Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Wieso denkt er nicht bei Denkspielen?

Empfohlene Beiträge

Huhu,

heute habe ich wiedermal versucht mit Odin das Hütchenspiel zu spielen. Ich habe 2 Becher genommen und das Leckerlie ohne das er es sieht versteckt.

Sobald ich Odin losschicke, geht er entweder zu dem Hütchen auf das ich draufzeige (ist mir mehrmals unbewusst passiert) oder steht erstmal planlos davor. Dann wirft er ein Hütchen um. Sobald er sich versichert hat, dass da nix drin ist, wirft er das andere um und frisst den Keks.

Dasselbe geschieht bei Intelligenzspielen. Odin denkt nicht nach, der klappert alle Möglichkeiten ab bis es passt. Nach merhmaligem Wiederholen sollte man ja meinen, er wüsste wie es funktioniert. Aber nein, er sucht nicht, er wirft einfach alles um bis er den Keks findet.

Wieso tut er das? Mangelnde Intelligenz, keine Lust oder sind seine Denkstrukturen so einfach?

Bringt man ihn an seine Grenzen (dafür reicht es sein Spielzeug unter einem Eimer zu verstecken) fängt er an zu nörgeln und sucht Hilfe bei mir. Helfe ich ihm ist es gut. Helfe ich ihm nicht versucht er den Eimer irgendwie zu zerstören mit Hilfe seines Körpergewichtes. Gelingt es ihm dabei irgendwie den Eimer umzudrehen, so nimmt er nicht sein Spielzeug vom Boden (das registriert er gar nicht), sondern sucht IM Eimer nach seinem Spieli. Er kommt mir dabei immer sehr verwirrt vor.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Dann wirft er ein Hütchen um. Sobald er sich versichert hat, dass da nix drin ist, wirft er das andere um und frisst den Keks.

Das ist doch gut gedacht aus Hundesicht. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Dann wirft er ein Hütchen um. Sobald er sich versichert hat, dass da nix drin ist, wirft er das andere um und frisst den Keks....

Dasselbe geschieht bei Intelligenzspielen. ... Aber nein, er sucht nicht, er wirft einfach alles um bis er den Keks findet.

Wieso tut er das? Mangelnde Intelligenz, keine Lust oder sind seine Denkstrukturen so einfach?

Lou macht das genauso. Warum? Weil er damit zum Erfolg kommt! Wenn Du möchtest, dass er "richtig" sucht, versteck das Leckerlie irgendwo in der Wohnung, und lass ihn so lang schnuppern, bis er es hat! Gib es ihm vorher vor die Nase zum Riechen, damit er weiß, was er suchen soll, das hat bei Lou enorm geholfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah also das soll so sein. In Videos sieht man ständig Hunde, die erstmal nachdenklich schnüffeln und dann, wenn sie sich sicher sind, das Hütchen umdrehen. Meine Hündin früher hat das genauso gemacht. Und Odin schmeisst einfach alles um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jaaaaa :klatsch:

Ich muss gerade so lachen. :D

Amira ist da genau gleich, die Rambina schlecht hin.

Einfach mal alles um schmeissen, irgendwo ist das "Gudi" schon drunter.

Bei uns gibt es diese Aufgabe oft an den Hunde Rallys, wo der Hund nur "anzeigen" soll. :Oo

Ich hab es oft trainiert und bin nun zum Ergebnis gekommen, dass es ihr einfach Spass macht den Chaoten zu spielen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, jetzt musste ich auch lachen! :D :D

Joey erschnüffelt im Zimmer versteckte Leckerlis problemlos! Soll er eins in einer Becherreihe erschnüffeln, haut er auch alle einfach um - zu eifrig! Ich glaube nicht, dass die Hund zu doof sind....der Erfolg gibt ihnen Recht!

Menschen könnte man sagen: Da sind 5 Becher, unter einem liegen 100 Euro! Du darfst nur einen einzigen Becher umdrehen! Findest Du den richtigen Becher, gehört das Geld Dir!

Bei Hunden geht das schlecht! ;) Vielleicht hilft es, wenn Du erst mal nur 2 Becher nimmst, ihm zeigst unter welchen Du es legst und die Becher dann festhälst, damit er nicht sofort zum Erfolg kommt? Nur wenn er am Richtigen Becher länger schnüffelt oder dran kratzt, darf er dran!

Das wäre so mein Ansatz (hilft bei Joey nix, der ist so kirre, dass er dann trotzdem, wenn ich nicht festhalte, alles umhaut! :Oo )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Wieso tut er das?

Weil ers kann :D

Ich musste auch grade sehr lachen - meiner ist auch eher der schlicht gestrickte und für Feinarbeiten wenig zu gebrauchen.

Ich habe im letzthin ein Leckerchen unter seinem Hundekissen versteckt. Einfach nur drunter gesteckt - er hätte nur seine Nase UNTER das Kissen stecken müssen. Was macht er? Kaut sich DURCH das Kissen - ein 10cm Loch oberhalb des Leckerchens :respekt:

Versteck ich nen Dummy hinter nem Brombeerbusch muss ich ihm die 5m Umweg außen rum deutlich zeigen, sonst bricht das Tier mit seinem Bollerkopp mitten durchs Brombeerdickicht -koste es was es wolle.

Wenn mir nach 30 äußerst kurzweiligen Minuten ist fülle ich ihm seinen Kong Wobbler. Solange der noch so gut gefüllt ist, dass beim anstupsen zuverlässig was raus kommt ist alles gut, aber wehe es kommt dreimal hintereinander nichts raus. Dann kannst du förmlich zusehen, wie Ungeduld und Frust wachsen. Dann fliegt dass Teil hier quer durch den Wohnraum, scheppert gegen sämtliche Schränke und ich muss regelmäßig einschreiten, wenn er beschlossen hat das Ding "einfach" aufzukauen. Glaub mir, das schaut bei den Hunden bei Youtube auch ganz anders aus. Wie sie das alle vorsitzen und dem Teil punktgenau einen Schubs in die richtige Richtung geben.

Es war auch garnicht so einfach ihn davon zu überzeugen, dass er nur mit mir an den Inhalt von Futterdummies kommt - die Dummyleichen, die diesen Weg gepflastert haben, sprechen eine deutlich andere Sprache :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut gut zu wissen, dass Odin nicht der einzige Grobmotoriker ist :D

Originalbeitrag

Vielleicht hilft es, wenn Du erst mal nur 2 Becher nimmst, ihm zeigst unter welchen Du es legst und die Becher dann festhälst, damit er nicht sofort zum Erfolg kommt? Nur wenn er am Richtigen Becher länger schnüffelt oder dran kratzt, darf er dran!

So wie ich Odin kenne gibt das mit Sicherheit zerkratzte Hände. Ich kann es ja mal ausprobieren, aber nur mit dicken Handschuhen ;)

Ich kannte es vor Odin eben wirklich nur so, dass der Hund in aller Ruhe an die Problemlösung ran geht und nicht ohne Rücksicht auf Verluste.

Durch Brombeerhecken schiesst er bei der Dummysuche auch gerne durch. Wieso aussen rum gehen, wenns so schneller geht :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Reihen wir uns doch mal ein in die Reihe der Grobmotoriker :D

Buca wirft auch alles erstmal um - einzelne Leckerlies versteckt findet er - aber Hütchen??? Becher??? pffft unnötig

Hütchen werden dann auch gern mal heimlich geklaut und zu Kleinholz verarbeitet - dann kann ich ihn damit nicht mehr nerven

Stufe 2 der Intelligenz ist dann: Futterbälle und so ein Kram - toll zum Spielen und lernen für jeden Hund (laut Hersteller)

Ich danke für diese Erfindung: seit letztem Sommer kann Buca deswegen Schraubverschlüsse öffnen und dann gleich ans Futter - wozu denn auch den Stundenlang herum schubsen und hoffen das mal was rausfällt :Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Er erreicht doch sein Ziel, dass sich sein Lösungsweg nicht mit deinem

deckt ist doch nicht sein Problem.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Was denkt ihr was das für eine Rasse ist?

      Hallo ihr Lieben :-)    Ich habe mir einen Hund zugelegt.  Er ist jetzt 7 Monate alt und kommt aus der Ukraine. Da er und seine Geschwister gefunden worden sind, weiß man nicht genau aus was für Rassen er besteht.  Habt ihr vielleicht eine Ahnung oder eine Idee?    Würde mich freuen :-)  Liebe Grüße Sarah 

      in Mischlingshunde

    • Welche Rassen denkt ihr, stecken in ihm drinnen?i

      Mich würde interessieren, was in ihm drinnen stecken könnte. Seine Schnauze ist länger geworden. Wie die meisten Old English Bulldogs, sieht er ja nicht aus finde ich.     Vielen Dank für eure Antworten!

      in Junghunde

    • Kommt ja doch immer irgendwie anders als man denkt...

      Ich hab ja immer gesagt, ich will nur einen Mischling, am besten aus dem Tierheim. Und dann guckt man, so nach der adäquaten Trauerphase, doch irgendwo im Netz herum, landet auf ebay-Kleinanzeigen und da sind soooooo viele Welpen im Angebot! So niedlich!   So knautschig!         So gar nicht mein Fall.   Also blätterte ich weiter und fand... nix   Hier ein Rüde der mir sympatisch erschien, aber doch schon etwas älter (jedenfalls aus meinem internen Alters-Feld von 1-6 Jahren heraus). Schade Aber ich kann mich nicht so recht damit anfreunden, einen Hund im letzten Drittel des Lebens zu holen, wo ich doch grade erst... Kann mir ja eh keiner garantieren dass der Hund lange lebt, aber die Chancen sind ja doch etwas höher bei jüngerem Alter. Dann noch ein Hund, gleich um die Ecke - mag keine Rüden. Hmpf.
      Dann ein anderer Rüde, auch nicht weit - kann gar nicht alleine bleiben. Das muss ich ja nun nicht gezielt nochmal einsammeln, oder? Aber mal auf die Merkliste gesetzt. wieder ein paar Tage später wieder einer - oh, der gefällt mir!   Angerufen. Angemailt. Kontakt gehabt und alles, Besuch geplant. Leider musste der Hund dann von seiner Pflegestelle umziehen, weil es mit dem eigenen Hund nicht gut lief. Ok, kein Problem - neue Pflegestelle ist sogar noch näher dran als die alte (die war in HH). Super! Die neue wollte sich melden. Gut. Hm. Nach drei Tagen dachte ich, ich frag mal nach. Alte PS "bitte an den Verein wenden, ich weiß da auch nichts". Ok, gut - angemailt." Hund ist jetzt  so gut wie vermittelt". Ach. Wie schön für den Hund, aber vielleicht mal bescheid sagen?   Nun gut. Wieder auf die Suche. Inzwischen kristallisierte sich auch mein Beuteschema recht deutlich heraus: Struppelig. Nicht wuschelig, aber struppig, Terrierartig oder wie ein Drahthaar. Wäre nun kein Abbruch wenn das nicht gegeben ist, aber bei Struppels guckte ich auhc immer länger.   Nach einer Weile wieder ein paar Kandidaten auf die Merkliste gesetzt (nicht nur auf ebay, wollte ich nur kurz erwähnen - auch über andere Vermittlungsseiten wie tiervermittlung.de und die Tierheime der Region). Oh, ein schöner junger Rüde (nicht kastriert - gefiel mir!). Zum Kennenlernen mit dem Higginsbären gefahren. Hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm eher nicht so überzeugend. Na, vielleicht öfter spazieren gehen? Nochmal getroffen - oha. Neee. Leider kein Ok vom Hausvorstand (Higgins)   Schade   Vielleicht also doch besser bei den Kastraten schauen? Ist vermutlich besser. Immerhin ist sein bester Kumpel ja auch kastriert. Gut, zwischendrin mal eine Pause bei der aktiven Suche gemacht - man muss ja auch irgendwie Geld verdienen, und einen neuen Hund gleich mit ins Waldcamp nehmen erschien mir ungeschickt. Ebenso, ihn gleich mal über Nacht bei meinen Eltern zu lassen - es sollte ja doch MEIN Hund werden   Mit Beginn der Sommerferien war die Camp-Saison vorbei und ich hab wieder aktiver gesucht. Wieder ein Hund gefunden, diesmal deutlich näher dran als der letzte. 2 oder so, kastriert. Leider auch schon vermittelt, wie sich beim Telefonat herausstellte. Ok, schön für den Hund  . Schade für mich...    Immer wieder zwischendrin stellte sich mir die Frage, ob ich nicht vielleicht doch eher die Zustimmung des Hausvorstandes erhalte, wenn es ein Mädchen wird? Aber... ich will doch einen Rüden   Tja. Und dann wieder auf den Kleinanzeigen geschaut. Da waren sie wieder, die niedlcihen, putzigen Welpen. So knautschig. Und so süß.   Und die brauchen doch auch ein schönes Zuhause!             Naja, nicht bei mir       Nach dieser langen Rede darf ich also vorstellen:       Scully, Schnauzermischmasch mit Migrationshintergrund   Higgins war glücklicherweise komplett unbeeindruckt von ihr - beruht anscheinend auf Gegenseitigkeit - und das erste und zweite Kennenlernen verliefen prima. Und seit heute wohnt sie also bei mir       Sehr anhänglich, sehr lieb - mal sehen, ob das so bleibt. Ich g laube eher nicht, es wirkt eher alles noch so wie auf Eierschalen gehen. Logo - ist ja auch grade erst angekommen. Ach so, für den Fall dass es mit dem Namen nicht klar wurde: es ist ein Mädchen! Aber eben auch volle Kanne mein Beuteschema   Noch n paar Bilder - kommen aber bestimmt noch mehr, und vielleicht auch mal bessere               Ach so, sie hat ein  osteuropäisches Ursprungsland. Asyl wurde gewährt, ist also kein Wirtschaftsflüchtling!

      in Hundefotos & Videos

    • "Wer analytisch denkt, erkennt Gefühle offenbar besser."

      http://www.spektrum.de/news/wenn-das-bauchgefuehl-truegt/1417364
          Sehr spannend!

      in Plauderecke

    • ... und zweitens als man denkt - Fragen zum männlichen Jungspund

      Hallo!   Eigentlich suchte ich nach einer erwachsenen Hündin, sowohl im örtlichen Tierheim als auch auf Pflegestellen in der Nähe. Das wollte nicht so recht funktionieren. Und wie's dann manchmal so kommt... nun wird's ein 4 Monate junger Bub, mein erster Rüde: Dobby.   Zwar hatte ich mal einen Welpen, aber das ist laange her. Nun habe ich ein paar Fragen, es werden sicher noch mehr:   Gibt es Dinge, die so ein Kleiner noch gar nicht fressen darf (also außer Kabel etc.)? Ich denke an die ganzen getrockneten Kausachen vor allem.   Mit 4 Monaten bezeichnet man ihn schon als Junghund, oder?   Perla bekommt so grünlippiges Muschelzeug. Ist das auch was für Hund im Wachstum oder würdet Ihr mir was anderes empfehlen?   Und die Pubertät (da hab' ich jetzt schon Bammel vor): Sind die da viel anders als Hündinnen? Wenn er immer regelmäßig Kontakte hat, stehen dann die Chancen gut, dass er auch später mit Geschlechtsgenossen verträglich bleibt oder kann man da einfach Pech haben?   Bin ganz schön aufgeregt, aber ich habe dann sicher wieder Leben in der Bude, und das wollte ich ja. Am 30.10. kommt er.   Liebe Grüße Lisa        

      in Hundewelpen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.