Jump to content

Toll, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Adiba

Kopf - Halfter

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Ich habe in der Vergangenheit wie oft schon gelesen, dass man dem Hund auf keinen Fall ein *Halti* anlegen soll, denn gerade der Bereich der Nase wäre absolut unpassend, um mit einem Band den Kopf zu steuern,

war für mich nachvollziehbar, somit kam es selbst für meinen stark ziehenden Rüden nicht in Frage.

Nun habe ich aber brandneu das Buch von R. Jones *Aggression von Hunden* daheim und dort ist immer wieder von einem Kopf-Halfter die Rede, sind das nun zwei Paar Schuh', oder wie ist das zu verstehen ?

Gruß - Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Problem beim Halti ist, dass viele Leute sich nicht über den richtigen

Einsatz informieren. Wenn man das richtig macht und den Hund weiter

an der Leine und nicht am Halti führt und gefühlvoll damit umgeht ist das

sicher eine gute Hilfe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, es gibt Haltis und es gibt Kofhalfter (Maulschlaufen). Das sind zwei verschiedene Dinge. Ansonsten hat Sabine Recht, das muss gelernt sein, und dann kann es auch helfen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Originalbeitrag

Ja, es gibt Haltis und es gibt Kofhalfter (Maulschlaufen). Das sind zwei verschiedene Dinge.

Nein, so nicht.

Ein Halti ist ein Kopfhalfter. Eine Maulschlaufe, ist eben was der Name schon sagt. Eine Art "Maulkorb extra light".

Ein Kopfhalfter wird üblicherweise für Tiere verwendet, die viel mehr Kraft als der Mensch haben -> Pferde/Kühe etc.

Beide lassen sich genauso via Halsband führen.

Das Halfter ist ein stärkerer Zwang, man kann damit die Blickrichtung beeinflussen.

Im Normalfall läuft jedes Tier dahin, wo es guckt.

Da bei Hunden das Kräfteverhältnis zum Mensch ganz ander ist, muss der Umgang mit einem Halfter auch "gekonnt" sein.

Nachtrag:

Es gibt für Hunde Kopfhalfter, bei denen sich der Teil um die Hundeschnauze zuzieht und welche, wo das nicht oder mit einem Zugstopp passiert.

Der Zug auf die Schnauze soll den "Schnauzengriff simulieren.

Das meinte Ribanna03 wohl mit Maulschlaufe?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, genau das meinte ich!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine Freundin von mir hat so ein Kopfhalfter. Sie nimmt es, weil sie den Hund sonst nicht halten kann. Einen wirklichen Sinn sehe ich in dem Ding aber nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Halti ist eigentlich nur eine "Krücke", die man über einen bestimmten Zeitraum trainingsmäßig einsetzt, um eine Führung an der Leine zu verbessern, so dass man auf die Krücke dauerhaft wieder verzichten kann.

Auf keinen Fall sollte man es einfach nur so benutzen, sondern sollte sich zeigen lassen, wie man damit ARBEITET.

Eine Alternative zur Leinenführung ist es aus meiner Sicht nicht, auch wenn man vermehrt Hundehalter sieht, die ihre Hunde nur daran führen, was ich sehr gruselig finde.

Richtig angewandt, nehme ich dem Hund etwas Kraft und kann zielgerichtet den Blick des Hundes zu mir umlenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unterstützend und ergänzend zu Vrenis Beitrag:

Statt eines Haltis kann man auch ein Brustgeschirr mit einem zusätzlichen Ring vorn bei der Brust anlegen.

Eingehängt in beide Ringe (Rücken und Brust) ist der Hund sohingehend gesichert, dass er, wenn er losschiesst, eigentlich nicht zum Ziel kommt, sondern es ihn durch den Brustring wieder zum Hundehalter führt. Und das Verletzungsrisiko ist wesentlich geringer, bei einfacherer Handhabung.

Für mich ist das aber auch nur eine Sicherheit während des Aufbaus vom Kommando zum Dableiben, bis hin in höchste Reize/Stress bei einem Hund der dabei heftig nach vorne geht.

Ein Halti richtig anzuwenden braucht viel Koordination, man hat beide Hände voll (Leine und Halti) und ist in etwa zu vergleichen mit Reiten mit Kandarre.

Ums konsequente Traning kommt man nicht herum.

Gruss Eva

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Damisi

Die Möglichkeit mit dem Geschirr zu arbeiten, finde ich zwar gut, aber ich habe Sabro-Geschirre, also Gurt quer vor der Brust aufliegend, da gibt es keinen Ring.

Ich habe auch schon mehrfach die 3fach-Leine am Geschirr (Rücken) und Halsband angebracht, dann allerdings über die Hand gesteuert, so dass maßgeblich der Gurt vom Geschirr zum Einsatz kam, aber in extremen Situationen wurde doch der Hals in Mitleidenschaft gezogen und das gefällt mir überhaupt nicht.

Ich habe in den letzten Tagen festgestellt, wenn der Rüde mit mir alleine läuft, ist er frei laufend fast ausschließlich an meiner Seite und an der Leine sieht es ähnlich oder genau so aus, ist für mich schon erstaunlich, denn mit der Hündin zusammen zieht der Bursche wie ein Ochs.

Leider ist das Mädel zur Zeit in ihrer heißesten Phase, puh, sehr anstrenged und nervig,

natürlich gehe ich jeweils getrennt mit den beiden Schätzen, das Mädel ist pflegeleicht, total lieb, er auf dem Hinweg auch, aber auf dem Rückweg ist es der Wahnsinn, da kann ich ihn kaum halten, so zieht er, um wieder nach Hause zu seiner Freundin zu kommen.

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe jetzt einmal nach diesen Geschirren geschaut, Blaire hat ein Führgeschirr,

was mittig vor der Brust so eine Art Metallring hat, gibt es evtl. Alternativen, die mir hier Jemand empfehlen kann ?

Adiba

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Kopf in den Schoß und Purzelbaum, was hat das zu bedeuten?

      Hi,    Seit einigen Tagen wohnt Theo bei uns, ein 7 Monate alter Straßenhund aus Griechenland. Wenn ich auf dem Boden sitze kommt er und drückt seinen Kopf in meinen Schoß, wenn ich dann anfange ihn zu kraulen, drückt er noch fester und versucht dann seinen ganzen Körper auf meinen Schoß zu schmeißen, fast wie ein Purzelbaum und setzt sich dann mit seinem Po auf mich, dazu gesagt ist er für sein alter auch schon reltiv groß. Wir vermuten das ein Golden retriver oder ein Border Collie seine Pfoten im Spiel hatte.  Ich bin mit zwei Hunden aufgewachsen, aber diese Körpersprache ist mir neu. Vielleicht kann mir einer von euch erklären was es damit aufsich hat. Sucht er nähe bzw. ist das spielerisch oder teste er die Rollen verhälnisse aus?    Vielen Dank für euer Hilfe. xx Die Pommes Gang 

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Kopf schütteln, Kopf schief, Ohr hängen lassen bei Stress?

      Habt Ihr das schonmal erlebt, dass ein Hund bei intensivem Stress den Kopf schüttelt und ein Ohr hängen läßt, als hätte er im Ohr ein Problem, wie zB. Granne oder eine Entzündung oder Ähnliches? Nicky hatte das früher immer mal wieder gezeigt, zuletzt einmal anfangs Herbst. Tierarzt konnte keinerlei Ursachen feststellen und ich habe den Eindruck, dass das ausschließlich dann vorkam, wenn er eine Situation durchlebte, die ihn extrem gestresst hatte. Oft wochenlang gar nicht, also immer nur sporadisch - jedoch immer dieselben Symptome. Kopfschütteln, als hätte er was reinbekommen und dann minutenlangKopf schief und  immer dasselbe Ohr hängend. Mechanische Einwirkung von außen kann ich mit ziemlicher Sicherheit ausschließen. Nun überlege ich, obs evtl. mit der Durchblutung im Innenohr zusammenhängen könnte....kurzzeitig Tinnitus oder Ähnliches, bei höchster Erregung? Natürlich wird der TA dazu befragt. Hatte das eigentlich schon vergessen, aber ein Gespräch mit anderem Hundehalter erinnerte mich daran und ich dachte, ich frag hier mal nach, obs ähnliche Beobachtungen gibt.      

      in Gesundheit

    • Pocken, Pöckchen auf dem Kopf

      Hallöchchen   Schonmal vorab, wir haben morgen einen Termin beim TA.   Also, mich plagt so ein Problemchen mit meinem Bowser. Seit dem Wochenende hat er vermehrt pöckchen auf dem Kopf. (Nur auf dem Kopf) fühlen sich für mich an wie Mückenstiche. Es juckt ihn nicht, es tut ihm augenscheinlich auch nicht weh, aber sie sind halt da, was mich mehr stört als ihn.... es sind welche weg gegangen, es sind aber auch wieder neue dazu gekommen. Ich habe Sonntag sofort die neuen Leckerchen weg gelassen. Weil ich dachte, vllt reagiert er ja da drauf. Aber es ist eher schlimmer geworden als besser.... wie gesagt, morgen Abend um 19 Uhr haben wir den Termin, der Doc wird mir auch mehr sagen können, aber ich wollte einfach mal hören, ob hier jmd auch schonmal so ein Problem hatte. (ein besseres Bild bekomm ich nicht hin) Liebe Grüße Yvonne   

      in Hundekrankheiten

    • Futter&Training- mir schwirrt der Kopf

      Moin    füttert jemand von euch Real Nature Wilderness? Bob bekommt zur Zeit das Trockenfutter, aber nur noch draußen da er sich sein Futter erarbeiten soll. Langsam klappt das auch, doch irgendwann mag er das Futter nicht mehr haben. Liegt es vielleicht daran, das das Futter zu großen Durst verursacht? Bob kommt immer hechelnd nach Hause und ist dann immer etwas auf gedreht. Sucht in der Wohnung nach Futter und sucht sich alles worin mal etwas essbares war. Und wir machen nur lockeres gassi gehen und zwischendurch ein paar Kommandos.  Sitze jetzt in einer Zwickmühle. Die Hundetrainerin bei der ich war sagte, dass er nichts mehr bekommen soll wenn er nicht mitmacht oder das Trockenfutter nicht mehr will. Aber soll ich ihn etwa zwingen es zu fressen wenn er zu großen Durst bekommt? Oder soll ich weiter die Übungen machen ohne leckerli? Aber warum sollte er die dann machen wenn er nichts davon hat? Unterwegs spielen interessiert ihn ja auch nicht. Und ne Wasserflasche hab ich auch nicht ständig mit? Soll ich das Futter einfach etwas mit Wasser strecken?    Fragen über fragen. Bitte seid lieb zu mir  brauchen etwas Rat von euch. 

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Die Uhr im Kopf

      Ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie unsere Hunde ticken und dieses Mal tatsächlich in dem Sinne, dass sie Uhrzeiten kennen. Gerade jetzt mit der Zeitumstellung fällt mir das wieder auf.   Unsere Hunde bekommen vor dem zu Bett gehen um 21.00 Uhr ein Leckerchen. Selbst wenn ich völlig zeitvergessen fernsehe, lese, oder irgendetwas anderes um diese Uhrzeit mache, steht Punkt 21.00 Uhr einer der Hunde vor mir und fordert das Leckerchen ein. Wo vorgestern noch 21.00 Uhr timeout war, ist es heute um 20.00 Uhr. Sie bleiben also fest bei ihrer Zeit.   Geht euch das auch so, beispielsweise bei den Gassi-geh-Zeiten oder andern festen Zeiten, dass eure Hunde euch daran erinnern, wie spät es ist und dass ihre Zeit nun gekommen ist?   Erzählt doch mal.  

      in Plauderecke


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.