Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
BorderFrischling

Hund dreht durch, wenn Hundewerbung oder Tierfilme im Fernseher kommen

Empfohlene Beiträge

Hi ihr Lieben,

gestern war ich bei einer Freundin und ihrem Goldirüden. Wir haben uns einen netten Fernsehabend gemacht und bei der Werbung ist von jetzt auf gleich ihr Hund Richtung Fernseher gerannt, hat diesen angeknurrt und angebellt und danach ständig rumgepienst. Es kam zuerst die Petobel Werbung, danach irgendwas für Katzen und später bei der 3 Werbung noch Frolic. Bei der anderen Werbung war alles normal, aber er flippt wohl immer aus, wenn schon die Musik von Petobel kommt.

Meine Motte ist total entspannt bei Werbung und anderem, aber Max der Goldi muss wohl oft ausflippen. Meine Freundin kann keine Tierfilme schauen, außer er wird in den Gang gebracht.

Kennt ihr das oder macht einer eurer Hunde das auch? Was kann ich meiner Freundin raten was sie machen kann?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine haben glücklicherweise alle den Fernseher ignoriert. Der jetzige lauscht manchmal, wenn ein Hund erbärmlich jammert (ich gucke manchmal so Tierarzt Dokus), aber sonst blinzelt er nicht mal.

Ich würde wohl schlicht und einfach Gehorsam und Ruhe einfordern (sofern der Hund das überhaupt beherrscht), aber einige User werden noch ein paar andere, weniger rigorose Wege aufzeigen, die sicherlich auch viel versprechend sind ... ich bin manchmal etwas pragmatisch :D

Allerdings würde ich auch mal überlegen, ob das Verhalten am Anfang versehentlich bestärkt wurde, weil es so niedlich / lustig war ...?

Die Petobal-Werbemusik aufnehmen und immer mal abspielen, ohne dass der Fernseher überhaupt läuft?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hunde, die ab uns an mal eine Tiersendung interessiert verfolgt haben, hatte ich schon mindestens 2.

Jetzt allerdings mit unserer Sophie den ersten, der diese Sendungen auch am liebsten lautstark kommentieren möchte.

Da war es anfangs auch so, dass wir kaum etwas anschauen konnten, wo Tiere zu sehen waren, besonders Hunde.

Sophie schafft es tatsächlich eine ganze Folge irgendeiner Tiersendung höchst konzentriert zu verfolgen.

Wenn sie allerdings meint, sie müsse dabei jaulen oder gar bellen, wird sie auf einen Platz geschickt, wo sie nicht mehr gucken kann.

Inzwischen sind wir soweit, dass wir in trauter Eintracht zusammen fernsehen können, hin und wieder mit kleinen oder auch mal größeren Rückfällen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin kam mit 2 Jahren aus Rumänien zu uns, kannte kein Fernsehen.

Bei der ersten Tiervermittlungssendung sah sie Hunde auf dem Schirm!

Sie ist hingerannt, hat gebellt, geknurrt und geschnüffelt. Es hat 2 Wochen gedauert, dann hatte sie begriffen, dass die Tiere nicht "echt" sind. Ich habe sie immer abgerufen und belohnt, wenn sie sofort kam. Inzwischen sieht sie alle Arten

von Tierfilmen sehr gern, legt sich bequem hin, Kopf etwas erhöht und guckt bis sie irgendwann einschläft. Auf meinem Computer habe ich als Hintergrund das Bild meines verstorbenen Ali und als ich kürzlich den Laptop auf den Couchtisch gestellt habe, hat sie sich davorgesetzt und das Bild lange angesehen. Ich hab ihr erklärt, wer das ist, sie sah mich an, dann wieder das Bild und hat meine Hand geleckt, was sie so gut wie nie macht. Alle meine anderen Hunde die ich hatte, haben Fernsehen komplett ignoriert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Max steigert sich richtig rein, wenn er Tiere sieht oder hört. Er hört dann auf nichts und niemanden. Ist lt. meiner Freundin wohl seit ein paar Wochen so. Davor hat er sich die immer total entspannt angeschaut. Jetzt ist es sehr extrem. Wenn er so ausflippt wie gestern, nimmt sie ihn und bringt ihn in den Flur wo er dann bleibt und am Anfang noch jammert bis er sich wieder beruhigt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Antworten auch manchmal bellenden Hunden im Fernsehen.

Ich sag dann immer "Das war im Fernsehen", also meine Hunde

verstehen das und sind ruhig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Was kann ich meiner Freundin raten was sie machen kann?

Umschalten :D;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Emma findet Hunde im TV auch spannend. Sie geht dann zum Bildschirm oder schaut hinter den Bildschirm, ob die Hunde da sitzen :))

Wenn sie mal bellt, sage ich ihr: Alles gut. Im ruhigen Ton. Das kennt sie und hört dann auf zu bellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meiner hat auch lange auf den Fernseher reagiert. Irgendwann (allerdings nach mehreren Monaten) hatte sich das von selbst erledigt. War auch gut so. Manchmal dachte ich, dass er mir da gleich reinspringt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unsere bellt oder jault auch manchmal, je nachdem was gerade im Fernsehen kommt und sie hört! :kaffee: Ich beruhige sie dann, sage ist alles gut und dann ist es auch okay! ;)

Lustig ist, wenn die Klingel im TV genauso läutet wie unsere, DANN rennt sie bellend zur Haustüre und kommt enttäuscht wieder, als sie gesehen hat, dass da ja niemand ist bei uns!!! :D

Oder die Werbung von Sonja Zietlow, die die Fliege oder Wespe aus dem TV heraus schnippst! Jule hatte die Wespe verfolgt und sich gewundert, warum sie denn nicht aus dem TV herausfliegt!!! Konnte man an ihrem Blick und den Ohren erkennen!!! :D Sie hätte dann gerne der Wespe noch den Rest gegeben!!! :so

Aber als Tipp kann ich nur geben, Hund beruhigen und auf den Platz schicken!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Junghund dreht über - wer kennt dieses Verhalten und hat wie reagiert?

      Guten Abend an alle Hundefreunde,    Direkt kurz ein paar Stichpunkte zum Hund: Halbes Jahr alt, Mischlings-Rüde und seit der 9.Woche bei uns.  Hundes Verhalten ist zu 98% für mich ein Traum von Hund  es klappt wenig perfekt aber vieles sehr gut  (mehr erwarte ich in diesem Alter auch noch nicht). Um ein paar Dinge zu nennen: Sitz, Platz überall sehr zuverlässig, Rückruf ohne starke Außenreize im Gelände perfekt (inklusive aus vollem Galopp bremsen und absitzen jeweils auf Handzeichen - hat sich so ergeben, nicht bewusst antrainiert), Rückruf mit Reiz mal ja, mal nein - wir üben fleißig  an lockerer, kurzer Leine laufen klappt auch immer besser (bevor es hier zum Aufschrei kommt: wohne in der Stadt und kurze Leine ist daher einfach notwendig), bei Hundebegegnungen arbeitet Frauchen derzeit an sich, Ruhe in Hundes Aufregung zu bringen. Gibt noch einiges mehr, was ich an positiven Dingen erzählen könnte  gerne bei Interesse oder Nachfrage      Lediglich eine Situation macht mir Kopfzerbrechen: alles, was flattert bzw. sich interessant bewegt (Taschen, Jacken, Handtücher, Pullis, Hosen, Schnürsenkel, aufgerollte Schleppleine beim Spazieren gehen etc.), kann (nicht muss) einen „Ausraster“ auslösen. Er springt dann scheinbar urplötzlich wild und unkontrolliert an mir hoch (flummi-mäßig und kommt da mit seinem Maul gut und gerne auf 1,50m, das Höchste, was ich bei ihm bisher gesehen habe, war eine Pirouette aus dem Stand mit Kopf ca. 2m hoch, um einen Schmetterling zu fangen). Leider setzt er dabei seine Zähne auch ein und zerrt wild an Armen, verbeißt sich regelrecht in Hände und im Zweifelsfall sind Knie und Wade dran. Ihn dann zu beruhigen, ist eine regelrechte Kunst an Selbstbeherrschung (Zähne in Haut tun nunmal weh!) und Ruhe - manchmal folgen auch mehrere Attacken aufeinander. Ich bin am stärksten davon betroffen, aber grundsätzlich kann es jeden, der ihn „führt“, treffen.   Habe bereits Tagesabläufe analysiert und dabei festgestellt, dass die körperliche und geistige Auslastung nur geringfügig eine Rolle spielt. Insgesamt benötigt der Kleine meiner Erfahrung nach übrigens gute 3 Stunden „Beschäftigung“ (Spazieren an der Schlepp, kurze Übungseinheiten, Konzentrationsübungen etc.), um ein normales Level zu erreichen. Bekommt er die mal ausnahmsweise nicht, fordert er diese in den meisten Fällen auch ein (dann werden Dinge geklaut, Kissen gerammelt, durch die Wohnung gerast etc.).    Nun, wer kennt dieses Verhalten und hat sich wie (idealerweise erfolgreich) verhalten?    Sicherlich hat der/die ein oder andere noch Fragen bzw. gibt es vielleicht noch interessante, fehlende Aspekte, die sich dann hoffentlich in der Diskussion ergeben     Schöne Grüße  

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch in fremder Wohnung

      Hallo  Ich bin neu hier, lese immer mal wieder sehr interessiert eure Beiträge. Ich bin sehr froh um diese Hilfestellung.   Shira ist 18 Wochen alt und eine Labradorhündin. Nun habe ich ein Problem das mich etwas ratlos macht. Ich wollte euch fragen ob ihr mir einen Tipp geben könnt. Ich gehe wöchentlich zu meinen Schwiegereltern auf Besuch. Zuerst kamen sie zu uns bis ich das Gefühl hatte, sie kennt sie nun inzwischen. Dann bin ich zu ihnen. Ich mache davor einen Spaziergang, schaue dass sie ihr Geschäft gemacht hat, bevor ich hochgehe. Sie ist dann wie bei allen Leuten, selbst fremden total aufgedreht. Will hochspringen, was aber dann unterbinden mit Nein und sie dann ins Sitz nehmen. Dann wenn sie ruhig ist loben wir sie. Danach läuft sie ruhig um die Beine und riecht an ihnen. Wenn wir dann denken es ist nun gut, dann rennt sie urplötzlich minutenlang wie eine Irre durch die Wohnung. Zu Hause hat sie das vielleicht so 2x in der Woche. Aber da in der Wohnung ist das jedesmal. Später liegt sie dann schlafend unter dem Tisch. Mir ist auch klar dass sie ein Welpe ist und sich das irgendwann legt. Ich möchte nur nichts falsch machen und überlege, wie ich ihr helfen kann, oder ob ich was falsch mache. Vielen Dank für Eure Ratschläge Sandra

      in Hundewelpen

    • Dreht komplett durch

      Hallo ich bin neu hier.  Ich habe ein Problem mit meinem Rüden. Er ist im März 2 geworden und ist eigentlich ein lieber ruhiger Kerl. Das kann sich aber schlagartig ändern wenn andere Hunde ihn - anmachen -. Sie kläffen oder ihn anders provozieren.  Bin mir unsicher wie ich richtig reagiere. Dazu kommt noch, dass er auf Geräusche manchmal ängstlich manchmal aggressiv reagiert. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Labrador rennt durch die Gegend und dreht durch

      Guten Tag,  mich habe mir einen Labrador Welpen angeschafft als er noch 8 Wochen alt war mittlerweile ist er 6 monate alt.  Er hat sich gut bei uns eingelebt.  Nur habe ich momentan ein Problem!  Manchmal dreht er völlig durch er rennt durch die Gegend und springt auf uns und versucht zu beißen zieht an den Haaren etc . Was ich nicht für normal halte wenn ich dann nein sage und versuche ihn festzuhalten wird er noch aggressiver. ich weiß nicht ob ich das aggressiv nennen kann...  ist das normal ??   danke im Voraus 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Welpe dreht durch

      Mein nun 12 Wochen alter Chihuahua Welpe rastet täglich aus, beißt wie wild in meine Hose in meinen Pulli, Hände, Füße alles was sie eben kriegt. Sie steigert sich so da rein das sie auch knurrt oder bellt. An loslassen ist garnicht erst zu denken. Ich hab schon versucht sie von meiner Hose zu nehmen und weiter weg zu tun aber dann beißt sie direkt in meinen Pulli o.ä. Auf etwas anderes lenken funktioniert manchmal aber auch nur für einen Moment und dadurch hört sie auch nicht auf. Nein oder aufquicken interessiert sie überhaupt nicht. Ich Lenk sie dann meist kurz mit etwas anderem ab und Versuch sie so sanft wie möglich (was in diesem Moment echt schwer ist) in ihre Box zu tun, weil sie sich da drin sehr schnell beruhigt und schläft. Aber auf Dauer ist das doch auch keine Lösung, sie macht das auch wenn wir im Garten sind und sie am toben ist. (Ich meine dort gibt es definitiv interessanteres als mein Bein.)

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.