Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Lucky2012

Bücher: Lass mich nicht allein / Waldi allein zuhaus

Empfohlene Beiträge

Hallo,

da wir länger das Alleinbleiben nicht geübt haben weil unser Hund uns immer begleiten konnte, müssen wir jetzt leider nochmal von vorne anfangen.

Möchte jemand eines der o.g. Bücher abgeben?

Sind von Nicole Wilde und Patricia McConnell.

LG,

Sandra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Alte Bücher: W.E. Mason, Dogs of All Nations (1915)

      Suchte gerade danach, wie Hundegeschirre vor Jahrhunderten wohl ausgesehen haben. Ich meine ja, das waren Norwegergeschirre. https://de.wikipedia.org/wiki/Brustgeschirr Dort war ein altes Foto mit Geschirren aus diesem Buch von W.E. Mason, Dogs of All Nations (1915), das man sich hier ansehen kann:   https://archive.org/details/dogsofallnations00masorich https://openlibrary.org/books/OL7057003M/Dogs_of_all_nations   Es zeigt viele Fotos der damaligen Hunderassen. Hier ein paar Vergleiche zu den heutigen Ausgestaltungen:   https://www.businessinsider.de/how-dog-breeds-looked-100-years-ago-2016-3?r=US&IR=T https://dogbehaviorscience.wordpress.com/2012/09/29/100-years-of-breed-improvement/   Nur so als Schmöker-Tipp.      

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Respektiere e.V.: Kevin - allein Zuhaus...

      Steckbrief    Geboren: 20.06.2017  Geschlecht: männlich  Rasse: Mischling  Schulterhöhe: im Wachstum  Kastriert: nein  Geimpft: ja  Gechippt: ja  Mittelmeercheck: Leishmaniose  Krankheiten: keine bekannt  Katzenverträglich: denkbar  Hundeverträglich: ja  Kinder: ja  Handicap: nein  Aufenthaltsort: 74206 Bad-Wimpfen     Kevin - allein Zuhause!

      Das Wortspiel ist reiner Zufall aber es trifft die Situation dennoch. 

      Kevin ist der letzte Welpe einer Hündin, die seit Jahren immer wieder für Nachwuchs gesorgt hat. Nun ist es uns endlich gelungen, den Halter der Hündin davon zu überzeugen, diese kastrieren zu lassen. Mit der Übernahme dieses letzten Welpen haben wir die Zusage erhalten. 

      Somit suchen wir jetzt für den hübschen und reizenden Kevin eine tolle Familie und wir übernehmen die Verantwortung und die Bezahlung für die Kastration seiner Mama. Das ist Teil der mühsamen aber letztlich erfolgversprechenden Sensibilisierungsarbeit in der Bevölkerung. Manchmal dauert es Jahre, bis wir die Zusage für die Kastration von Privathunden erhalten und manchmal führt der Weg nur über die Übernahme der Welpen, wie auch im Falle von Kevin, der als letzter aus dem Wurf allein Zuhause war.

      Der Welpe ist sehr hübsch und sehr nett und wird mittelgroß.   Update 13.02.2018:

      Kevin hat eine Pflegestelle in Deutschland gefunden, die folgendes berichtet:

      Kevin hat nun eine Schulterhöhe von 48 cm. Er ist ein charmantes, seinem jugendlichen Alter entsprechend, aufgewecktes Kerlchen, voller Energie und Flausen im Kopf. 

      Im Moment liegt er bei seinen Hundekumpels und ruht sich von unserem Spaziergang aus. Seine Schnauze ist überzogen von Erde, weil er ein Mauseloch bearbeitet hat, die Aktion haben wir dann abgebrochen, weil wir befürchtet haben, dass er in kürzester Zeit zu Mittelerde vorstoßen würde. Danach ging es weiter mit Stöckchen werfen und bringen lassen. Das liebt er und damit kann man ihn beschäftigen und von eventuell interessanten jagdlichen Aktivitäten ablenken. Dann gab es Leinenübungen mit Leckerlies, hier kommt uns in der Regel seine Gierigkeit auf Essbares entgegen.

      Kevin lernt schnell, ist aber ein Teenager, der immer mal wieder nachfragt, ob die Regel heute auch noch gilt. Also heißte konsequent bleiben und alles immer wiederholen, wiederholen, wiederhol. Bei Begegnungen mit fremden Hunden gebärdet er sich noch, wir arbeiten aber daran. Im Haus benimmt sich der junge Rüde gut, ok, Essbares sollte nicht erreichbar gesichert werden. Vormittags mischt Kevin gerne seine Kumpels auf, die noch faul auf den Sofas liegen, bis er dann einen motiviert hat und dieser mit ihm rumtobt. Er ist also ein rundum netter, bildhübscher, agiler und fitter Hundebub.   Falls Sie Kevin ein tolles Zuhause schenken können, melden Sie sich bei seiner Vermittlerin.
      Da Kevin leider nicht mehr lange auf seiner Pflegestelle bleiben kann, freuen wir uns auch sehr über ein Pflegestellenangebot. Falls Sie ihm ein Zuhause auf Zeit bieten können, melden Sie sich bei uns unter pflegeplatz@respektiere.com              
      Weitere Informationen zu einer Tätigkeit als Pflegestelle bei respekTiere e. V. finden Sie HIER.   Wir vermitteln bundesweit.  
      Ihr Ansprechpartner für diese Vermittlung:
      respekTiere e.V.
      Jutta Dolf
      Tel.  0173-9534373 
      E-Mail: jutta.dolf@respektiere.com  

      in Hunde suchen ein Zuhause

    • Bücher zum Thema Aggression beim Hund - ein Überblick

      Vor zwei Tagen habe ich das neue Buch von Nora Brede, Ute Heberer und Normen Mrozinski erhalten. Dazu möchte ich Euch meine Meinung mitteilen, die auch andere Bücher zu diesem Thema beinhaltet und kurz bewertet. Ich hoffe, der Beitrag ist für Euch interessant. Vielleicht kennt ihr einen der Autoren ja: Nora ist Dozentin bei "Kynologisch", Ute ist im Vorstand von TINO (Tiere in Not Odenwald) und betreibt u.a. eine Raufergruppe und Normen ist halt Normen, ein Querdenker und betreibt den Blog bei nomro.de
        "Aggressionsverhalten beim Hund" - Kosmos   Das Buch bietet einen sehr guten Einstieg in das Thema "Aggression" bei Hunden.
      Durch den Aufbau, der mit der Bedeutung und dem Zweck der Aggression beginnt, auf die zwei Hauptformen der Aggression (gegenüber Artgenossen und gegenüber Menschen) eingeht, die verschiedenen Motivationen für das Aggressionsverhalten vorstellt und schließlich die Körpersprache der Hunde interpretiert, enthält es alle Grundinformationen zu dieser Thematik. Fallbeispiele und Verhaltenstipps für Halter und Trainer runden das Buch ab.   Obwohl das Buch auch (besonders im letzten Kapitel) Hundetrainer anspricht, bietet es da fachlich keine Tiefe. Dafür ist es das vermutlich beste Buch derzeit für an diesem Thema interessierte Hundehalter. Es ist eine hervorragende, leicht verständliche Vorbereitung darauf, mit dem eigenen ungewünschte Aggressionen zeigenden Hund eine(n) Hundetrainer(in) aufsuchen. So ist man nicht völlig unbeleckt bzgl. des Themas und kann einen etwaigen Trainer nach dieser Lektüre sowohl besser auswählen als auch seine Arbeit und Professionalität einschätzen.
      Eine schöne Ergänzung zu diesem Buch bietet Udo Gansloßers Natürlich aggressiv (Expertenwissen für Hundehalter) mit Beiträgen von G. Bloch, S. Strodtbeck, T. Baumann, A. Lanzerath und weiteren.   Umfassend ausgebildete, mit dem Thema daher vertraute Hundetrainer dürften hier dagegen nicht allzu viel Neues entdecken. Als Ergänzungsliteratur ist das Buch allerdings eine Erwägung durchaus wert.   Wer Lösungen für die Aggression des eigenen Hundes sucht, der sucht, wie auch bei Duell auf offener Straße von Nadin Matthews vergeblich. Die Autorinnen und der Autor sind sich ihrer Verantwortung genauso bewusst wie Matthews und weisen darauf deutlich hin, dass das MHP-Komplex (Mensch+Hund+Problem) sowohl zu vielfältig ist, um mehr als sehr allgemeine, aber dennoch hilfreiche Managementtipps zu geben als auch im Falle von P = Aggression zu gefährlich, um Vorgehensweisen in die Hände von Leien zu legen. Das Buch wurde bewusst so geschrieben, dass es von allen Hundehaltern gelesen werden kann, unabhängig davon, wie diese mit ihrem Hund umgehen. Dennoch zeigen einige (echte) Fallbeispiele, dass die oft als modern und dabei fälschlicherweise als besonders artgerecht und einzig fair bezeichneten Trainingsansätze nicht immer tauglich sind bzw. zuweilen sich gar als problemfestigend und -verschlimmernd erweisen.   Fachlich tiefergehende aber auch nicht ganz so einfache Literatur bietet, vor allem für Hundetrainer, James O'Heares Das Agressionsverhalten des Hundes: Ein Arbeitsbuch und mit vielen Tipps Nicole Wildes Knurrende Kunden: Aggressionsverhalten bei Hunden: Fallmanagement für Hundetrainer. Ein übrigens recht ähnlich aufgebautes Buch, allerdings ausführlicher und mit Lösungsansätzen, Trainingsschritten und Therapieplänen aber auch durch sein addressiertes Fachpublikum schwerer aufzunehmen ist das Werk von Dr. Renate Jones: Aggression bei Hunden: Von Besitzanspruch bis Drohverhalten.   Keine Literatur ersetzt den auf Aggressionen spezialisierten, erfahrenen Hundetrainer. Das ist auch die Meinung und Botschaft des Autorenteams dieses Buches. Ich schließe mich da an.

      Fragen zum Buch bzw. zu allen oben erwähnten Büchern und zum Thema Aggression allgemein beantworte ich in der Beitragsdiskussion gerne.

      in Aggressionsverhalten

    • Aldington Bücher

      Wer kennt sie wer kennt sie nicht?  Meine absoluten Lieblingsbücher sind die von Aldington. Was haltet ihr von seinen Büchern? Ich finde die Bücher durchweg zeitlos passend und wirklich gut geschrieben, teilweise sogar witzig und dabei trifft er den Nagel auf den Kopf. Mein absoluter Favorit ist "was tu ich nur mit diesem Hund"  Anbei mal ein link zum Buch    **Werbelink** entfernt

      in Hundefilme / Reportagen & Hundebücher

    • Ida & Altai (Siberian Husky, 5 und 4 Jahre) suchen zusammen ein Zuhaus

      Wenn Sie ein Hundepärchen adoptieren möchten, dann gibt es keine Besseren als Ida & Altai (Mutter & Sohn). Zusammen machen sie eine unglaubliche Freude. Auf der einen Seite Altai, sehr neugierig, intelligent, welpenhaft spassig. Altai kommt mit jederman und allem klar. Ohne Ida fühlt er sich ein bisschen unsicher. Alleine ignoriert er Katzen – aber zusammen jagen sie. Sie ist ruhig, gehorsam, manchmal aber auch stur wie ein Malamute. Sie sind nicht sonderlich wie Huskys, ihre Körpersprache und ihr Verhalten erinnert mehr an Malamutes. Altai kommt mit allen Hunden zurecht. Ida bevorzugt Rüden, aber mit etwas Übung zur Sozialisation wird sie auch mit Hündinnen verträglich sein.   Ida ist ca. 5 Jahre alt, Altai etwa 3-4 Jahre, beide sind ca. 55 cm SH gross, sie sind beide kinderfreundlich und ruhig im Auto.   Bei uns seit November 2015.   Mehr Infos, Bilder und Videos auf ihrer Webseite: Idas & Altais Webseite   *** Vermittlung *** Bei Interesse einen Hund zu adoptieren oder ihm eine Pflegestelle zu bieten bitten wir um das Ausfüllen des Anfrageformulares auf unserer Webseite: Anfrageformular Deutsch Anschliessend organiseren wir eine Vorkontrolle und - sollte alles passen - organisieren den Flug ins neue Zuhause. Vor der Übergabe wird ein Schutzvertrag geschlossen und eine Schutzgebühr erhoben.   *** Mittelmeerkrankheiten *** Da Zypern im Mittelmeer liegt treten dort leider auch alle typischen "Mittelmeerkrankkeiten" auf: Leishmaniose, Ehrlichiose, Babesiose und Dirofilariose/Herzwurm. Die Hunde werden bei Übernahme mit einem Blutschnelltest untersucht und bei Verdacht auf eine Infektion wird eine Blutprobe im Labor untersucht. Ist ein Hund infiziert, wird er entsprechend behandelt. Bei Infektionen wie z.B. der Leishmaniose, die u.U. eine lebenslange Medikamentengabe benötigen, wird das in den Vermittlungstexten angemerkt, damit Interessenten informiert sind. Auf Wunsch der Adoptanten führen wir direkt vor Ausreise nochmals einen Bluttest durch.   *** Transport *** Unsere Hunde befinden sich auf Zypern, deshalb fliegen Sie mit Hilfe von Flugpaten in ihr neues Zuhause. Alle Hunde reisen mit TRACES Papieren, sie haben einen EU-Heimtierpass, sind geimpft, gechipt, kastriert (soweit das vom Alter und Gesundheitszustand her möglich ist) und wurden auf Mittelmeerkrankheiten untersucht. Normalerweise werden sie vor dem Flug noch einmal gegen Parasiten behandelt und gebürstet.   *** Über Sled Dog Rescue *** Sled Dog Rescue ist eine unabhängige, gemeinnützige, international tätige Organisation (eine Stiftung nach niederländischem Recht mit Sitz in Den Haag) die hilfsbedürftigen Hunden, besondern den Nordischen Rassen, hilft. Unser Arbeitsschwerpunkt liegt auf der Rettung von Huskys, Malamutes und Samojeden auf Zypern.   *** Kontakt *** Fragen beantworten wir gerne entweder hier per PN, per eMail (info@sled-dog-rescue.com - nur in Englisch), über das Kontaktformular auf unserer Webseite oder über unsere Facebookseite SledDogRescue   *** Spenden *** Wir freuen uns über jegliche Hilfe. Wer helfen möchte findet eine Liste mit Hilfsmöglichkeiten auf unserer Webseite. Besonders dringend sind wir - wie alle Tierschutzorganisationen - auf Geldspenden angewiesen, entweder per Paypal an info@sled-dog-rescue.com oder per Überweisung an STICHTING SLED DOG RESCUE, IBAN: NL83 ABNA 0547 9873 74, BIC: ABNANL2A

      in Erfolgreiche Vermittlungen


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.