Jump to content
Hundeforum Der Hund
chestra

Nächtliches Bellen reduzierbar? Eskalation, Nachbarschaftsstreit!

Empfohlene Beiträge

zum Thema Mietwohnung oder Haus !!!

Auch ich suche händeringend nach einer Wohnung mit gesichertem Garten, oder einem Haus und das in NRW, leider ist kaum ein Vermieter zur Vermietung bereit wenn er hört, dass ich 2 Hunde habe, da nützt es auch nix wenn ich darauf hinweise, dass die Eurasier nicht bellfreudig sind, meine beiden Schätze bellen drinnen nie, es wird nur leise geknurrt, so dass ich sehr genau weiß, dass sich was bewegt hat und das ist auch nachts so und da sind die beiden 2 Etagen höher in meinem Schlafzimmer, sie hören also extrem gut, wie alle Hunde.

Aber selbst wenn ich tierliebe Vermieter finde, natürlich gibt es diese auch, aber dann sind es Wohnungen unter dem Dach, also heißt das für die Hunde * Treppen steigen*

und das möchte ich nicht, denn nicht nur ich werde älter, sie leider auch.

Ganz selten gibt es wirklich eine Erdgeschoss-Wohnung mit einem Garten, er müsste noch nicht einmal groß sein, Mietshäuser sind kaum bezahlbar.

Darum sollte wirklich alles unternommen werden, dass dieser junge Hund nicht weiter dem Stress der Dauer-Bewachung ausgesetzt ist und er entspannt nachts schlafen kann und das innerhalb seines Rudels. - Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Kontaktliegen Kuscheln, dass machen und wollen nicht alle Hunde.

Unsere 2 sind gerne bei uns, suchen aber nicht den körperlichen Kontakt,

weder unter einander noch zu uns.

Wir handhaben es so mit unseren, wenn sie anschlagen dazu gehen

nachschauen und den Hund loben.

Oder man ist mit Hund im Garten Hund schlägt an, man geht zu ihm lässt ihn absitzen und geht alleine in die Richtung wo er "angezeigt" hat, schaut

ruft z.B "Hallo ist da wer?"

Geht zurück zum Hund und sagt, es ist alles i.o.

So sieht der Hund, dass er sich nicht alleine um alles kümmern muss. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wir wohnen nicht im EG und ich finde die Treppe in unserem Saugefährlich, weil sie offen ist ... muss ich ihr das antun ?

Denke der Apell, dass der Hund ins Haus kommt könnte ankommen, das mit dem Rudel schlafen wird jedoch nicht stattfinden

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

danke Amira, das deckt sich mit der Aussage von Joeyfrauchen :)

Ist es der richtige Weg, dem Hund Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er anschlägt ?

man liest es so und anders ....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Hund der draußen "wohnt" lebt sehr gefährlich. Wenn ich ein Einbrecher wäre und bei euch einsteigen wollte, würde ich den Hund vorher außer Gefecht setzten. Ist ja ganz einfach, der ist ja alleine, bekommt ja keiner mit. (hier ist Sedierung noch die nette Variante) Dabei spielt es keine Rolle ob der Hund sich frei auf dem Grundstück bewegt oder in einem Zwinger ist.

Wenn es um Wildschweine geht,.....die lachen sowie so über nen Hund. Mit Sicherheit die Wildschweine in Städten, die sind Menschen und Hunde erfahren. Zumal ein Wildschwein für den Hund lebensbedrohend sein kann. Ein Fuchs? Was soll der denn wirklich "anstellen"? Bei Hühnerhaltung kann man dafür sorgen, dass der "Aufenthaltsraum" der Hühner ordentlich gesichert ist. Dann steht der Fuchs davon und schaut dumm.

Ein Hund ist ein soziales Rudeltier. Er braucht die Nähe und den Kontakt zu seinem/r Rudel/Familie. Der Hund wird auch innerhalb des Hauses wachen, dann aber erst anschlagen, wenn es wirklich um das Haus geht. Zumal man im Haus, in der Nähe des Hundes, auch erst wirklich in der Lage ist, entsprechend auf den Hund einzuwirken und das Bellen zu stoppen.

Ich kann die Nachbarn wirklich sehr gut verstehen. Es ist sehr belastend wenn man auf Grund von nächtlichem Bellen oder anderen Geräuschen nicht vernünftig schlafen kann. Ich hab z. B. einen Hahn beim Nachbarn, der nicht gelernt hat wann ein vernünftiger Hahn zu krähen hat. Der kräht immer wieder in der Nacht. Da hat man dann zwischendurch schon mal Träume vom "Wienerwald". ;)

Alles in allem ist es heute nicht mehr zeitgemäß, wenn man nicht ein Grundstück von etlichen Hektar ohne jegliche Nachbarn hat, einen "Wachhund" frei auf dem Grundstück zu "beschäftigen". Die Zeiten ändern sich (GsD), früher war z.B. die Kindererziehung auch eine andere als heute, es gab Prügelstrafe in der Schule, Kinderarbeit etc. In allen Bereichen fand oder findet ein Umdenken statt, auch in der Hundehaltung. Während Hunde früher als Nutztier gehalten wurden, sind es heute Tiere mit Familienanschluss, Familienmitglieder eben. Der Grundsatz, das war schon immer so und so soll es auch bleiben ist einfach nur......dumm!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

>> ABER DANN SOLLEN SIE IHREN FRUST AN UNS AUSLASSEN und nicht am Hund

So sind Menschen aber nicht, die werden sich da austoben wo es am einfachsten ist und das einfachste ist z. B. einen Giftköder über den Zaun zu schmeissen. Alles schon erlebt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

wir wohnen nicht im EG und ich finde die Treppe in unserem Saugefährlich, weil sie offen ist ... muss ich ihr das antun ?

Wir haben auch eine offene Holz-Treppe im Haus, haben diese aber mit Stufenmatten beklebt. Dadurch hat der Hund mehr Griff und kann ohne Probleme hochlaufen. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

und wenn man nicht will das Hund runter gehen soll gibts auch noch sowas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

das einfachste ist z. B. einen Giftköder über den Zaun zu schmeissen.

so wurde es angekündigt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

und wenn man nicht will das Hund runter gehen soll gibts auch noch sowas

für Hund und Kind ^-^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anspringen, bellen, beißen

      Hallo ihr Lieben, ich habe seit einiger Zeit einen Rhodesian Ridgeback Rüden. Er ist mittlerweile 8 Monate jung. Er ist natürlich sehr verspielt und immer auf Action aus. Nun ist es leider so, dass wenn wir unser Training beginnen (ich achte sehr darauf, dass die Einheiten nicht zu lange sind) er plötzlich völlig aufdreht mich mit voller Wucht anspringt und in alles reinschnappt was er erwischen kann. Die Versuche ihn zu beruhigen machen es meist nur schlimmer. Ignorieren, wegdrehen und völlige

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nächtliches Kratzen bei Ohrenmilben

      Hallo zusammen, unser Schäferhund-Mischlingsrüde (10 Jahre) hat in letzter Zeit immer mal wieder mit Ohrenmilben zu kämpfen. Es betrifft immer nur das linke Ohr. Haben auch Ohrentropfen bekommen, welche grundsätzlich super helfen. Geben sie ihm bei Bedarf drei mal täglich (Morgens, Nachmittags, Abends). Tagsüber hat er auch keinerlei Probleme, aber fast jede Nacht zwischen Punkt 03:00 und 04:00 fängt er plötzlich wie wild an sein Ohr zu kratzen und sich zu schütteln, mittlerweile selbst w

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachts bellen

      Hey. Wir haben einen Junghund der Nachts draußen schlafen will und auch soll. Allerdings wohnen wir direkt am Wald, wo es nun mal nachts auch knackt und raschelt, wodurch sie immer anfängt zu Bellen und die Nachbarn beschweren sich schon. Hat jemand vielleicht eine Idee was dagegen hilft oder wie man am besten reagiert?  LG

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Nachbarschaftsstreit

      Hey    Ich heiße Nick bin 19 Jahre halt ich liebe in einem Haus das ich gekauft habe mit Grundstück dazu und da hat mein welpe der jetzt knapp 3 Monate ist ein Zwinger da kommt er rein wenn ich arbeit muss von 8 uhr bis 17 uhr um 10 uhr komme ich heim gehe ihn essen gehe raus mit ihn für eine stunde und dann nochmal um 12 uhr      Ab und zu jauelt er mal es ist ein malamut und ein Nachbar hat sich beschwert weil zu viel jault und er will tierheim anrufen und nun habe ich

      in User hilft User

    • Bellen beim Autofahren

      Guten Morgen liebes Forum,   schon wieder habe ich eine Frage an euch. Unser Hund - 9 Monate - ist mega anstrengend beim Autofahren. Wir haben versucht, alles richtig zu machen. D.h. langsam ans Auto gewöhnt, viel nur drin gesessen, Leckerlis, kurze Fahrten, schöne Ausflüge usw. Wir haben auch positionsmäßig viel probiert.. am besten war es auf dem Rücksitz mit Gurt - da hat sie gelegen und gepennt (allerdings ist sie da beim Bremsen mal in den Fußraum gekullert - trotz Gurt).. und auß

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.