit Ohrenmilben zu kämpfen. Es betrifft immer nur das linke Ohr. Haben auch Ohrentropfen bekommen, welche grundsätzlich super helfen. Geben sie ihm bei Bedarf drei mal täglich (Morgens, Nachmittags, Abends). Tagsüber hat er auch keinerlei Probleme, aber fast jede Nacht zwischen Punkt 03:00 und 04:00 fängt er plötzlich wie wild an sein Ohr zu kratzen und sich zu schütteln, mittlerweile selbst w

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachts bellen

      Hey. Wir haben einen Junghund der Nachts draußen schlafen will und auch soll. Allerdings wohnen wir direkt am Wald, wo es nun mal nachts auch knackt und raschelt, wodurch sie immer anfängt zu Bellen und die Nachbarn beschweren sich schon. Hat jemand vielleicht eine Idee was dagegen hilft oder wie man am besten reagiert?  LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachbarschaftsstreit

      Hey    Ich heiße Nick bin 19 Jahre halt ich liebe in einem Haus das ich gekauft habe mit Grundstück dazu und da hat mein welpe der jetzt knapp 3 Monate ist ein Zwinger da kommt er rein wenn ich arbeit muss von 8 uhr bis 17 uhr um 10 uhr komme ich heim gehe ihn essen gehe raus mit ihn für eine stunde und dann nochmal um 12 uhr      Ab und zu jauelt er mal es ist ein malamut und ein Nachbar hat sich beschwert weil zu viel jault und er will tierheim anrufen und nun habe ich

      in User hilft User

    • Bellen beim Autofahren

      Guten Morgen liebes Forum,   schon wieder habe ich eine Frage an euch. Unser Hund - 9 Monate - ist mega anstrengend beim Autofahren. Wir haben versucht, alles richtig zu machen. D.h. langsam ans Auto gewöhnt, viel nur drin gesessen, Leckerlis, kurze Fahrten, schöne Ausflüge usw. Wir haben auch positionsmäßig viel probiert.. am besten war es auf dem Rücksitz mit Gurt - da hat sie gelegen und gepennt (allerdings ist sie da beim Bremsen mal in den Fußraum gekullert - trotz Gurt).. und auß

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.