Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Schwarzertee

Jala und andere Hunde...so richtig?

Empfohlene Beiträge

Mal wieder eine Frage :winken: :

Wenn Jala mit anderen Hunden zusammenkommt, kommt die schnell extrem ins Rennen.

(Ich bin mitschuld :Oo , als sie klein war dachte ich noch die Spielen so schön... :wall: )

Besonders wenn sie etwas genervt ist (ganz junge Hunde) oder von Rüden "belästigt" wird.

Sie ist zu "nett" wirklich Bescheid zu sagen und rennt los. Das hat meist Kurzfristig Erfolg, da viele nicht so schnell sind wie sie. Aber ihr könnt Euch denken, dass es ein Teufelskreis ist. Oft zieht sie dadurch andere mit, Hütehunde drehen durch....blöd, sie rennt noch mehr.....

Was ich nun versuche ist Jala konsequent auszubremsen und den Belästiger wegzuschicken. Sie kommt auch schon gezielt zu mir.

Ist das richtig? Oder kann ich sie irgendwie unterstützen die Situation selbst zu lösen?

Manchmal "sucht" sie aber auch selbst dann diese Hunde wieder auf. Ich finde es schwierig zu unterscheiden wann sie Schütz braucht und wann nicht.... :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin da inzwischen ziemlich radikal geworden, weil ich einfach merke, wie sehr viele Hunde dieses Gerenne stresst. Meinem Hund mute ich nur noch Kontakte zu, die augenscheinlich nichts mit Geschwindigkeit zu tun haben. Mehrere Hunde, die irgendwie umher rennen, machen ihn fix und fertig. Selbst das Zusehen reicht schon. Er kann diese Unordnung nicht ertragen.

Wenn Du doch merkst, dass sie schon genervt ist, warum entziehst Du Euch nicht diesen Situationen?

Das Ausbremsen und Wegschicken von anderen ist eine Lösung, aber dann fände ich es auch konsequent, den Ort des Geschehens zu verlassen und Jala dem gar nicht mehr auszusetzen. Wenn sie die mentale Stärke nicht hat, sich den anderen gegenüber durchzusetzen, dann muss sie entweder "leiden", oder Du bist permanent am managen. Ob sie es lernen kann bzw. ob es überhaupt Sinn macht, sie dem auszusetzen, sich ständig Respekt verschaffen zu müssen, müsste man sehen.

Wenn, dann würde ich sie das an Hunden üben lassen, bei denen sie auch Erfolg hat. Damit sie Lernerfolge hat. Vielleicht hat sie auch als junger Hund lernen müssen, dass man sich nicht artikulieren DARF. In vielen Welpengruppen wird sofort dazwischen gegangen, sobald mal einer sagt, wenn er etwas nicht will.

Ich beobachte Coffie in der Kommunikation mit anderen nur noch wenige Minuten, wenn er es dann nicht schafft, die Geschwindigkeit raus zu nehmen, dann breche ich das ab.

Am besten wäre für Euch ein souveräner Hund, der die Meute ausbremst und für Ruhe und Ordnung sorgt. Aber der würde sich dann vermutlich aufarbeiten, vor allem, wenn es mehrere Hunde sind und keine Begrenzungen bestehen. Wie gesagt, ich tue Coffie das nicht mehr an.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke, ich hatte gehofft dass Du antwortest :) .

Wir hatten immer wenig Kontakt, da sie ja immer an der Schlepp war :( und jetzt finde ICH es so nett auch mal mit anderen Hundehaltern zu laufen....und ich dachte, sie kann dadurch souveräner werden?

Aber vielleicht muss ich echt Kosten- Nutzen abwägen...

Das Problem bei einem souveränen Hund, der sie ausbremsen will, wäre dass sie dann erst recht rennt, oder?

Manchmal wehrt sie sich etwas:bei so richtigen Flitzpiepen :) . Das wäre dann zum üben vielleicht gut. ;)

Aber wenn ich genau überlege: es scheint ihr selten Spaß zu machen. Manchmal gibt es Hündinnen, die ihrem Temperament entsprechen. Das scheint ihr Spaß zu machen..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es müsste ein eingegrenztes Grundstück sein, damit einer eine Chance hat, sie auszubremsen. Das wird vermutlich auch so aussehen, dass er sie erst mal hin legt. Möglicherweise.

Coffie ist nicht souverän, aber wenn er versucht auszubremsen, dann versucht er erst mal, einzuholen, und dann von vorne zu stoppen. Sieht oft sehr rempelig aus, aber was bleibt ihm anderes übrig! Er versucht dann, insgesamt irgendwann Ruhe zu vermitteln. Schicke Dir mal per PN einen Filmlink, den ich nicht öffentlich machen kann. Da siehst Du, was ich meine.

Wenn Ihr ständig durch das Laufen in Bewegung seid, und eh schon Unruhe in den Hunden ist, dann wird das immer schneller. Je schneller desto unpassender und ungesünder. Vor allem, wenn es immer noch schneller wird. Im Laufen wird es noch schwieriger, sie einzubremsen, wenn, dann wird es eher möglich sein, wenn Ihr stehen bleibt, vielleicht gleich zu Anfang.

Ja, ist ein blöder Konflikt, wenn man gerne mal mit anderen gehen möchte, aber dem eigenen Hund eigentlich gar nicht der Sinn danach steht. Wem sagst Du das?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe in der langen Krankheitsgeschichte die uns begleitet viel gelernt.....

Sammy bremst ""aufdringliche" andere Hunde sehr deutlich aus......

Ich musste aber erst mal lernen dass zu sehen/erkennen..

Situationen im Freilauf, und jetzt eine Situation an der Leine, im Leinenknast...

Das sieht so aus:

(Freilauf) ... wir treffen auf einen anderen Hund, beide Hundehalter geben das ok... wir lassen die Hunde spielen ( aufeinander treffen) ....Sammy hat nach 30 Sekunden keinen "Bock" mehr auf spielen, auf rumrennen oder sonstiges...... er geht weg, legt sich hin ( "normales" Platz) .....ignoriert...der andere Hund versteht schnell ....und nimmt sich zurück ( anderer Hund nimmt sich nicht zurück, dann bremse ich !)

(Leinenknast) ... ich gehe mit meinem verletzen Hund raus ( auf dem eigenen Grundstück) ... jemand mit anderem Hund "verirrt" sich ausversehen auf unserem Privatboden...... Sammy zeigt sich erst freudig , der andere Hund nähert sich...ein kurzer Kontakt reicht ihm...... dann zieht er sich zurück..... Interesse weg.....

Zieht sich der andere Hund dann zurück, ok ..

Tut er es nicht, greife ich ein..

Lange dachte ich, dass mein junger Hund gerne spielt, gerne tobt.......

jetzt weiss ich aber, dass es nicht so ist !!

Er braucht das nicht,

und ich kann es endlich sehen ;););););)

Denkt gerne alle dass ich spinne, aber der Blick, den Sammy mir schenkt, wenn ich eingreife sagt alles............

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin echt froh, daß sich Jacki inzwischen ganz gut selber durchsetzen kann und ich nicht immer eingreifen muß. Ich tue das natürlich dann wenn es angebracht ist, aber wenn ich z.B. auf dem Pferd sitze habe ich im ersten Moment erstmal schlechtere Karten.

Sie mag aufdringliche, zu stürmische bzw. unhöfliche Hunde auch nicht und zeigt ggf. die Zähne wenn alles andere nicht hilft. Danach kann auch gerne gespielt werden - Jacki macht das gerne (wenn ihr danach ist).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zähne hat Sammy noch nie gezeigt....... ;)

Er macht das eher mit einer Bernergemütlichkeit..... ignorieren ist alles ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Capper war ja (edit: beim letzten Besuch) ziemlich ignorant zu Anfang - da war Zähne zeigen was Capper auch kapiert hat. Wenn's darüber hinaus geht ist eh Trennen angesagt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

Zähne hat Sammy noch nie gezeigt....... ;)

Er macht das eher mit einer Bernergemütlichkeit..... ignorieren ist alles ;)

Das ist mein Problem: Jala denkt RENNEN ist alles. Etwas Gelassenheit von Sammy wären schön....(das sind bestimmt die verrückten Labbi Gene :( )

Ignorieren finde ich gut ;) und zähnezeigen wäre auch mal nett.

Das doofe ist bei Jala, dass sie ja auch gerne mal wie bekloppt hinrennt, dann hat sie jemand an der Backe (die Geister, die ich rief... ;) und kriegt es nicht mehr geregelt.

Aber ich werde jetzt mal zuschauen, mit welchen Hunden sie kann bzw. Eher klarkommt.

Was würde wohl mit einer Jala in einem Rudel passieren? Jemand würde sie gnadenlos ausbremsen, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jule fordert andere Hunde sogar auf, nachzurennen.

Dann bringt sie dem anderen Hund etwas und rennt los, sobald der schaut.

Wenn sie sich bedrängt fühlt, sehe ich das, und sie hat auch gelernt, sehr klar zu sagen, dass es zu viel wird.

Hilfreich ist dabei auch, dass sie mir absolut vertraut und sofort zu mir kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • eigenen Hund auf eigenem Grundstück richtig sichern

      geht das überhaupt?   durch ein aktuelles Thema hier in Dortmund, 5 jährige wird von Rottweiler gebissen, stelle ich mir eine sehr große Frage.   Wie sichere ich meinen Hund auf dem Grundstück, gibt es hier wirklich eine Lösung?  Kann so etwas auch mir passieren?   Eigenes Grundstück, große Wiese, Zaun, Hund läuft dort frei, macht wohl fast jeder so.   Nun läuft hier in diesem Beispiel der Rottweiler irgendwie raus, beisst ein Kind ins Bein, Gott dei Dank keine Lebensgefahr, Oma dabei unter Schock, Tier wird beschlagnahmt, leider mal wieder ein Mensch, gar ein Kind gebissen. Vor einigen Tagen in Wesel im Wald leider parallel auch passiert,   Nun läuft meine Ridgeback Mix Hündin hier auch frei rum. ein Zaun, klar, 90 cm hoch, ein Witz, da es kein Hindernis ist  für einen solchen Hund.   Meine tut aber nix, sie würde nicht weg laufen, schon gar nicht ein Kind beissen oder irgend jemand anderes! Ist das wirklich so? Denkt das nicht jeder Hundehalterbesitzer von seinem Hund?   Sind das immer nur Hunde, die eh schon eine schweirige Vergangeheit haben, oder kann das jedem von uns passieren?   Denke viel an das Kind aber auch an die Eltern, was für ein Schock,  meine Enkelin ist 4, ich möchte mir so etwas nicht wirklich vorstellen, aber das will niemand. Einfach nur traurig, hoffe der Kleinen geht es bald wieder gut, auch seelisch!   Näheres zum Hund und Halter kenne ich aber auch nicht.    

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Geschirr - wann sitzt es richtig - wann falsch? Informationssammlung

      Hallo zusammen, in diesem Beitrag wurde u. a. auch von mir erwähnt das der richtige Sitz eines Geschirres wichtig ist, da ansonsten auch dieses Schäden verursachen kann. Deswegen kam ich auf den Gedanken das wir hier das Thema "gut sitzendes Geschirr" aufgreifen könnten. Somit kann sich jeder der sich nicht sicher ist ob sein Hund ein passendes Geschirr trägt, hier informieren und kann sich evtl. durch Fotos sich ein Feedback holen. Des weiteren würde ich gerne eure Meinung über die vielen "Custom made" Geschirre hören und besprechen. Da es ja nun mittlerweile viele Hundenähstuben gibt, (selbiges gilt hier auch für Halsbänder) stellt sich mir die Frage, wie sicher sind diese Geschirre, wie sieht es mit der Paßform aus, was sollte man, wenn man sich ein Geschirr anfertigen lässt, beachten (Material, Verarbeitung etc.). Das selbe gilt auch für die Handelsüblichen Geschirre. Welche Erfahrungen habt ihr mit selbigen machen dürfen, auch hier, was muss beachtet werden etc. Auch die unterschiedlichen Geschirr-Arten und deren Verwendung bzw. für welchen Gebrauch selbige benutzt werden/wurden sollen hier aufgelistet werden. Der Gedanke hinter diesem Thema ist, das man hier einen kleinen "Leitfaden" zu der Thematik findet. Gerade für Ersthunde Besitzer könnte dieses Thema evtl. dann hilfreich sein. LG Bine Edit:// Ich werde die Tage Fotos von Natas einstellen auf welchen er ein schlecht sitzendes Geschirr trägt und ein gut sitzendes. Das hilft sicherlich die Thematik zu verdeutlichen. Vielleicht habt ihr auch Bilder in dem Bereich.

      in Hundezubehör

    • Ich hoffe, hier ist es richtig ...

      Mein Kummer ist gar nicht direkt der Hund, sondern mein Umfeld - Vielleicht kennen ja manche diese Situation. Ich bekomme ständig zu hören, dass ich viel zu weich bin, den Hund verhätschel, ihm viel zu viel Aufmerksamkeit gebe, dass der Hund mich erzieht, mir auf der Nase rumtanzt, ich mir viel zu viel bieten lasse von ihm und dem Hund mal lieber zeigen soll, wer das Sagen hat. Immer wieder bekomme ich Ratschläge zur Erziehung  und wenn ich sie ablehne, weil sie keinen Sinn für mich machen, habe ich sofort Diskussionen. Ich werd sogar schon ausgelacht für meinen Umgang mit dem Hund, da „er mich so ja eh nie Ernst nehmen wird“. Das macht mich inzwischen echt traurig, dass ich Dinge tun soll, bei denen ich mich nicht gut fühlen würde. 

      in Kummerkasten

    • Stubenrein. Mach ich es richtig?!

      Hallo!    Wir haben seit ein paar Tagen eine 7 Monate alte Hündin namens Kira.  Unsere Methode:  macht sie ins Haus: keine Bestrafung. Einfach ignorieren und gründlich säubern.  Macht sie draußen: belohnen was das Zeug hält!    Unser problem: Kira macht draußen kein pipi! Also können wir sie nicht belohnen ...    im haus macht sie es nur wenn wir nicht schauen ... obwohl sie keine Bestrafung bekommt...  dabei haben wir sie ständig im Auge.  Draussen wird nicht gespielt... und es gibt auch kein Training ... raus kommt sie mind. Alle 2 Stunden ... sobald wir wieder ins Haus kommen: pipi.    Zu kira : sie kommt aus der Tötungsstation. Hat also wahrscheinlich in ihrem eigenen Urin usw geschlafen ...   

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Hallo will gleich alles richtig machen

      Hallo haben heute einen Mix aus Englischer und Französischer Bulldogge bekommen 2 1/2 jahre und so ist sie ne süße aber man kann ihr nix abnehmen da schnappt sie direkt was kann ich machen hab auch 2 kinder 5 und fast 2 Jahre da wird öfter mal was liegen bleiben was kann ich machen ? lg   

      in Hundeerziehung & Probleme


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.